Bonitätsbescheinigung

4 Antworten

Ich glaube, die Bank wird auch recht erstaunt über dieses ungewöhnliche Ansinnen sein, zumal die Bank ja nur Einblick in die bei ihr geführten Konten hat und keinerlei Kenntnis über den Gesamtstatus des Kunden. Sofern die Bank überhaupt zur Abgabe von Erklärungen bereit sein wird, solltest Du Dich besser vorher über die Kosten einer solchen Bescheinigung erkundigen. Üblich wäre im übrigen, wenn man eine Selbstauskunft der Schufa einholt.

Hallo Flo144,

davon habe ich bisher auch noch nie gehört, mich aber belesen.

diese Bescheinigung ist eine Absicherung für den Vermieter, im Fall die Kaution nicht sofort erbracht werden kann. Der Vermieter erhält von Seiten der Bank aus eine Bonitätsbescheinigung des Mieters ( Bürgen ).

So die Bank mitspielt, warum nicht !

http://einrichtungsforum.de/welche-formen-der-mietkaution-gibt-es-8362/

K.

Tatsächlich verweist du hier auf eine Bankbürgschaft :-(

Die ist bei Vermietern durchaus beliebt, weil sie auf erste Anforderung ohne Nachweis des Forderungsgrundes in Anspruch genommen werden kann und lästige Nachweise über Anlage und Zinsen einer Barkaution vermeidet.

Gerade deshalb und wg. der laufenden Avalprovisionen kann man einem Mieter davon aber nur abraten :-)

Eine Bonitätsbescheinigung beschreibt hingegen lediglich, dass der Kontoninahber zuletzt im Rahmen der Vertragsvereinbarung sein Koto ordentlich geführt hat und wäre für den Vermieter so wertlos wie eine Verdienstbescheinigung :-O

G imager761

0

Bonitätsbescheinigung in der Art höre ich zum ersten Mal. Außerdem wird seine Bank nur Bescheinigen können, dass er sein Konto ordnungsgemäß geführt hat.

Wenn er beim Vermieter für Dich bürgen soll, wäre die Eigenschufa üblicher.

Für Freund gebürgt nun Zahlt er aus Rache nicht mehr?

Meine Mutter hat vor 2 Jahren für meinen mittlerweile Exfreund gebürgt. Seit der Trennung im letzten Jahr zählt er nicht mehr obwohl es das Geld hat. Wie kann ich nun vorgehen?

...zur Frage

Wer kann für Student beim Mieten einer Wohnung bürgen? -Nur die Eltern?

Wenn ein Student (kein, bzw. geringes Einkommen) in eine Wohnung zieht und der Vermieter einen Bürgen haben möchte, wie läuft das ab, wird dann ein "Bürgschaftsvertrag" gemacht?

Können für einen Studenten nur die Eltern bürgen oder kann zum Beispiel auch ein Freund, bzw. Lebensgefährte bürgen?

Akzeptieren alle Vermieter Bürgschaften?

...zur Frage

Privatinsolvenz und Einzug bei der Freundin

MHallo, seit nunmehr 2 Jahren bin ich Rentner mit einer monatlichen Rente von 900 Euro. Ich habe seit 4 Jahren die Privatinsolvenz am Laufen und bin auf einem Campingplatz polizeilich gemeldet. Ich wohne dort das ganze Jahr in meinem Wohnwagen. Jetzt möchte ich zu meiner Freundin in ihre Mietwohnung einziehen. Die Mietwohnung läuft laut Mietvertrag auf meine Freundin und der Vermieter hätte nichts dagegen, dass ich mit in die Wohnung ziehe. Der Wohnwagen ist mein Eigentum und ich würde diesen, im Falle eines Umzugs, meiner Tochter überschreiben. Könnte mir oder meiner Freundin durch den Einzug zu ihr in die Wohnung finazielle Nachteile entstehen? Kann man meine Freundin haftbar machen? Meine Freundin bekommt ca. 1500 Euro Rente. Ich bedanke mich schon mal im voraus für eventuelle Antworten.

...zur Frage

vermieter kündigung wegen hausverkauf nach langem hin u her :(

hallo zusammen Kurze einführung: bin letztes jahr im august eingezogen auf wunsch meines vermieters haben wir einen 1 jahres vertag gemacht (damit wir sehen wie wir zurecht kommen) ich hatte ein gutes verhähltnis u er erwähnte das ich hoffentlich länger bleibe. Im april diesen jahres dann die schocknachricht er sagte ich müsse ausziehen da er das haus verkaufen möchte (info per tel) nacher hatte ich intressenten in der whg wie den bänker des interessenten.da ich selber aber von meine vermieter nichts mehr gehört habe tel ich nach 2 monaten ihn an .u erhaltete als antwort es wäre noch nichts fixes ich müsse nicht den teufel an die wand malen.kurze zeit später war er bei mir u sagte das ich heuer nicht ausziehen muss .er unterschrieb mir meine unterlagen für die wohnbeihilfe u alles schien in ordnung gewesen zu sein.Doch gestern kam sein anruf ich müsse doch raus er gäbe mir aber 4 monate zeit.mein vertrag läuft ja ende juli 13 aus.wie kann ich vorgehen muss ich die 4 mon einhalten oder kann ich früher schon ausziehen wenn ich was hätte??? er bringt mir das kündigungsschreiben vorbei soll ich das prüfen lassen u von wem ??? was empfiehlt ihr mir??? lg natalie

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?