Vermieterin beleidigt und stalkt uns, was können wir tun?

Guten Tag,

Folgende Wohnsituation haben wir zurzeit:

Ich wohne mit einem Mitbewohner in einer 3-Zimmer-Wohnung und als wir eingezogen sind, haben wir behauptet wir sind ein Paar. Seitdem, haben wir uns super im Haus verhalten, verstehen uns gut mit den Nachbarn, etc. Nur die Vermieterin hat ein Problem mit uns.

Seit Einzug vor einem Jahr haben wir knapp 8 Briefe bekommen mit Beschwerden:

- Hof nicht gereinigt (die Liste wurde uns nie übergeben)

- Wir sollen die Tür zum Müll freitags 'gefälligst' aufschließen (steht in keinem Vertrag, wir wurden auch nicht informiert und wohnen mit 7 weiteren Parteien im Haus die, das auch tun könnten)

- Wir haben zu viel Besuch, 'dubiose Männer' würde die Vermieterin antreffen, wir würden ein Zimmer untervermieten (Wir haben im Schnitt 3 mal die Woche Besuch von Famile/Freunden und ich bin in einer Beziehung, heißt meine Freundin schläft ca. 3 mal die Woche bei mir ich aber auch 3 mal die Woche bei ihr)

- Wir dürfen keinen Müll in den Flur stellen (machen wir seit der Beschwerde von ihr auch nicht mehr)

- Die Musik von meinem Mitbewohner sei zu laut (keiner unserer direkten Nachbarn hat sich jemals beschwert)

- Die Vermieterin findet fremde Zigaretten auf ihrem Balkon (Wir rauchen nicht.)

Nun hat sie uns beide gestern zu einem Gespräch vorgeladen und die gleichen Themen erneut angesprochen. Besonders beharrt hat Sie auf die Themen: Das wir kein Paar sind und zu viel Besuch haben vor allem die Freundin die 5 Tage die Woche hier schläft und somit eine Untermieterin ist. Die haben wir sachlich abgelehnt, mehrmals erwähnt das dies privat ist, sie weiterhin das Thema nicht gewechselt und mehrmals gesagt wir lügen, etc. Am Ende hat Sie zugegeben, dass Sie uns seit geraumer Zeit beobachtet und daher weis, dass diese Freundin 5 mal die Woche bei uns schläft und ab jetzt eine Liste führen wird, wann wer kommt und geht damit Sie damit zum Anwalt gehen kann und uns damit irgend wir schaden möchte.

Nach dieser Aussage wollten wir gehen, haben zum Schluss noch gesagt, dass sie uns für so etwas bitte nicht mehr persönlich einladen soll, sich stattdessen per Brief an uns wenden kann. Darauf hin ist die Vermieterin komplett ausgerastet und hat mit dummes Huhn und scheiß Göre hinterhergerufen.

Ich fühle mich in meiner Privatsphäre bedroht, beobachtet und zu Unrecht beleidigt, was kann ich nun tun?

Vielen Dank und freundliche Grüße.

Mieter, vermieter, Wohnungskündigung
2 Antworten
Kann der Vermieter mir die Wohnung kündigen weil ich mich über das Management des Unternehmens, welches vor Ort Präsenz zeigt beschweren will?

Guten Abend liebe Leute,

hab ne ganz wichtige Frage. Meine Freundin und ich ziehen in ein anderes Bundesland (beruflich bedingt). Die Wohnungssuche war sehr stressig, jedoch haben wir eine schöne Wohnung gefunden. Bei der Besichtigung sind uns einige Mängel aufgefallen. Hierbei muss ich noch erwähnen, dass die Wohnung und auch der Vermieter durch ein Immobilienverwaltungsunternehmen vertreten wird. Uns wurde die Wohnung durch das Management der Wohnungen gezeigt. Die Dame hat einige Punkte angesprochen und versprochen. Kurz gefasst: ich hatte nur Probleme mit ihr. Alles was man falsch machen kann, hat sich falsch gemacht. Den Mietvertrag an falsche email Adressen geschickt. Fragen nicht beantwortet. Sich nicht um die Mängel gekümmert. 30% der versprochenen Punkte wurden nicht eingehalten. Mündlich und schriftlich einen Preis für die Garage genannt aber im Vertrag 15€ mehr im Monat verlangt. Ausfallend, beleidigend und patzig am Telefon geworden. Sie hat mir als Mieter gesagt, dass ich sie nerven würde. 70% der Telefonate mit ihr hat sie patzig und frech geantwortet. Nachdem ich dem Geschäftsführer des Unternehmens geschrieben hatte, war sie wohl scheinbar etwas überrascht. Danach ging es einige Tage mit ihr... aber wirklich... ich kann nicht mehr ! Ich muss beruflich wichtige Sachen klären, wir zahlen ab heute so viel Miete. Ich kann nicht den Job dieser Frau machen. Jedes Mal muss ich sie auf ihren Fehler hinweisen, ihr hinterherrennen, sie erinnern. Es ist nicht meine Aufgabe dies zu machen. Außerdem ist es eine Frechheit, dass sie ihr Wort nicht hält und mir andere Summen nennt.

