Rechnung die mit der Firmenkreditkarte bezahlt wird

1 Antwort

Wenn es eine Betriebsausgabe sein soll, sollte auch die Rechnung an die ausgestellt sein.

Nun kann ein Unternehmen auch die Kosten eines Mitarbeiters erstatten, also als Betriebsausgabe geht es auch noch durch, wenn die Zahlung betrieblich (hier durch die Firmenkreditkarte) nachgewiesen wird.

Aber:

Der Vorsteuerabzug ist weg, weil die Formvorschriften nicht eingehalten wurden und das ist für das Unternehmen bares Geld.

Also, wenn es nur irgendwie geht, auf jeden Fall auf das Unternehmen ausstellen lassen.

Aber: Der Vorsteuerabzug ist weg, weil die Formvorschriften nicht eingehalten wurden und das ist für das Unternehmen bares Geld.

Aber: Nur wenn man vorsteuerabzugsberechtigt ist!

1
@gammoncrack

Das ist richtig, aber ein Punkt um den sich Mitarbeiter nach meiner Kenntnis seltn kümmern.

1

Wie bucht man korrekt nach der IST-Versteuerung? Wie mit Belege umgehen?

Hallo,

ich bin noch relativ neu auf dem Gebiet des Rechnungswesens und der Buchhaltung und bin noch etwas unsicher, wie das mit den Belegen und der Nummerierung funktioniert.

Ich bin Einzelunternehmer und buche nach der IST-Versteuerung ohne Bilanzierung - also nur EÜR. Ich benutze die Buchhaltungssoftware "Taxpool".

Alle Rechnungen werden elektronisch ausgestellt und erhalten. Sollte ich trotzdem alle Belege ausdrucken und in Ordner abheften oder reicht die Hinterlegung in Taxpool?

Reichen als Belege die Rechnungen oder müssen auch Kontoauszüge hinterlegt werden? Bei dem Konto handelt es sich um mein Privatkonto (kein Geschäftskonto vorhanden).

Angenommen ich bekomme ich eine Rechnung am 15.01. Diese bezahle ich am 16.01. per PayPal. Am 18.01. wird mein Bankkonto belastet.

Buche ich die Rechnung auf den 16.01. oder 18.01.? Reicht es die Rechnung beim Buchen in der Software zu hinterlegen?

...zur Frage

Auf welchen Namen muss eine Hausratversicherung in einer Wohngemeinschaft ausgestellt sein?

Auf welchen Namen muss eine Hausratversicherung in einer Wohngemeinschaft ausgestellt sein? Reicht es wirklich aus, wenn sie nur auf einen WG-Bewohner ausgestellt ist?

...zur Frage

Wie muss eine Ausgabe in der Buchführung verbucht werden, bei der nur die Vorsteuer von mir gezahlt werden muss und der Nettobetrag von einem Dritten?

Hallo,

ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

Ich bin Freiberufler und führe eine EÜR (Einnahmen-Überschuss-Rechnung). Ich habe eine spezielle Frage zu einem Fall, den ich bisher noch nicht hatte. Ich hatte vor einer Weile einen Unfall mit meinem Geschäftswagen. Die Gegenpartei ist allerdings zu 100% Schuld und deren Versicherung übernimmt die Kosten für die Reparatur des entstandenen Schadens. Der Schaden ist auch bereits behoben worden durch die Werkstatt. Da ich aber vorsteuerabzugsberechtigt bin, muss ich die Mwst. für die entstandenen Rechnungen selbst tragen. Den Nettorechnungsbetrag überweist die Versicherung direkt an die Werkstatt.

Nun ist das Problem, dass ich ja eigentlich den gesamten Rechnungsbetrag in der Buchhaltung buchen muss, damit ich die 19% Mwst. wieder erstattet bekomme vom FA. Dies entspricht ja aber nicht die Realität, da ich so nun ja meine Ausgaben erhöhe, die ich ja eigentlich gar nicht hatte. Die Rechnungen sind auch an mich adressiert. Da ich kein Geschäftskonto haben muss als Freiberufler würde dies wahrscheinlich funktionieren, aber dies wäre ja eigentlich nicht korrekt, da ich die Ausgaben ja selbst nie getätigt habe.

