Versehentlich in Steuerklasse 6 gerutscht!

1 Antwort

  1. Fangen wir mit dem Einfachsten an, jedewede zuviel gezahlte Lohnsteuer bekommst Du bei der Einkommensteuererklärung zurück.

  2. Hätte die Sachbearbeiterin im Lohnbüro nach Deiner Auskunft "ich habe noch eine andere Arbeitsstelle" nicht eine falsche Auskunft gegeben, wäre nichts passiert. Natürlich hätte die wissen müssen, das sie dann selbst nach VI für Dich abrechnen muss und Du etwas Lohnsteuer zahlen wirst.

  3. Hättest Du Dir nicht dieses Hin und Her aufschwatzen lassen, würde Dein Hauptarbeitgeber immer nur nach I abrechnen und der Praktikums-AG nach der VI und alles wäre mit den 23,08 Euro Lohnsteuer für den Monat Praktikum erledigt gewesen, die Du Anfang des kommenden Jahres über die Einkommensteuererklärung zurück bekommen.

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Ändert sich denn meine Steuerklasse bei meinem jetzigen AG nach Beendigung des Praktikums automatisch wieder in 1 oder muss ich damit rechnen, dass ich bis zum Jahresende mit Steuerklasse 6 abgerechnet werde? Kann mein AG einfach sagen, er sei nicht in der Pflicht, sich als Hauptarbeitgeber beim Finanzamt anzumelden?

Danke!

0
@Ursula2801

Na ja er muss sich die Elstamdaten neu laden.

Ändert sich denn meine Steuerklasse bei meinem jetzigen AG nach Beendigung des Praktikums automatisch wieder

Nach Deinem Sachverhalt ist doch das Praktikum schon beendet:

Nach Beendigung meines Praktikums rief mich die Personalabteilung meines AGs an und mir wurde gesagt,dass ich künftig mit Steuerklasse 6 abgerechnet werde, da jemand anderes sich als Hauptarbeitgeber gemeldet habe.

Also, wenn das Praktikum beendet ist, dann sollte Dein Normal-AG Elstam neu laden sich als 1. AG melden und alles ist OK:

2
@Ursula2801

Kompetente Hilfe in Sachen Lohnsteuerjahresausgleich - und darum geht es hier doch letztlich, wenn ichs nicht falsch verstehe - gibt es übrigens auch hier:

http://www.steuereule.de/lohnsteuerjahresausgleich.php

Dieser Verein hilft ausdrücklich Arbeitnehmern und Studenten, und berechnet seine Dienstleistungen in Abhängigkeit von deinem Einkommen.

Nur falls es immer noch Unsicherheiten geben sollte ...

0

Steuerklasse während Sabbatzeit im Ausland?

Hallo,

ich beabsichtige, von 5/2018 bis 7/2018 nach Großbritannien zu gehen, und will dort besser englisch sprechen lernen. Nebenbei würde ich schon gern ein paar Stunden am Tag arbeiten gehen wollen. Muss nicht viel sein, da ich in Großbritannien Verwandtschaft habe und dadurch nur wenig Kosten für die Unterkunft benötige.

Im Vorfeld habe ich bei meinem Arbeitgeber über ein Zeitwertkonto Geld angespart und würde dieses angesparte Geld für die 3 Monate als Gehalt ausgezahlt bekommen.

Nun meine Frage: Wie werde ich steuerlich behandelt, wenn mir in Deutschland von meinem Arbeitsgeber monatlich mein Gehalt ausgezahlt wird obwohl ich gar nicht in Deutschland bin und zusätzlich noch in UK einen Job habe? Muss ich dann in Deutschland Steuern nach Lohnsteuerklasse 6 für den 3 monatlichen Zeitraum zahlen? Wie wird das ganze in UK steuerlich behandelt? Muss ich vorher irgendwas beantragen um in UK problemlos Arbeit aufnehmen zu können?

Ich hoffe, es gibt ein paar Steuerexperten, die mir genaue und richtige Informationen geben können.

Ich Danke Euch schon jetzt für hoffentlich zahlreiche Infos.

LG Markus

...zur Frage

Seit Januar in Elternzeit, Mann Beamter Lehrer - welche Steuerklassenwahl?

Ich bin seit Januar in Elternzeit, bis Mai 2016. Mein Mann ist Beamter. Bisher hatten wir Steuerklasse 4/4 ohne Faktor. Nun verdiene ich 745,- mtl. (Elterngeld auf zwei Jahre aufgeteilt)- er natürlich entsprechend mehr. Sollen wir die Steuerklasse wechseln oder für die Zeit so lassen? Man sagte uns mal, dass es sich eh später beim Lohnsteuerjahresausgleich ausgleicht. Entweder man hat bei 3/5 monatlich mehr oder eben ggfs. eine Steuerrückzahlung nach Lstjahresausgleich. Und müssen dann auch alle Ausgaben von seinem Konto abgehen oder kann das so bleiben wie es gerade aufgeteilt ist? Also z.B. Miete, Versicherungen, Telekom, etc. - ach ja wir sind verheiratet, ein Kind. Wer hat da Erfahrungen?

