Alleinerziehende mit 1 Kind - studiert, bekomme KG,das Kind hat den Wohnsitz nicht zu Hause.

2 Antworten

Halló, ich denke hier anders !

Um die Stkl.2 zu behalten, kann das studierende Kind auswärts mit HW gemeldet sein und bei der Mutter mit NW. Es reicht aus, wenn normale familiäre Bindungen zum Haushalt der Mutter (Besuche) bestehen und diese Kindergeldberechtigt ist. Diese Voraussetzung scheint mir hier gegeben.

Warten wir auf die Meinungen unserer Steuerexperten !

K.

Nein, kannst Du wohl nicht.

Lies selbst:

Es müssen folgende Voraussetzungen für die Gewährung des Freibetrages vorliegen:

Zum Haushalt des Steuerpflichtigen gehört mindestens ein Kind. Für das Kind muss der Steuerpflichtige Anspruch auf Kindergeld und/oder Freibetrag für Kinder bzw. Freibetrag für Ausbildung/Erziehung/Betreuung haben.

Das Kind muss zum Haushalt des alleinstehenden Steuerpflichtigen gehören.

Es kommt für den Entlastungsbetrag nicht mehr nur auf die (bloße) Meldung in (irgendeiner) Wohnung des (alleinstehenden) Steuerpflichtigen an.

http://www.steuerlinks.de/steuerlexikon/lexikon/freibetrag-fr-Alleinerziehende.html

In welcher Steuerklasse bin ich, wenn ich Student mit einem Gewerbe bin und nebenbei als studentische Aushilfe in der Gleitzone arbeite?

Hallo Community,

ich bin 23 Jahre alt und zur Zeit Student und habe am 01. April 2015 ein Gewebe angemeldet. Ich nehme von der Kleinunternehmer Reglung gebrauch, da ich nur einen geringen Gewinn ausweise. Ich biete IT-Dienstleistungen an.

Außerdem arbeite ich seit dem 01. September 2015 in einem Unternehmen als studentische Aushilfe in der Gleitzone.

Ich achte darauf, dass ich während der Vorlesungszeit nicht über meine 20 Stunden in beiden Tätigkeiten komme, damit ich den Status als studentische Aushilfe nicht verliere.

Nun habe ich meine erste Gehaltsabrechnung bekommen und musste verwundert feststellen, dass ich in die Steuerklasse VI eingestuft wurde und abgesehen von der Rentenversicherung auch noch die Lohnsteuer zahlen muss.

Meine Frage ist nun, ob dies alles seine Richtigkeit hat, oder ob ich unter bestimmten Voraussetzungen mit meinem "Klein"-Gewerbe, doch noch in die Steuerklasse I rutschen kann? Ich verdiene nämlich in dem Gewerbe fast so wenig, dass es sich kaum lohnt dafür die Lohnsteuer in der anderen Tätigkeit zu zahlen.

Oder gibt es nur die Möglichkeit das Gewerbe abzumelden um auf die Zahlung der Lohnsteuer zu verzichten?

Ich danke schonmal für mögliche Hilfe. :)

...zur Frage

Chaos bzgl. Hauptwohnsitz im Ausland, Steuernummer in Deutschland und private Krankenversicherung!

Hallo,

Ich habe meinen Hauptwohnsitz im Ausland (A).

Ich habe nachdem ich drei Jahre hier in Deutschland am Ort (B) studiert habe, meinen dortigen Nebenwohnsitz abgemeldet.

Dann bin ich nach (C) gezogen und habe mich dort wieder angemeldet. Auf der dortigen Meldebestätigung steht aber nicht drauf ob es nun Haupt- oder Nebenwohnsitz ist, obschon ich ausdrücklich darauf hingewiesen habe einen Zweitwohnsitz zu haben.

Am Ort (C) habe ich auch eine Steuernummer und dort ebenfalls meine Steuererklärung abgegeben.

Ich bin in Deutschland aber nicht krankenversichert, da ich noch im Ausland krankenversichert bin.

