Fristlose Kündigung aus meiner Horror-WG?

Hallo, hier meine Frage: vor über einem Monat habe ich fristgerecht meinen zu gleichen Anteilen zwischen 3 Mietern aufgeteilten Mietvertrag gekündigt.
Ich bin dann am 30.5 ausgezogen und mein Nachmieter ist am 1.6 eingezogen. Jetzt weigert sich der neue Mieter, seinen neuen Vertrag abzuschließen und die Kaution für sein Zimmer zu zahlen. Der Ton mir gegenüber ist mehr als frech. Dabei ziehe ich nicht ohne Grund aus. Meine 2 ehemaligen Mitbewohner nehmen sehr viele Drogen und veranstalten auch während der Pandemie riesige Drogenparties. Ich habe 2 Haustiere und die Situation wurde untragbar als morgens immer wieder kleingemachte Pillen auf der Ablage in der Küche zu finden waren.
Das ist für Katzen natürlich extrem gefährlich. Seit einem halben Jahr lebe ich deswegen bei meiner Freundin, wo auch unsere Tiere untergebracht sind. Als ich nicht da war hatte meine Mitbewohnerin in meinem Zimmer mehrmals Sex (ich hab Ihre Unterwäsche dort gefunden), sich einfach an meinen Möbeln bedient und ihren Müll dort abgelagert, sodass als ich da war überall Fruchtfliegen waren.

Anscheinend hat sie jetzt ihre Müllberge im winzigen (1,5x3m) Wohnzimmer abgeladen und dem neuen Mieter erzählt sie seien von mir. Obwohl es nicht meins ist habe ich eingewilligt die Sachen zu entfernen. Nun wird er sehr ausfallend und droht damit die Kaution einzubehalten. Das alles ist mir wirklich zu viel. Da ich bereits einen neuen Mieter reingebracht habe würde ich gerne fristlos kündigen. Gibt es hier irgend eine Möglichkeit, den Vermieter davon zu überzeugen mich früher gehen zu lassen?

Kündigung, Mietrecht, Recht, WG
Mietkündigung in WG?

Hallo,

seit 15.12.2020 habe ich einen neuen Mitbewohner (2er WG) - der hält sich weder an den Putzplan, noch hält er die Küchenarbeitsflächen nach dem Kochen sauber; z.T. provoziert er sogar noch, in dem er verspritzte Tomatensoße oder Bratfett tagelang zurücklässt und dann übers WE weg ist. - Zum monatl. Badputzen war seine Antwort: ist doch sauber - dabei war die Sitzbrille bepinkelt wie in 3 Jahren nicht mehr. Es ist einfach nur mühsam, ihn auf all das ständig aufmerksam zu machen, und es gibt seit Feb. ständig streit deshalb. Neuerdings verschleppt er auch noch mein vollständiges Besteck (Fa.Zwilling); auf Nachfrage seine Antwort: wird schon irgendwo sein. Kümmert sich aber nicht darum es wieder zurück zu bringen (inzw. 3 Gabeln, 2 gr. Löffel, 2 kl. Löffel).

Ich bin nur noch gestresst und eigentlich mit der Situation überfordert - wie krieg ich den Kerl wieder raus??

Der Vermieter wurde eingeschaltet, ein gemeinsamen Gespräch am 09.02. fand statt, bei dem er sich bereit erklärt hat, Ende Mai auszuziehen. Leider wurde das nicht schritlich festgehalten, und nun besteht er darauf, dass die mündliche Kündigung ungültig sei - was ja rechtlich richtig ist - nur hat er uns da echt gelinkt. Und dass er gar nicht ausziehen möchte.

Ihm scheint jegliche Einsicht in die Problematik abzugehen, Hauptsache billig und bequem wohnen (so kommt es mir vor), also ein parasitäres Verhalten. In der VorWG hat er ein ganzes Jahr gebraucht um auszuziehen.. und hat es mit dem Putzen auch nicht genau genommen. Schuldet auch noch Mietgeld. - Bei uns zahlt er die Kaltmieter per Dauerauftrag, die NKs kommen fast immer 2-3 Wochen später in Bar, sagt der Vermieter.

So kann ich echt nicht wohnen. Das Vertrauen ist völlig hin. Ich fühle mich in meinen eigenen 4Wänden immer angespannt und einfach unwohl.

Was kann ich tun?? Danke für Eure Antworten!

Mietrecht, WG
Wie bekomme ich meine Mitbewohnerin dazu, dass sie endlich auszieht?

