Auto Vermietung Schaden (Starcar)?

Guten Tag, ich habe folgendes Anliegen:

Vor gut ein paar Wochen habe ich mir für eine Fahrt von A nach B ein Mietwagen von Starcar gemietet und leider ist während der Fahrt ein kleiner Schaden dazugekommen (sehe ich natürlich ein, ich war zwar an dem Schaden nur passiv schuld aber - Shit happen und Dummheit schütz vor Gericht nicht, leider habe ich keine Polizei hinzugezogen da ich zum Zeitpunkt um Mitternacht im tiefsten Wald stande ).

Jetzt aber zu meinem eigentlichen Problem; Im Anschluss wurde mir von der Autovermietung ein Schadensbericht zugeschickt (Die beschädigte Stelle wurde markiert von der Firma), ich sollte schildern und bestätigen was für ein/wie der Schaden zustande gekommen ist und den Bericht unterschrieben zurückschicken.

Nun habe ich die Rechnung für die Reparaturkosten bekommen, dort werden aber plötzlich Schäden aufgeführt, die im Schadensbericht eben nicht enthalten waren und für die ich natürlich jetzt auch aufkommen soll. Ich lasse die Schäden, welche am Unterboden erst im nachhinein durch die Werkstatt ersichtlich wurden, zwar gerade noch so durchgehen, aber wenn bspw. die Scheibe einen Schaden hat, der auch protokolliert wurde aber im nachhinein erst ersichtlich wird, dass der Spiegel auch zusätzlich einen starken Schaden besitzt, das aber eben nicht im Protokoll vermerkt wurde... da zahl ich doch dann nicht für? Ich muss doch davon ausgehen können, dass jenes Personal in der Lage ist einen stark offensichtlichen schaden auch protokolieren zu können (Schadensbericht), ich bin mir hier nämlich nicht sicher ob der Schaden auch tatsächlich von mir stammt! Vor allem nicht, wenn der Wagen auf einem Parkplatz und der Schlüssel in einen Nachtresor abgegeben wird.

Habe ich hier eine Chance? Immerhin handelt es sich um 1.970€ von den Vertraglich genannten 2.000 EUR Selbstbehalt.

Liebe Grüße

Auto, Recht, Schaden
Bitte hilfen .. habe einen gebraucht Fahrzeug gekauft von Privat V. Der ein riesen Schaden aufweist.. was nun?

Hallo Leute,

Ich hab einen gebrauchtes Auto gekauft was einen Gangschaden hat und die verkäuferin hat es beim Verkauf verschwiegen. Sie hat mir das Auto vor die Haustür gebracht und wegen den Corona Maßnahmen dauerte die Zulassung ca.2 Wochen (wegen Termin) als es zg wurde fiel uns das Problem auf und wir riefen die Verkäuferin an und sie sagte sie hätte doch gesagt das es eine falscheinstellung im Getriebe gäbe und sie sei dafür extra zu 2 Werkstätten gegangen und dabei ist nichts raus gekommen.. Sie hat es uns nicht gesagt, sie sagte nur das sie bei der Werkstatt vor kurzem war und alles sei in Ordnung.. ohne das Getriebe zu erwähnen. Ich sagte ihr das ich es zu einer Werkstatt bringen werde und dann wird geschaut was es für ein Problem hätte.. sie war auch ganz nett und sagte falls es ein Problem gäbe würde sie es zahlen und beseitigen.. wegen covid hat dieser Termin auch wieder 2 Wochen gedauert und da kam raus das der 2. Gang kaputt ist und das dass komplette Getriebe neu gemacht werden müsste (kosten 5 bis 6000€) ich habe darauf hin sie angerufen und sie entschuldigte sich vielmals und sagte das es ihr schrecklich leid tut weil sie nicht gewusst hat das es so ein enorm grosser schaden ist... sie wollte auch das Auto nicht zurück nehmen weil sie die Anzahlung für ihr neues Auto damit gemacht hätte...und sagte am besten klären es unsere Anwälte ab weil sie nicht weiss was sie machen kann.. dann schickt mein Anwalt ihr ein brief und bat sie um einen preis Minderung zurück nahme (mit einer Frist).. sie antwortete sie hätte es erst später gesehen und bat um eine Verlängerung der Frist... dann schrieb ihr Anwalt das ich sie beschimpft hätte und ihr gedroht hätte und dass ich sie nicht mehr telefonisch Kontaktieren soll und das sie von dem Mangel nicht gewusst haben soll.. und das es bei mir aufgetreten sein soll...

