Wie gut oder schlecht sind Dekafonds?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, Du hast einen Fehler gemacht.

Jemandem, der etwas "nebenbei sparen" möchte und nach einem Tagesgeldkonto fragt, einen Fondssparvertrag anzudrehen, geht überhaupt nicht.

Das sind "Anlagen" für zwei völlig verschiedene Zielvorgaben. Und jemandem, der sich ein wenig Geld zurücklegen möchte, einen Fondssparplan zu empfehlen, ist eine glatte Falschberatung.

Der "Berater" hat natürlich nicht dieselben Interessen wie Du, sondern möchte mit einem (nicht besonders empfehlenswerten) Eigenprodukt der Sparkasse Provisionen verdienen.

Meine Empfehlung:

Tritt von dem Vertrag zurück und eröffne online ein Tagesgeldkonto.

https://www.finanztip.de/tagesgeld/

Es gibt immerhin noch minimale Zinsen und Du hast ein "Sparkonto" auf dem Du beliebig Geld zurücklegen und jederzeit bei Bedarf darüber verfügen kannst.

Solltest Du noch mehr Geld sparen wollen und nicht unbedingt eine Filiale benötigen, eröffne ein kostenloses Girokonto bei einer Direktbank. Das Girokonto Deiner Sparkasse ist bestimmt nicht besonders kostengünstig.

https://www.finanztip.de/girokonto/

Ich persönlich habe mein Konto bei der DKB. Dort hat man alles kostenlos, sogar ggf. ein Wertpapierdepot und Bargeld erhält man auch an jedem VISA-Geldautomaten kostenlos.

Falls Du einmal langfristig (min. 10 Jahre) Geld entbehren kannst und etwas für Deine Altersvorsorge tun möchtest, kauf keine Deka-Fonds, sondern versuch es, auch online, mit einem günstigen ETF-Sparplan.

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/fondssparplan/

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/msci-world/

Viel Erfolg.

Vielen Dank

0

Dekafonds sind aus meiner Sicht selten zu empfehlen. Aber ich möchte das gerne begründen.

Deka sucht sich wohlklingende Namen und macht viel Marketing drumherum. Mal investiert man in Wasser oder in Ökologische Werte oder in Globale usw.

Heraus kommt oftmals ein Fonds der wenig Volumen hat, nur kurz auf dem Markt ist und eine meist unterdurchschnittliche Wertentwicklung aufweist.

Die Ausgabeaufschlag und die Verwaltungskosten sind meist normal und bewegen sich im üblichen Rahmen.

Warum ist das Volumen wichtig? Fonds sollten ein gutes Management haben dazu gehören gute Mitarbeiter, gute Recherchen und natürlich auch Erfahrung und möglichst auch direkte Kontakte zu den Branchen, Ländern und Firmen die im Fonds enthalten sind. Nur so können zukünftige Entwicklungen sowohl positive als auch negative gut erkannt werden. Wenn man schon ca. 1,5% Rendite für die Verwaltung pro Jahr ausgibt dann sollte diese Verwaltung auch was Wert sein.

Ein Fonds unterhalb von einer Milliarde Euro kann das nicht leisten - das Einkommen aus der Verwaltung ist zu gering um mindestens einen Vollverantwortlichen für den Fonds einzustellen. Geht ein Fonds mit geringen Volumen baden dann ist das für Deka kein Problem - das kommt nie in die Presse.

Diese kleineren Fonds werden einfach mitgemanaged - ein Junioranalyst (oder zwei) bekommen ein paar solcher Fonds zur Beobachtung und entscheiden nach den Papierunterlagen. Sorry - dafür gebe ich kein Geld aus da kann ich selber einen ETF ohne Ausgabeaufschlag und jährliche Gebühr kaufen (informiere Dich bei JustETF, youtube oder so über ETFs).

Der Dir empfohlene Fonds hat über 1 Mrd. Fondsvolumen allerdings sind die Unterlagen inkonsistent. Er soll im Jahr 2007 gegründet worden sein. Charts und damit ein Performancevergleich ist aber erst seit 2017 möglich - das ist seltsam und ich würde eine Erklärung (und die Daten der letzten 10 Jahre) von meinem Berater verlangen.

Denn das ist das zweite Kriterium: Wie lange existiert der Fonds schon. Also wie lange hat das Fondsmanagement aufgrund des Kursverlaufes bewiesen, dass das Konzept, die Auswahl usw. passt. Das sie besser sind als ein Weltindex oder welchen Vergleichsmaßstab man hernimmt. Warum sollte ich einen Fonds kaufen der in der Vergangenheit im Vergleich schlecht abgeschnitten hat oder vielleicht sogar schlechter als der Index war?

Nach Deiner Beschreibung hast Du nicht die Rücklagen die Du eigentlich haben solltest bevor Du in das Abenteuer der Finanzmärkte gehst.

Wenn man anfängt zu sparen sollte man das stufenweise tun.

Als erstes brauchst Du sowas wie 1-2 Monatsgehälter zur sofortigen Verfügung als Rücklage und nicht eine Geldanlage die mindestens einen Zeithorizont von 5 Jahr hat wie Fondssparen.

Wenn Du diese Rücklage hast dann schaust Du was Du in den nächsten 3 Jahren ausgeben willst also sowas wie Reisen, Bildung, Auto usw. - auch die Sparrate für diese Sachen gehören auf ein Sparkonto, Tagesgeldkonto oder so (selbst wenn es keine Zinsen gibt).

Und dann kommen Deine längerfristigen Ziele ins Spiel. Also wie wärs mit einem Ansparvorgang für eine eigene Wohnung, sowas wie Heirat usw. Auch hier wäre eine Fondsanlage kontraproduktiv.

Für mich klingt 19 Jahre, keine Ahnung, in der Lehre und dann ein Fondssparplan nach totaler Fehlberatung.

Depotstudent spiegelt schlechte Erfahrungen wieder. Dekafonds enthielten über die vorgesehene Quote hinaus WIRECARD-Aktien, kolportieren die Wirtschaftsblogs. Schau Dir Deine Fonds genau an. Die Schutzvereinigungen der Kleinanleger können Dir weiterhelfen, wenn Du auf falsche Versprechungen reingefallen bist.

https://depotstudent.de/meine-erfahrung-mit-deka-fonds-von-der-sparkasse/

Betrachte Deine Kaufentscheidung wie eine kritische Verkabelung. Noch kannst Du von Deinem Vertrag zurücktreten, bevor die wirtschaftliche Entwicklung der "Global Champions" Dein Vermögen unter Strom setzt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich denke mal dein Sparkassenberater bekommt eine Provision , wenn du einen Vertrag abschließt . Lass dir ja nicht`s aufschwatzen . Lese ich richtig , du wolltest nur ein Tagesgeldkonto ? , das kannst du auch online beantragen , z.b . bei ING Diba .

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Forgot it. Dekafonds gehören traditionell zu den schwächsten, aktiv gemanagten Fonds. Ausnahmen bestätigen die Regel. Dazu zahlst du bei der Sparkasse vermultlich noch 5% Ausgabeaufschlag, Depotgebühren usw, usw. Informier dich mal über Fondsplattformen, wo du alle diese Gebühren sparen kannst. Und statt des Dekafonds kämen z.B. der FvS Multi Opp. (Wkn A0m430) und andere bewährte Mischfonds in Frage

Was möchtest Du wissen?