Ich habe folgendes Problem: seit ca. 9 Monaten wohne ich nun in einer 3-er WG. Wir sind alle 3 Hauptmieterinnen. Durch den lockdown war meine 3. Mitbewohnerin (MB) jedoch insgesamt vielleicht 2 Wochen da. Mit meiner anderen Mitbewohnerin läuft es seit Anfang des Jahres jedoch sehr schlecht, da sie einen neuen Freund hat, der jeden Tag seitdem bei uns ist. Er wohnt quasi im Haus nebenan (2 min Fußweg), duscht und badet bei uns, benutzt alle Gemeinschaftsräume und ist teilweise auch da, wenn meine MB nicht in der Wohnung ist. Durch mein fehlendes Verständnis, was ich ihr auch mitgeteilt habe, da ich mich in meiner Privatsphäre erheblich gestört fühle, versucht sie jetzt mich aus der Wohnung zu graulen, indem sie mir provokante Nachrichten mit links zu anderen WG-Zimmern schickt, mich beleidigt, mir aggressiv begegnet und generell keinerlei Beitrag zu einer Lösung bietet. Dazu kommt, dass ihr Freund sich öfter schon rassistisch geäußert hat und das obwohl er bei der Polizei ist, was mich persönlich auch sehr stört. Ich reagiere auf keinerlei Sticheleien, habe ihre Nummer blockiert um nicht mehr belästigt zu werden und versuche damit die Situation zu beruhigen. Jedoch kann es so nicht weiter gehen und ich möchte, dass sie aussieht.
Kann mir jemand eventuell behilflich sein und hätte einen Tipp, wie man das am besten lösen kann, notfalls auch auf rechtlicher Ebene? Vielen Dank!

Recht, Auszug, WG
Schulische Ausbildung (ohne Anspruch auf Bafög) finanzieren?

Hallo!

Ich habe, wegen einem abgeschlossenem Studium keinen Anspruch auf Bafög mehr, möchte aber eine schulische Ausbildung (ohne Gehalt) anfangen.

Dafür muss ich allerdings in eine WG ziehen. Einen Nebenjob würde ich mir auf jeden Fall suchen, denke auch, dass das aufgrund von Wochenende und Ferien zeitlich gut machbar wäre.

Trotzdem bleibt mir wahrscheinlich nicht genug Geld. Meine Ersparnisse reichen für die Schulgebühren der gesamten Ausbildungszeit; aber Miete, Lebensmittel, Auto/Öffentliche Verkehrsmittel, etc. kann ich damit nicht bezahlen.

Es gibt an der Schule ein "Wohnheim", in dem ich mit anderen Schülern wohnen könnte. Die Miete kostet allerdings ca. 400€.

Wie sehen meine Chancen auf Wohngeld aus? Geht das mit einem so geringen Einkommen durch einen Minijob (bis zu 450€)? Ich wohne ja dann in einer WG, weshalb, soweit ich das verstanden habe, auch das Einkommen meiner Mitbewohner berücksichtigt wird. Kann es da zu Problemen kommen? Wird das Vermögen der Mitbewohner auch berücksichtigt?

Weil wir ja dann als WG eigentlich in keinem Verhältnis zueinander stehen, und uns auch nicht gegenseitig finanziell unterstützen, ist mir das nicht so ganz klar, warum das überhaupt eine Rolle spielt...

Gibt es noch andere Zuschüsse, die ich beantragen könnte? Notfalls müsste ich wahrscheinlich einen Kredit aufnehmen. Ich habe auch etwas gelesen von "Bafög als zinsfreies Staatsdarlehen". Wenn darauf meine Chancen gut aussehen würden, wäre das sicher auch eine gute Möglichkeit...

An wen kann ich mich denn diesbezüglich wenden? Das Bafög-Amt? Oder eher Jobcenter?

Danke euch im Voraus, falls mir hier jemand helfen kann!

Studium, Arbeitslosengeld, Ausbildung, BAföG, Beruf, Finanzierung, Schule, Wohngeld, WG
Wer bezahlt die Schäden in der WG?

Hey,

wir leben zu 3. in einer WG und alle 3 sind Hauptmieter. Ich habe die WG mit 2 anderen Freunden gegründet. Diese sind nun schon lange ausgezogen und es sind 2 neue Mitbewohner eingezogen (ebenfalls beide Hauptmieter, also 3 Hauptmieter)

Die Wohnung bestand nun 3 Jahre und die 2 Neuen sind im Anfang des 4. Jahr eingezogen.