Einfacher wäre es gewesen, wenn die Versicherung mir den Nettobetrag überwiesen hätte und ich dann im Nachgang den Komplettbetrag inkl. Mwst. an die Werkstatt überwiesen hätte.

Wie soll ich dies denn in diesem Fall verbuchen, so dass ich diese Mwst. natürlich auch wieder erstattet bekomme zu 100% vom FA?

Hier mal anhand eines Beispiels:

  • Gesamtrechnung der Werkstatt mit mir als Empfänger auf der Rechnung: 1190€
  • Versicherung der Gegenpartei überweist Nettobetrag von 1000€ direkt an Werkstatt
  • Ich muss Mwst. von 190€ an Werkstatt überweisen. —> Ich muss in der Buchführung 1190€ Rechnungsbetrag als Ausgabe verbuchen, damit ich die Mwst. vom FA wieder erstattet bekomme. —> Diese 1190€ habe ich ja aber gar nicht als Ausgabe getätigt und kann es auch nicht nachweisen. —> Wenn ich nur die 190€ in der Buchführung als Ausgabe verbuche, dann bekomme ich allerdings nur 19% von diesen 190€ vom FA erstattet und bleibe auf dem Restbetrag sitzen.

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen, wie ich dies in meiner Buchhaltung abbilden soll.

Danke und Gruß, Martin

...zur Frage

Clickworker: wie zahle ich Steuer davon?

Hallo, ich arbeite hauptberulfich in einer Firma und nebenbei als Clickworker. Dort habe ich die Moeglichkeit Texte zu uebersetzen, korrigieren usw. Es werden mir auch Rechnungen ausgestellt. Ich bin beim Finanzamt als Freiberufler auch angemeldet.

kann ich denn mein Verdienst von Clickworking als freiberufliche Nebentaetigkeit versteuern oder muss ich die Einnahmen mit meinem normalne Gehalt zusammen rechnen und dann das ganze in die Steuererklaerung einfuegen?

Freue mich auf euer Feedback, danke!

...zur Frage

Frühstückskostenabzug trotz Übernachtungspauschale?

Bei uns in der Firma werden für Auslandsreisen die Übernachtungs und Verpflegungspauschalen ausbezahlt. Bei meiner letzten Reise war im Hotel das Frühstück inklusive. Jetzt wird mir von der Reiseabteilung in der Firma 20% der Verpflegungspauschale abgezogen. Nach meiner Recherche gilt der Frühstücksabzug nur, wenn der Arbeitgeber die Kosten für das Frühstück übernimmt. Aber ist es denn nicht so, das bei der Pauschalen Abrechnung ich derjenige bin, der das Hotel bezahlt? Die Hotelrechnung dient ja nur als Nachweis das ich dort übernachtet habe.

...zur Frage

Bahncard 100?

Ich habe von meiner Firma eine Bahncard 100 gezahlt bekommen, da mein Arbeitsweg mehr als 100km entfernt ist. Im Laufe des Jahres habe ich aber die Firma gewechselt und die Bahncard selber finanzieren müssen.

Nun meine Frage: kann ich die Bahncard, welche die ersten Monate im Jahr 2015 von meiner alten Firma bezahlt wurde trotzdem bei meiner Steuererklärung für 2015 von JAN-DEZ angeben? Eine Rechnung für die alte Bahncard besitze ich nicht mehr!

Und was wäre, wenn die Bahn mir eine Rechnung von dieser Bahncard 100, welche vom Unternehmen bezahlt wurde, erhalte und mein Name und meine Adresse draufstehen würde? Könnte ich dann die Bahncard auch für die ersten Monate absetzen?

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?