Sparen Verbesserung, sind meine Pläne gut?

Hallo Leute, kurz zu meiner Person:

21 Jahre alt, als LKW Fahrer aus Leidenschaft beschäftigt :)

Ich handhabe mein Konto so dass ich immer ein paar Tausender auf meinem normalen Girokonto habe. Oft zwischen 3000 und 5000. Manchmal mehr und manchmal weniger.

Jedenfalls ich hab mir vorgenommen weniger Geld auszugeben da ich erstens merke dass ich immer wieder Geld für eher unnötig Sachen ausgebe und es immer kleinere Beträge sind und deswegen nicht sofort auffallen, erst wenn ich mit dem Handy auf mein Bankkonto schaue und die ganzen kleinen Beträge sehe und zweitens je mehr Geld desto besser ist meine Meinung. ;)

Jedenfalls wäre meine Idee dass ich einen Großteil meines Geldes vom normalen Girokonto auf ein Online Sparen Konto überweise. Ich kann so oft und so viel wie ich will jeden Tag hin und her überweisen zwischen diesen beiden Konten. Das hat mir meine Bank zu erklärt. Der Berater meinte ich könnte theoretisch 10x hin und her überweisen am Tag und es fallen keine extra kosten dafür an.

Mein Gedanke bei dem Plan ist dass wenn ich immer nur ein paar Hunderter auf dem Girokonto habe ich mir vorher zweimal überlege ob ich mir etwas auf Amazon bestell oder mir irgendwas zu essen hole obwohl es nicht nötig ist da ich zuhause was zu essen habe (Döner und solche Sachen).

Was haltet ihr von der Idee bzw. wie macht ihr es um weniger Geld im Monat auszugeben. :)

Was würdet ihr über einen Nebenjob halten, dann hätte ich weniger Zeit um Geld auszugeben(Ich fahre im Nahverkehr mit Kipper auf Baustellen, kein Fernverkehr. Ich könnte in einem Kino bei mir in der Nähe arbeiten, da die wen zum Ticket Verkauf suchen, geringfügig. 10std im Monat, am Abend immer für 1 bis 2 std, Mo bis FR für etwas mehr wie 400 Euro). Ob ich jetzt unter der Woche wo ich sowieso arbeite erst um 18 Uhr nachhause komme statt um 16 Uhr wäre dann auch schon egal haha :)

Und ja ich hab noch andere Sparanlagen, Wertdepot, ein paar Aktien, denn ich weiß dass sich Bausparer, Sparbücher heutzutage nicht mehr auszahlen bei diesen Zinsen und der Inflation innerhalb der letzen 40 Jahre. ;)

Geldanlage, Sparen, Geld, Finanzen, gehalt, nebenjob
Anlagen, Aktien, etc. - wo fängt man an?

Hallo zusammen!

Ich habe vor kurzem meinen Schulabschluss gemacht und werde jetzt bald meinen ersten Fuß ins Berufsleben setzen. Ein Thema was mich dahingehend sehr interessiert ist mit vor allem der Finanzmarkt - zumal auch Themen wie Aktien, Kapitalanlagen, Rendite, etc. in unserer heutigen Gesellschaft wahrscheinlich einen so hohen Stellenwert haben, wie noch nie.

Ich möchte mich nun gerne zunehmend damit befassen - ich möchte verstehen, was dort abläuft, was man zu berücksichtigen hat und wie man vielleicht am besten herangehen sollte. Ich möchte und werde allerdings bei Null starten, ich habe also noch kein Vorwissen. Dieses Wissen möchte ich mir nun gerne aneignen - dort interessiert mich aber auch, wie das Ganze überhaupt abläuft, was vielleicht auch der Finanzmarkt ist, etc.. Es sind - und das weiß ich - zum Teil auch sehr triviale Fragen, wo man die Antwort in Kürze im Internet finden kann. Aber ich möchte sehr gerne bei den Grundlagen starten. Und nicht mit irgendwelchen Videos oder Büchern, in denen mir Autoren vorschreiben bzw. beschreiben, wie sie es am besten machen. Das ist mir alles zu früh, zumal ich dann noch nicht einmal genau wüsste, was dort alles genau passiert.