(Ich habe sie nicht beleidigt oder bedroht!! Sie lügt!!)dann stand noch ich soll den Fall sein lassen ...

dann wurde noch ein gerichtlicher begutachter eingesetzt der sagte er wäre nicht sicher was genau defekt ist aber es sei etwas defekt aber ob es vorher da war oder später sei nicht feststellbar und dafür werden jetzt Probe Reparaturen angeboten was ich auch möchte.. mein Anwalt sagte zu mir wir müssen beweisen das sie vorher davon gewusst hatte und nicht sie muss es beweisen das sie es nicht gewusst hatte...

Kann irgendwie irgendwer mir sagen was man und wie man sowas beweisen kann?? vllt einer der dass selbe mit erlebt hat

Recht, Schaden
Winterdienst beschädigt Auto, meldet es aber nicht?

Mein Auto wurde unter starkem Verdacht durch den Winterdienst, mit der Schaufel an der Beifahrer-Tür stark beschädigt. Dieser hat allerdings nicht den Schaden gemeldet. Da mein Auto am Straßenrand stand und die Beifahrertüre an der Gehweg-Seite stand, konnte es kein anderes Auto gewesen sein, noch ein Fahrrad oder Sonstiges. Die Beschädigung ist sehr tief und auch eher im „tieferen Bereich“ inklusive Einbeulung. Ich selbst war zu dieser Zeit nicht im Auto. Mein Partner hatte an dem Tag Frühschicht und ging ca. 04:10 außer Haus. Da meinte er allerdings, dass noch keine Schäden gewesen wären. (Wenn man aus der Haupttüre geht, steht mein Auto direkt gegenüber, also absolut nicht zu übersehen) Mein Wecker klingelte gegen 04:45 Uhr und ca. 04:50 Uhr machte ich die Fenster auf und bemerkte das ein kleiner Winterdienst-Traktor bei uns im Innenhof unterwegs war. (So ziemlich immer um die gleiche Zeit) Um ca. 05:30 Uhr machte ich mich los zur Arbeit und bemerkte den Schaden und meldete dies‘ umgehend der Polizei vor Ort. Der Winterdienst war nicht mehr zu sehen. Es stellte sich heraus, dass dieser Winterdienst nicht über die Gemeinde tätig war, sondern über ein Subunternehmen, durch den Hausmeister. Dieser wurde über den Vorfall durch UNS selbstständig, durch den Hausmeister informiert (laut Datenschutz durfte der Hausmeister natürlich keine Daten weitergeben) die Aussage des Verursachers laut dem Hausmeister war „Es könnte sein - aber er wüsste nichts davon.“ Meiner Meinung nach ist bei so einem Schaden das unmöglich, es nicht gemerkt zu haben. Insbesondere ist klar zu erkennen, dass er beim Erfassen des Autos wohl die Schaufel dann noch zurückgezogen hat, da der Schaden mittig verläuft und nicht über die komplette Beifahrerseite. An einer Kurve bin ich nicht gestanden. Nun ist meine Frage, hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie sieht es für mich rechtlich gesehen aus? Habe ich Chancen? Das die Polizei daran interessiert ist den Sachverhalt zu klären, kam mir eher nicht so vor. Man sagte mir, ich soll einen Gutachter über den Schaden informieren und eine Schadenssumme ermitteln lassen, was allerdings in meinen und in den Augen meines Partners noch überhaupt keinen Sinn macht, da der Verursacher wohl nicht bereit ist, den Schaden auf sich zu nehmen. So bleibe ich ggfs. auch noch auf diesen Kosten sitzen. Unabhängig davon, dass ja in der Regel die Versicherung greift. Umso wütender macht mich die ganze Situation! Was würdet Ihr mir empfehlen? Ich würde mich unheimlich sehr auf hilfreiche Antworten freuen, ich bin verzweifelt, das Auto ist noch relativ neu und wurde erst vor 1 Woche abbezahlt :-( Meine Rechtsschutzversicherung habe ich erst gekündigt (ja ich weiß, ziemlich blöd!)