Angenommen alle ziehen aus und die WG wird genau am Ende des 4. Jahr aufgelöst und es wird aus der hinterlegten Kaution, der Gesamtschaden, der Wohnung, der gesamten Jahre bezahlt.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die 2 neuen Mitbewohner bereit sind, dies zu akzeptieren, weil sie nur 1 Jahr dort gelebt haben, obwohl der Schaden in den gesamten 4 Jahren dort entstanden ist.

Wie geht man da vor?

Um es nochmal zu verdeutlichen. Angenommen es ziehen nun die 2 Neuen nach dem 4. Jahr aus und es ziehen 2 weitere Neue ein usw..

Der Gesamtschaden/Wohndauer der WG, vergrößert sich, aber die neuen Mitbewohner fühlen sich immer weniger anteilig verpflichtet, dafür aufzukommen, weil sie ja nicht für alle Schäden die über die Jahre aufgekommen sind, sich verantwortlich fühlen. (Ärger vorprogrammiert)

Meine Überlegung wäre, von allen neuen Mietern immer eine Art, Abnutzungsgebühr zu erheben und sollte es zum Auszug kommen, können die letzten Mieter, ihren (für ihre Mietdauer) anteiligen Schaden bezahlen und ich zahle den Rest, von den gesammelten Abnutzungsgebühren.

Mein Problem wäre nur.. Was ist wenn ich frühzeitig ausziehe und die WG bestehen bleibt? Ich hätte ein bisschen Befürchtung das Geld einem Mitbewohner zu geben und der macht damit sonst was.. Bzw. was mache ich mit dem Geld?

Mit Abnutzungen/Schäden meine ich Parkettschäden und alles was so die Jahre sich auftümmelt. Ein Kollege musste mal 2000€ nachzahlen nach dem Auszug.

Vielen dank für eure Antworten schon mal!!!

Schaden, WG
Hhausfriedensbruch WG?

Guten Tag, ich (m21) habe folgendes Problem, ich wohne derzeit mit meinem Mitbewohner in einer 2er Wg. Es sind bereits ein paar Sachen vorgefallen als Beispiel: ,,er hatte jmd einfach zu uns aufgenommen ohne mich wirklich zu fragen, sondern meinte nur die Person würde jetzt hier einziehen und es sei ihm egal was ich davon halte" ich habe nur zugestimmt da ich eine Person nicht gerne auf die Straße setze aber das Verhalten in der Zeit war nicht in Ordnung. Er hatte sich jetzt auch mit dieser Person zerstritten und hat den Kontakt abgebrochen aber ich habe noch mit dieser Person Kontakt da ich weiss das es zu Unrecht war. Aber jetzt zum Hauptthema, seine Freundin bekam einen schlüssel da ich keine Lust mehr hatte ständig die Türe öffnen zu müssen da sie immer klingelte. Jetzt aber benimmt er sich mir gegenüber das allerletzte und seine Freundin bestärkt ihn nur dabei. ( er hatte einmal psychische Probleme daher war wurde er auch einmal klinisch in eine Psychatrie eingewiesen, dies war vor unserem Einzug ist jetzt über 2 Jahre her). Ich fühle mich in meinen Eigenen 4 Wänden nicht mehr wohl und weiss nicht was ich machen kann. Meine Frage ist kann ich seine Freundin der Wohnung verweisen durch hausfriedensbruch bzw. einen Antrag stellen / Polizei . Sie isst ja auch ständig mit und ich werde jetzt auch nicht mehr in die WG Kasse einzahlen da wir auch nicht mehr zusammen einkaufen gehen, seitdem er sein neues Auto bekam war ich mit meinem überflüssig. Ich merke schon jedesmal wie mein Herz auf 180 geht da die beiden ständig hinter meinem Rücken reden und ich auch Nichtraucher bin und die nicht immer die Terassen Türe schließen und der Rauch durch die ganze Wohnung zieht. Bitte um Hilfe.

Mietrecht, WG
WG, Geld, Schüler*innen?

Meine Freunde und ich haben uns überlegt in eine Wohnung zu ziehen.. wir alle haben einen 450€ Job bzw. halt einen Job in dem man auch nur 150€ verdienen kann, wenn man dort nur 2 Tage im Monat arbeiteten will.

