Inkasso-Forderung (Paigo GmbH): Was tun?

Hallo,

ich habe eine große Problem mit Paigo GmbH und zwar wurde ich vor zwei Wochen per E-Mail daran erinnert, dass ich 29,03€ aufgrund einer nicht bezahlte Rechnung meines Amazon Prime-Abo (i.H.v. 7,99€ für Dezember) zahlen muss. Obwohl ich bisher keine schriftliche Mahnung von Amazon erhalten habe. Danach bemerkte ich, dass monatliche Rechnung für Dezember an meine alte Adresse geschickt wurde, und ich ignorierte versehentlich auch die Zahlungserinnerungen per E-Mail. Da ich später auch die Zahlungsmethode auf Abbuchung von meinem Konto geändert habe, habe ich nicht bemerkt, dass die Beitrag nicht bezahlt wurde.

Also habe ich nach Erhalt der Mahnung von Paigo GmbH meine Kontoauszüge geprüft. Aus Pech habe ich am selben Tag, an dem mein Prime-Abonnement abgezogen bzw. bezahlt sollte, einen Artikel zum gleichen Preis wie der Prime-Abo (7,99€) gekauft. Deshalb dachte ich, dass den monatlichen Betrag für Dezember bezahlt wurde. Deswegen habe ich diese Quittung per E-Mail an Paigo GmbH gesendet, in der ich um eine Lösung des Problems gebeten habe. Danach bekam ich die folgende Antwort mit der zusätzlichen Bearbeitungskosten i.H.v. 58,44€ (also nun insg. 87,47 EUR)!

Sie hatten Einwände gegen die Forderung unserer Auftraggeberin erhoben. Wir haben diese eingehend geprüft und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass sie nicht berechtigt sind. Die Forderung bleibt deshalb aufrechterhalten. Die Prüfung und Bearbeitung von Einwänden ist immer mit einem Mehraufwand verbunden. Wenn sie sich dann als ungerechtfertigt erweisen, haben Sie die zusätzlichen Bearbeitungskosten zu tragen. In Ihrem Fall hat sich daher der Gebührensatz auf 1,3 erhöht und die Inkassokosten betragen nun 76,44 EUR. Die gestaffelte Struktur der Inkassokosten haben wir auch schon in unserem ersten Schreiben vorgestellt!

 

Ich habe diese Situation letzte Woche mit einem Amazon-Kundendienstmitarbeiter besprochen und er sagte mir, ich solle die Mahnung der Paigo GmbH ignorieren! Aber heute habe ich wieder eine E-Mail von der Paigo GmbH bekommen, die eine teure Adresssuche starten möchte!

  1. Was soll ich jetzt machen?!
  2. Sind diese sehr hohen Bearbeitungskosten rechtlich zulässig?!
  3. Kann ich jetzt irgendetwas tun, um diese zusätzlichen Gebühren zurückzubekommen?!

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Inkasso-Forderung (Paigo GmbH): Was tun?
Anwalt, Inkasso, Recht, Schufa, Schulden
Wann genau prüft die Bank bei einem Kreditantrag die Bonität?

Hallo. 

Wenn man eine Kreditanfrage z.B bei Smava stellt, ist es ja so, dass man direkt all seine Daten eingeben muss und einem darauf hin Banken angezeigt werden, welche einem ein Angebot stellen. Wenn man dann ein passendes gefunden hat, hat man die Möglichkeit online seine Identität zu bestätigen und den Vertrag online zu unterzeichnen. Anschließend schickt man die von der Bank verlangten Dokumente z.B. Lohnabrechnung online an die Bank und wartet ab, bis sich diese mit einer offiziellen Zu oder Absage meldet. 

Meine Frage: WANN in diesem Prozedere prüft die Bank die Schufa bzw. das Scoring? Passiert das bevor man den Kreditvertrag unterschreibt und die Dokumente eingereicht hat? Oder erst nachdem man alles eingereicht hat? 

