Faustregel dafür, wieviel Geld man auf seinem Girokonto haben sollte?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

am besten immer GENUG!;-)

im grunde brauchst du nur das geld auf dem giro, was du zum leben im monat brauchst. essen,trinken,versicherung,strom,miete,auto usw.

alles was darüber hinausgeht solltest du auf ein tagesgeld konto anlegen. dort bekommt man derzeit höhere zinsen als fürs festgeld.

hier eine auswahl:

Da es für interessierte Verbraucher kaum möglich bzw. extrem aufwändig ist, sich von Hand einen Marktüberblick über die auf ein Tagesgeldkonto

http://www.tagesgeldvergleich.net/

Das hängt von der Strategie ab die man fährt.

Ich verhalte mich wie eine Bank: D.h ich stehe fast immer im Soll und lege das Geld gleichzeitig in Aktien an. D.h. für den unwahrscheinlichen Fall, dass meine Kursgewinne&Dividenen unter den Bankzinsen liegen sollte, verliere ich nur:

= Bankzinsen minus Kursgewinne&Dividenen.

Wer im plus steht verliert mehr:

= Nullzinsen (Opportunitätskosten) ggf. Minuszinsen.

Deutsche, die German Angst vor Aktien haben, ist es natürlich schwierig einen Ratschlag zu erteilen. Dazu kann ich nichts raten, erst recht wo Aktien derzeit so billig sind.

Übrigens: Man muss mind. drei Woichen im Jahr im Plus stehen, um das Rating positiv zu beinflussen.

ein Monatsgehalt abzüglich sparquote. Aso das, was man laufend braucht.

Daneben dann ggf. ein Tagesgeldkonto für plötzlichen Finanzbedarf. Höhe nach persönlchen Verhältnissen.

Was möchtest Du wissen?