Zur Frage: Haben wir gute Chancen bei einem Vermieter? da wir ja alle arbeiten, allerdings nebenbei noch Schüler sind (wir sind alle 18). Ich Frage aus dem Grund nach den Chancen, weil Vermieter doch immer Gehaltsnachweise fordern? Oder haben Wohngemeinschaften im generellen gute Chancen bei Vermietern? Eine Wohnung die ich gefunden habe, liegt mitten im Stadtzentrum, was perfekt wäre da sich unser Schulweg um 1h verkürzt, wir machen Abitur und kriegen alle noch Kindergeld (240€). Die Wohnung würde warm 510€/Monat kosten + Strom wenn ich mich nicht irre um die 60€/Monat. Kaution von 800€ wäre auch noch fällig, aber da kommt das ersparte was für Möbel, Küche etc. gespart wurde noch auf. Klar haben wir noch Essen, Kosmetik, und evtl. Sprit im Hinterkopf. Wir haben alle einen Führerschein. Ich hoffe es gelingt irgendwie, da wir aus dem Grund nach Wohnungssuche sind, weil wir einfach unabhängiger sein möchten und es Zuhause mit teilweise 7 Schwestern doch sehr stressig ist. Wäre alles ja entspannter zusammen zu leben und frei von Regeln zu sein + von einem kleinen 1000 Einwohner Dorf in eine 50.000 Einwohner Stadt zu ziehen wo unsere Schule liegt.

Und: Wäre ein Gehaltsnachweis der Eltern auch eine gewisse Sicherheit für den Vermieter?

Mietrecht, Mietvertrag, Mietwohnung, vermieter, wohnung, Schüler, WG, Abitur
2er Wg findet kein Nachmieter, wer übernimmt Kosten?

Meine Mitbewohnerin ist am 01.06.20 fristgerecht aus unserer WG gezogen und wir hatten uns zusammen um eine Nachmieterin gekümmert. Dies hat aber nicht geklappt und ich war nach ihren Auszug alleine dafür verantwortlich. Da das WG Zimmer aber keine Heizung hat war es unvermietbar. Der Vermieter hat mir aufgrund dessen 1 Monat mehr Zeit gegeben jemanden zu finden in denen er die Kosten trägt. In diesem habe ich einen Mitbewohner gefunden der am 15.07.20 einziehen sollte. 3 Tage vor Einzug sagt mit der Vermieter dann, dass der den Nachmieter nicht akzeptiert.

Ich meinte zum Vermieter ich finde sonst niemanden und er solle bitte ebenfalls nach einem Nachmieter schauen. Bei einem Gespräch mit ihm 3 Wochen später meinte er dann er hatte garnicht geschaut. Ich hatte mehere Besichtigungen aber es hat nicht geklappt.

Letztendlich meinte ich dann ich will mich von der Suche entfernen und er könne die Wohnung auch ganz vermieten und ich ziehe aus, wenn sich keine einzelne Person meldet, da ich ja auch alleine auf den Nebenkosten sitzen bleibe.

lage rede Kurzer Sinn: der vermieter hat nur jemanden gefunden, der die gesamteWohnung übernimmt und ich bin seit dem 01.10. gekündigt.

Nun hat er mir heute gesagt, dass ich ihm doch die gesamte Miete für die 3 Monate in der sich kein Nachmieter gefunden hat überweisen soll, da ich ja in der Zeit Hauptmieter war.

Kann er die Miete von mir verlangen oder kann ich dagegen irgendetwas tun??

Danke schonmal für die Hilfe!

Nachmieter, WG
Der Freund meiner Mitbewohnerin konsumiert Heroin in der Wohnung. Darf ich vorzeitig kündigen?

Hallo!

ich kämpfe nun seit über einem Jahr mit einem Zustand meiner WG den ich jetzt einfach nicht mehr ertrage!
meine Mitbewohnerin (auch beste Freundin) hat einen Freund, der leider Heroin abhängig ist. Wir unterstützen ihn seit Jahren tatkräftig, nur musste ich nach vielen Rückfällen, Lügen, etc. Feststellen das jede Mühe für mich da erfolglos ist und ich mich emotional von ihm trennen muss. Er hat auch mehrmals in meinem Bad konsumiert woraufhin ich ihn beim 2. mal rausgeschmissen habe.