Auto, Rechte, Schaden
Wer bezahlt die Schäden in der WG?

Hey,

wir leben zu 3. in einer WG und alle 3 sind Hauptmieter. Ich habe die WG mit 2 anderen Freunden gegründet. Diese sind nun schon lange ausgezogen und es sind 2 neue Mitbewohner eingezogen (ebenfalls beide Hauptmieter, also 3 Hauptmieter)

Die Wohnung bestand nun 3 Jahre und die 2 Neuen sind im Anfang des 4. Jahr eingezogen.

Angenommen alle ziehen aus und die WG wird genau am Ende des 4. Jahr aufgelöst und es wird aus der hinterlegten Kaution, der Gesamtschaden, der Wohnung, der gesamten Jahre bezahlt.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die 2 neuen Mitbewohner bereit sind, dies zu akzeptieren, weil sie nur 1 Jahr dort gelebt haben, obwohl der Schaden in den gesamten 4 Jahren dort entstanden ist.

Wie geht man da vor?

Um es nochmal zu verdeutlichen. Angenommen es ziehen nun die 2 Neuen nach dem 4. Jahr aus und es ziehen 2 weitere Neue ein usw..

Der Gesamtschaden/Wohndauer der WG, vergrößert sich, aber die neuen Mitbewohner fühlen sich immer weniger anteilig verpflichtet, dafür aufzukommen, weil sie ja nicht für alle Schäden die über die Jahre aufgekommen sind, sich verantwortlich fühlen. (Ärger vorprogrammiert)

Meine Überlegung wäre, von allen neuen Mietern immer eine Art, Abnutzungsgebühr zu erheben und sollte es zum Auszug kommen, können die letzten Mieter, ihren (für ihre Mietdauer) anteiligen Schaden bezahlen und ich zahle den Rest, von den gesammelten Abnutzungsgebühren.

Mein Problem wäre nur.. Was ist wenn ich frühzeitig ausziehe und die WG bestehen bleibt? Ich hätte ein bisschen Befürchtung das Geld einem Mitbewohner zu geben und der macht damit sonst was.. Bzw. was mache ich mit dem Geld?

Mit Abnutzungen/Schäden meine ich Parkettschäden und alles was so die Jahre sich auftümmelt. Ein Kollege musste mal 2000€ nachzahlen nach dem Auszug.

Vielen dank für eure Antworten schon mal!!!

Schaden, WG
Angeblicher Verkehrsunfall mit meinem Auto, meine Haftpflichtversicherung will einfach zahlen, was tun?

Ich habe heute überraschend Post von meiner Versicherung bekommen. Angeblich soll jemand vor ca. 4 Wochen mit meinem Wagen einen Verkehrsunfall verursacht und dabei ein Verkehrsschild leicht beschädigt haben.

Ich war es nicht, soviel ist klar und nachgewiesen. Gemäß Auskunft meiner Versicherung werde ich im Polizeiunfallbericht auch nur als Halter und nicht als Fahrer aufgeführt. Von der Polizei habe ich bislang nichts gehört.

Nun meinte jedoch meine Versicherung, dass sie den Schaden wohl höchstwahrscheinlich zahlen werden. Wie kann ich hiergegen vorgehen? Ich möchte nicht hochgestuft werden für einen vermeintlichen Verkehrsunfall, welcher nicht mit meinem Wagen begangen wurde. Kann ich meine eigene Verkehrsrechtsschutzversicherung nutzen, um gegen meine Haftpflichtversicherung vorzugehen?

Nicht nur weist mein Auto keinerlei Schäden auf, auch ist das besagte Verkehrsschild bereits auf ältere Google Maps-Aufnahmen als deutlich beschädigt und verbogen zu erkennen. Es ist überhaupt nicht klar, ob die Schäden durch einen aktuellen Unfall entstanden sind oder schon länger existierten. Mal völlig unabhängig davon, dass ich jeden Tag 10 Autos beobachte die irgendwelche Schilder anfahren. Das ist "normal" und deswegen ruft man nicht die Polizei. Zeigt mir ein Verkehrsschild, welches nicht verbogen oder leicht beschädigt ist.

Auto, Recht, Versicherung, Schaden
Übernimmt meine Vollkasko-Versicherung den Schaden an der Achse meines Wohnwagens wegen des Überfahren des Wohnwagens über eine Bordsteinkante?

