Wer kann mir Antworten zum P- Konto geben?

Hallo zusammen , leider werde ich aus den Antworten hier nicht schlau , auch der Berater meiner Hausbank wie auch meine Anwältin drücken sich entweder schwammig oder unterschiedlich aus oder ich verstehe zu wenig von der Materie....

Bis 2018 war ich selbständig. Die Einkommenssteuer ist bezahlt, die Umsatzsteuer leider noch nicht da das Finanzamt eine Ratenzahlung ablehnte. Gestern wurde mein Konto gepfändet.

Seit Januar bin ich angestellt und verdiene rund 2200€ netto. Lt. Bescheinigung der Anwältin liegt mein Pfändungs Freibetrag bei 2184€.

Demnach werden jeden Monat nur 16€ einbehalten (so ein Aufwand und meine gebotenen Raten lagen bei 500€ aber was solls).

Mein Gehalt kommt immer am 15. Muss ich den Freibetrag bis zum Ende des Kalendermonats aufbrauchen oder gelten dann 28 Tage ab Gehaltseingang ?

Laufen Lastschriften und Daueraufträge innerhalb der Grenze normal weiter ?

Da ich auch Dienstfahrten erledige , bekomme ich etwa alle zwei Monate separat eine Erstattung der Fahrtkosten von rund 150€. Diese werden durch meinen Arbeitgeber stets separat überwiesen. Ich nehme an , dass das Geld dann direkt einbehalten wird ?

Erfahren andere Personen wie z.B. der Arbeitgeber, dass ich ein P- Konto habe ?

Wie geht das Finanzamt nun weiter vor ? Ich nehme an , dass meine Schulden mit Verrechnung der diesjährigen Steuererklärung, an der der Steuerberater gerade dran sitzt , weitaus niedriger sein werden bzw wir eine Erstattung bekommen die dann wohl direkt verrechnet wird.

Trotzdem kann sich das Finanzamt ja schwer mit 16€ pro Monat zufrieden geben... Daher habe ich Angst dass das FA noch meinen Arbeitgeber anschreibt oder mir den Gerichtsvollzieher schickt oder mit festnehmen will. Man liest ja so einiges. Ich kann kaum noch schlafen , es ist leider oder eigentlich zum Glück das erste Mal , dass ich sowas erlebe.

Ich bedanke mich im Voraus für die Mühe der Antwortgeber und wünsche noch einen schönen Tag

Finanzamt, P-Konto
5 Antworten
Habe ein P-Konto. Freibetrag wurde von Bank, warum auch immer, herabgesetzt. Ich beziehe Pflegegeld,bekomme ich das?

Hallo,ich habe am Freitag auf der Pfändungsstelle angerufen und erfahren,das genau an diesem Tag mein Freibetrag herabgesetzt wurde. Ich soll nur noch 1133,80 Euro zur Verfügung haben. Man meinte,ich solle erst den Freibetragsbogen erneut ausfüllen.Ein Schreiben ist nicht gekommen.Meine Rente ist knapp 80.- Euro über dem Freibetrag. Ich muss für meinen Mann mit aufkommen,da er weit unter dem Existenzminimum liegt. Er bezieht auch Erwerbsunfähigkeitsrente. Ich bin 90%Schwerstbehindert und bekomme Pflegegeld. Mir würden dann knapp 400.-Euro fehlen.Wie gesagt,ein P - Konto habe ich schon länger,mit den Bescheinigungen. Mir wurde gesagt,nur,wenn gravierende Änderungen eintreten, dann muss ein neues Formular ausgefüllt werden. Die Pflegekasse habe ich angerufen,dort sagte man mir,die Bank muss mich an das Pflegeld lassen,es ist eine Soziaalleistung, für kranke,bedürftige Menschen.Wer hat Erfahrungen damit? Ich habe erst vergangenen Freitag erfahren,das ich die Bescheinigung neu brauche. Mein Konto wurde sofort auf 1133,80 Euro Verfügungsrahmen herabgesetzt. Montag,also,morgen ist Zahltag.Am Freitag habe ich keine Bescheinigung bekommen,alles zu ab 12.00 Uhr. Ich wohne in einer Kleinstadt,hier ist AWO und Caritas nur einmal im Monat,um so was auszufüllen. Ich weiss nicht mehr weiter. Wenn ich wenigstens ans Pflegegeld heran dürfte? Kann jemand dazu was schreiben,der ähnliche Erfahrungen gemacht hat? Viele Grüße und DANKE😀

Bank, krankenkasse, P-Konto, Pflegegeld, Pflegekasse
4 Antworten
Wie läuft es mit den Pfändungsfreigrenzen beim Girokonto?

Hallo an alle, ich habe folgende Frage /Problem. Am 27.11.15 habe ich eine Pfändung auf meinem Konto gehabt, nachdem ich es bemerkte bin ich gleich nach dem Wochenende zu meiner Bank und habe mein Konto auf ein P - Konto umstellen lassen. Mit zusätzlichen Freibeträgen, liegt meine Grenze nun bei 1666 Euro monatlich. Im Monat Dezember konnte ich über alle Einnahmen verfügen, lediglich 86 Euro sind auf dem Konto verblieben. Nun ist es so das ich als Student mein Bafög immer am letzten Werktag erhalte, das heißt am 30.12 gingen 501 Euro Bafög ein. Am 6.1..16 habe ich meinen Lohn vom nebenjob erhalten (400€). Nach Abzug aller am Anfang anfallenden kosten, habe ich noch 200 Euro auf dem Konto und gestern konnte ich weder mit ecKarte bezahlen, noch Geld abheben. Wieso ist das so? Falls es von Relevanz sein sollte, an dem Tag als ich mein Konto in ein p-konto umgewandelt habe, habe ich zur selben Zeit Bafög in Höhe von 561 Euro erhalten. Also zur Aufstellung meiner Finanzen zusammengefasst : im. Monat Dezember hatte ich Geld in Höhe von 561 Bafög, 400€ nebenjob, 188€ kindergeld und kleinere Beträge von Versicherung und Stromnachzahlungen ca 100€. Ich nehme mal nicht an, das geplatzte lastschriften am Anfang durch meine Pfändung, welche gutgeschrieben wurden, als Einkommen des laufenden Monats zählen. Ich weiß das es mal ein Monatsanfang Problem gab, was ja beseitigt wurde, das hätte ja bedeutet, dass wenn ich im Dezember über der Grenze von 1666 Euro lag, ich alles was darüber lag im Januar ausgezahlt bekomme und ich darüber verfügen kann bis die Grenze ausgeschöpft ist. Ich habe aber von der Sparkasse keine Zahlung erhalten, es wurde nichts abschöpft. Wieso kann ich nun plötzlich nicht mehr über mein Geld verfügen?

P-Konto
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema P-Konto