Jetzt wäre meine Frage/Bitte an euch: gibt es geeignete Seiten, Videos oder Bücher, die mir den Finanzmarkt und das Ganze "drumherum" (seien es Aktien, Fonds, Börsenindex, NFts) erklären könnten? Bislang habe ich gezielt nach Büchern gesucht, auch weil ich eigentlich immer am besten mit Büchern arbeite, allerdings habe ich dort noch nicht das "ideale Buch" gefunden. Meist nur Ratschläge oder Erklärungen, in was sie am besten investieren würden.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Geldanlage, Aktien, Börse, Anlage, Sparen, Geld, Finanzmarkt, Fonds, Empfehlung
Wie viel Prozent meines Ausbildungsgehalts sollte ich bekommen?

Hallo,

ich mache nun seit September eine Ausbildung und verdiene ca. 900€ netto.

Davon kommen +- 125€ für Bausparer und Versicherungen weg, dazu lege ich 100€ in Fonds an.

Da meine Mutter noch vollen Zugriff auf mein Konto hat (ich bin 16 Jahre alt) und diesen auch bis zu meinem 18. Geburtstag frei gibt, entscheidet sie sozusagen wie viel Gehalt ich bekomme. Und von diesen etwas mehr als als 650€ will sie nochmal die Hälfte auf ein separiertes Konto legen.

Dazu jetzt zwei Fragen, 1. findet ihr es richtig, dass meine Mutter vollen Zugriff auf das Konto hat? (von meinen Arbeitskollegen hat so ziemlich jeder vollen Zugriff auf sein Konto und vorallem volle Verfügung über sein Gehalt).

2.Findet ihr es ist zu viel Geld, was weggespart wird bzw. wie viele würdet ihr weglegen/habt es in eurer Ausbildung getan? Ich verstehe ja den Gedankengang meiner Mutter, aber ich verdiene jetzt eben erstmal so richtig und vorallem regelmäßig Geld und da sind finde ich 300-350€ im Monat (wenn man sich auf das Nettogehalt bezieht) sehr wenig, zumal ich es ja nicht selbst entscheide, sondern einfach keinen Zugriff auf das Geld habe, dafür kann ich einfach 4 mal im Monat bei meinem Vater mitarbeiten und verdiene das selbe, aber arbeite keine 140 Stunden im Monat, sondern 20.

Danke für eure Hilfe,

Mit freundlichen Grüßen

Jonas

Anlage, Sparen, Ausbildung, Recht, Ausbildungsvergütung
Wie spare ich schlau?

Hallo Leute,

Ich habe mir in den letzten Tagen Gedanken um das Sparen gemacht. Zur Zeit mache ich eine Ausbildung und lege monatlich 150€ in Etf's an. Das Ziel war mir nicht wirklich bewusst. Ich wollte aktiv sparen und das Geld nicht "unnötig liegen lassen".

Nun habe ich mir etwas Gedanken gemacht, für was ich eigentlich sparen möchte. Und das sind für mich persönlich zwei Sachen.

  1. eigene Immobilie
  2. Altersvorsorge

Dafür habe ich mir gedanklich einen Plan aufgestellt. Nur weiß ich nicht, ob dieser realistisch ist bzw. gut:

Wenn ich mit 23 Jahren ausgelernt habe, möchte ich ca. 500€ monatlich für ca. 7-10 Jahren in Etf's anlegen (ist bei meinem Verdienst drin)

Diese Sparsumme werde ich für eine eigene Immobilie benutzen. Dort kommen wie oben beschrieben nach 7-10 Jahren ca. 50.000-80.000€ zusammen, die ich für den Hausbau als Eigenkapital benutzen kann.

