Kann mir mein Vermieter fristlos kündigen, weil ich Private Adresse als Gewerbeadresse angab?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

vermutlich ja, das hier gefunden im Netz: Unzulässige Nutzung einer Mietwohnung als Gewerbeadresse - BGH vom 31.07.2013 - Az. VIII ZR 149/13 20. Dezember 2013

Eine unzulässige berufliche Tätigkeit in einer Mietwohnung ist nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs schon dann gegeben, wenn der Mieter gegenüber seinen Kunden seine Wohnung als Geschäftsadresse benennt und die Wohnadresse gegenüber dem Gewerbeamt seit Jahren als Betriebsstätte gilt.

Beschluss des BGH vom 31.07.2013 Aktenzeichen: VIII ZR 149/13 WuM 2013, 554 Grundeigentum 2013, 1132 Quelle: http://www.mahnerfolg.de/urteile/index.php/unzulaessige-nutzung-mietwohnung-gewerbeadresse/

Hallo calla, ich habe dazu folgendes im Netz gefunden :

Home-Office in der Mietwohnung

Wer sein Home-Office in der Mietwohnung einrichtet, hat normalerweise keinen Grund, den Ärger seines Vermieters zu befürchten: Solange die Tätigkeit nicht dem Charakter der Räume als Wohnung zuwiderläuft, bedarf es weder einer vertraglichen Regelung noch einer Erlaubnis des Vermieters. Denn dann bewegen Sie sich noch im Rahmen der sog. vertragsgemäßen Nutzung. Keine Probleme gibt es deshalb, wenn Sie zu Hause am Computer arbeiten oder Telefonate erledigen. Auch gelegentliche geschäftliche Besprechungen mit Kollegen sind erlaubt.

Kritisch wird es nur bei regelmäßigem Kundenverkehr in der Wohnung: Dann könnte der Vermieter Sie wegen vertragswidriger Nutzung der Mietwohnung abmahnen und gegebenenfalls auf Unterlassung klagen.

Quelle : http://www.arag.de/rund-ums-recht/rechtstipps-und-urteile/job-und-finanzen/06805/

K.

Was als Wohnraum angemietet wurde darf auch nur als Wohnraum genutzt werden. Es muß unbedingt die Zustimmung des Vermieters eingeholt werden.

47

Da hab ich ja mit meinem AZ Glück gehabt:

Ich betreibe gar kein Gewerbe, und was meine Freundin hier tagsüb^^^^

1
58
@EnnoBecker

tagsüb^^^^

Bitte eine Fotodokumentation hier einstellen. Nur so sind qualifizierte Antworten möglich.

1

Welche Kosten enstehen dem Vermieter, wenn Mieter ein Nebengewerbe betreibt

Welche Kosten entsehen dem Vermieter, wenn der Mieter einer Wohnung ein Gewerbe betreibt? Es handelt sich dabei um ein Gewerbe, wo keine Kunden empfangen werden, also ohne Zu - und Abgangsverkehr. Es gibt in der Mietwohnung einen Schreibtisch und ein kleines Regal mit Ersatzteilen. Die Arbeit wird überwiegend am Schreibtisch oder bei Kunden vor Ort ausgeführt. Enstehen dem Vermieter dadurch Kosten (bei der Stadt usw), wenn diese teilweise gewerbliche Nutzung genehmigt? Die Wohnung wird dazu auch normal bewohnt. Kann der Vermieter die gewerbliche Nutzung untersagen, die Löschung der Gewerbeanmeldung erzwingen oder sogar die Wohnung kündigen? Ist durch die teilweise nebengewerbliche Nutzung, eine Erhöhung der Miete zulässig?

