Immobilienfinanzierung in Deutschland als Steuerausländer mit Wohnsitz in USA?

6 Antworten

Hallo KenUS,

gerne möchte ich Dir Deine Frage beantworten:

Seit Einführung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie ist es in der Tat etwas schwieriger ein Darlehen zu bekommen, sofern man nicht in Deutschland gemeldet ist und auch das Gehalt nicht Euro bezogen wird.

Viele Banken können nur Einkommen berücksichtigen, die in Euro bezogen werden und verlangen oftmals einen Wohnsitz in Deutschland.

Da die Kriterien aber unterschiedlich sein können, ist das kein allgemein gültiges Kriterium.

Ich empfehle Dir, Dich an einen unabhängigen Finanzierungsvermittler oder eine Bank in der Nähe des Objektes oder falls Du eine Hausbank in Deutschland hast, an die zu wenden.

Viele Grüße, Jennifer von Interhyp

Hallo KenUS, ich kenne das so, dass eine Finanzierung bis 60% vom notariellen Kaufpreis durchaus prüfbar ist.

Jedoch nur für Ausländer wo es auch eine deutsche Sprache gibt.

Beispielsweise Schweiz oder Österreich. Dann kann der Darlehensvertrag so auch gelesen werden.

Denn bei Ihnen wird es keinen Darlehensvertrag einer Deutschen Bank geben die dann die ganzen Wörter in Ihre Sprache übersetzt.

Das ist so das Hauptproblem in etwa.

Jedoch gibt es die Möglichkeit größere Objekte mittels einer GmbH zu kaufen wenn mindestens 50% Eigenkapital vorhanden ist.

Hallo Hillerman, um etwas klar zu stellen, unsere Sprache ist deutsch da wir deutsche die vor 10 Jahren ausgewandert sind. Deswegen eine Übersetzung wird man nicht gebraucht. Die Finanzierung sollte 60% von Kaufpreis sein und die Wohnung wird zur Zeit fremd vermietet. Vielen Dank.

0

Hier bei Finanzfrage gab es in der Vergangenheit schon wiederholt ähnlich lautende Fragen. Das scheint ein regelmäßig vorkommendes Problem zu sein.

Eine Lösung zu finden ist schwierig. Ich könnte mir vorstellen, dass bei einem sehr hohen Eigenkapitalanteil eine Kreditfinanzierung auch bei Auslandsaufenthalt des Kreditnehmers möglich sein könnte. Sehr hoch definiere ich mit mindestens 50% des Kaufpreises der Immobilie.

Deine Chancen überhaupt einen Kredit zu bekommen nehmen im übrigen von Tag zu Tag ab. Möglicherweise hast Du auch schon davon gehört, dass in der Presse immer öfter über das Platzen der sich in manchen deutschen Städten gebildeten Immobilienblasen spekuliert wird. Banken dürften in Zukunft eher noch vorsichtiger bei der Vergabe von Immobilienfinanzierungen werden.

Die Frage ob eine Bank auch mit einem Wohnsitz im Ausland finanziert, hat weniger mit dem Eigenkapital zu tun, sondern mit rechtlichen Problemen. Bei einem Wohnsitz außerhalb Deutschlands wird sich jede Bank u.a. fragen, ob man mit dem Verbraucher einen Darlehensvertrag nach deutschem Recht abschließen kann. Ob, wann und wie das möglich ist, lässt sich nur durch ein aufwendiges und teures Rechtsgutachten klären. Kleinere Banken werden diesen Aufwand nicht betreiben.

Der Wohnsitz USA ist aus rechtlichen Gründen mehrfach schwierig. So lehnt z.B. die Deutsche Bank Immobilienfinanzierungen für US-Vebraucher grundsätzlich ab.

Aber wir kennen auch einige Banken, die kein Problem damit haben und bis ca. 80% bzw. 90% des Immobilienwertes finanzieren.

0

Mit "Steuerausländer" oder "Wohnsitz" hat das wenig zu tun.

Es mangelt an Sicherheiten.

Die Bank hat so Dinge wie "nachweisbares, nachhaltiges Einkommen" und andere persönliche Voraussetzungen zu klären - und das ist für einen USA Gehaltsempfänger schwierig.

Dann kommt die Frage nach Selbstnutzung (also Ferienwohnung und damit schon wieder ein Problem) oder Vermietung (Nachhaltiger Vermieterlös) auf.

Ich denke ähnlicher Gegenwind könnte mir in USA entgegen wehen wenn ich dort auf Kredit eine Immobilie kaufen will.

Aber schau in die @Interhyp Antwort. Möglich ist es schon man muss halt suchen und relativ viel Eigenkapital mitbringen.

Was möchtest Du wissen?