Somit wäre der erste Traum verwirklicht.

Wenn dieser Sparplan erfüllt ist, startet mit ca. 30 Jahren mein zweiter. Dort werde ich für 35 Jahre (bis zur Rente) ca. 100-150€ monatlich für die Rente anlegen.

Das macht ungefähr 150.000€. Wenn ich davon ausgehe, dass ich 30 Jahre in Rente lebe, macht das ein Zusatz zur Rente von 400€ monatlich.

Denkt ihr, dass ist realisierbar? Oder soll ich jetzt sofort mit beiden Plänen anfangen?

Was haltet ihr zudem von einem Bausparvertrag bzw. von der Riester-Rente?

Aktien, Sparen, Altersvorsorge, Rente, ETF, Immobilienfinanzierung
Etf-Sparplan mit MSCI World Momentum Faktor?

Guten Tag,

ich würde gerne ein Etf Sparplan einrichten. Da ich vom Zinseszinseffekt profitieren will, kommen für mich nur thesaurierende ETF´s infrage. Zudem sollten die folgende Kriterien haben:

  • Größe: 100+ Millionen
  • gute TER/Tracking Difference (negativ wäre optimal)
  • Fonddomizil: Irland (optional: Luxemburg)
  • Broker: Trade Republik & Scalable Capital
  • kostenlos Besparbar

Momentan habe ich mein Geld sehr risikofreudig in die BvB Aktie gesteckt, da der BVB ein top Management hat, welches in den letzten Jahren sehr gut gewirtschaftet hat, und dadurch eine gute finanzielle Rücklage bilden konnte.

Zudem sieht die Zukunft sehr gut aus, da sie bald Spieler wie Sancho, Haaland verkaufen werden.

Auch ihre Jugendarbeit hinkt keineswegs hinterher, da sie Spielern wie Bellingham, Reyna, Moukoko viel Spielpraxis geben und diese dann auch teurer verkaufen können.

Zudem ist die Aktie noch durch die Umsatzeinbrüche (durch den verbleib der Fans bei Heimspielen im Stadion) sehr niedrig Bewertet und wird einer der Gewinner 2021 an der Börse sein.

Ich werde diese Aktie nicht lange halten sondern nur warten, bis der Kurs sich erholt hat. Zudem muss ich zugeben, dass ich ein Bayern München Fan bin :-)

Ich hatte nämlich überlegt wie folgt anzulegen:

50% MSCI world Momentum (Ich glaube an den Momentum-Faktor und dass er mir eine höhere Rendite als der MSCI world bringen wird)

Xtrackers MSCI World Momentum 1C: ISIN: IE00BL25JP72

35% MSCI world (nicht die höchste Rendite aber sehr sicher)

[optional wäre 35% S&P 500 - wäre halt eine Länderwette und wer weiß ob die USA in den nächsten Jahren den Markt outperformen...]

 Xtrackers MSCI World 1C: ISIN: IE00BJ0KDQ92

iShares Core MSCI World: ISIN: IE00B4L5Y983

15% MSCI EM (Ich denke das vor allem China und andere Schwellenländer die nächsten Jahre sehr dominieren werde, auch wenn dort jetzt keine wirkliche freie Marktwirtschaft herrscht. Auch die neuen Kartellgesetzt finde ich nicht schlimm und sorgen meiner Meinung nach für einen besseren Wettbewerb.)

iShares MSCI EM IMI ESG Screened USD (Acc): ISIN: IE00BFNM3P36 (Investiert nicht in Firmen die umstrittene Waffen etc. verkaufen)

Ich freue mich über eine Antwort und wünsche ihnen einen schönen Tag,

Henry

Der MSCI World Momentum Faktor wird mehr Rendite geben 100%
Der MSCI World Momentum Faktor wird weniger Rendite geben 0%
Die EM werden nicht so gut abschneiden (nächsten 10 Jahre) 0%
Die EM werden erste in 10 Jahren wieder attraktiv werden 0%
Der S&P 500 ist ein Must-Buy für die nächsten Jahre 0%
Der S&P 500 wird in Zukunft nicht mehr so gut abschneiden 0%
Geldanlage, Aktien, Sparen, Geld, ETF, Finanzen, Sparplan, Verkauf, Aktienkauf, Aktienkurs
Kann ich durch Verluste mit einer eigens gegründeten GbR Einkommenssteuer/Lohnsteuer geltend machen?

