Fliesen-Fugen im Badezimmer, muss ich als Vermieter renovieren, auch wenn Mieter die Fugen nicht sorgfältig gepflegt hat?

6 Antworten

...muss ich als Vermieter die Fliesen-Fugen im Badezimmer renovieren (lassen), wenn diese löchrig werden...

Ja. Es sei denn, du hättest als Bauherr Reinigungsempfehlungen für die dort verbauten Fuge dem Mieter nachweislich und als Bestandteil des Mietvertrags zur Kenntnis gegeben.

Wenn du schon nach einem Fiesenleger und Fachmann fragst, muss der Mieter nicht wissen, das säurehaltige Reinigungsmittel aus dem Supermarkt Zementfugen stark angreifen und sich daher als Reiniger dort nur leicht alkalische Spezialputzmittel (Neutralreiniger, Grüne Seife usw.) eignen.

Und das Zementfugen vorgenässt werden sollten, um den Reiniger nur gewüscht oberflächlich, nicht aber tief eindringend wirken zu lassen, weiß kein Endverbraucher ohne fachliche Expertise...

Bei Bädern aus den 70ern erübrigt sich irgendetwas an den Fugen zu machen. Das Bad muss eh irgendwann innerhalb der nächsten Jahre saniert werden. 50 Jahre Standzeit für ein Bad ist sicherlich nicht gegeben. Heute wird so etwas alle 20 Jahre erneuert/saniert.

Das die Fugen unterschiedlich sein können, kann auch an der damaligen Fugenmasse liegen oder an der unterschiedlich starken Nutzung der Bäder. Daraus nun zu schließen, das der Mieter diese unsachgemäß geflegt hat, ist falsch.

Wasserschaden würde nur in der Dusche drohen.

Es gibt beispielsweise Menschen älterer Generationen, die duschen gar nicht. Dann sieht die Dusche natürlich auch nach 50 Jahren noch perfekt aus.

0

Hmm, danke für die Einschätzung. Allerdings ist das Material dasselbe wie in dem vom selben Handwerker im selben Jahr ausgeführten Bad in der Nachbarwohnung. Dieses Bad ist quasi das „Referenzbad“, das tip-top in Ordnung ist, obwohl ähnliche Nutzung (beide Wohnungen seit der Neugestaltung in den 70ern von jeweils einer Familie mit 2-3 Kindern bewohnt, die dann in den 90ern ausgezogen sind, seitdem die Ehepaare jeweils zu zweit in den Wohnungen, bis zum Auszug und abschließender Neuvermietung in der Wohnung mit dem „Referenzbad“). Wenn das Referenzbad nicht so top aussähe, würden wir gar nicht auf die Idee kommen, dass das der Mieter verursacht haben könnte. Im Endeffekt ist die unterschiedliche Pflege die einzige variable Randbedingung in dieser Gleichung, eine andere mögliche Ursache sehe ich momentan nicht, da anderes Material und andere Nutzung quasi ausgeschlossen werden können. Oder gibt es in der Runde vielleicht ein Fliesenleger, der etwas dazu sagen kann?

0
Heute wird so etwas alle 20 Jahre erneuert/saniert.

So so, wird es das. Rechtsgrund für diese vollmundige Behauptung? Es soll sogar Mieter geben, die sich tagelagen Schmutz und Lärm und vor allem die dauerhaft achtprozentige Modernisierungserhöhung gern ersparen wollen und mit der funktionstüchtigen Ausstattung altbackenen Fliesen seit Mietbeginn durchaus zufrieden sind.

Einzig WC und Armaturen unterliegen wg. Verschleiß der Erneuerungspflicht des VM.

0

Sorry ..... aber auf das poröswerden von Fliesenfugen hat ein Mieter keinen Einfluss.

Hmm, danke für die Einschätzung. Allerdings ist das Material dasselbe wie in dem vom selben Handwerker im selben Jahr ausgeführten Bad in der Nachbarwohnung. Dieses Bad ist quasi das „Referenzbad“, das tip-top in Ordnung ist, obwohl ähnliche Nutzung (beide Wohnungen seit der Neugestaltung in den 70ern von jeweils einer Familie mit 2-3 Kindern bewohnt, die dann in den 90ern ausgezogen sind, seitdem die Ehepaare jeweils zu zweit in den Wohnungen, bis zum Auszug und abschließender Neuvermietung in der Wohnung mit dem „Referenzbad“). Wenn das Referenzbad nicht so top aussähe, würden wir gar nicht auf die Idee kommen, dass das der Mieter verursacht haben könnte. Im Endeffekt ist die unterschiedliche Pflege die einzige variable Randbedingung in dieser Gleichung, eine andere mögliche Ursache sehe ich momentan nicht, da anderes Material und andere Nutzung quasi ausgeschlossen werden können. Oder gibt es in der Runde vielleicht ein Fliesenleger, der etwas dazu sagen kann?

0

Interessefrage: Wie 'pflegt' man denn Fugen?

Also wir reinigen sie bei uns zuhause alle paar Wochen, eben um die dunklen Verfärbungen zu entfernen. Und dies mit einer normalen Bürste und normalem Badreiniger. Aber es wäre ja auch vorstellbar, dass ein zu aggressives Reinigungsmittel oder z.B. soetwas wie ein Topfreiniger aus Stahlwolle verwendet wurde? Also eine "falsche", unsachgemäße Pflege, die zu einer Beschädigung der Fugen geführt hat.

0
@Karlheinz130745

.. und dann bleiben die Fugen weiß und vor allem, unversehrt ❓Aber sicher nicht, wenn vor 40 Jahren möglichst kostengünstiges oder minderwertiges Material verarbeitet worden ist.

hm..... 🤔

1
@Karlheinz130745
soetwas wie ein Topfreiniger aus Stahlwolle verwendet wurde?

Das !! würdest Du aber dann auch 3 Meilen gen Wind an den Fliesen sehen.

3
@wilees

Ich nehme immer einen speziellen Fugenkratzer. Die gibt es extra im Baumarkt.

0
@Andri123

Neugier .... wie sehen die aus? Kann ich mir nichts drunter vorstellen.

0
@wilees

Sorry. Das war natürlich nicht ernst gemeint. Ist halt noch absurder als Stahlwolle und eigentlich für den Garten gedacht.

0
@Andri123

Hatte mich jetzt auch gewundert ...... aber nichts ist unmöglich.

0
@Karlheinz130745

Interessant. Unsere Fugen sind zwar erst 15 Jahre alt - aber gebürstet hab ich die noch nie, verfärbt sind die dennoch nicht. Rechtssicher kann ich gar nichts beitragen - allerdings bin ich der Meinung, dass über 40 Jahre alte Fliesen und Fugen am die gewöhnliche Lebensdauer bereits überschritten haben. Die Mieter da in die finanzielle Pflicht nehmen zu wollen, halte ich für aussichtslos.

2
@Eifelia

Ok, danke für die Einschätzung! Wir sind halt stutzig geworden, dass in dem einen Bad alles wie neu ist und in dem anderen die Fugen so porös sind, obwohl ähnliche Nutzung durch jeweils eine Familie mit 2 bzw 3 Kindern, beide dort wohnhaft seit der Neugestaltung der Bäder in den 70ern. Eine andere Ursache als die unterschiedliche Pflege fällt uns da halt nicht ein... mal schauen, was draus wird!

0

☝️ berechtigter Einwand.... diese Frage interessiert auch mich im eigenen Interesse 😏

0

Bei einem Bad aus der 70 ern kann es normal sein, der Vermieter muss es erledigen.

Was möchtest Du wissen?