Nach einem Monat Hausverbot durfte er nun wieder in die Wohnung, mit der klaren Absprache, dass er meinen Bereich (Wohnzimmer und mein Zimmer Und Bad) nicht Mehr betreten darf. (unter Absprache mit meiner Mitbewohnerin natürlich) Einfach weil ich nicht meiner besten Freundin verbieten kann und will sich in ihrem Zuhause mit ihrem Freund zu treffen aber gleichzeitig absolut nicht mehr mit dem Zustand klarkomme das ich jederzeit beklaut werden könnte oder ne Drogenleiche in meiner Wohnung finden muss.
Nun haben sich beide meinem Wunsch widersetzt, sich an unseren Absprachen zu halten und haben sich während ich nicht da war heimlich in meinen Bereichen aufgehalten. Nun ist die Situation eskaliert und ich möchte unbedingt so schnell wie möglich ausziehen. Habe ich unter solchen Bedingungen ein Recht darauf vorzeitig zu kündigen? Unser Mietvertrag, den wir auch beide unterschrieben haben, läuft jetzt noch genau ein Jahr.

danke für Eure Hilfe

WG
Darf die Hauptmieterin der WG mir meinen Zimmerschlüssel abnehmen?

Hey ihr,

folgende Situation: ich verstehe mich leider gar nicht mit der Hauptmieterin meiner WG, der Mietvertrag ist daher in zwei Monaten beendet und ich ziehe aus.

Vor zwei Tagen hat sich ihre Katze erschreckt, weil sie nicht erfolgreich in ihren Katzenkorb sprang und ist dann in das Zimmer der Hauptmieterin gerannt. Die Hauptmieterin hat mich angeschrien, was ich mit der Katze getan hätte usw. Das ganze ist dann so eskaliert, dass ich mich in mein Zimmer zurück gezogen habe. Daraufhin ist sie ohne anklopfen reingekommen und hat ihre Schreitiraden fortgesetzt. Das ist nicht das erste mal gewesen, dass sie so handelt. Ich denke mit also, okay, sie war schon mehrmals ohne meinen Konsens in meinem Zimmer als ich da war, was macht sie, wenn ich nicht da bin?

Ende vom Lied: ich habe begonnen, mein Zimmer zu verschließen, weil ich kein Vertrauen in sie habe.

Heute habe ich mein Handy auf dem Weg zur Arbeit vergessen und musste wieder ins Haus. Die Hauptmieterin hat mitbekommen, dass mein Zimmer abgeschlossen war. Der Schlüssel war noch an der Tür und ich im Zimmer, mein Handy greifen, als sie mich darauf anspricht und den Schlüssel abzieht. Zurückholen war keine Option, da ich keine Gewalt anwenden will und sie (vermutlich unbewusst, weil sie gekocht hat) ein Messer in der Hand hielt. Sie ist der felsenfesten Meinung, sie könne mir den Schlüssel entziehen, weil ich manchmal eine LED-Lichterkette im Zimmer anhabe, wenn ich nicht daheim bin, und das sei eine potentielle Gefahrenquelle zwecks Feuer. Anstelle mich zu bitten, das zu sein zu lassen ist nun also der Schlüssel weg.

Welche Rechte habe ich als Untermieterin, wenn ein Schlüssel existiert zu meinem Zimmer und nur die Hauptmieterin diesen nun hat?

LG

Mietrecht, WG
Alg2 WG auflösung , Umzugs Genehmigung?

Hallo zusammen,

die Antwort auf meine Frage ist sehr wichtig für mich und ich hoffe das sie mir jemand beantworten kann.

Also,

A und B beziehen beide Alg 2 und sind eigentlich gute Freunde gewesen und sind deswegen damals zusammen gezogen , da es bei A Probleme gab und A und B nicht alleine Wohnen wollten.

Jedoch haben sich A und B so zerstritten das es einfach nicht mehr zu ertragen ist. A schläft nicht mehr gut durch die ganzen Streitereien mit B weshalb sich A in der Wohnung einfach nicht mehr wohl fühlt und einfach nur noch umziehen will.

Meine Fragen wären folgt:

  • Ist das für das Jobcenter Grund genug umzuziehen das ich mich mit meinem Mitbewohner nicht mehr verstehe und mir uns andauernd streite ?

( es ist halt so das ich dadurch wirklich nicht mehr gut schlafen kann , mich dauernd aufrege , es halt echt schlechte Stimmung in der Wohnung ist und man sich teilweise wirklich nicht mehr ins Wohnzimmer traut weil man befürchtet es könnte wieder in ein streit ausarten )

  • Unter anderem wäre es für mich dann halt auch wichtig zu wissen ob es dann auch egal ist wohin ich ziehe und bekommt man dann etwas hilfe beim Umzug ?( will halt hier auch nicht bleiben , da ich halt nur meinen ehemaligen Kumpel kenne und hier sonst keine Leute habe und gerne wieder in die nähe meiner Familie ziehen möchte)

(hab selbst halt auch nicht viele Möbel vllt ein Fernsehen , schreibtisch , waschmaschine und Luftmatratze ((bett kaputt gegangen)) )

  • Wie ist das dann mit Miete , weil dadurch das ich ja in einer WG bin zahle ich ja viel weniger als wenn ich eine Einzimmerwohnung mieten würde?

