Muss ich meinem zukünftigen Vermieter sagen dass ich bei der Bank einen Kredit habe?

4 Antworten

Welche Auskünfte ein Vermieter vor oder bei Vertragsabschluß verlangen kann, muß im jeweiligen Einzelfall geprüft werden. Die allgemeine Frage nach Kredit oder Unterhaltspflichten ist deshalb unzulässig weil eine unmittelbare Auswirkung auf die Vertragsabwicklung nicht besteht. Völlig anders ist es aber. wenn danach gefragt wird, ob eine Insolvenz besteht oder die Vermögensauskunft ("eidesstattliche Versicherung") abgegeben wurde. Diese Fragen sind zulässig und wenn ein Mietinteressent die falsch beantwortet, ist der Vertrag wegen arglistiger Täuschung anfechtbar.

Danke ;) so hatte ich mir das auch gedacht :)

0

müssen muss man sicher nicht ! Du musst aber damit rechnen, bleibt die Zeile leer, könnte dies ein Grund dafür sein, dass auch die ins Auge gefasste Wohnung leer bleibt ;-))

Meine persönliche Meinung, ich find s auch etwas viel des Guten ! K.

Wenn eine Zeile leer bleibt die wichtig ist dann kann es sein dass man die Wohnung nicht bekommt aber wenn ich die Zeile mit Kredit usw frei lasse dann kann es ja nur von Vorteil sein , weil mein Vermieter sich mit keinem anderen mein Geld teilen muss xD

0
@Schnubbi87
wenn ich die Zeile mit Kredit usw frei lasse dann kann es ja nur von Vorteil sein , weil mein Vermieter sich mit keinem anderen mein Geld teilen muss xD

Das mag sein, aber die wenigsten Vermieter verzichten auf eine Bonitätsprüfung oder geben dir ohne Vorlage deiner schufa Auskunft den begehrten Mietvertrag. Und wenn dort Verpflichtungen benannt sind, die du in der Selbstauskunft verschwiegen hast, weiß der Vermieter, wie er das zu bewerten hat.

0

Unser Kollege Niklaus hat diese Frage schon mal wie folgt beantwortet:

Ich zitiere: Nein die Fragen musst du nicht beantworten. Allerdings musst du auch den Vermieter verstehen. Er möchte sich ein Bild darüber machen, ob sein zukünftiger Mieter auch langfristig die Miete zahlen kann.

Leider sind die Vermieterrechte dermaßen eingeschränkt in Deutschland, dass es schon fast einer Enteignung gleichtkommt und säumige oder nicht zahlende Mieter nur sehr schwer wieder los zu werden sind.

Danke für deine Antwort Primus :) Den Vermieter verstehe ich schon aber deswegen lege ich ihm doch nicht alles offen was meine Finanzen angeht. Er weiß wo ich arbeite und was ich verdiene. Das muss doch reichen.

1

Gewerbe anmelden auf Frau oder wie (schulden)?

Guten Tag zusammen

Ich hoffe mir kann jemand zu meiner missgünstigen lage helfen.Ich bin seit 3 jahren mit meiner frau verheiratet habe 3 kinder und habe Privat Schulden .Ich würde aber gerne um aus der arbeitslosigkeit zu kommen ein gewerbe auf meinen namen anmelden habe jedoch private Schulden die vor der Ehe entstanden sind. Jetzt zu meiner Frage wenn ich das Gewerbe anmelde dann wird wahrscheilich doch alles vom geschäftskonto weg gepfändet oder liege ich da falsch ? Kann ich ein Geschäftskonto auf den Namen meiner Frau eröffnen ? Meine Frau ist derzeit in Mutterschaft hat jedoch einen Vollzeit undbefristeten Arbeitsvertrag bei der Stadt Köln.Wie gehe ich am besten jetzt vor ? Auf meiner Frau alles anmelden ? oder was kann mir helfen das nicht alles gepfändet wird denn ich eröffne ein ebay Gewerbe bzw möchte eine Verkausfagentur gründen dh . es werden mir Kunden sachen zum Verkaufen bringen und das wäre ja totales chaos wenn das Geld der Kunden mir gepfändet wird . Was kann ich tun hat da jemand überhaupt ne Ahnung? Ich werde mal am Montag zu Gericht fahren und mir ausdrucken lasse wo ich überall schulden habe um eventuell eine lösung zu finden wie zb habe gehört es gibt so ne art privat insolvenz . Ich möchte das eröffnete Gewerbe nur nicht schaden und das geschäft soll weiterlaufen ohne das Geld einbehalten wird .. Ich versuche einen lösung zu finden bitte helft mir bin echt verzweifelt .wäre natürlich bereit wenn ich auch Geld verdiene meine schulden in art von insolvenz zurück zu zahlen sofern sowas geht . Lg Daniel