Verluste aus GBR mit Einkommenssteuer verrechnen

Hallo Zusammen, ich bin 25 und habe meine letzten Steuererklärungen von einem Steuerhilfsverein machen lassen. Dieses Jahr habe ich mich viel mit dem Thema beschäftigt und möchte jetzt selbst aktiv werden.Über einen meiner Professoren wurde mir kund getan, dass man auch bei der Steuererklärung kreativ sein kann. Ich habe für meinen Großvater Letzt ein Konzept für einen Familienpool entworfen, damit er seine Immobilien bündeln und unter Berücksichtigung der Erbschaftssteuer besser weitergeben kann. Dabei kam ich auf eine Idee. Hierzu bitte keine Kommentare bezüglich Moral. Falls jmd. hier Ahnung bezüglich der rechtlichen Machbarkeit meiner Idee hat bitte ich einfach nur um fachliches Feedback. Mein Plan: Mein Opa gründet eine GbR oder GmbH zur Immobilienverwaltung. ( Sein Steuerberater würde in den ersten Jahren die Buchhaltung übernehmen (bin mir über die Rechte und Pflichten der jeweiligen Gewerbeformen bewusst)) Ich würde ihm in Zukunft dabei unterstützen seine 5 Häuser mit insgesamt 12 Mietwohnungen zu vermieten ( Anzeigen schalten usw.) Kann ich hierzu eine GbR gründen, mit der ich eine seiner Wohnungen miete. Die Miete würde ungefähr die Höhe meiner Einkommenssteuerabgaben meines jetzigen Jobs betragen. Da meine Consulting GbR nur "bezahlt" wird wenn ich Mieter vermittle, was bei nur 12 Wohnungen und Langzeitmietern seltenst vorkommt, mache ich jeden Monat die Miete mit meiner GbR Verlust. Seine GbR muss auf meine Mietgewinne nur 15 % Körperschaftssteuer zahlen. Die restlichen 85% legt er in Rücklagen für die GbR an und unter der Hand ist vereinbart, dass ich mein Geld im Erbfall gesondert vererbt bekomme. Ich zahle damit zwar jeden Monat ca 400€ miete an ihn, könnte diese aber über meine Steuererklärung und die Verluste meiner GbR geltend machen und 85% meiner Mietzahlungen werden sicher für mich aufbewahrt. Einziger Verliere hier = Das Finanzamt von denen ich meine Einkommenssteuer zurück verlange. Ist das rechtlich machbar? Gibt es noch andere Ideen für mein Szenario um künstliche Werbungskosten zu erzeugen? Vielen Dank für eure Hilfe

Sparen, einkommensteuer, Gbr
Wie kann ich lernen mit Geld umzugehen/es zu schätzen?

