Meine Nachbarn konsumieren Betäubungsmittel? Was soll ich tun?

Leider habe ich seit den letzten zwei Jahren nach und nach neue Nachbarn bekommen, die wahrscheinlich etwas Illegales rauchen. Eine alte Nachbarin raucht alle zwei bis drei Stunden Marihuana. Ein Ehepaar, dessen Badezimmerfenster neben meinem liegt, raucht Teriyak. Der ekelerregendste Geruch kommt immer aus der Abwasserkanalisation in der Küche. Ein ekelhaft süßer Geruch, so dass ich mich übergeben muss, danach verlasse ich die Wohnung sofort (egal, ob es 1 Uhr morgens in der Nacht ist). Die Sorte von BTMs hatte einen Kumpel von mir erkannt. Letzteren konnte er aber nicht erkennen.

Er glaubt, dass es sich um etwas Künstliches und Gefährliches handelt. Ich informierte meinen Vermieter, und er schickte einen Brief an alle Mieter. Aber nichts geschah. Ich schickte sogar einen anonymen Brief, in dem ich die Nachbarn höflich fragte, ob sie ihren Verbrauch zwischen 8.00 und 19.00 Uhr, wo ich arbeite, verschieben könnten. Es bewegte sich auch nichts. 

Ich weiß nicht, wo sie so viel Geld für Drogen verdienen, aber es ist beunruhigend, dass sie kleine Kinder haben. 

Mehr als ein Jahr lang musste ich nachts aufwachen und meine Wohnung im Winter oder Sommer verlassen. 1) Zumindest in diesem Jahr habe ich keine Möglichkeit, wegzuziehen. 2) Obwohl ich ein sehr ruhiger und geduldiger Mensch bin (war). Aber jetzt fühle ich eine solche Wut in mir. Ich bin hilflos, und ich hoffe, dass mir hier jemand eine Lösung gibt. 

Recht
1 Antwort
Mitbewohnerin droht mit Entsorgung der Möbel?

Guten Tag,

Vor ab es geht nicht um mich sondern eine Freundin von mir. Nennen wir sie A und ihre Mitbewohnerin B. Beide sind gleichberechtigte Mieter einer Wohnung gewesen. B hatte die Miete von A 2 Monate lang übernommen (Februar und März á 100€) es gibt und gab aber nie eine Vereinbarung über die Rückzahlung dessen.

A und B haben zusammen in einer WG in Sachsen gewohnt. Nun ist A aber in ein anderes Bundesland, über 500km entfernt, gezogen. Da A Probleme mit der Jobsuche hatte, ist 4 Monate nach dem Auszug noch nichts passiert.

Aus dem Mietvertrag wurde sie am 31.3 entlassen. Nun kam heute, am 8.6 ein Brief mit einer Angeblichen Frist die von B gestellt wird. Gefordert wird das bis zum 5.6. Alle Möbel und Sonstiges von A aus der Wohnung zu entfernen sind. Sollte diese “Frist” nicht eingehalten werden, will B vom “Pfandrecht” gebraucht machen und alles außer persönliche Unterlagen, Zeugnisse, Briefe und Familienfotos entsorgen. Die aufgelisteten Dinge will B der Familie von A zukommen lassen. Dem Umschlag des Briefes kann man entnehmen das dieser erst am 4.6. Verschickt wurde, demnach müsste diese Frist ja eigentlich Rechtswidrig sein. Geschrieben wurde dieser am 19.5.

ich hoffe jemand kann die aktuelle Sachlage einschätzen und uns weiter helfen, da wir aufgrund von Geldproblemen wahrscheinlich weder einen Anwalt noch irgendwelche Geldstrafen bezahlen können.

Mfg

Frist, Mietrecht, Recht
2 Antworten
Was kann man tun, wenn man privat Geld verliehen hat und derjenige es nicht zurück zahlt?

Hallo zusammen,

Ich habe jemanden aus der Not heraus im August letzten Jahres auf vertrauensbasis 200 Euro geliehen. Man teilte mir mündlich mit, dass das Geld innerhalb der nächsten 5 Tage zurück gezahlt wird. Da ich die Person gut kannte, habe ich mich darauf verlassen. Das Geld habe ich nicht erhalten. Ich habe keinen Vertrag vorliegen oder eine Zahlungsfrist gesetzt. Nachdem ich das Geld nicht erhielt, habe ich die Person mehrfach per WhatsApp aufgefordert, mir das Geld zurück zu geben. Für Ratenzahlung war ich bereit. Ich habe schriftlich mehrere Zusagen erhalten, dass man mir das Geld "nächste Woche", "Ende des Monats", etc. überweist. Diese Überweisungen wurden nie getätigt. Ich habe ihm also per WhatsApp mehrfach Fristen gesetzt, an die er sich nicht gehalten hat.