Da ich aber jetzt den Entschluss gefasst habe endgültig hier in Deutschland zu bleiben, möchte ich auch hier meine private Krankenversicherung abschließen. Da man ab dem 1.1.2009 aber verpflichtet ist sich krankenzuversichern stoße ich hierbei aber auf ein paar Ungereimtheiten. Denn wenn ich hier eine PKV abschließe, und ich seit 1 Jahr in Deutschland Geld verdiene, muss ich kräftig nachzahlen. Das sehe ich aber nicht ein, da ich ja noch im Ausland versichert bin.

Was soll ich tun? Kann ein Makler mich quasi denunzieren oder "hilft er mir"?

...zur Frage

Elterngeld- Wie kann man Nachzahlungen entgegenwirken?

Hallo zusammen, ich weiß nun echt nicht mehr wie viele Stunden ich vor dem Rechner verbracht habe,ich blicke einfach nicht mehr durch. Im Dezember 2010 wird unser erstes Kind geboren und wir haben dann somit Anspruch auf Elterngeld. Ich werde 2 Jahre zu Hause bleiben und das Elterngeld mir auch auf 2 Jahre ausbezahlen lassen. Mein Mann und ich arbeiten Vollzeit und beziehen beide knapp 3000 € Bruttogehalt (beide bei Steuerklasse 4). Nach Steuerklasse 4 habe ich jetzt auch das monatliche Elterngeld ausgerechnet es sind knapp 1090€ bei einem Jahr Bezug bzw. 545€ bei 2 Jahren. Was sollen wir am besten machen wenn das Kind geboren wurde die Steuerklassen wechseln (3+5) oder in der 4 verbleiben??? Wenn wir in der 4 bleiben bzw 3+5 wechseln mit welchen Nachforderung dürfen wir dann rechnen? Kann man überhaupt verhindern das es zu Nachforderungen seitens des Finanzamtes kommt?Bisher haben mein Mann und ich jedes Jahr jeweils knapp 500 Euro zurückbekommen (Fahrkosten etc.).Ja ich weiß man kann das alles nicht verpauschalisieren wir werden uns auch vom Steuerberater noch beraten lassen aber mich würde es vorher auch mal interessieren vielleicht kann mir ja jemand Rat geben? Vielen lieben Dank an Euch im Voraus!!

...zur Frage

Kurzarbeit, Elterngeld und im 9. Monat schwanger! Was machen wir?

Hallo, ich weiß nicht mehr, was ich machen soll. Ich bin Anfang des Jahres zum leitenden Angestellten "befördert" worden. Aufgrund der Finanzkrise wurde mir dieser neue Posten aber erstmal ohne eine Gehaltserhöhung angeboten. Wenn es der Firma wieder besser geht, würde ich eine angepassete Lohnerhöhung bekommen. Ich verdiene zur Zeit um die 3200€ Brutto. Meine Frau ist Beamtin und im neunten Monat schwanger. Aufgrund des Elterngeldes haben wir vor der Schwangerschaft die Steuerklassen geändert. Meine Frau hat (weil Beamtin und kaum Abzüge) Steuerklasse 3 und ich Steuerklasse 5. Das macht dann Netto stolze 1230€ die ich raus habe. Geplant war bei uns, dass meine Frau für ein Jahr zu Hause bleibt und dabei Anspruch auf die volle höhe des Elterngeldes gehabt hätte (1800€). Ab der Geburt wollten wir die Klassen wieder tauschen, Frau 5, ich 3. Statt einer baldigen Lohnerhöhung, kommt es jetzt für den gesamten Betrieb auch noch zur Kurzarbeit.. Firma: gesundes Unternehmen, schafft ein Jahr Krise ohne Prob.) Bleibe ich zu Hause, wird mir die leitende Position entnommen,meine Karriere ist hin und Elterngeld gäbe es auf meine 1230€, statt den vollen Betrag. Meine Frau will, wie unser 1. Kind ,dass Neugeborene stillen. Sie kann doch unmöglich nach 8 Wochen wieder arbeiten gehen! Das macht uns fertig! Was sollen wir tun? Ich weiss nicht mehr weiter :-(. Bitte um gute Ratschläge

...zur Frage

Ausbildungsfreibetrag 3 Euro/ Kind studiert?