...zur Frage

Bebauung eines Wohnhauses auf dem Grundstück meiner Eltern

Servus,

meine Eltern haben eine stillgelegte Landwirtschaft, dort sind auf dem Grundstück wo das Wohnhaus und ehemaliger Stall steht noch Bauplätze (nicht erschlossen) zur Verfügung. Ich hatte schon einen Termin im Rathaus mit dem Oberbaumeister, von im aus dürfen wir hier ein Wohnhaus bauen.
Jetzt hat mein Bruder vor ca. 3 Jahren gebaut, auch auf dem Grundstück von meinen Eltern. Er hatte einen Bauplatz rausmessen lassen, auf sich umschreiben lassen. Also quasi in sein Privatvermögen. Ich fand es sehr heftig, das man für ein Grundstück das in unserem Besitz ist und wir es später eh mal vererbt bekommen 12000 Euro Steuern zahlen mussten. Weil schenken darf man ja heute nicht mehr.

Jetzt ist die Frage kann man da irgendwie drum rum kommen? Mit zb. Nutzungsrecht oder sonst irgendwas, weil früher oder später wird es an uns ja eh vererbt.

Unsere Steuerberaterin sagte, das wenn das Grundstück nicht im Privatvermögen ist sondern auf der Landwirtschaft, müssen meine Eltern Miete nehmen und somit haben sie Mieteinnahmen auf der Lohnsteuerkarte.

Mein Bruder meinte das Grundstück wo das Haus drauf kommt auf Privat umschreiben lassen, aber nicht auf mich sonder trotzdem noch auf meine Eltern. Wir haben aber auch keine Ahnung was für kosten da auf uns zukommen.

Hatte jetzt auch schon ein paar Informationsstellen angefragt, aber jeder sagt was anderes. Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen.

Danke im vorraus schon mal für eure Unterstützung.

Gruß julian

...zur Frage

Werden Kosten für die Verfolgung von Erbansprüche vom Erbe abgezogen?

Guten Tag, habe da eine Frage, aber erst einmal möchte ich die Situation beschreiben. Ich als Sohn, bin von meinem verstorbenen Vater als Alleinerbe bedacht worden. Habe noch eine Schwester, der laut Gesetz ein Pflichtteil zusteht. Alles soweit gut, habe aber noch von meinem Vater erfahren, das er von seinem Bruder( Mein Onkel) noch eine hohe Summe zurückbekommt, die er Ihm vor einigen Jahren geliehen hatte. Habe in den Unterlagen eine Art Schuldschein, mit Datum und Unterschrift gefunden, wo sein Bruder sich verpflichtet, das Geld zurück zu zahlen. Da ich als Erbe verpflichtet bin für die Feststellung eines ungewissen und für die Verfolgung eines unsicheren Rechts zu sorgen, habe ich durch einen Rechtsanwalt Meinen Onkel angeschrieben, da ich Ihn telefonisch nicht erreichen konnte und er nicht auf Briefe geantwortet hat. Mein Onkel bestreitet es, das er noch Geld zahlen muss. Die Sache ist vor Gericht gelandet, und Mein Onkel wurde zur Zahlung der Summe verurteilt. Bevor das Urtei rechtkräftig wurde, hat Mein Onkel Privat Insolvenz angemeldet. Das hat bedeutet, Kein Geld bekommen, sondern nur Kosten. Nun Meine Frage: Werden die Kosten für Anwalt und Gericht durch die Verfolgung der Erbansprüche vom Erbe( Nachlass) abgezogen ? Meine Schwester sagt Nein, ich als Erbe muss die Kosten selber tragen, da ich Alleinerbe bin. Sie hat sich jetzt einen Anwalt genommen, um Ihre Forderung durch zu setzen. Was ist jetzt richtig ? Immerhin waren die Anwalts und Gerichtskosten über 15000,- Euro

Danke für gute Antworten auf Meine Frage

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?