Zwischenzeitlich gab es ein Treffen, wo mir bereits 70 Euro in bar zurück gezahlt wurden. Dies ist bereits ca. ein halbes Jahr her. Seitdem frage ich Woche für Woche nach dem Restbetrag und erhalte ebenfalls Woche für Woche eine andere Ausrede.

Zusätzlich muss man erwähnen, dass die Person vorher wegen Steuerhinterziehung im Gefängnis saß und derzeit noch auf Bewährung frei ist.

Über meine Naivität und Dummheit brauchen wir hier nicht zu reden, ist mir bereits bewusst und eine Lehre gewesen. Dennoch ist ein Restbetrag übrig. Ich habe ihm eine letzte Frist gesetzt und angedroht, dass ich ansonsten weitere rechtliche Schritte einleiten werde. Die Frist wurde nicht eingehalten, also habe ich mich über weitere Vorgehensweisen informiert. Da die Person sich ggf. Im Strafrecht auskennt, wurde mir von ihm gesagt, ich brauche nicht auf die Idee zu kommen, ihn wegen Betrug oder Unterschlagung anzuzeigen, da er mir bereits einen Teil gezahlt hat und er mich daraufhin auf Verleumdung anzeigen wird. Er hat zusätzlich wahrscheinlich Rücksprache mit seinem Bewährungshelfer gehalten, denn ich erhielt gestern eine Überweisung von 30 Euro. Heute habe ich bei der Polizei vorgesprochen und gefragt, welche Optionen ich habe. Dort teilte man mir mit, dass es sich um eine zivilrechtliche Angelegenheit handelt und ich die Möglichkeit habe, eine online Anzeige zu machen. Anschließend würde ich eine Zeugenaussage tätigen und er ebenfalls. Jetzt weiß ich nicht, was ich machen soll, da ich Angst vor weiteren Gerichtskosten oder Rechtsanwaltskosten habe, die sich für diese Summe nicht lohnen. Dennoch hat man mir bestätigt, bzgl. Seiner Vorgeschichte und der Bewährung, würde das Gericht ihm wenig glauben schenken.

Geld, Recht
2 Antworten
Müssen meine Eltern als Rentner eine Steuererklärung abgeben müssen?

Meine Eltern sind schon lange wegen geringen Einkommens nicht mehr steuerpflichtig. Sind aber noch von früher zusammen veranlagt bei der Steuer.

Wenn meine Mutter (Minijobberin) aber bald in Rente geht, könnte es sein, dass sie eine Steuerklärung abgeben müssen?

Mein Vater ist schon länger Rentner, er hat ca. 1200 brutto. Meine Mutter wird ca. 600 brutto bekommen. Außerdem hat sie 100 aus einem Minijob. Das ist alles pro Monat. Weitere Einkünfte liegen nicht vor.

Nun gibt es ja zum einen den Grundfreibetrag und außerdem einen Freibetrag je nach Jahr des Rentenbeginns. Da meine Mutter dieses Jahr geht, sind es bei ihr 20%. Bei meinem Vater müssten es mindestens 30% sein. Er war vorher EM-Rentner, aber schon vor etlichen Jahren wurde auf Altersrente umgestellt.

Nun frage ich mich vor allem, ob trotz dessen, dass keine Steuern anfallen, weil außerdem bei beiden noch Behindertenfreibeträge zu berücksichtigen wären, u.U. trotzdem eine Steuererklärung abgegeben werden müsste- v.a. im Hinblick darauf, dass der individuellen Freibetrag ja in Zukunft gleichbleibt, während die Renten weiter ansteigen. Ich habe nämlich gehört, in manchen Fallen müsste eine Steuererklärung abgegeben werden müssen, obwohl vermutlich gar keine Steuern zu zahlen sind, v.a. wenn man gerade so an der Grenze liegt.

Rente, Arbeit, Einkommenssteuer, Minijob, Recht, Steuererklärung, Steuern
3 Antworten
Ohne Erlaubnis der Eltern, mit 16 ausziehen?

