Geldversprechen mit Bitcoins, was ist Lüge und Wahrheit?

6 Antworten

Diese, oder eine ähnliche Mail habe ich auch bekommen.

Ich habe mal zur Probe geklickt.

Der Rückruf war dann  sehr ernüchternd. Man sagte mir ich möge meine einzahlung machen, um das Konto zu aktivieren.

Meine Frage, wer mein Vertragspartner wäre, wurde nicht ausreichend beantwortet. Es ist nicht klar, mit wem man sich da auseinandersetzt. Es gab (in meinem Fall) ein Unternehmen in GB, Zahlungsempfänger ein Unternehmen in Polen. Konto in Polen.

Keine klaren Aussagen.

Ich rate zu großer Vorsicht.

Ich selbst habe das Gespräch abgebrochen, weil man meine Fragen nicht beantwortete.

Bitcoin und der Grundfreibetrag?

Hi, 2018 werde ich durch work and Travel "Arbeitslos" sein und kein Einkommen erwirtschaften.

Zur Not möchte ich meine Bitcoinkrümelverkaufen Die Spekulationsfrist ist mir bewusst - Wenn ich jedoch unter dem Grundfreibetrag 2018 von 9000 € liege, müsste ich dennoch auf den Gewinn steuern Zahlen?

LG.

...zur Frage

WG Bewohner bezahlt nicht nach Auszug die Kaution und Stromabschlag zurück, was soll ich machen?

Ich habe in einer WG gewohnt. Wir beide standen in dem Mietvertrag drin und haben zusammen eine Kaution von 300€ gezahlt. Nach Auszug bekamen wir eine Abrechnung, da wir etwas nachzahlen mussten. Ausgerechnet stehen mir noch 107€ zu. Danach bekamen wir auch noch eine Stromabrechnung wo das Guthaben 547€ betrug. Mein Mitbewohner reagiert nicht auf meine Nachrichten das er mir die Hälfte von dem Stromguthaben und die übriggebliebene Kaution ( da alles auf sei Konto gutgeschrieben worden ist) noch zurückzahlen muss. Mitlaweile sind es 3 Monate her und den Beweis das er das Geld bekommen hat habe ich auch. Leider habe ich keinen Beweis dafür das ich das Geld von Ihm noch nicht erhalten habe. Also würde Aussage gegen Aussage stehen wenn ich das alles vor Gericht bringen würde. Was soll ich tun ?

...zur Frage

Antrag auf Ausstellung einer Verlustbescheinigung: sinnvoll oder nicht?

Hallo, folgendes Problem: Ende Dezember werden mir ca 90 Euro Zinsen von einem Tagesgeld-Konto gutgeschrieben werden. Bei der gleichen Bank habe/hatte ich auch ein Wertpapier-Depot (inzwischen alle Pos. verkauft). Unter dem Punkt "Steuern" wird dort aufgelistet: "Verrechnungstopf Allgemein: Nicht verrechnete allgemeine Verluste = 250 Euro". Mein Freistellungsauftrag i.H.v. 100 Euro wurde im Laufe des Jahres bereits voll ausgeschöpft. Konto und Depot bei dieser Bank will ich irgendwann im Laufe des nächsten Jahres auflösen. Bei anderen Banken habe ich in 2013 Gewinne mit Wertpapieren erzielt. Nun habe ich folgende Alternativen gemäß der Sachbearbeiterin: a) ich beantrage KEINE Verlustbescheinigung. Dann werden die Steuern auf die 90 Euro Zinsen am Jahresende mit den Verlusten verrechnet werden. Allerdings bleibt vermutlich noch etwas Verlust ungenutzt (250 - 100 Euro)?! b) ich beantrage EINE Verlustbescheinigung. Dann würden mir bei dieser Bank 25% Kapertragssteuer von den 90 Euro Zinsen abgezogen werden. Allerdings würden die 250 Euro Verlust im Rahmen der Einkommensteuerbescheinigung mit Gewinnen in Wertpapierdepots bei anderen Banken verrechnet werden. Welche Alternative ist sinnvoller: a) oder b) ? Für eine Antworten bedanke ich mich im Voraus!

...zur Frage

Was ist eigentlich Bitcoin

Hallo ich wollte Wissen, was es eigentlich Bitcoin an sich ist......??

...zur Frage

Fehlverhalten der Bank?

Das ganze ist etwas kompliziert, ich versuche mich kurz und trotzdem präzise auszudrücken.

Ich besitze eine Bankvollmacht für das Konto meiner "Nenntante" (84jahre), selbst keine Kinder. Bedingt durch ein ungutes Bauchgefühl habe ich bei einem Termin in der Bank festgestellt, dass ihre Ersparnisse weg sind sie sogar mit 5000€ im Dispo steht. Die Bankmitarbeiterin erzählte, dass bei der letzten großen Abbuchung der Schaltermitarbeiter Mal nachfrug was "Tante" denn mit soviel Geld wolle. Als sie etwas mit einer Serbin erzählte wurde die Polizei informiert. Das soll wohl Ärger, von Seiten der Polizei gegeben habe, da die Bank nicht die Polizei informieren dürfte...so die Aussage der Mitarbeiterin. Auf Nachfrage warum sie mich nicht Info, sagte sie das selbe. Aber ich habe doch ein Vollmacht! ....????....

Nach Durchsicht der ganzen Kontoauszüge stellte ich fest das über 50.000€ weg sind. Die Bank hat bei früheren Abbuchungen ~9.900€ kein Alarm geschlagen, erst als die letzte Abbuchung erfolgte. Meine "Tante" verweigert quasi die Aussage. Ich habe die Kripo informiert. Offenbar ist meine "Tante" Betrügern auf den Leim gegangen. Gut, kann man nicht ändern. Aber dieser angebliche Einsatz der Polizei bei der Bank ist bei der Polizei nicht Aktenkundig. Ich unterstelle hier der Bank eine Lüge! 

Ich frage mich, ob der Bank nicht eher hätte etwas auffallen sollen. Eine Kundin, die immer ihr Geld am Schalter holt, weil sie ihre Pin nicht weiss, die nie grosse Beträge holt. Und dann an einem Tag über 12.000 vom Sparbuch holt...das muss doch auch angemeldet werden. 

Ich werfe der Bank ein unsoziales Fehlverhalten vor. Hat irgendwer ne Idee ob und was da machbar ist? 


...zur Frage

Versteuerung von Kryptowährungen bei Internetarbeit für Unternehmen in den USA - Trotz Schulden?

Person A lebt in Deutschland und möchte über das Internet für eine Firma in den USA arbeiten. Für die Arbeit erhält er einen fiktiven Lohn in Form von Kyptowährungen wie z.B. Bitcoin. Diese Bitcoin wären nach einem Umtausch zum aktuellen Wechselkurs ca. 150.000€ Wert. Dazu kommt, dass Person A noch einige Schulden sowie Kontopfändungen hat. Wie wäre diese Lohnzahlung zu versteuern, ohne dass das Geld nach Umwandlung und Auszahlung in Euro sofort von den Schulden aufgefressen wird und somit die Steuern nicht mehr gezahlt werden könnten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?