Hallo,

ich habe heute meinen Einkommensteuerbescheid für 2016 erhalten. Dort sind 3,- € ( in Worten: drei Euro) nach § 33a Abs. 2 EStG vom Gewinn abgesetzt worden (ich bin selbständig).

Meine Tochter studiert seit 10/16 und erhält Bafög. Ich erhalte seit 10/16 wieder Kindergeld.

An Unterhalt habe ich seit 10/16 monatlich 300,- € bezahlt sowie einmalig den Semesterbeitrag i.H. von ca. 312,- € . Also deutlich mehr als das Kindergeld, und auch mehr als im Bafög-Bescheid festgesetzt wurde. Insgesamt 1212,- Euro in 2016. KG waren 190,- mal 3 = 570,-€.

Diese Zahlen (bzgl. des tatsächlich geleistetetn Unterhalts) habe ich dem FA aber nicht dargelegt (war das vielleicht der Fehler?).

Ich hatte aber gelesen, dass der jährliche Ausbildungsfreibetrag 924,- Euro beträgt und dass der Bezug von Bafög nicht schädlich ist, KG ist sogar Voraussetzung. Volljährig ist sie auch, sie wohnt auch in einer anderen Stadt (Studium hier nicht möglich), also sind doch alle Voraussetzungen erfüllt, oder?

Ich hätte jetzt eigentlich gedacht, dass ein Viertel von 924,- € angesetzt werden könnten (da sie ja nur drei Monate des Jahres in der Ausbildung war).

Wie kommt das FA denn auf drei Euro, das wäre 1 Euro pro Monat, oder haben die sich vertan und daran gedacht, dass ich den für 3 Monate angerechnet bekomme und aus Versehen die Zahl der Monate eingegeben ( kein Witz)?

Soll ich Einspruch einlegen? Schonmal danke im Voraus.

...zur Frage

Hallo, habe ich weiterhin Anspruch auf Steuerklasse 2, obwohl mein 23-jähriger Sohn ohne abgeschlossene Ausbildung in Vollzeit berufstätig ist?

ich lebe mit meinem 23 jährigen Sohn und ohne weiteren volljährigen in einem Haushalt zusammen. Früher war der Anspruch auf Kindergeld, mit einem jährlichen Einkommen von über 8004 Euro erloschen,damit auch der Anspruch für mich auf Steuerklasse 2. Mir wurde heute folgendes mitgeteilt : Nach dem Steuervereinfachungsgesetz 2011 gilt der Anspruch auf Kindergeld auch für Kinder bis 25 Jahren, selbst wenn sie in Vollzeit arbeiten, solange sie keine Erstausbildung abgeschlossen haben. Das heißt selbst mit einem monatlichen Einkommen von mehreren Tausend Euro (die er nicht verdient!) besteht für meinen Sohn, bis 25, ein Anspruch auf Kindergeld und für mich der Anspruch auf Steuerklasse 2-solange er nachweist, dass er bemüht ist einen Ausbildungsplatz zu finden und seine Arbeit beendet, sobald sich ihm ein Ausbildungsplatz bietet. Da ich mein chronisch krankes Kind alleine, ohne Unterhalt und irgendwelche Ansprüche auf Unterstützung bis heute alleine durch gebracht habe, kann ich dass Glück kaum fassen noch 2 Jahre den Vorzug der Steuerklasse 2 genießen zu dürfen und ihn unter diesen Voraussetzungen einfacher bei der Ausbildungssuche unterstützen kann. Er hat in der 10 ten Hauptschulklasse seinen Realschulabschluss gemacht und aufgrund der Erkrankung die BBS (Fachbereich Büro) nie abschließen können. Das führte dazu,dass er bis heute keine Chance bekommen hat, eine Ausbildung ( ca. 400 Bewerbungen als Bürokaufmann,Lagerist,Verkäufer..!) beginnen zu können. Ich bin Kummer gewöhnt und möchte verhindern, dass mir das Finanzamt diesen Vorteil im nachhinein aberkennt und ich Steuern nachzahlen muss, deswegen suche ich den Haken.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?