Jetzt habe ich eine zweiseitige Beschwerde, adressiert an den Geschäftsführer des Unternehmens verfasst mit der Bitte irgendwas zu unternehmen, weil wir uns als Pärchen nicht auf die Frau verlassen können. Bevor ich den Brief abschicke möchte ich jedoch wissen ob ich dadurch als anstrengend gewertet werden kann und mir vielleicht eine Kündigung droht ? Ich habe Screenshots von allen Vorfällen... also kann ich so gut wie alles belegen.

Ich sehe es nicht ein mehr zu bezahlen. Auch wenn es monatlich nur 15€ mehr sind für die Garage. Es geht ums Prinzip. Wir sind noch nicht eingezogen und die Dame macht mir das Leben schon schwer.

Als Info: der Mietvertrag ist seit heute gültig und die Schlüssel habe ich letzte Woche schon bekommen.

Was würdet ihr machen ? Ich hoffe es kann jemand was dazu sagen... ich bin einfach nur noch sauer.

ps: das war nur die Kurzfassung. Gefühlt habe ich jeden zweiten Tag mit der Frau zutun, weil Sie einfach nicht das tut was sie verspricht.

liebe Grüße

Kündigung, Mieter, Mietrecht, Mietvertrag, umzug, vermieter
0 Antworten
Ist der Vermieter dazu verpflichtet beide Mieter zu informieren wenn Mietrückstände entstanden sind?

Hallo,

mein Partner ( mittlerweile Ex) und ich sind am 01.07.2019 in eine gemeinsame Wohnung gezogen. Der Vertrag wurde von uns beiden unterzeichnet.

Die Wohnung wies Mängel auf und somit haben wir uns eine neue Wohnung gesucht und auch eine gefunden.

Eine Kündigung wurde am 26.11.2019 geschrieben.Mein damaliger Partner hat die Kündigung per Post verschickt.

Nun kommt die Katastrophe. Der Vermieter hat sich erst vor 1Woche bei mir gemeldet und teilte mir mit, dass mein Ex die Miete nicht beglichen hat und keine Kündigung angekommen sei und er somit einen Mahnbescheid rausschicken wird.

Mein Ex hat dem Vermieter immer und immer leere Versprechen gegeben das er die Mietrückstände begleichen wird.

Ich habe von alldem nichts mitbekommen, ich habe keine Mitteilung von unserem Vermieter bekommen weder per Post, Mail, Telefon, sms.

Natürlich habe ich den Vermieter um ein persönliches Gespräch gebeten sobald ich informiert wurde...

ich habe ihm deutlich gemacht das ich von nichts wusste.

Er gab zu das seine Buchhaltung den Mietausfall erst nach 3Monaten bemerkt hat. meinte aber im Gegenzug auch das er nicht dazu verpflichtet sei mich zu informieren, es reiche wenn er meinen Ex informiert hat und mit Ihm Kontakt hatte...

Somit ist natürlich ein noch größerer Schaden entstanden. Hat der Vermieter keine Schadensminderungspflicht?

Stimmt es das es reicht wenn er nur einen Mieter über solch wichtigen Sachen informiert?

Ich bin wirklich verzweifelt und mir ist auch bewusst, das ich Gesamtschuldner bin und der Vermieter nun durch mich versucht ans Geld zu kommen..nur kann ich es nicht verstehen das der Vermieter mich monate lang nicht informiert hat...

Hätte ich es gewusst, dann wäre es nie soweit gekommen....

vielleicht kann mir jemand eine Antwort darauf geben...

kosten, Mieter, Mietrecht, vermieter
2 Antworten
Nachbar droht mit Beschwerde beim Vermieter?