Hallo,

Ja das ist eine oft gestellte Frage aber ich möchte konkret wissen ob man ab 16 ohne Erlaubnis der Eltern ausziehen könnte ?

Rechtlich steht ja, dass man erst ab 16 ausziehen könnte unter der Bedingung das die Eltern einwilligen. Aber nun zur meiner Frage:"zählt das Gesetz auch für Kindeswohlgefährdung?"

Meine Mutti ist allein erziehend und hat wahrscheinlich uns Kinder aufgegeben. Ich habe noch 4 weitere Geschwister, dabei sind 2 ausgezogen und wohne nun mit 2 meiner Geschwistern zusammen im Haus. Ich muss euch gestehen, das meine Mutti im Leben viel Pech hatte was Partner und co betrifft. Oft wurde Ich mit meinem älteren Bruder der heute Alkohol- und Drogensüchtig ist geschlagen. Wahrscheinlich ist mein Bruder deswegen auch so zerstört im Kopf aber nun zum Thema. Wir als Familie haben bis heute wirklich viele Probleme, es gibt bis heute noch die Psychische- und Physischegewalt. Meine Mutti kommt mit uns allen nicht zurecht trotz damaliger Familienhilfe und dem Jugendamt und Ihr Partner sitzt gerade im Knast, für Gewalttätige Misshandlungen.

Es ist mir wirklich schwer zu sagen, weil es schwierig für mich ist sowas loszuwerden aber es ist wirklich schlimm. Ich hatte zum Glück früher bei meiner Sportart eine NormalePerson(Erwachsen) mit der ich reden konnte, was mich natürlich noch beim gesunden Verstand bleiben ließ. Seit ca auch 3 Jahren besitze ich eine wirklich Intelligente Freundin deren Eltern Höhen und Tiefen im Leben erlebt haben und wissen wie zB Die Welt aussieht, was man im Haushalt machen muss etc. pp.

Dadurch das meine Mutti früher viel Arbeitete habe ich mir viel Sachen beigebracht, im Prinzip alles. Ich kann mir selbst essen machen(Mittag etc.), die Wäsche anstellen, Spühlmaschine einräumen, die Wohnung komplett sauber aufräumen und sauber halten. Einfach alles was Ihr Erwachsenen im eurem Haushalt so aufräumt und co aber das Problem ist das meine Geschwister sehr, sehr faul sind und wirklich bei der Wohnung minimal was aufräumen, oft machen die mehr Dreck und räumen nach sich nicht auf und weiteres. Man kann sich mit niemanden in meiner Familie unterhalten auch nicht mit meiner Mutter, bei ihr geht es einfach in den Ohren rein und raus und zieht trotzdem Ihr eigenes durch.

Vom Kindergeld kauft Sie mir nichts, nicht mal Sachen (essen kauft Sie aber) und ich kriege davon wirklich Null ab, obwohl ich das Geld brauche. Für Kleidung, Kosmetik, Frizeur und so. Alles bis jetzt habe ich selbst finanziert dazu kommt das ich dieses Jahr keine Krankenversich hatte, weil Sie es nicht bezahlen wollte und nun zur meiner Frage, kann ich wegen den Gründen ohne Erlaubnis der Eltern Unziehen ich brauche wirklich Freiraum für mich vorallem da ich mich für Prüfungen und so vorbereiten muss und einfach Zuhause null Ruhe kriege.

Recht, Minderjährig
3 Antworten
Kündigung wegen zu spät kommen?

mein Schwager ist gekündigt worden weil er 3 mal zu spät an die Arbeit gekommen ist. War eigentlich gerechtfertigt, weil das abgemahnt wurde.

ABER:

Sachlage: mein Schwager hat ein Alkohol Problem und kein kleines. Er hatte auch schon MPU und alles rum und dran! Der Arbeitgeber wusste Bescheid... Nachdem er aber mehrmals zu spät kam, hat er ihn genötigt die Einverständnis zu unterschreiben, dass wenn er noch 3 Mal zu spät kommt, wird er fristlos gekündigt. Obwohl der Arbeitgeber von seinem Alkohol-Problem wusste und die Ursache des "Zu-spät-kommen" ihm wohl klar war, hat er ihm keine Alternative angeboten, wie z.B. Entziehungskur, Therapie usw. Mein Schwager ist schon sehr lange in dieser Firma (über 15 Jahren) und bezieht gerade mal 70 ct mehr als der Mindestlohn! Sich währen hat mein Schwager nie gekonnt! Kann man das nicht anfechten, dass der Arbeitgeber nicht seine Verpflichtungen nachgegangen ist? Er hat ihn sogar Maschinen bedienen lassen, obwohl er wusste dass mein Schwager alkoholisiert war! Er arbeitet in Schicht und der Arbeitgeber wechselt die Schicht wann es ihm auch immer passt!

