Inkasso coeo Briefschreiben?

 - (Schulden, Inkasso, Klarna)  - (Schulden, Inkasso, Klarna)  - (Schulden, Inkasso, Klarna)

3 Antworten

Hast du ein Klarna-Konto? Dann überprüfe da mal, ob es irgendwelche offenen Forderung gibt. Oder frag im Zweifelsfall den Klarna-Support. Aber bitte immer und ausschließlich schriftlich.

Für einen Antwortentwurf an Coeo würde ich gerne mal das Schreiben von denen im original sehen. Auch um abschätzen zu können, ob das überhaupt echt ist. Am besten mal einen Scan oder ein Foto hier einstellen. Persönliche Daten bitte unkenntlich machen.

Woher ich das weiß:Hobby – Hobbyjurist - Grundwissen, garniert mit Recherche

Hallo,

Ich habe kein Klarna- Konto

0
@Human007

Ok. Wenn Coeo deine Telefonnummer hätte, würden sie dich vermutlich anrufen.

Du kannst jetzt weiter abwarten. Dann kommt als nächstes ein Mahnbescheid (gelber Umschlag) vom Amtsgericht. Wenn du dem nicht innerhalb von zwei Wochen widersprichst, wird die Forderung rechtskräftig, ob die Ursprungsforderung berechtigt war spielt dann keine Rolle mehr. Wenn du dem Mahnbescheid widersprichst, wird Coeo das streitige Verfahren beantragen, sprich: Du darfst dich vor Gericht dazu äußern. Ob du dich da selbst vertreten kannst? Die Tatsache, dass du diese Frage hier stellst, spricht meines Erachtens eher dagegen. (Nicht böse gemeint, ist nur meine persönliche Einschätzung.) Und ob dir die Kosten für einen Anwalt vollständig ersetzt werden, ist fraglich. Man wird dir vorhalten, das Gerichtsverfahren und die damit verbundenen Kosten bewusst in Kauf genommen und damit gegen deine Schadensminderungspflicht (§ 254 BGB) verstoßen zu haben.

Deswegen ist Ignorieren nur bei reinem und offensichtlichem Betrug (Nigeri-Connection, Yaflix-Konsortium u.ä.) ratsam. Wenn das Gegenüber dem Anschein nach davon ausgeht, dass die Forderung tatsächlich besteht, sollte man zumindest einmal schriftlich und ausdrücklich widersprechen (NICHT ANRUFEN).

Um einschätzen zu können, ob das Schreiben überhaupt echt, sprich tatsächlich von Coeo ist, oder ob da Betrüger im Namen von Coeo unterwegs sind, würde ich das Schreiben gerne mal sehen.

0
@Answer123

Bisher scheint doch noch nicht einmal eine Forderung präzisiert zu sein, sondern lediglich eine Adressbestätigung wird gewünscht, auf die ich nicht reagieren würde.

Zunächst mal müsste doch eine Forderung vorliegen, der man dann widersprechen sollte. Da es lt. FS keine Forderung gibt, kann es auch keine Schadenminderungspflicht geben, wenn man einem Mahnbescheid widerspricht und darauf ein Gerichtsverfahren folgt. Zunächst wäre doch das Inkasso in der Pflicht, diese angebliche Forderung nachzuweisen und wenn es diese Forderung nicht gibt, gibt es auch keine Nachweise und man braucht keinen Anwalt.

0
@Zappzappzapp

Jain. Coeo geht möglicherweise davon aus, dass entsprechende Scheiben bereits vorliegen. Und was genau in den Schreiben überhaupt drinnen steht, wissen wir auch noch nicht. Es ist nicht ausgeschlossen, dass der nächste Brief ein Mahnbescheid ist. Und dann hat der FS erst mal viel Ärger und Hektik. Jetzt ist noch genug Zeit, die Sache in Ruhe zu klären. Und es ist ja nicht so, dass Coeo irgendwann einfach aufhört. Der Schriftwechsel wird sowieso notwendig. Also warum nicht jetzt?