...zur Frage

welche Rechte habe ich und wieviel muß ich mir gefallen lassen

Hallo, ich bin absolut neu hier und verzeit mir jetzt schon wenn ich einige Fehler mache. Also, vor über einem Jahr sind wir sehr Ländlich gezogen. In einem zwei Familienhaus, wovon über uns die Vermieter wohnen. Am Anfang war auch alles Okey. Dann sind wir gemeinsam über Pfingsten zu gleichen Veranstaltung gefahren, danach brach die Hölle los. Es wird uns laufend vorgeworfen das wir sie, auf dieser Veranstaltung schlecht gemacht haben. Auf unsere Beteuerung dies nicht gemacht zu haben werden wir als Lügner beschimpft, stellenweise werde sie sogar sehr persönlich. Dann hat unser Sohn uns mit unserer ersten Enkelin stolz besucht und auf dem Grundstück geparkt.( wohnt 300KM entfernt) Einen Tag später wurden wir, wie bei einer Inquisition nach draussen zitiert . Von Beleidigungen bis erneute persönlich Anschuldigungen mußten wir uns fast alles anhören und dass in einer Lautstärke, das man sich wieder wie ein 12Jähriger vorkam. Weil sie mit ihren Wagen auf das Grundstück wollten und unser Sohn binne zwei Minuten seinen Wagen raus gesetzt hatte. Sie haben sich dermaßen hinein gesteigert das uns jetzt untersagt wurde den Partyraum zu nutzen und die Schlüssel mußten wir auch abgeben, sowie die Garage von uns nicht mehr genutzt werden darf. Vom drei erhaltenen Schlüssel gaben wir drei wieder ab. Hieraus entbrannte der nächste Streit wir hätten nur zwei Schlüssel erhalten und es wäre unverschämt einfach einen nach zu machen. Als wir beteuerten das diese drei Schlüssel uns ausgehändigt wurden, brach ein neuer Streit aus, der mich sogar sehr persönlich Angriff und wir als Lügner beschimpft wurden,..jetzt haben wir sogar zwei angeblich nachgemacht. Dann hatten wir vor kurzen ein Strassenfest hier. wobei wir immer beim Aufbau helfen. Eine Stund bevor alle Gäste auf "unserem" Grundstück eintrafen kam ich und meine Freundin mit einer Tasse Kaffe raus. Da wir die ganze Zeit draussen waren und gequatscht hatten, hatte ich diese leeren Tassen vergessen und das zog, mir gegenüber, einen Anschiss nach den man zwei Häuser noch weiter hören konnte... An dem Haus ist noch eine kleine "Werkstatt" und ein Partyraum angebaut. Jetzt hat der Sohn der Vermieterin dort eine Beflokungs-Beschriftungswerkstatt in der "Werkstatt" eingerichtet und laufend wir mein PKW zugeparkt oder vor dem Tor stehen Autos, so das ich immer erst bitten muß das ich rein oder rausfahren kann. Heute war es mal wieder soweit obwohl wir letzten Monat die Waschküche gereinigt haben wurde ich auf unsanfte Art wieder gemaßregelt das ich am Wochenende die Waschküche nicht gesäubert hätte. Als ich zu meiner Verteidigung anbringen wollte das wir das doch letzten Monat gemacht haben, sind mir Vorwürfe entgegen gebrüllt worden die mich fast Sprachlos gemacht haben. Eigentlich habe ich eine sehr hohe Tolleranzschwelle aber diese ich gerade überschritten worden. Nun meine Frage, falls es nach dieser Darstellung nicht mehr zu erkennen ist. Müssen wir uns das Verhalten so ohne weiteres gefallen lassen?

...zur Frage

Ist es rechtens, dass eine gewerbliche Mietkaution zinslos erfolgt?

Wir haben ein Gewerbeobjekt angemietet und waren 2 Jahre und 2 Monate dort. Im Vertrag steht: 'Der Mieter gibt dem Vermieter für die Einhaltung der Ihm aus diesem Vertrag obliegenden Verbindlichkeiten eine ZINSLOSE Sicherheit in Geld in Höhe von....'

Ist es wirklich rechtlich korrekt, dass Gewerbetreibende eine zinslose Kaution vorlegen müssen?

...zur Frage

Fake Bestellung mit falscher Anschrift

Hallo zusammen,

ich habe anschließend an das Thema (https://www.finanzfrage.net/frage/datenschutz---mietschulden?foundIn=user-profile-question-listing) direkt noch eine Frage. Es Betrifft die selbe Person.

Dieser Nette Vermieter ist hingegangen und hat eine Bestellung in meiner Firma getätigt. Dies allerdings mit falschen Namen, Anschrift usw.

Das Produkt wurde wie bestellt bereitgestellt und eine Zahlung blieb natürlich aus.

Nun möchte ich gerne gegen den Herrn eine Strafanzeige schreiben. Nach welchen § hat er sich Strafbar gemacht?

Die IP Adresse die mitgespeichert wurde ist eindeutig seiner Arbeitsstelle zuzuordnen da diese eine Statische IP Adresse besitzen.

Danke & Gruß Oliver

...zur Frage

Home Office im Ausland als studentische Hilfskraft?

Guten Tag, ich bin Student und werde nächstes Jahr im Rahmen des Erasmus-Programms in Frankreich studieren. Momentan bin ich als studentische Hilfskraft bei einem Unternehmen in Deutschland angestellt, ich zahle Rentenversicherungsbeiträge, aber keine Steuern. In Frankreich würde ich gerne weiterarbeiten, per Telearbeit. Nun stellt sich die Frage, ob und was sich steuer- und arbeitsrechtlich für mich ändert. Ich werde mich nicht ummelden, mein Hauptwohnsitz bleibt also weiterhin in Deutschland, ich werde hier auch weiterhin jederzeit die Möglichkeit haben, eine Wohnung zu beziehen. Mein Arbeitgeber weiß leider auch nicht, wie vorzugehen und was zu beachten ist. Deshalb hoffe ich, dass sich hier Leute auskennen und vielleicht schon ein Mal selber in dieser Situation waren. Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Übernachtungskosten für Außendienstmitarbeiter als geldwerter Vorteil?

Hallo,

wenn ein Arbeitnehmer im Homeoffice arbeitet und viel bei Kunden vor Ort ist, muss ihm dann, wenn er für ein paar Tage am Firmenstandort ist (ca. 100km von Homeoffice entfernt) für Übernachtungskosten der geldwerte Vorteil abgezogen werden?

Danke für Eure/Ihre Antworten.

Dennis

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?