Gilt der Verrechnungsschutz von Sozialleistungen wenn das P-Konto nach Zahlungseingang beantragt wird?

Mein Konto ist durch eine Rückbuchung im Minus. Der Fall wird grade extern geklährt.

Nun habe ich am 30.04. Hartz 4 vom Jobcenter überwiesen bekommen. Dies hat die Bank natürlich direkt mit dem Soll-Bestand des Kontos ausgeglichen und ich kann natürlich nicht über das Geld verfügen, da ich keinen Dispo habe. Daraufhin habe ich direkt am nächsten Werktag die Umwandlung zum P-Konto beauftragt, da ich gelesen habe, dass auf diesem Sozialleistungen geschützt sind.

Nach viel Diskussion, sehr vielen Telefonaten und vielen E-Mails wurde die Umstellung dann endlich nach 7 Werktagen umgestellt. Allerdings kann ich trotz mehrfacher Rückfrage nicht über das Geld verfügen. Am Telefon wird mir immer gesagt, dass ich mich per E-Mail an die Bank wenden muss, auf die E-Mails antwortet frühestens jemand nach 2 Tagen...

Es besteht keine Pfändung auf dem Konto. Der Betrag wurde einfach nur verrechnet.

Nun muss ich aber natürlich dringend Miete und Rechnungen zahlen (bzw. Hätte ich schon am 01.05. machen müssen) der Telefonsupport vertröstet mich aber immer nur weiter.

Ist es richtig, dass die Sozialleistungen nicht verrechnet werden dürfen? Was kann ich tun, damit die Bank das Geld frei gibt?

Oder ist das Geld verloren, weil das Konto bei Zahlungseingang kein P-Konto war?

Ich bin natürlich auf das Geld angewiesen zur Existenzsicherung....

Bank, Konto, Kontopfändung, P-Konto, Pfändung, Pfändungsschutz, Pfändungsschutzkonto, sozialhilfe
3 Antworten
Kfz Vertag Stornieren bereits Unterschrieben?

Hallo ich schildere mal die Situation.

Am 11.05 habe ich einen Auto besichtigt bei einem KFZ Händler , mir hat es sehr gefallen, und der Händler hat mir einen sehr sicheren Eindruck gegeben.

Da ich seit paar Wochen keine auto hatte habe den Kaufvertrag unüberlegt innerhalb von 1 St. unterschrieben und übers Bank finanziert .

Das auto hatte ich bei der Internetseite gefunden und die Ausstattung alles drum und dran war gut.
Problem ist ich hab dummerweise nichts nachgefragt da ich schon ein Bild übers Internet Seite gemacht hatte. Nach vertag unterschreiben ist mir auch nicht aufgefallen den Vertrag gründlich durschlese und kontrolliere, da der Verkäufer ständig mit mir plauderte . Als ich abends nach Hause kam ist mir erst eingefallen das vertrag zu kontrollieren . Nachdem ich sah Schäden Laut Vorbesitzer : Front/ Hi.li rufte ich sofort am nächsten Tag den Händler an. Er schilderte mit das dass auto damals gerollt ist und kühler und Stoßstange getauscht ist bei Audi firma und nur eine Lackierung hatte , er erklärte mir nur dass es keine große schaden hatte.

Ich war natürlich wütend da ich garnicht wusste das dass Auto einen Unfallwagen ist. Selbstverständlich wollte ich den Vertrag stornieren allerdings weigert der Händler.

ich habe bereits bei der bank die Finanzierung storniert. Kann der Händler das unterschriebene Kaufvertrag trotzdem gegen mich ausnutzen. Ich gebe zu es war mein Fehler nicht zu fragen und kurzfristig das Vertrag zu unterschreiben, aber der Händler hat die Situation ausgenutzt.

LG

Bank, KFZ
1 Antwort
Was passiert nach Widerruf einer Finanzierung (Ratenkauf "0% Finanzierung" für 10 Monate, danach 15% Zinsen)?

Ich habe gestern ein Fahrrad gekauft (Kaufpreis 800 Euro) bzw. ich wollte es finanzieren lassen. Zuhause habe ich dann gelesen, dass Die Bank viele schlechte Bewertungen hat und somit ist mir das irgendwie zu heikel. Ich habe, bis jetzt, noch nie etwas auf Raten gekauft. Ich möchte es jetzt doch lieber sofort bezahlen.

Es sollte eine 0% Finanzierung über 10 Monate sein. (Danach hätte man 15% Zinsen, wenn man nicht alles in den 10 Monaten bezahlt hätte) Dazu hätte man dann noch eine Kreditkarte bekommen, welche ich so oder so, sofort gekündigt hätte. Ich habe heute aber noch gelesen, dass man wohl monatlich noch etwas für eine Restschuldversicherung bezahlen muss. Das ist mir irgendwie alles zu undurchsichtig und ich möchte einfach nur raus, weil ich ein schlechtes Gefühl habe. Gestern habe ich den Vertrag abgeschlossen und ich möchte heute evtl. noch widerrufen.

Im Vertrag steht, dass ich die Nettodarlehenssumme und die Sollzinsen für die Zeit zwischen Vertragsabschluss und Rückzahlung des Nettodarlehensbetrags bezahlen muss.

Außerdem steht weiter hinten, dass bei vollständiger Inanspruchnahme des Darlehens ein Zinsbetrag von 0,37 Euro pro Tag zu leisten ist.

Was muss ich folgend zurück zahlen? Die Kaufsumme + 0%Zinsen + 0,37Euro pro Tag? Oder die Kaufsumme + 15%Zinsen + 0,37 Euro pro Tag?

Bekomme ich dann von der Bank einen Brief mit der Aufforderung zur Zahlung? Kann es bei dem Widerruf Probleme geben, dass dieser evtl. nich akzeptiert wird? Kriege ich dann einen negativen Schufaeintag oder kann es sonstige Folgen geben? Über Hilfe würde ich mich sehr, sehr freuen.

Bank, Finanzierung
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Bank