Ich möchte den FS im Übrigen nicht ohne Anwalt in ein Gerichtsverfahren schicken. Die Gegenseite ist mit Sicherheit anwaltlich vertreten.

0
@Answer123

Wie ich in meiner Antwort an den FS schon geschrieben hatte, wenn er sicher ist, dass er keine offenen Verbindlichkeiten hat, das ist natürlich die Voraussetzung, ist es doch völlig egal, wovon Coeo ausgeht. Eine einfache Adressnachfrage würde ich ignorieren und einer spezifizierten Forderung einmalig schriftlich widersprechen.

Mich belästigt/nötigt Infoscore wegen einer unberechtigten Sky-Forderung von lächerlichen €24 seit jetzt fast zwei Jahren computergesteuert mit Forderungsschreiben und -E-Mails, abwechselnd Vergleichsvorschlägen und Mahnbescheid-Drohungen.

Ich habe am Anfang einmal schriftlich widersprochen und auch einmal dort angerufen, als die Forderung erstmalig mit genau benanntem Betrag einging und danach auf anraten eines befreundeten Anwalts nicht mehr reagiert. Telefonisch solle man grundsätzlich nichts besprechen. Einem Mahnbescheid solle ich widersprechen und fertig. Der ist aber bis heute nicht gekommen.

Nerverei ist leider nicht zu vermeiden, wenn man mal ungerechtfertigt in die Fänge dieser Blutsauger gekommen ist.

Ich denke, wir belassen es mal dabei, wenn wir hier lange diskutieren, bringt es den FS auch nicht weiter. Vielleicht bekommen wir ja noch einmal das Schreiben zu sehen.

0
@Human007

Das Schreiben sieht echt aus. Daten stimmen alle, inklusive der Bankverbindung.

Ich vertrete nach wie vor die Auffassung, dass der FS sich um Aufklärung der Situation bemühen sollte. Ignorieren verschiebt die Auseinandersetzung nur und macht die ganze Sache nicht einfacher. Ich würde das allerdings auf ein, maximal zwei Schreiben (mit Zustellnachweis) beschränken. Das reicht. Antwortentwurf schreibe ich bei Wunsch heute Abend (IANAL; TINLA).

@Zappzappzapp: Ich würde denen vermutlich eine negative Feststellungsklage um die Ohren hauen. Aber für die meisten anderen Leute dürfte ignorieren nach dem ersten schriftlichen Widerspruch tatsächlich die bessere Alternative sein.

0
@Answer123

Hallo,

Ich soll coeo ein Schreiben zuschicken ? Ich hab irgendwie schon fast überlegt, damit zur Polizei zu gehen und diese das klären zu lassen^^ -> was sagen Sie dazu?

Wenn Sie ein Schreiben verfassen könnten, wäre das super! :)

0
@Human007

Sorry, dass ich so direkt bin, aber ernstgemeinte Frage: Was willst du bei der Polizei?

Ich sehe bisher keinen Hinweis auf eine Straftat. Die Polizei würde dich daher vermutlich leicht genervt nach Hause schicken und dir vielleicht noch den Tipp geben, einen Anwalt hinzuzuziehen. Die Polizei ist nicht dafür da, deine privaten Probleme zu klären.

Ich war gestern erst sehr spät Zuhause, daher kam nix mehr von mir. Aber ich denke mir im Laufe des WE mal etwas schönes aus. :)

0
@Human007
  1. Bist Du umgezogen und ist die Bernauer Straße 89 Deine alte Adresse?
  2. Polizei hat mit der Sache nichts zu tun, siehe Kommentar von @Answer123
1
@Zappzappzapp

Nein, ich bin nicht umgezogen.
ok, wenn die Polizei mir da nicht helfen kann.. hatte eher gedacht, dass sie das vielleicht klären können mit einem Anruf bei coeo etc.