Hallo zusammen! Ich bin 24 Jahre alt und wohne momentan alleine. Ich verdiene durch meinen Beruf als Altenpflegehelfer im Durchschnitt ca. 1500€ im Monat. Meine Fixkosten (Miete, Telefon/Internet, Strom/Wasser, Einkäufe) liegen bei etwa 700€ im Monat. Dazu kommt noch mein total überteuerter Handyvertrag (100-150€ i.M.) den ich aber zum Glück gekündigt habe. Die Kosten hierfür variieren immer da ich mir oft Datenvolumen dazubuchen muss. Im Grunde könnte man meinen dass die restlichen knapp 600€ locker zum Sparen oder für die Freizeit reichen, viele Freunde von mir kommen sogar trotz Auto mit deutlich weniger aus. Leider lebe ich etwas über meine Verhältnisse. Ich bin fast jeden Monat auf einem Festival und wer sich auskennt weiß dass da gerne mal bis zu 350€ oder mehr flöten gehen. Dazu kommt noch der ein oder andere ungeplante Einkauf hier und der ein oder andere gemütliche Abend mit Freunden da. Jeden Monat sage ich mir dass ich sparen muss, weniger unterwegs sein muss. Aber es klappt nie. Ich habe Anfang des Jahres angefangen ein Haushaltsbuch zu führen, habe mir das Geld für den Monat in Umschlägen (für jede Woche eine Summe X) eingeteilt. Das hielt dann ungefähr 2 Monate ehe ich wieder anfing unachtsam mein Geld auf den Kopf zu hauen. Ich habe auch schon über einen Nebenjob nachgedacht aber mein Vollzeitjob im Heim ist körperlich wirklich sehr belastend weswegen ich jeden freien Tag sehr schätze. Von meiner Familie bekomme ich hier und da auch immer Unterstützung was mir aber total unangenehm ist... Ich will einfach konsequent mein Geld sparen können und mir trotzdem guten Gewissens auch mal etwas gönnen. Einfach mit Geld umgehen können und es auch vielleicht etwas mehr schätzen versteht ihr. Hat jemand einen gut gemeinten Ratschlag?

Danke schonmal im Voraus!

Sparen, Geld, Finanzen
Sparen mit wenig Geld?

Folgende Problemstellung. Davor sei gesagt, dass ich noch nie wirklich gut mit Geld umgehen konnte.

Ich habe meine Ausbildung als Mechatroniker erfolgreich abgeschlossen und bekomme (nur?) 10,50 pro Stunde. Ich habe in der Ausbildung nicht gut gewirtschaftet, habe also keine Rücklagen.

Ich wohne ausserdem ca. 45 Km vom Wohnort entfernt. Wohne mit meiner Freundin zusammen, deren Gehalt möchte ich aber nicht mit einbeziehen. Meine Freundin bezahlt die Lebensmittel, das sind ca. 300 Euro im Monat. Ist das viel für zwei Personen?

Zu meinen Finanzen: Einnahmen ca: 1250 Hängt vom Monat ab da ich Lohn bekomme. Ausgaben: 460,- Wohnung (ink. Nebenkosten und Strom) 45,- Handy, weil zwei Verträge. (Einen nicht rechtzeitig gekündigt) 75,- Internet, TV ca. 350,- Benzin Alle 3 Monate 180,- Versicherung Auto, sprich ca. 60 Euro im Monat. GEZ pro Monat ca. 20 Euro Sport: 12,-

Summe: 1022,- Differenz: 228,.

So jetzt bin ich aber nicht einmal weggegangen. Jetzt sagen 228,- ist viel. Nur wie viel davon soll ich zurücklegen? Manche sagen 10% das wären 125,- Aber was tun wenn das Auto kaputt geht? Ohne Auto komme ich nicht an die Arbeit. Ich hab irgendwie keine Lust zu hoch anzusetzen und dann alles fallen zulassen. 125 erscheint mir jedoch zu wenig.

EDIT: Das einzig Mögliche wäre noch die Steuerrückerstattung, wegen der Strecke. Ich weiß aber nicht was man da zurückbekommt. Möchte dieses Geld jedoch nicht einplanen. Ich habe zu oft mit Geld geplant, was ich noch nicht habe.

Ich hoffe das ihr mir helfen könnt. Vielleicht denke ich auch nur zu "utopisch"

Vielen dank im Vorraus,

Gruß Max

Sparen, Geld, Lohn, Netto

Meistgelesene Fragen zum Thema Sparen