Sind Sparfonds und ein Sparplan zu empfehlen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Oh ja... Ich fühle mit dir. Was du beschreibst kannte ich auch. Ich habe auch erst ewig gebraucht um zu verstehen, was die ganzen Begriffe bedeuten. Aber mache dir keine Gedanken, nach einiger Zeit wirst du schon dahinter steigen, dann wird es auch einfacher werden, einen geeigneten Anbieter zu finden. Als ich nähmlich die Finanzsprache nicht verstanden habe, bin ich in ein Fettnäpfchen nach dem anderen getreten - und habe dadurch viel Geld verloren.

Nach meiner langen Reise einen geeigneten Anbieter zu finden, kann ich dir zum Beispiel FondsSparer24 empfehlen. Hier bin ich schon seit einem Jahr oder so, und komme seid dem gut aufgehoben vor. Der Anbieter ist Fair und bereits ab 25 Euro kann man einen Fondssparplan mit Fonds eröffnen. Hier zahlst du keinen Ausgabeaufschlag

Auch ist es mit dem Anbieter sehr günstig ein Depot zu eröffnen.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Hi elfantastico,

danke für den Tipp. Puhhh.... Ich wusste gar nicht, das ich noch ein extra Depot einrichten muss. Ich dachte, dass läuft alles über den Anbieter.

Kannst du mir noch einen geeigneten Sparfonds empfehlen?

1

Ja... Das kann ich gut verstehen. Am Anfang ist das etwas verwirrend. Aber nach einer Zeit legt sich das. Zieh das einfach durch, das lohnt sich.

Ich habe gerade einmal auf die Fondsvorschläge bei Fondssparer geschaut. Spontan sieht der "Robeco Global Consumer Trends Equities" mit einer Rendite von 18,68% recht vielversprechend aus. Aber wühle dich da am besten einmal selber durch. Gehe einfach bei Fondssparer auf Fonds und dann werden dir die Vorschläge angezeigt. Alternativ rufe einfach einmal dort an. Ich mache das auch öfter. Die Mitarbeiter sind Top und geben sehr gute Tipps.

0

Super, vielen Dank. Ich werde mich hier einmal durchwühlen :)

0

Richtig, Bausparverträge machen nur noch unter ganz speziellen Voraussetzungen Sinn, jedenfalls nicht, um zu sparen, mit der Aussicht, sein Geld zu vermehren.

Ohne jetzt Deine Risikobereitschaft und den Anlagehorizont abzufragen, was eigentlich obligatorisch ist, um eine Anlageempfehlung geben zu können, setzte ich mal voraus, dass es sich um eine längerfristige Anlage handeln soll und bei Dir eine gewisse Risikobereitschaft vorhanden ist.

Lies mal hier gründlich:

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/fondssparplan/

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/

Dort findest Du eine Menge Informationen, auch über günstige Anbieter, die Dir viele Deiner Fragen beantworten sollten.

Wenn Du Dich noch tiefer einlesen willst, sind auch die Empfehlungen von @LittleArrow gut.

Die vergangene Anlagewahl "Bausparverträge" zeigt mir noch Aufklärungsbedarf. Vielleicht investierst Du einfach mal € 40 in eine umfassende Übersicht, die ich Dir hiermit empfehlen kann: https://www.test.de/shop/geldanlage-banken/handbuch-geldanlage-sp0352/

Aus dieser dort dargestellten Fülle von Anlagealternativen wäre dann vielleicht noch dieses Buch für € 20 für Dich empfehlenswert, weil es in Richtung langfristiges Sparen geht:
https://www.test.de/shop/geldanlage-banken/anlegen-mit-etf-sp0518/

Hallo LittleArrow, Ich schaue mir das an. Das mit den Büchern ist echt ein super Tipp. Es ist wohl wirklich zu empfehlen, sich in die Materie einzulesen. Danke für den Wegweiser :)

0

Fondssparplan? Gute Renditemöglichkeiten mit Risiko?

Guten Abend :)

Eigentlich kann man meiner Frage schon alles entnehmen was den Inhalt der Antworten angeht. Es geht um den Fondssparplan. Ich habe mich schon ein wenig informiert und neige stark dazu diese Variante der Kapitalansammlung zu wählen. Ich bin noch Schüler und komme durch Nebenjobs auf ein Einkommen von ca. 500 € im Monat. Davon möchte ich 100 € monatlich in den Sparplan investieren. Lohnt sich das bei diesem Betrag? Was den Fonds angeht habe ich mir gedacht, um das Risiko ein wenig zu streuen, einen Anteil auf Aktienfonds und den anderen Anteil auf Immobilien- oder Rentenfonds zu setzen. Klar habe ich mit Aktienfonds ein höheres Risiko als mit Rentenfonds, aber meiner Meinung nach reden wir hier immer noch von einem Fonds und nicht von reinen Aktienwertpapieren. Und schließlich möchte ich auch ein wenig Rendite erzielen und die dafür notwendige Risikobereitschaft nehme ich gerne in Kauf dafür :) Wie viel Rendite kann man denn mit einem Fonds meiner Kombination erzielen? Natürlich kann man hierfür keine genaue Zahl finden, aber ein gewissen Prozentintervall wäre sicher möglich, oder? An 4-5 % habe ich schon gedacht, zumal ich 50 % auf Aktienfonds setze. Und wo sollte man sich bezüglich dieser Anlage beraten lassen? Die Banken wollen einen nur die eigenen Produkte anbinden. Das muss jetzt kein Nachteil sein, aber ich weis nicht. Gibt es denn Banken, bei denen man so etwas nicht machen sollte oder Banken, die wirklich gute Angebote haben. Deka, Union,...? Bei Versicherungsmaklern mal nachfragen? Freue mich wirklich über Ratschläge. Letzter Punkt sind die Kosten. Gibt es Abschlussgebühren oder Kosten an die man als Anfänger nicht denkt. Wenn ja lohnt es sich dann überhaupt noch?

Natürlich habe ich mir Alternativen überlegt. Bausparvertrag! Jedoch lohnt sich dieser meiner Meinung auch nur wenn man auch den Bausparkredit in Anspruch nimmt. Diese Entscheidung kann ich jetzt noch nicht treffen. Naja und von Sparbüchern, Tagesgeldkonten müssen wir nicht erst anfangen zu diskutieren. Mit dem LZS ist nicht mehr viel zu holen, im Gegenteil, Stichwort Inflation ;) Festgeldkonto? Dafür müsste ich ein gewisses Kapital aufbringen, wofür mir als Schüler die Mittel fehlen. Naja was bleibt übrig? Kapitallebensversicherungen? Kann man damit wirklich Rendite erzielen?

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen und mir bei meiner Entscheidung behilflich sein wie ich die 100 oder vielleicht auch 150 € anlegen kann.

LG Simon

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?