Höhe der Erträge von ausl. thesaurierenden Investmentvermögen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bitte genau auf der Bescheinigung nachschauen mittlerweile geben fast alle Depotverwahrungsstelen sogar die Anlage und die Zeile für die Einkommenssteuererklärung an. Wenn die Erträge unter 801 € (1602 €für gemeinsame Steuererklärung) sind und du deinen Freistellungsauftrag noch nicht ausgeschöpft hast, brauchst du gar nichts angeben.

Nö, leider steht da nichts. Da steht nur der Satz den ich in meiner Frage geschrieben habe. Aber ist ja inzwischen geklärt. Danke

0

Manche Banken verschicken die Jahressteuerbescheinigungen in einem von ihnen gewählten Intervall, beispielsweise im Februar des Folgejahres. Damit entgehen natürlich regelmäßig die Besteuerungsgrundlagen der Fonds, die im November oder Dezember ihren Geschäftsjahresschluß haben, der Bescheinigung. Diese mußt Du dann selbst heraussuchen.

  • bundesanzeiger.de
  • ISIN eingeben
  • Kapitalmärkte -> Besteuerungsgrundlagen wählen
  • Die Berichte aus dem jeweiligen Veranlagungsjahr heraussuchen (Achtung: der Bericht für den 31.12.2013 wird vielleicht erst am 30.04.2014 publiziert)
  • In den Berichten findest Du die ausschüttungsgleichen Erträge ausgewiesen und unter Position f aa die anrechenbare Quellensteuer. Alles pro Anteil
  • Diese Zahlen werden mit der von Dir zum Zeitpunkt des Geschäftsjahresendes gehaltenen Anzahl von Anteilen multipliziert. Sie ergeben den zusätzlich zu versteuernden Betrag (ausschüttungsgleiche/thesaurierte Erträge) bzw. die anrechenbare Quellensteuer.

Manche Banken warten etwas länger. Daher bekam ich von der FFB jetzt erst fast Mitte Mai die Jahressteuerbescheinigung, da Axa, Magna und Renaissance sich ziemlich lange Zeit mit der Publikation ihrer Besteuerungsgrundlagen gelassen haben.

Beachte auch, daß bei Veräußerungen von Fonds zwischen Geschäftsjahresende und Erscheinen der Besteuerungsgrundlagen im Bundesanzeiger von der Depotbank Schätzwerte zugrunde gelegt werden. Diese sind nicht in der Jahressteuerbescheinigung korrigiert, sondern müssen von Dir nachträglich korrigiert werden. Wo es Schätzwerte sind, ist auf den Transaktionsbescheinigungen bzw. der Erträgnisaufstellung der Bank ausgewiesen.

Wenn sich das auf den 31.12.13 bezieht, kann ich Dir das ganz schnell sagen:

Pro Anteil sind das EUR 7,3593.

So steht es in der Mitteilung meiner Bank, welche wiederum ihre Infos aus dem Bundesanzeiger hat.

Schau mal in Dein Postfacharchiv Deines Depots. Eventuell hat Dir die Bank nach Erstellung der Jahressteuerbescheinigung darüber Mitteilung gemacht. Meine Depotbank -die ING-Diba- hat das jedenfalls.

Dankeschön Werde heute abend mal nachsehen.

1

Diese Angaben werden im Bundesanzeiger veröffentlicht, teilweise erst am 30.04, deutlich nach Erstellung der Steuerbescheinigungen:

  1. auf https://www.bundesanzeiger.de/ gehen
  2. dort die Suche nutzen und die ISIN eintragen, Suchbereich=Kapitalmarkt auswählen
  3. Trefferliste anschauen, meist gibt es sowas wie "Besteuerungsgrundlagen für den Zeitraum vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013", diese öffnen
  4. und hier nach nochmal nach ISIN suchen (textsuche auf der Webseite) um die relevanten Daten zu finden

In Deinem Falle wäre dass: "Betrag der ausschüttungsgleichen Erträge 7,3593", natürlich je Anteil, also 7,3593 x 65 = Dein zu versteuernde einkünfte aus ausländischen thesaurierenden Investmentvermögen,

Oh, vielen Dank.

Und wie wäre das bei IE0004766675 ? Dort stehen überall Nullen. Also da keine zu versteuernden Einkünfte, auch wenn Anteile vorhanden sind?

Danke

2

Was möchtest Du wissen?