Was kann man da tun? Wir hatten darauf gehofft dass der Arbeitgeber ihn eher dazu zwingt in Entziehungskur zu gehen und sonst er die Arbeit verlieren würde! Es hätte ihn dann dazu gezwungen etwas zu ändern. Er ist ein ganz lieber und zum Gegensatz anderer Alkoholiker ist er überhaupt nicht aggressiv. Er verschläft halt nur dadurch.

Kündigung, Recht
3 Antworten
Was ist bei der Zahlung von freiwilligen Rentenbeiträgen zu beachten??

Meine Mutter möchte schnellstmöglich in Rente, jedoch muss sie noch für 11 Monate freiwillige Beiträge zahlen, die bei der Wartezeit von 35 Jahren für die Altersrente für Schwerbehinderte noch fehlen.

Nun ist ja leider die Frist für die Nachzahlung von Beiträgen für vergangenes Jahr schon abgelaufen. Also muss sie dieses Jahr wohl bis einschließlich November bezahlen.

Ist das richtig?

Sie hat den Antrag auf freiwillige Versicherung schon gestellt, aber er wurde noch nicht bearbeitet. Wie lange wird das ungefähr dauern?

Nun meine Frage: Kann sie denn nun ab Dezember 2020 in Rente? Und bekommt sie die Rente auch dieses Jahr noch, oder zieht sich das dann noch bis nächstes Frühjahr, und es erfolgt bestenfalls eine Nachzahlung, also eine rückwirkende Rentenzahlung für die Monate davor?

Den Antrag muss man ja mindestens drei Monate vorher stellen, aber zu dem Zeitpunkt sind ja die 35 Jahre noch nicht ganz zusammen, das wird ja erst im November der Fall sein. Außerdem muss ja die Rente erst mal korrekt berechnet und ein detaillierter Rentenbescheid ausgestellt werden, den man genau prüfen sollte?

Es wurde bei ihr nämlich auch bisher, aufgrund der noch nicht ganz erfüllten Wartezeit, nicht geprüft, ob die Pflichtbeiträge bis 1992 auf einen Mindestwert zu erhöhen sind (Mindestentgeltpunkte-Regelung bzw. "Mindestentgeltunkte bei geringem Arbeitsverdienst" gemäß § 262 SGB VI). Auch hierbei frage ich mich, ob das automatisch geschehen wird und wenn ja, zu welchem Zeitpunkt, oder ob man das extra beantragen muss.

Von was für einem Zeitplan und was für einem Ablauf kann man hier also ausgehen?

Rente, altersrente, Jura, Recht, Sozialrecht, Sozialversicherung, Rentenbeiträge, Rentenhöhe
1 Antwort
Inkassokosten rechtens bei vergessenem Verwendungszweck?

Einen schönen Abend!

Folgendes Malheur ist mir widerfahren: Nachdem ich zu lange auf dem Parkplatz einer namhaften Supermarktkette parkte (14.03.), wurde ich mit einem Strafzettel bestraft. Ich wartete auf eine postalische Forderung und diese kam wenig später auch (14.04.).

Eine Strafe von 30,00 + 2,50 (Mahngebühr) + 4,00 (Ermittlungskosten) wurde mir zuteil. Diese überwies ich auch zugleich und dachte mir weiter nichts dabei (16.04.).

Etwa 3 Wochen später wurde mir ein Schreiben einer Inkasso-Firma zugeteilt, welche nun weitere 63,50 Euro forderte. Ich kontaktierte diese mit dringender Bitte um Klärung und nach einiger Zeit stelle sich heraus, dass ich den Verwendungszweck schlichtweg vergessen habe einzutragen. Das Geld wurde mir aber niemals zurück überwiesen (das hätte ich bemerkt und eine neue Überweisung angestoßen).

Nun hat mich die Inkasso-Firma erneut mit Bitte um Zahlung der Inkassokosten kontaktiert. Eine Forderungsaufstellung wurde mitgeschickt. Dort wurde die "Zahlung d. Sch. an Gläu." mit zum 16.04 datiert. Die Aufstellung listet 2x Inkassokosten und 1x dessen Stornierung auf.

