Was versteht man unter dem "Nato-Modell" im Zusammenhang mit Immobilien?

4 Antworten

Ein sehr guter Artikel den mrstone da entdeckt hat. Erklärt das ganze sehr gut.

In der Rendite besser sind gebrauchte Objekte.

De ganze Sache ist vor einigen Jahren in Verruf geraten, als Leute die Käufe durchgeführt haben, aber ohne die Finanzierung zu haben. Vorsteuer aus dem Kauf beim Finanzamt abkassiert und weg.

Danach wurde viel im Umsatzsteuerrecht verändert um das zu verhindern. Dadurch werden heute ganz normale Unternehmer behindert.

Das sind Immobilien, in den meist Offiziere der US-Streitkräfte wohnen. Diese Immobilien werden staatlich gefördert (MwSt.-Rückzahlung). Wenn die Streitkräfte das Land verlassen gibt es keine Miete mehr. Die Häuser sind aber auf dem deutschen Markt wegen bestimmter Ausstattungsmängel nur sehr schwer zu veräußern. Ich rate davon ab.

da habe ich neulich in der FAZ einen interessanten Artikel zu gelesen. Das Nato-Modell beruht auf Immobilien, die an die Soldaten der Nato vermietet werden. Hier gibt es zuerst Rabatte beim Kauf und dann Garantien bei der Vermietung, so dass einzelne Anleger, vor allem Ärzte, ganz verrückt nach diesen Immobilien sind. Der Köder für den Einstieg in die sogenannten Nato-Modelle ist die Mehrwertsteuer, die im Kaufpreis enthalten ist. Den, wie ich finde sehr guten Artikel zum Thema gibts hier: http://www.faz.net/s/Rub5C3A58B4511B49148E54275F4B025915/Doc~E03716DEDBFD44796876F84E69ADE1811~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Was möchtest Du wissen?