Mir wurde es mal so erklärt, dass du am Anfang alles eingibt und die Bank deine Bonität ermittelt und dir auf Grund dieser passende Angebote angezeigt werden (je besser die Bonität, desto niedriger die Zinsen z.b) und wenn diese Prüfung positiv ausfällt, du einen Vertrag bekommt, welchen du unterschreiben musst und dich verifizieren musst und dann deine Lohnabrechnung etc hochlädst. Anschließend prüft die Bank nur noch, anhand deiner hochgeladenen Dokumente, ob das alles so stimmt und genehmigt den Kredit dann/oder eben nicht. 

ist das so korrekt? Oder wird die Bonität/Schufa erst am Schluss geprüft?

Bank, Kredit, Schufa, Bonität, Smava
Fragen rund um die Schufa?

Guten Tag,

ich habe ein paar Fragen rund um die Schufa und Schulden insgesamt.

erstmal zu mir ein kleiner Überblick.

ich komme schon aus einem verschuldeten Elternhaus, wodurch ich als ich 18 Jahre alt wurde teilweise gedrängt durch meine Mutter mehrere Handyverträge usw. abgeschlossen habe und diese leider nie bezahlt habe.

Ich bin heute 26 Jahre alt und habe einen Beruf gelernt, der es mir nun ermöglicht monatlich meine Schulden zu bezahlen.

ich habe mir schon eine gute Summe zusammen gesparrt um sofort Forderungen begleichen zu können.

ich bekomme zum jetzigen Zeitpunkt keinerlei Verträge oder sonstiges auf raten. Ich möchte definitiv meine Schulden und somit auch mein Leben in den Griff bekommen.

nun zu meinen fragen.
ich habe als erstes eine kostenlose Schufaauskunft beantragt, die in ca. 14 Tagen bei mir eintreffen sollte.

da ich nicht mehr genau weiß wo und in welcher Höhe ich Schulden habe ist meine Frage: wie genau sind die Schulden in der Auskunft aufgelistet?

stehen dort exakt die Unternehmen und die Höhe der Forderung?

wie würdet ihr vorgehen sobald ich die Auskunft habe?

ich habe gelesen, dass Schulden nach 3 Jahren verjähren?
kann ich diese Schulden ohne zu zahlen löschen lassen?(nicht falsch verstehen, ich möchte meine Schulden bezahlen und somit dafür gerade stehen)

sollte nach begleichen der Forderungen darauf bestehen, dass diese sofort gelöscht werden?

ich bin wirklich für jeden Tipp dankbar aber ich möchte nur Hilfestellungen die auch Hand und Fuß haben. Vermutungen bringen mich nicht weiter.
vielen Dank im voraus für alle antworten.

Schufa, Schufaeintrag
Inkassounternehmen fordert geld?

Hallihallo, ich kenne mich rechtlich zwar einigermaßen aus, hoffe aber auf die dringende Hilfe bzw auf einen Rat von euch. Gegebenfalls auch gerne mit Belegen anhand von Paragraphen etc

Unzwar habe ich anfang diesen Jahres wohl unwissend ein Zeitschriften-Abo (sogar über meine alte Adresse bei der ich seit Jahren nicht wohne) abgeschlossen. Habe nur eine Bestätigungsemail diesen Abos erhalten welche ich aber nicht wahrgenommen und nie gelesen habe. Zeitschriften habe ich nie erhalten.

Nun habe ich ein inkassobrief bekommen mit der Forderung von über 230 €, unter anderem für 3 malige Adressermittlung (was für mich absolut keinen Sinn macht, wieso 3x??), welche jeweils 70 - 90€ kostet.

Verstehe nicht wie es soweit kommen kann da man längst hätte checken müssen dass ich da nicht mehr wohne und die Briefe und Zeitschriften ja zurückkommen.

Des Weiteren entstehen fragen bei der Adresse des Verlags bei der ich dieses abo wohl abgeschlossen habe. In der Bestätigungsmail ist eine andere adresse angegeben als in dem inkassobrief (die geben ja auch die Daten des Verlags an).

Nun 3 fragen: 1. Wenn ich dieses Abo widerrufe bzw wegen Irrtums anfechte, muss ich das Inkasso trotzdem bezahlen?? 2. Wieso muss ich eine 3 malige Adressermittlung (zu verschiedenen Zeiten) zahlen, ich habe nur ein mal einen Brief bekommen? und 3. Wie gehe ich nun am besten vor um da einigermaßen heil raus zukommen?

Geld, Bank, Gesetz, Inkasso, Recht, Schufa, Schulden

Meistgelesene Fragen zum Thema Schufa