Unter dem Strich fordern sie nun 27.00 Euro (22,50 Euro; 0,5 Geschäftsgebühr sowie 4,50 Euro; Telekommumikationsentgeltpauschale).

In der schriftlichen Begründung steht, dass Überschneidungen bedeutungslos werden, wenn Zahlungen erst nach Eintritt des Verzuges und bereits ein Inkassounternehmen eingeschaltet wurde.

Sind die geforderten 27 Euro rechtens? Soll ich diese überweisen?

Inkasso, Recht, Forderung, Strafe
3 Antworten
Standesbeamter hat falsche Geburtsurkunde ausgestellt, was tun?

Hallo alle zusammen,

Neulich habe ich(damals staatenlos) eine Geburtsurkunde beantragt auf der plötzlich mein Nachname der meines Vater ( türkisch) ist. Ich hab bei meiner Geburt den Nachnamen meine Mutter(türkisch) erhalten und auch behalten. 2012 habe ich eine Geburtsurkunde für meine deutsche Einbürgerung zugeschickt bekommen , auf der wie gewohnt mein Nachname von meiner Mutter stant und worauf all meine Dokumente wie Personalausweis etc. basieren. Als Begründung für die Namensänderung wurde die Vaterschaftsanerkennung genannt wodurch sich mein Name automatisch in den meines Vaters geändert hat. Okay alles schön und gut.. ..nun hat aber der Standesbeamte im Jahr 2012 einen Fehler gemacht und den falschen Namen auf die Urkunde geschrieben, was aber nie jemandem aufgefallen ist, weil wir nie wussten, dass sich mein Name automatisch durch die Vaterschaftsanerkennung geändert hat. Jetzt sind all meine Papiere falsch, der Standesbeamte sagt nur "sorry, mir ist da damals ein Fehler unterlaufen aber laut Gesetz tragen Sie den Namen ihres Vaters", den ich im Übrigen aus persönlichen Gründen nicht tragen möchten.was kann ich tun? Kann ich überhaupt irgendetwas tun, außer eine behördliche Namensänderung? Im Prinzip müsste ich meine Ausweise etc nicht abändern lassen, da sie ja schon meinen gewünschten Nachnamen tragen:D....

Danke im Voraus, ich hoffe ich konnte es einigermaßen gut erklären :D

Recht
1 Antwort
Baustelle betreten. Was kommt auf mich zu?

Hallo,

zunächst möchte ich erstmal den Ablauf der ,,Tat” schildern.
Freunde und ich (16) sind in einer Nacht ein Baustellengerüst hochgeklettert, ohne bösen Absichten, nur um die Aussicht zu genießen. Dieses Gerüst ist mit einem normalen Zaun, wie man es von jeglichen Baustellen kennt, eingezäunt. Jedoch steht da kein Schild wie “Betreten verboten” oder so dran. Wir haben also den Zaun erst einmal bewegen, sodass wir hinaufklettern konnten. Wir sind hinauf sowie auch wieder hinuntergegangen und wir wurden, soweit wir es mitbekommen haben, nicht entdeckt. Wir sind also wieder unten angekommen haben den Zaun allerdings nicht wieder zurückgestellt.

Eine Zeit später bin ich noch einmal hingegangen, um zu schauen, ob es eine Kamera gibt, die uns bei der Tat gefilmt haben könnte, weil ich ein schlechtes Gewissen hatte. Ich hatte auch keine Kamera oder so gesehen, aber ich habe Angst, dass der dem das Grundstück gehört die Lücke im Zaun gesehen haben könnte (die ich mittlerweile wieder zugemacht habe) und dann zur Polizei gegangen ist.

(Diese Tat ist nun ca. eine Woche alt und es hat bis jetzt noch nicht geregnet)

Nun zu meinen Fragen:

  • was unternehmt die Polizei, wenn der Mann zu ihnen geht? (normalerweise ist es Hausfriedensbruch, also muss die Polizei handeln, aber es hängen wie gesagt keine Schilder an dem Zaun.)
  • ist es üblich bei einer kleinen Baustelle wie dieser Kameras anzubringen
  • was für eine Chance gibt es, dass die Polizei uns dran bekommt
  • Würde die Polizei Fingerabdrücke vom Zaun nehmen und diese in einer Datenbank speichern
  • gehen die Fingerabdrücke weg wenn man bedenkt, dass es im Freien ist und momentan die Temperatur relativ hoch ist und die Luftfeuchtigkeit bei ca. 30 % liegt
  • was für eine Strafe würden wir bekommen, wenn sie uns dran bekommen unter Beachtung der Punkte die ich oben aufgezählt habe
  • zudem interessiert mich, ob die Straftat ins Führungszeugnis geschrieben wird so mal ich noch nicht davor auffällig wurde

Ich danke jetzt schon einmal für die Beantwortung der Fragen.