Hallo Zusammen,

Seit über einem Jahr wohne ich nun in meiner Wohnung mit zwei Freundinnen als WG. Seit neuestem habe ich leider Probleme mit den darunter wohnenden Nachbarn. Regelmäßig beschweren diese sich beim Vermieter über unser Verhalten, dass wir uns nie um die Hausordnung kümmern, dauernd den Schnapper in der Eignangstür zum Treppenhaus drin lassen... etc. Jedenfalls machen wir regelmäßig die vorgeschriebene Hausordnung im drei Wochen Rhythmus (3 wohnparteien) und auch der schnapper ist nicht von uns gesetzt worden. Lediglich einige Male für eine kurze Zeit (15 Minuten) um zum Beispiel das Auto auszulauden und anschließen einen Parkplatz zu suchen. Danach machen wir ihn aber sofort wieder raus.

nun habe ich bedenken, dass meine Vermieter den anderen jedoch mehr glauben könnten, da diese anscheinend ein Problem mit der WG haben (alle drei berufstätig, die eine ist nur am Wochenende daheim da sie unter der Woche in einer Unterkunft am Arbeitsort wohnt, und Partys wurden ebenfalls noch nie veranstaltet).

habt ihr Erfahrungen, ob wir hier ungerechtfertigte Konsequenzen befürchten müssen?

PS: in der Hausordnung ist vereinbart, dass jede Partei dreiwöchentlich die gemeinsam genutzten Räume / Flächen sauber machen muss. Zählt hier das ganze Treppenhaus dazu? Denn die Mieter unter uns haben das Obergeschoss noch nie mit geputzt.

vielen Dank für eure Antworten und bitte nur ernst gemeinte antworten. Dankeschön.

Mieter, Konsequenzen, Nachbarn, WG, Mieterrecht
2 Antworten
Kann man Geld zurückbekommen,wegen Ausziehen?

Wir sind im September 18 in ein Haus gezogen zur Miete. Uns wurde gesagt, das man Mieter für Langfristig sucht.

Wir haben im Garten einiges getan, viel Müll und Dreck haben wir entsorgt und im Jahr 2019 haben wir eine große Tanne ( ca. 15 Meter hoch) entfernt, weil wir davon ausgingen wir bleiben noch mindestens 10 Jahre und länger hier wohnen, wir haben den Baum entfernen lassen, da unter der Tanne gar nichts mehr gewachsen ist und wie art Säure da war 🤷‍♀️und wir wollten auf dem Baumstumpf ein Baumhaus setzten für unseren Sohn der mitte im Jahr 2019 zur Welt kam.

Auch haben wir im Garten, das alte Gartenhäuschen entfernt sowie die ganzen Steine aus dem Boden geholt (Flastersteine waren im Boden, die wurden als abgrenzung verwendet für den Gemüsegarten 🙈 ) sowie da wo die Tanne stand und die ganzen Steine im Boden waren, haben wir neuen Mutterboden verteilt und Rasensammen verteilt.

Ebenso haben wir ein Carport gesetzt ( ungefähr im März/April 2019), mit Absprache das es verrechnet wird, mit der Miete für die nächsten Jahre.

Jetzt bin ich ebenso am Überlegen, unsere Vermieter hat den Stellplatz mit 80 € im Mietvertrag festgehalten. Lt Aussage von Vermieter, sagte das der Steuerberater aus Steuerlichen Gründen. Nebenkosten haben wir gar nicht, im Mietvertrag. Als das Carport noch nicht stand, hatten wir hier kein Stellplatz. Eigentlich kann ich ja sagen, sie muss die 80 € als Nebenkosten deklarieren?

Jetzt wurde uns gestern mitgeteilt, das das Haus verkauft werden soll. Wir sind etwas geschockt, haben hier einiges getan und auch Geld reingesteckt und dann so eine Nachricht 😥

Kann uns vielleicht jemand helfen, können wir vielleicht Geld wieder bekommen?

Vielen Danke für Eure Hilfe.

Liebe Grüße Tinewu und Familie

Mieter, Mietrecht, Rückzahlung, Auszug
3 Antworten
Vermieter bekommt Wohnung vom JC finanziert, vermietet diese aber sehr teuer an mich unter, ist dies ein BETRUG?

Hallo liebe Community,

folgender Sachverhalt:

Ich wohne zur Zeit in der von meinem Bruder angemieteten Wohnung, da er gerade ein Auslandssemester absolviert. Es besteht ein mündlicher Mietvertrag zwischen ihm und dem Hauptmieter/Vermieter.

Die Miete (600€ für eine 1-Zimmerwohnung in Berlin-Friedrichshain) bezahle ich dem Vermieter monatlich in BAR. Dann wird mir auch meine Post ausgehändigt, da ich keinen Schlüssel für den Briefkasten habe.

Der Vermieter hat ausdrücklich gesagt, dass er eine Überweisung per Dauerauftrag nicht wünscht.

Desweiteren besteht laut seiner Auskunft keine Möglichkeit auf Anmeldung, auch der Schlüssel zum Briefkasten und zum Kellerabteil wird mir vorenthalten.