...zur Frage

Von Lohnsteuerklasse 1 auf 6 nach Arbeitgeber Wechsel wie ändern?

Guten Tag alle zusammen,

Ich habe im Juli meinen Arbeitgeber gewechselt und bin nun in Steuerklasse 6 gerutscht. Mein neuer Arbeitgeber sagt das der Alte Mich nicht abgemeldet hat, also hab ich beim Finanzamt angerufen die jedoch sagten das Ich garkein en Hauptarbeitgeber habe und in meiner Liste nur Gekündigte Verhältnise stehen. Mein Neuer Arbeitgeber behauptet aber das er mich angemeldet hat. Was kann ich jetzt tun das ich wieder in Steuerklasse 1 komme?

Danke schonmal!

...zur Frage

Widerspruch Finanzamt, AG hat zu wenig Lohnsteuer überwiesen für Abfindung

Hallo, folendes ist mir passiert: 2011 habe ich eine Abfindung vom AG erhalten, da ich das Arbeitsverhälnis aus gesundheitl. Gründen im gegenseitigen Einvernehmen aufgehoben habe. Besteuert wurde meine Abfindung nach der so genannten 1/5-Regelung. Man mag mich naiv nennen, aber ich war im Glauben, das damit alles geregelt wäre. Ich erhielt aber im Dezember den Schock: das Finanzamt forder 11.300 Euro Steuernachzahlung. Ich habe sofort einen Anwalt für Steuerrecht hinzugezogen, aber für ein Schreiben an das Finanzamt musste ich 460 Euro Honorar bezahlen und das wird mir zu teuer langsam. Der Widerspruch an das Finanzamt, sich an den AG zu wenden, wurde abgelehnt. Ich hatte jetzt um Zahlungsaufschub gebeten, aber auch der wurde abgelehnt. Das Finanzamt fordert eine Rückzahlung in MAXIMAL 6 Raten. Ich habe jetzt so unterschiedliche Aussagen gehört, dass das Finanzamt sich in einem solchen Fall an den AG wenden kann, sicher wird dieser dann auch wieder an mich herantreten, aber ich kann definitiv keine 11.300 Euro mal eben so nebenbei an das Finanzamt zahlen. Wie kann ich weiter vorgehen? Die Schuld liegt ja nicht bei mir, der AG wäre verpflichtet die Lohnsteuer korrekt abzuführen, soviel hat man mir schon berichtet. Ich bitte hier nur um Ratschläge, die mir wirklich weiter helfen, keine Kommentare, wie : selber schuld, wie naiv.... Danke S.

...zur Frage

Falsche Steuerklasse 2013, 2 Jobs

Hallo, ich habe folgendes Problem: Ich hatte von mitte Juli bis ende August 2 Jobs und wurde per Steuerklasse 6 abgerechnet, was ja richtig ist. Dennoch hatte ich ab dann nur noch 1 Job und wurde bis April 2014 auf Steuerklasse 6 abgerechnet... Mein Arbeitgeber hat das für dieses Jahr auf Klasse 1 geändert und ich bekomme das Geld für die 4 Monate in 2014 zurück. Doch wie ist es mit den anderen 4 Monaten in 2013 ? Wie weise ich in der Steuererklärung darauf hin, dass ich in 4 Monaten eigentlich auf 1 abgerechnet werden musste ? Ich hoffe jemand weiß Rat.. Danke :-)

...zur Frage

Wie kann man Nebenarbeitgeber in Hauptarbeitgeber ändern (Finanzamt und Arbeitgeber schicken mich hin und her)?

Hallo,

ich habe (ja war dumm) ausversehen beim Ausfüllen des PErsonalbogens für eine Werksstudentenstelle angegeben, dass der Arbeitgeber mein Nebenarbeitgeber ist --> bin jetzt Steuerklasse 6 = viele Abzüge. Ich habe im Muster Student und "Nebenjob" gedacht und deßhalb wohl so angekreuzt.Das war falsch, soviel ist klar.

Nachdem ich meine Arbeit, nach Erhalt der ersten Abrechnung, darüber informiert habe, dass sie mein Hauptarbeitgeber sind, meinten diese nun ich müsse, ich zitiere, "mich beim Finanzamt melden, dass ich keine Nebenbeschäftigung habe und Steuerklasse 1 bin". Das Finanzamt würde dann dem Arbeitgeber mitteilen, dass dem so ist und alles wär gut.

So, heute beim Finanzamt gewesen und die meinten: Das ist Quatsch, sie können nichts machen. Der Arbeitgeber solle mich einfach als Nebenarbeitnehmer abmelden und als Hauptarbeitnehmer wieder anmelden. Ich ahne jetzt eine ewige Spirale. Bestimmt bekomm ich morgen wieder ne Abfuhr von meiner Arbeitsstelle. Das kann doch nicht sein. Ich hoffe, dass hier jemand besser bescheid weiß.

Viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?