Recht
2 Antworten
Ummelden der Wohnung nach dreieinhalb Jahren?

Hallo Guten Tag:

Aufgrund von Erkrankungen gegenüber Behörden u.a. Angsterkrankungen (Gutachten 2015 vorhanden Diagnose Posttraumatische Belastungsstörung, Agoraphobie  F40.00, Spezifische (isolierte) Phobien (F40.2) und Diagnose meines Arztes in der Bescheinigung von 03.01.2020 Posttraumatische Belastungsstörung, Angststörung) habe ich die Wohnung, die ich vor fast dreieinhalb Jahren bezogen hatte, nicht bei der Meldebehörde (Bürgeramt) umgemeldet.

Diese Wohnung wurde Mitte Februar 2020 von Gerichtsvollzieher geräumt.

Ich habe jetzt bis vor 10.05.2020 in Notunterkünften und Obdachlosenunterkunft gelebt und seit 10.05.2020 habe ich diese Wohnung. Der Vermieter wird mir die Einzugsbestätigung des Wohnungsgebers (Vermieterbescheinigung) unterschreiben.

Ich habe eigentlich Nichts gegen Bußgeld, weil ich ein Vergehen begangen habe und dafür muss man die Strafe in Forum von Bußgeld bezahlen.

Ich bin leider mittellos und muss aus gesundheitlichen Gründen Sozialleistungen beziehen.

 

Ich bringe meine Erkrankungen hier deswegen an, ob es möglich wäre, damit ein mögliches Bußgeld aus eben diesen Gründen (Krankheiten) und der Mittellosigkeit abzuwenden und ob das Forum und die Experten einen Weg sehen, wie ich das so gestalten kann, dass ein mögliches Bußgeld abgewendet werden kann. Das ist die 1. Frage an das Forum und Experten hier.

ODER:

Ich bin mit einem Bußgeld grundsätzlich einverstanden. Wäre es dann aus diesen Krankheitsgründen und der Mittellosigkeit möglich, dass man die Zahlung eines möglichen Bußgeldes auf die Zeit verschiebt, wenn ich wieder Einkommen habe und gesundheitlich einigermaßen auf die Beine komme.

Mein Leben wird demnächst auch aufgearbeitet und das ist wieder eine sehr große Hilfe auf dem Weg der Genesung.

Wäre eine Verschiebung der Zahlung möglich? Überhaupt?

Das ist die 2. Frage an das Forum und Experten.

 

Wie kann ich in dieser Lage mit dem Thema selbst umgehen? Wie kann man das Ganze wegen der neuen Wohnung denn handhaben?

Das ist die 3. Frage an das Forum und Experten.

 

Gäbe es oder gibt es eine Verbindung zwischen Räumung der Wohnung und Melden/Ummelden einer Wohnung? Wird man bei der Behörde für Ummelden (Einwohnermeldeamt, Bürgeramt) wissen, dass diese Wohnung durch Gerichtsvollzieher geräumt worden ist?

Das ist die 4. Frage an das Forum.

 

Das ist die Zeit, wo alle Behördenrückstände JETZT nachgeholt werden müssen.

Das Ganze macht mir sehr große Angst, verschlechtert mein Gesundheitszustand sehr sehr. Man stellt sich ja dem Leid, was man erlitten hat.

 

Falls Fragen sind, bitte fragen. Danke.

 

Die Formulare sehen so aus:

Formular Anmeldung einer Wohnung:

https://www.berlin.de/formularverzeichnis/?formular=/labo/zentrale-einwohnerangelegenheiten/_assets/anmeldung_bei_der_meldebehoerde.pdf

Einzugsbestätigung des Vermieters:

https://www.berlin.de/formularverzeichnis/?formular=/labo/zentrale-einwohnerangelegenheiten/_assets/mdb-f402544-20161102_wohnungsgeberbestaetigung.pdf

Behörden, Recht
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Recht