Inkasso verlangt Geld ohne vorherige Rechnung?


09.06.2022, 12:46

Das Inkassounternehmen ist übrigens Intrum, falls es weiterhilft!

9 Antworten

Wenn Du etwas im Januar gekauft hast, und bis Mai nicht merkst, ob etwas bezahlt ist, da fehlt mir jegliches Verständnis...

Das H&M da im Folgemonat nochmal probiert abzubuchen, überrascht mich und zeugt von gewissem Verständnis...aber dann wäre bei mir auch Sense...

Wie auch immer, H&M ist nicht mehr dein Ansprechpartner, die haben das an irgendeine Inkassoklitsche weiterverkauft, die haben von denen das Geld schon bekommen... vom Inkassounternehmen, die schlagen ihren Satz bzw Bearbeitungsgebühren drauf...punkt.

Gross rumtelefonieren tun die auch nicht, wundert mich, das die dir am Telefon überhaupt Antwort gegeben haben, können ja nicht kontrollieren, wer da anruft.

ich denke mal, die Kosten werden schon um die 100 Euro da sein, und wenn du das nicht bezahlst, wirds halt noch teurer, davon lebt ja das Inkasso.

Ansonsten geben die das an die Schufa und dann geht das seinen gerichtlichen Weg...

bezahl das und achte nächstesmal auf die Bezahlung...es ist deine Verantwortung, für die Bezahlung zu sorgen.

ich kontrolliere alle 14 tage die Kontoauszüge meiner Konten...das sollte eigentlich normal sein...

du schreibst..."nicht gewusst"... im deutschen Recht heisst es "Nichtwissen schützt vor Strafe nicht"

trotzdem alles gute dir...

Wie auch immer, H&M ist nicht mehr dein Ansprechpartner, die haben das an irgendeine Inkassoklitsche weiterverkauft

Nein, solche Forderungen werden fast nie weiterverkauft. H&M behält die Forderung und beauftragt das Inkasso mit der Rechtsdienstleistung des Eintreibens.

3
@Freedom64

So sieht es aus. Andernfalls wären die Inkassogebühren nämlich auch unstatthaft. Mehr als 40 € Inkassogebühren dürften es bislang auch nicht sein.

1
@Answer123

oh ok.... bei meinem Freund war das anders...der war 10 jahre verheiratet...hatte sich getrennt und 700 km weggezogen...die ex von ihm hatte schulden gemacht...war noch in der trennungsphase...ist nach der trennung gestorben beim Autounfall, mein Freund war nicht auffindbar...noch nicht umgemeldet...wie auch immer wurde nach dem tot Gerichtsverfahren ohne meinen Freund in abwesenheit und Gerichtvollzieher wollte eintreiben bei verstorbener EX...15 Jahre später hatte mein Freund schreiben von inkasso bekommen15 jahre nach der scheidung bzw dem Umzug...Ex schon 15 jahre tot...und wollte von meinem Freund die Schulden eintreiben... ca 1000 euro...was das für schulden waren..konnte das inkasso nicht mehr sagen...schon zulange her.. die hatten das von nem Verlag gekauft...offensichtlich hat die ex damals mal Werbung in Zeitung gebucht gehabt... den verlag gabs aber damals nicht mehr... deswegen aus dieser Geschichte hatte ich angenommen... das das INkasso auch hier die Schulden aufgekauft haben...das nur zur Info....

2

" Ich war nicht im Wissen, dass die erste Abbuchung nicht funktioniert hat."

Genau das liegt aber in Deiner Verantwortung. Eine Firma, bei der Du etwas kaufst, ist nicht zu einer Brieffreundschaft mit Dir verpflichtet zu einem Thema, welches Dir durch einen einfachen Blick in Deine Kontoauszüge bekannt sein würde.

Man sieht doch ob eine Abbuchung funktioniert hat oder nicht…

es gibt doch➕ und ➖Zeichen, dass sollte alles aussagen.

ao egal. Ist den jetzt alles gezahlt und geklärt oder zieht es sich immer noch ???

