Steuerklassen wechsel nach Trennungsjahr?

1 Antwort

Aus meiner Sicht habt Ihr zwei Chancen einer eine finanziellen Katastrophe (für Dich) zu entgehen.

Entweder, Ihr stellt bei einer nochmaligen Überlegung an welchem Tag Ihr Euch getrennt habt fest, dass es erst der 01. 01. 2018 war (Womit zu Beginn des Jahres die Voraussetzungen für die Zusammenveranlagung gegeben waren), oder Du unternimmst zwischen heute und dem 31. 12. 2018 einen Versöhnungsversuch mit Deiner Frau (oder sie mit Dir) und ihr verbringt noch einmal eine Nacht in den gleichen vier Wänden.

Sonst würdest Du bei der Einzelveranlagung die fällig wäre, Nachzahlen müssen, weil Du nach Steuerklasse 3 abgerechnet wurdest und deine Frau würde etwas erstattet bekommen (aber nicht die gleiche Summe).

Dadurch das Du die 3 hast, wurden bei Dir beide Grundfreibeträge im Steuerabzug berücksichtigt.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Oh ok... Das leuchtet ein. Wir sind friedlich zueinander daher ist die erste Option wohl die Realistischere. Wird gemacht! Heißt, ich unterrichte noch dieses Jahr das FA über die Trennung im Januar 2018 und muss dann ab 2019 getrennt veranlagt abgeben?

0
@NurNeFrage

Du teilst dem Finanzamt mit, dass Ihr Euch in 2018 getrennt habt und DeineSteuerklasse ab 01. 01. 2019 die I ist. Damit ist dann alles im Lot.

Für 2018 gebt ihr nochmal gemeinsam ab.

3

Steuerveranlagung bei Wiederheirat einer nicht-EU Ausländerin im Scheidungsjahr?

Hallo,

ich habe mich im April 2017 scheiden lassen. Meine Ex-Frau und ich sind in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig.

Anfang Dezember 2017 habe ich eine nicht-EU Ausländerin/Brasilianerin geheiratet. Sie war ab Ende November 2017 in Deutschland gemeldet. Insgesamt war sie ca. 4 Monate in 2017 in Deutschland. Sie hatte weder in Deutschland noch in Brasilien in 2017 ein Einkommen erzielt (Studentin).

Lt. meiner Steuersoftware ist meine neue Frau in Deutschland für 2017 nicht steuerpflichtig, d.h. ich könnte auch keine Freibeträge für sie absetzen, ist das richtig? D.h. ich kann mit ihr nicht zusammen veranlagt werden.

Könnte ich mit meiner Ex-Frau (da es ja noch das Scheidungsjahr ist) dann noch zusammen veranlagt werden, obwohl ich wieder geheiratet habe?

Ich habe zudem ein gemeinsames Kind mit meiner Ex-Frau, welches bei ihr lebt aber wir haben ein gemeinsames Sorgerecht, falls das relevant ist.

Ich hatte das Jahr über auch noch Steuerklasse III und V mit meiner Ex-Frau und im Dezember auf Steuerklasse IV gewechselt.

Ich möchte vermeiden dass ich "alleine" versteuert werde (d.h. Ex-Frau nicht mehr weil wiederheirat und neue Frau nicht weil nicht Steuerpflichtig?). Da beide Frauen wesentlich weniger verdienen würde ich auf alle Fälle profitieren wenn ich mit einer von ihnen die Steuer gemeinsam machen könnte.

Wie mache ich die Steuererklärung am besten in diesem Fall?


...zur Frage

Was möchtest Du wissen?