Ich bin im Urlaub in Frankreich auf der Fahrt mit meinem Wohnwagen im Schlepp meines Zugfahrzeugs mit einem hinteren Rad des Wohnwagens über ein hohe Bordsteinkante gefahren. Ich hatte mich verfahren und musste deshalb in einem geschlossenen Ort einen Umweg durch eine engere Straße fahren. Ich konnte bei einem Abbiegevorgang nicht so weit mit dem Zugfahrzeug ausholen, da zu wenig Platz dafür war und schepperte deshalb beim Abbiegevorgang mit einem Rad des Wohnwagens über diese Bordsteinkante . Bei der unmittelbaren Nachschau konnte ich keinen Schaden am Rad, (Felge oder Reifen ) feststellen und bin danach weiter gefahren.

Jetzt nach dem Urlaub habe ich den Caravan zu meinem Caravanhändler gebracht um TÜV erledigen zu lassen. Einen Tag später wurde ich vom Werkstattmeister informiert, dass die Achse des Wohnwagens (Einachser) stark beschädigt sei und außerdem beide Reifen am Caravan, die erst ca. 8000 km gefahren worden sind, erneuert werden müssen! Schadenhöhe wahrscheinlich 3500,-€ bis 4500,- € Da ich bei meinen Urlaubsreisen mit dem Wohnwagen immer eine Kurzpolice für Vollkaso für meinen Wohnwagen (4 Wochen) abschließe, habe ich den Schaden an meine Wohnwagenversicherung weiter geleitet. Mein Versicherungsvertreter bezweifelt aber, dass die Versicherung diesen Schaden übernimmt! Selbstbeteiligung 500,-€!

Kann ich auf die Schadensregulierung durch die Vollkaskoversicherung für meinen Wohnwagen hoffen?

Versicherung, Schaden
Ungesicherter Pavillon des Nachbarn fliegt bei Sturm gegen mein Auto?

Während eines nachweislichen Sturmes der Stärke 9 fliegt ein vor Tagen (für eine abendliche Party) aufgestellter, ungesicherter Pavillon meines Nachbarn gegen mein Auto und verursacht laut Kostenvoranschlag einen Schaden von 4000,-€.

Ein mir zugesandter Fragebogen zum Schadenhergang wurde naiverweise nach Rücksprache mit meinem Nachbarn von dessen örtlichen Versicherungsbearbeiterin ausgefüllt und zur Schadenabteilung weitergeleitet. In der Schadenhergangsbeschreibung hieß es dann, Wind bläst Dachziegel vom Dach und fiel auf mein Auto.

Nachdem ich davon erfuhr, bestand ich auf Korrektur der Hergangsbeschreibung. Diese beinhaltete, dass auch ein Gestänge eines Pavillons auf mein Auto schlug.

Fakt ist, nicht auch, sondern nur das Gestänge beschädigte mein Auto. Dies ist unmissverständlich auf den von mir eingeschickten Schadensbildern zu erkennen.

Meine Vermutung ist, man möchte dadurch meine Schadensansprüche wegen höherer Gewalt auf meine Kasko abwälzen.

Mir ist bewusst, dass ich keine Höherstufung meiner Kasko zu erwarten habe, aber Kosten in Höhe der Selbstbeteiligung bleiben an mir hängen. Zusätzlich würden mir noch Kosten eines Leihwagens (Reparatur würde nämlich 2-3 Tage dauern) entstehen?

Meine Frage:

Gibt es einen Unterschied in der Haftungsfrage, wenn

a) nur eine Dachziegel

b) nur das Gestänge des ungesicherten Pavillons

c) die Dachziegel und das Gestänge

mein Fahrzeug beschädigt hat?

Und kann meine Kasko die Übernahme ablehnen, weil sie erst zweieinhalb Wochen nach Schadenereignis (so lange zieht sich das mit der Haftpflicht des Schädigers schon hin) in Kenntnis gesetzt wurde?

Oder könnte die Haftpflicht des Nachbarn und meine Kasko sich sogar die Kostenübernahme teilen?

Kann ich im schlimmsten Fall sogar selbst auf den ganzen Kosten sitzen bleiben?

Für Antworten besten Dank im voraus

Versicherung, Nachbarn, Schaden

Meistgelesene Fragen zum Thema Schaden