0

Ich weiß jetzt gerade nicht, wie das bei anderen Banken aussieht, aber meine Bank schickt grundsätzlich für eine nicht abgebuchte, bzw. wieder zurückgebuchte Lastschrift kurze Zeit später eine schriftl. Mitteilung per Post.

Aber ich kontrolliere sowieso schon immer meine Kontoauszüge, die ich allerdings lieber selbst abhole, u. parallel dazu kann man heute total bequem in sein online Banking schauen, welche SOLL & HABEN Bewegungen im aktuellen Monat so stattgefunden haben...

Ich kann sowas auch schlecht nachvollziehen, weil ich fast immer meinen Kontostand im Kopf habe u. auch weiß, was den Monat noch für Rechnungen fällig sind...

0

Lange Frage, kurze Antwort: H&M ist nicht verpflichtet, dir nach einer geplatzten Einmallastschrift eine Rechnung oder Mahnung zu schicken. Die direkte Beauftragung eines Rechtsanwalts oder Inkassobüros ist regelmäßig zulässig.

Es ist deine Verantwortung, für eine entsprechende Kontodeckung zu sorgen. Ab Fehlschlage der Abbuchung bist du im Zahlungsverzug und entsprechend für alle daraus resultierenden Kosten verantwortlich (§ 280 iV.m. § 286 BGB).

Zu der Höhe der Inkassokosten hast du keine Angaben gemacht, die könnte man nochmal auf Zulässigkeit prüfen. Da würde ich mir an deiner Stelle aber keine großen Hoffnungen machen, die Zulässigkeit der Inkassogebühren ist seit Oktober 2021 deutlich klarer geregelt als früher, und daran halten sich die meisten Inkassobüros auch.

Woher ich das weiß:Hobby – Hobbyjurist - Grundwissen, garniert mit Recherche

Ich weiß ja nicht ob du es schon klären konntest. Wenn du dich aber bei denen gemeldet hast und du es nachweisen kannst vom Schriftverkehr her, dann zählt die 2 Mahnung mit den weiteren Kosten nicht. Unternehmen wie H&m, Zalando.. sind da ziemlich schnell.
am besten telefonisch klären ☺️

0

Es steht zwar schon vieles. In meinen Augen fehlt aber dies noch:
Ich gehe davon aus, dass du im Laden einen Kassenzettel erhalten hast. Das dürfte einer Rechnung so nahe kommen, wie es in diesem Fall für dich möglich und nötig ist. Da H&M deine Personalien nicht kennt, muss es dann an ein Inkasso abgegeben werden. Diese stellen unter Anderem in Rechnung, dass man den Kontoinhaber ermitteln musste. Alles in Ordnung.

Nun kam die zweite Mahnung, und ich habe dort angerufen.

Ruf bitte nie wieder bei einem Inkassounternehmen an. Das Telefonat hat nicht stattgefunden.

Ich weiß nicht, ob H&M überhaupt dazu verpflichtet ist, mir eine Rechnung bzw. eine Mahnung zu schicken oder mir die Möglichkeit zu geben, den Betrag selbst zu überweisen

Wenn du per Karte bezahlt hast, dann ist die Fälligkeit ab dem Bezahlvorgang an der Kasse gegeben. Eine weitere Mahnung etc. bedarf es nicht, ist auch nur mit Aufwand verbunden wie eine Adressermittlung.

Bin ich denn dazu verpflichtet die kompletten Inkassogebühren zu zahlen

Wenn das Inkasso CCS (Credit & Collect Services) vom Auftraggeber PayOne / Ingenico kommt, dann musst du KEINE Inkassogebühren bezahlen. H&M mag der Ursprungsgläubiger sein, aber du hast dann mit einem Kartensystem der o.g. Firma bezahlt.

Bei besagter Konsetelation handelt es sich um eine "Konzerninkasso" und somit muss man nur die HF bezahlen, die Adressermittlung (Nachweispflichtig!) und ggf. Bankgebühren (Nachweispflichtig) dass sie auch in der Höhe gekostet haben.

AUF BLANKO-SCHREIBEN achten (!) wäre unzulässig.

Woher ich das weiß:Hobby – GF.net Inkasso-Experte - mit langjähriger Inkassoerfahrung.