CSS Inkasso & BID Inkasso Betrug?

Wie war denn die genaue zeitliche Abfolge zwischen deiner Zahlung und dem Inkassobrief? Lagen da Tage zwischen vielleicht ein paar Wochen?

Die Zahlung an CSS Inkasso habe ich sofort nach erhalt des Schreibens getätigt und den Widerspruch ebenfalls.

Das BID Inkasso hat sich im Mai dann mit dieser Forderung gemeldet.

3 Antworten

Ich habe also an die CSS Bude entsprechend die 39,00€ gezahlt und den anderen Kosten, nach Recherche im Netz und einem meiner Meinung nach aussagekräftigem Schreibe, widersprochen da ich diese als zu hoch empfand.

Hat dieses Schreiben einen Hinweis auf die Zweckbindung der Zahlung (nur Hauptforderung, Bankrücklastschriftkosten und Adressermittlungskosten) enthalten? Wenn nicht, wurde die Zahlung möglicherweise zuerst auf die Inkassokosten angerechnet.

Nachvollziehbar ist die Berechnung aber für mich aktuell trotzdem nicht. Dafür müsste man die Schreiben mal im Original sehen...

Woher ich das weiß:Hobby – Hobbyjurist - Grundwissen, garniert mit Recherche

Wenn die Hauptforderung sowie die Nebenforderungen des Gläubigers, welche berechtigt waren, vor Einschaltung des Inkassobüros bereits erledigt waren, so entfällt die Zweckmäßigkeit der Inkassotätigkeit und damit die Erstattungsfähigkeit der Kosten durch den Schuldner.

Auch ist der Veweis auf § 367 BGB insoweit nicht zutreffend.

Ich würde BID mitteilen, dass du schuldbefreiend an den Gläubiger gezahlt hast, bevor das Inkassobüro tätig wird und dass du deren Forderung nicht bezahlen wirst.

So lange kein ger. Mahnbescheid eingeht (unwahrscheinlich), so lange besteht für dich kein Handlungsbedarf. Die Forderung des Inkassobüros ist nicht durchsetzbar.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

@Kevin1905 Danke für die Antwort. Eine kleine Ergänzung, da es vielleicht nicht sofort aus meinem ursprünglichen Text hervorgeht..

CSS Inkasso hat die Forderung an BID Inkasso weitergegeben und es ist keine Rede mehr von den noch offenen 44,10€ von CSS, denen ich widersprochen habe.

Stattdessen legen die 39€ zu Grunde, was ich nicht nachvollziehen kann.

Es geht mir darum, dass die 39€ übergebene Forderung doch schon bezahlt sind und die nun versuchen etwas doppelt zu berechnen. Es kann doch nicht sein, dass die eine bereits getätigte Zahlung einfach noch mal eintreiben?

0
Ich würde BID mitteilen, dass du schuldbefreiend an den Gläubiger gezahlt hast, bevor das Inkassobüro tätig wird und dass du deren Forderung nicht bezahlen wirst.

Hat er ja eigentlich nur eingeschränkt?

Die ursprüngliche HF wurde an das 1. Inkassobüro (CSS Inkasso / PayOne) bezahlt. Die Inkassokosten des 1. Inkassobüros hingegen nicht. Die würde ich aber dem Grunde nach als rechtmäßig ansehen. Nicht zwingend in voller Höhe, aber zumindest mit einem 0,3er Gebührensatz. Der FS war mit der Zahlung ab Zeitpunkt der Rücklastschrift in Verzug, Tankstellen unterhalten üblicherweise keine eigene Debitorenbuchhaltung, sodass die Beauftragung eines Dienstleisters notwendig, geeignet und verhältnismäßig ist. Die dadurch entstandenen Kosten dürften (in einem angemessenen Rahmen) aufgrund der §§ 280 und 286 BGB zu erstatten sein.

Damit würde ich neben den bereits bezahlen Beträgen (HF, Rücklastschrift und Adressermittlung) zumindest noch 17,64 € im Sinne der Nr. 2301 VV RVG als erstattungsfähig ansehen.

Die Aufstellung des 2. Inkassobüros (BID Inkasso) ist hingegen für mich rechnerisch überhaupt nicht nachvollziehbar, da müsste man mal deren Forderungsaufstellung im Original sehen. Auch wo die "Mahnspesen des Gläubigers" plötzlich herkommen sollen, ist für mich unklar.

Unklar ist für mich auch noch: Wer ist aktuell überhaupt Gläubiger? Ist die Forderung zwischenzeitlich verkauft worden? Warum zwei Inkassobüros für eine Sache? Inkassowechsel? Subbeauftragung?

1

Meine Meinung dazu:

Du bist der Auslöser, nicht Jet und auch nicht das Inkassobüro.

Und Deine Recherchefähigkeiten stelle ich mal stark in Frage.

Du verkomplizierst die ganze Geschichte nur noch, was das dann zusätzlich nur noch teurer macht.

Du hättest gleich die komplette Summe zahlen sollen, denn meiner Meinung nach war da nichts zu teuer.

Fazit:

Verlieren und zahlen wirst DU, nicht die anderen.

 - (Inkasso, Inkassounternehmen)

Schon klar, dass der Verzug meine Schuld war, war unglücklich gelaufen.

Da habe ich sehr viel anderes gelesen, aber danke

0
@Siggi196

Klar, man liest natürlich besonders gerne das, was man gerne lesen möchte.

Du wirst den kürzeren ziehen.

0

Und es ändert nichts daran, dass der Betrag von 39€ den BID als übergebene Forderung aufführt schon lange bezahlt ist

0
@Siggi196

Auf den Rattenschwanz, den Du durch Deine Nichtzahlung der 44,10 Euro, ausgelöst hast, bin ich gar nicht eingegangen.

Fakt ist, durch Dein Verhalten wirst DU alles nur noch unnötig teurer machen.

0

Was möchtest Du wissen?