Wegen dem Schreiben: ok, kein Problem, verstehe ich :)

ich warte dann auf deine Nachricht @Answer123 :)

0
@Human007

Die in dem Schreiben genannte Adresse ist dir also vollkommen unbekannt, versteh ich das richtig?

0
@Answer123

Wie schon geschrieben: Die Aufgaben der Polizei sind in erster Linie die Strafverfolgung und die polizeiliche Gefahrenabwehr. Privatpersonen bei der Klärung ihrer privaten und zivilrechtlichen Probleme zu helfen, gehört nicht dazu. Das ist normalerweise die Aufgabe eines Rechtsanwalts.

Unten mal ein Vorschlag für eine Antwort an Coeo. So ganz glücklich bin ich damit nicht, aber alles Wichtige ist drinnen. Wenn du ein Faxgerät hast (Zuhause oder auf der Arbeit), kannst du dir das Porto auch sparen und das Schreiben einfach nur per Fax schicken. Sendebericht bitte aufheben.

---------------------------------

Rücksendeadresse

coeo Inkasso GmbH

Kieler Straße 16

41540 Dormagen

08.03.2021

Aktenzeichen 8923249720
hier: Ihre Schreiben vom 09.02.2021 und vom 03.03.2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

zu Ihren oben genannten Schreiben teile ich Ihnen folgendes mit:

Mir sind keine offenen Forderungen seitens der Klarna Bank AB (publ) bekannt. Ebenso unbekannt ist mir die in Ihrem Schreiben vom 09.02.2021 genannte Anschrift "Bernauer Str. 89, 16515 Oranienburg". Weder wohne ich dort, noch habe ich dort jemals gewohnt.

Ich gehe daher davon aus, dass hier eine Namensverwechslung vorliegt. Bitte prüfen Sie den Vorgang in Ihrem Haus und bestätigen Sie mir anschließend, dass mir gegenüber keine Forderungen bestehen und meine personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht oder hilfsweise gesperrt werden. Sollte ich von Ihnen nichts mehr hören, gehe ich davon aus, dass Sie die Angelegenheit als erledigt betrachten.

Rein vorsorglich bitte ich höflichst darum, die Zusendung weiterer (automatisierter) Zahlungsaufforderungen zu unterlassen, nicht zuletzt auch im Sinne des Umweltschutzes.

Mit freundlichen Grüßen

0
@Human007

Gerne. Lass uns doch gerne wissen, wie es weitergegangen ist.

0
@Answer123

Jo, mach ich. Ich hab das Schreiben abgeschickt, also schauen wir mal, was passiert :)

1

Ich würde gar nichts machen und den Brief in den Papierkorb entsorgen.

Wenn Du keine Schulden hast, kann Dir doch nichts passieren. Eine "negative Bestätigung" durch Nichtantwort gibt es rechtlich nicht (außer bei einem gerichtlichen Mahnbescheid). Es gäbe doch gar keinen Nachweis, dass Du den Brief überhaupt bekommen hast.

Wenn ich mich nun nicht melden würde, dann geht coeo davon aus, dass die Adresse korrekt ist.

Schön für coeo, sollen sie, rechtlich hat das aber keinen Wert, da könnte ja jeder kommen. Sollte wirklich eine Zahlungsaufforderung eintreffen, würde ich sicherheitshalber per Einschreiben mitteilen, dass Dir keine derartige Forderung bekannt ist und auf weitere Schreiben nicht reagieren.

Nur falls irgendwann ein Mahnbescheid kommen sollte, musst Du aufpassen und sofort widersprechen, denn wenn man das nicht macht, wird die Forderung rechtskräftig, selbst wenn sie unberechtigt ist.

Lass später mal hören, wenn sich noch etwas tut, bzw. gerne auch mal jetzt eine Kopie des Schreibens ohne persönliche Daten hier einstellen (siehe @answer123).