Nun habe ich vor kurzem einen wichtigen Brief erwartet und die Post durch den Schlitz herausgefischt. Dort war unter Anderem auch ein Brief vom JobCenter an den Hauptmieter adressiert, was mich nun annehmen lässt, dass er die Wohnung vom JobCenter finanziert bekommt.

Laut Aussage des Vermieters sei er bereits 2012 in die Wohnung gezogen (zu der Zeit waren die Mietpreise in Berlin noch noch sehr gering für o.g. Wohnung)

Vor 1/2 Jahren ist ein neuer Mieter unter mir eingezogen, der einen unbefristeten Vertrag hat, nachdem er monatlich 500€ bezahlt.

Nun zu meiner Frage: Gehe ich richtig in der Annahme, dass der Vermieter mich bzw. meinen Bruder nicht nur in Sachen Miete abzockt, sonder auch noch vorsätzlich einen Betrug begeht?

Was kann ich in meinem Falle tun?

VIelen Dank im Voraus

jobcenter, Mieter, Mietrecht
1 Antwort
Was darf der Vermieter nach Auszug an Reparaturkosten abdrücken?

Hi Community,

ich habe eine leider sehr unschöne Nachricht von meinem alten Vermieter bekommen.

Ich soll nun für Reparaturkosten an der alten Mietwohnung aufkommen. Wir sind von der Wohnung ausgezogen (Ohne Übergabeprotokoll). Ich habe die Wohnung nicht renoviert bekommen und sollte diese auch so abgeben.

  1. Ceranfeld: 316€.

Bei unserer Wohnungsübergabe war das Ceranfeld an der Seite gebrochen und ich habe es dem Vermieter gemeldet. Dieser hat jedoch nichts daran getan. Das Ceranfeld ist dann natürlicherweise mit der Zeit gesprungen (Ein Riss von links nach Rechts). Jetzt möchte er nach unserem Auszug die Reparaturkosten von uns.

2.Eine Türe: 316€.

Die Türe zum Wohnzimmer wurde von uns damals Beschädigt und wir wissen, dass wir diese Tür ersetzen müssen. Ich habe kürzlich aber gelesen, dass wir nur den Zeitwert der Tür ersetzen müssten. Stimmt das? In der Info stand, dass man nach dem Alter von 10 Jahren nichts mehr zahlen müsse.

3. Eine Spülen Armatur, ein Sifon und eine Brausegarnitur der Dusche: 509€

Die Armatur habe ich ausversehen mit Reinigungsmittel leider Farblich verändert (hat einen Schimmer bekommen).
Bei der Brausegarnitur der Dusche war nur die Halterung gebrochen.

Könnt Ihr mir helfen und sagen was ich denn nun genau Zahlen muss?

Ich bin leider zu unerfahren und fürchte mich noch vor dem gang zum Rechtsanwalt. Ist das angebracht oder soll ich etwas dagegen unternehmen?

Ich hoffe ihr klugen Köpfe könnt mir weiterhelfen 😊

Vielen lieben Dank

handwerkerrechnung, Mieter, Mietrecht, Rechtsanwalt, vermieter
2 Antworten
Wann steht mir eine richtige Wohnungstür zu?

Hallo zusammen,

ich wohne in einem mehrstöckigen haus (4 Stockwerke) wovon das 1. und 2. geschoss nur eine Arztpraxis und steuerberater sind. Ich selbst wohne im 3. Stock, dies ist auch die erste Etage in der die Wohnungen anfangen. Meine ist die einzige welche noch über das Treppenhaus zu erreichen ist, die anderen auf meiner Etage nur über einen laubengang. Die Tür zu dem Laubengang befindet sich direkt neben meiner Haustür.
Mein Problem ist hier das meine "Wohnunsgtür" ehr eine normale Zimmertür ist, jedoch mit einem normalen Haustür-schloss. Sie ist also weder besonders Stabil und selbst mit der Hand kann man diese unten und oben relativ weit biegen und oben/unten ist ein ca. 3mm großer Spalt.

Man hört jedes wort im Treppenhaus was ich in der Wohnung sage oder mache, zudem Schließen meine Nachbarn die Tür zum Laubengang sogut wie nie , wodurch meine Wohnung sehr schnell stark abkühlt. Ich habe bereits Schaumgummi in den kompletten Türrahmen geklebt und von innen liegt immer ein Handtuch/Kältestopper vor der Tür sobald ich zuhause bin, jedoch funktioniert das auch nur so halb..