(also so weit ich herausgelesen habe darf die Wohnung nicht größer als 50 qm sein und nicht mehr als 450 euro kalt kosten (( das mietlimit wurde ja erhöht ))

Danke für eure Antworten im Voraus ~

ALG II, WG
Nachbar droht mit Beschwerde beim Vermieter?

Hallo Zusammen,

Seit über einem Jahr wohne ich nun in meiner Wohnung mit zwei Freundinnen als WG. Seit neuestem habe ich leider Probleme mit den darunter wohnenden Nachbarn. Regelmäßig beschweren diese sich beim Vermieter über unser Verhalten, dass wir uns nie um die Hausordnung kümmern, dauernd den Schnapper in der Eignangstür zum Treppenhaus drin lassen... etc. Jedenfalls machen wir regelmäßig die vorgeschriebene Hausordnung im drei Wochen Rhythmus (3 wohnparteien) und auch der schnapper ist nicht von uns gesetzt worden. Lediglich einige Male für eine kurze Zeit (15 Minuten) um zum Beispiel das Auto auszulauden und anschließen einen Parkplatz zu suchen. Danach machen wir ihn aber sofort wieder raus.

nun habe ich bedenken, dass meine Vermieter den anderen jedoch mehr glauben könnten, da diese anscheinend ein Problem mit der WG haben (alle drei berufstätig, die eine ist nur am Wochenende daheim da sie unter der Woche in einer Unterkunft am Arbeitsort wohnt, und Partys wurden ebenfalls noch nie veranstaltet).

habt ihr Erfahrungen, ob wir hier ungerechtfertigte Konsequenzen befürchten müssen?

PS: in der Hausordnung ist vereinbart, dass jede Partei dreiwöchentlich die gemeinsam genutzten Räume / Flächen sauber machen muss. Zählt hier das ganze Treppenhaus dazu? Denn die Mieter unter uns haben das Obergeschoss noch nie mit geputzt.

vielen Dank für eure Antworten und bitte nur ernst gemeinte antworten. Dankeschön.

Mieter, Beschwerde, Konsequenzen, Nachbarn, WG, Mieterrecht
Kündigung zwischen Hauptmieter und unternieter?Wann muss ich raus?

Hallo ,

Ich wohne in eine WG und bin der untermieter und mein mitbewohner ist der Hauptmieter. Das untermitvertrag ist unbefrister und das wohraum würde unmöbliert vermietet (da war nur eine Lampe).Das ganze gebaude gehört zu einer Immobilie .

Ich habe ein mündliches kündigung bekommen von mein Hauptmieter , er will das ganze wohnung haben , seine Frau kommt hier in April .

Trotz der Bitte, dass ich bis Ende April bleiben möchte er sagte zu mir dass er kann mir eventuell die ersten 2 wochen in April wohnen lassen aber mehr nicht

Ich verstehe nicht genau was über den Kündigung auf mein untermetvertrag geschrieben wurde .

"Hauptmieter: Das Kündigungsrecht des Hauptmieters richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften, wenn der 

Untermietvertrag auf unbestimmte Zeit geschlossen wurde. Die Frist beträgt somit zwei Wochen. Wurde der 

Untermietvertrag auf bestimmte Zeit abgeschlossen, so kann er vor Ablauf der Untermietzeit nicht ordentlich 

gekündigt werden

Untermieter: Abweichend hiervon gilt für den Untermieter die Regelung, dass er bis zum dritten Werktag des 

Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Kalendermonats kündigen kann. Der Zugang der schriftlichen 

Kündigung ist hier maßgebend. 

Eine fristlose Kündigung ist nach gesetzlichen Vorschriften zulässig."

Ich wiederhole : Die Frist beträgt somit zwei Wochen. Das verstehe ich nicht , muss ich in 2 wochen raus ? Was ist mit die 3 Monate ?

ich habe noch nicht woanders zimmer gefunden . Was soll ich tun ?

ich weisst nicht ob ich werde den Schriftlichen Kündigung bald bekommen aber el will mich schnell rausschmeischen .

HILFE !!!!!!

Danke euch

Kündigung, Kündigungsfrist, WG, Untermieter

Meistgelesene Fragen zum Thema WG