Hallo,

Entschuldigung, das sich erst jetzt schreibe, hatte leider viel um die Ohren.
Ich habe Ihren Rat angenommen und habe nichts gemacht.
Nun habe ich erneut ein Schreiben von coeo erhalten, in dem ich aufgefordert werde, sie wegen einem Mahnprozess anzurufen.
Kann ich hier dann genauso verfahren und dieses einfach ignorieren?
Warum soll ich coeo anrufen? Wieso ruft die coeo mich nicht an. Ich hab so langsam das Gefühl, dass es sich hier um Betrug handelt und man versucht an meine Konto-Daten zu kommen...

0
@Human007

Ich bin natürlich kein Anwalt und kann Dir nur sagen, was ich tun würde.

Warum solltest Du, wenn Du ein identisches Schreiben erhalten hast, jetzt darauf antworten, es hat sich doch dadurch an der Situation nichts geändert.

An meiner Antwort ändert sich daher nichts. Es wäre trotzdem interessant, mal eine Kopie des Schreibens zu sehen. Jegliche persönlichen Daten müssten aber unkenntlich gemacht werden.

0
@Zappzappzapp

Also ich will mal hier weitermachen, damit die Sache oben nicht zu unübersichtlich wird.

1.Die Polizei klärt nichts für Dich, die sind zwar in der Regel "Dein Freund und Helfer", aber nicht, wenn kein Straftatbestand vorliegt. Dann hätten sie ja viel zu tun. Um einen Betrugsversuch scheint es sich ja nicht zu handeln, vielleicht um eine Namensgleichheit mit einem anderen Schuldner.

2.Ich bleibe dabei, wenn Du weder an der alten Adresse gewohnt hast, noch klarna eine Forderung bei Dir offen hat, würde ich persönlich nichts machen. Zunächst mal müsste das Inkasso den Brief zustellen, den man unter der genannten Anschrift nicht zustellen konnte, dann könnte man immer noch zielgenau widersprechen.

3.Wenn es Dich aber beruhigt, ruf dort an und versuche die Sache telefonisch zu klären und bestätige danach den Sachverhalt per Einschreiben oder schreibe direkt, ohne vorher anzurufen:

"(Wie Ihnen soeben telefonisch mitgeteilt,) habe ich mit dem von Ihnen unter der Anschrift Bernauer Straße 89 vermuteten Schuldner, nichts zu tun. Dieser und die genannte Anschrift ist mir nicht bekannt, es war niemals meine Anschrift und ich habe sie auch nie verwendet. Weiterhin weise ich ausdrücklich darauf hin, dass ich bei klarna keinerlei offene Verbindlichkeiten hatte oder habe.

Ich fordere Sie hiermit (nochmals) auf, mich nicht weiter zu belästigen und werde keinen weiteren Schriftverkehr in dieser Angelegenheit führen.

Aus vorgenannten Gründen widerspreche ich jeglicher Verwendung meiner Daten und fordere Sie auf, diese unverzüglich zu löschen und erwarte Ihre entsprechende Bestätigung innerhalb von 14 Tagen."

Du kannst auch abwarten, ob @Answer123 sich auch noch was ausdenkt und Dir das Dir passendere aussuchen.

Ich bin "nur" ein Laie mit einiger Lebenserfahrung, vielleicht hat @Answer123 ja mehr zu bieten ;-)

Im Moment scheint es so, als hättest Du außer lästiger Nerverei wohl nichts groß zu befürchten.

0

Hast Du etwas bestellt, was per Klarna bezahlt werden sollte und nicht bezahlt wurde? Das kann auch schon länger her sein.

Bist Du umgezogen?

Hallo,

ich bin weder umgezogen noch habe ich etwas bestellt, was über Klarna bezahlt werden sollte. Ich bezahle meistens mit PayPal oder Lastschriftverfahren. Deswegen kommt mir das Ganze ja so spanisch vor...

0
@Human007

Dann tippe ich auf einen Namensvetter - sehr ärgerlich. Es gibt hier Antworter, die Dir besser als ich erklären können, wie Du jetzt am besten vorgeht, da kommen sicher noch Antworten.

0

Was möchtest Du wissen?