Habe ich Anspruch auf eine neue Wohnungstür ? Alle anderen Partein haben Massivere Türen, in den unteren Etagen (1. und 2. Stock) sind es auch Richtige Haustüren. Zumal ich sehr stark Bezweifel das bei mir Irgend ein Schutz vor einem Einbruch gegeben ist (abgsehen davon dass das treppenhaus den ganzen tag über offen ist für die Patienten in der unteren Etage und nur ab und zu zum Abend hin von einem Mieter abgeschlosen wird).

Mieter, Mietrecht
4 Antworten
Heizkosten ist das so zulässig?

Hallo in die Runde,

Ich bewohne momentan mit meiner Frau eine 3 Zimmer, Küche, Bad Mietwohnung in der Nähe von Paderborn. Wir sind hier letztes Jahr in Februar eingezogen.

Im Dachgeschoss "wohnt" bzw. Verbringt der Vermieter seinen Urlaub, kommt sporadisch mal vorbei für ein paar Tage mehrmals im Jahr.

Der Vermieter lebt und ist gemeldet in Düsseldorf.

Im Mietvertrag siehe unten ist vereinbart das die Tank vollgetankt werden müssten bei auszug, allerdings wurden die Tanks nicht voll übergeben und der Vermieter heizt mit wenn er hier ist.

Wir werden demnächst ausziehen, da zu der Heizöl Sache noch folgende Dinge hinzukommen:

- Es zieht aus allen Ritzen

- Schimmelbildung in einem Raum durch feuchtigkeit im Mauerwerk durch Efeu Wurzeln welche sich tief in den Fugen verankert haben.

- Große Flächen wo schon der Putz abgefallen ist im Keller und der Garage.

- Balkon bzw. Terrasse ca. 20 Prozent aller freiligenden Fliesen gebrochen, dadurch stolperfallen.

- Küchen zu 50% fehlende Boden Fugen dadurch:

- Balkon/Terrassen Tür durch Regen und Insekten Befall schon stark beschädigt. Dadurch Ungeziefer in der wohnung welche sich durch den Unterbau in der Küche gefressen haben und durch die Fehlenden Fugen freie Bahn haben.

- Vermieter rechnet sein Verbrauchtes Wasser nicht ab, und will es auf uns legen.

MUSS der Vermieter Verbrauchsabhänging abrechnen?

KANN ich Gebrauch von der 15% Heizkostenkürzung machen?

SOLL ich den Vermieter schriftlich informieren das er Verbrauchsabhänging abzurechnen hat und ansonsten erstmal die Füße stillhalten?

Herzlichen Dank

Heizkosten ist das so zulässig?
Mieter, Mietrecht
2 Antworten
MIETBETRUG, ich sollte 100€ zahlen und musste dann 3 Tage danach raus, was nun?

Hallo,

Ich hoffe hier kann mir einer helfen.

Ich habe im September wegen der Uni eine Wohnung über Ebay gefunden.

Ich habe kurz danach die Wohnung besichtigen können und wurde zeitnah als Nachmieterin ernannt. Die Mieterin verlangte von mir 100€ (Ursprungsmiete:230€) , da sie früher ausziehe und ich deshalb Mitte Oktober einziehen könnte.

Mir war bewusst dass ich zunächst einmal den Vertrag unterzeichnen muss. Sie erreichte den Vermieter immer schlecht aber wenn sie ihn erreichte leitete sie mir in Audios die ich noch besitze den Sachverhalt weiter.

Sie habe mir erzählt dass ich an einem Montag einen Termin mit ihr und ihm bekomme zur Schlüsselübergabe, da sie mir da zugeredet hat habe ich ihr vertraut ihr die 100€ gegeben und dann auch schon mal meine Sachen abgestellt.

Letztendlich kam raus dass der Mieter, nach dem ich ihn kontaktiert habe, von nichts wusste und ich raus musste aus der Wohnung.

Ich bin dann aus der Wohnung und habe Transporter (hin und zurück) wieder bezahlt und die 100€ bis jetzt nicht zurückbekommen.

Sie weigert sich mir die wiederzugeben obwohl mündlich also in Audios festgehalten wurde von mir und ihr, dass wenn irgendwas passiert ich das Geld wiederbekommen.

Also wurde in diesem Sinne ein mündlicher Vertrag geschlossen.

Im Übrigen ist zu erwähnen, dass ich im Vertrag als Nachmieterin angegeben wurde. Theoretisch ist die Kündigung doch nichtig, da sie keine Nachmieterin gefunden hat und der Vertrag da so weiterlaufen müsste

Lohnt es sich nun zur Polizei zu gehen oder muss ich zu einem Anwalt?

Brauche dringend Hilfe.

betrug, Mieter, Nachmieter
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Mieter