Seit mehreren Jahren Templeton Global Bond im Depot - halten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Position kann Teil eines sehr guten Portfolios sein und er kann für deine Mutter jetzt total daneben sein.

Der Fonds und seine Gewichtung allein gibt keinen Hinweis darauf. Der Fonds wird grundsätzlich auch von guten Anlageberatern eingesetzt.

Zu Fremdwährungsanleihen kann man unterschiedlicher Meinung sein. Ich denke, dass die Anlageklasse nach dem Crash im Mai letzten Jahres jedenfalls kein nogo ist.

Der Fonds ist zwar derzeit etwas unter die Räder gekommen, da die Emerging Markets unter Mittelabflüssen leiden und die entsprechenden Währungen auch wieder etwas abgewertet haben, aber im Grunde sind Templeton Global Bond und Templeton Global Total Return zwei sehr gute Rentenfonds.

Die Fonds investieren mitnichten nur in Staatsanleihen, sondern auch in Unternehmensanleihen.

Zwar ist es so, daß Bonds bei Erhöhungen von Kapitalmarktzinsen im Kurs nachgeben, aber wenn man die Bonds bis zur Fälligkeit hält, dann spielt das keine Rolle, wenn auf dem Weg dahin der Emittent nicht ausfällt. Also sind solche Rentenfonds typische Langfristinvestments, bei denen man weniger auf den Kursgewinn oder -verlust der enthaltenen Papiere, sondern auf die Ausfallsraten und die laufenden Kuponausschüttungen achten sollte. Wenn Deine Mutter eine ausschüttende Tranche des Fonds hält, dann weiß sie ja auch, daß hier robuste Ausschüttungen kommen.

Der Fonds ist mit weniger als 20% im EUR-Raum investiert, d.h. als Kerninvestment eines EUR-orientierten Portfolios würde ich das nicht sehen. Die Templeton Global Bond oder Global Total Return Fonds sind jedoch als Währungsdiversifikation mit guten Erträgen eine sinnvolle Beimischung.

Ich würde den Fonds zunächst mal halten. Die wesentlichere Frage ist, wie denn der Rest des Portfolios aussieht und ob der Templeton-Fonds hier vielleicht eine sinnvolle Rolle im Zusammenspiel mit anderen Positionen einnimmt.

aber wenn man die Bonds bis zur Fälligkeit hält, dann spielt das keine Rolle,

In Fonds spielt das immer eine Rolle. Sie schwanken und ob der Fonds passt oder nicht hängt auch davon ab, wie sich die Märkte in Zukunft entwickeln (da kann man sehr unterschiedlicher Meinung sein) und wie sie die Schwankung verträgt.

0

Höchste Eisenbahn diesen zu verkaufen. Festverzinsliche Wertpapiere sollte man derzeit überhaupt nicht haben, denn wenn die Zinsen steigen werden diese Wertpapiere am Kurs verlieren. Wenn man sich den Chart der letzten 15 Monate anschaut, sieht man, daß der Fonds eher verloren hat und derzeit nur seitwärts tendiert. Er wird eher weiter an Wert verlieren. Eine Alternativanlage kann ich Dir aber nicht nennen. Vielleicht erst mal auf dem Tagesgeld das Geld parken und die Märkte beobachten. Die Aktienmärkte werden in diesem Jahr eher noch Schwanken. Vielleicht sollte man das nutzen, wenn die Aktien korrigieren zu kaufen und beim nächsten Aufschwung wieder Gewinne mitnehmen. Das ist auch die Meinung von Heiko Thieme für 2014. Allzuviel Potential nach oben sieht er nicht, dafür aber starke Schwankungen, indem die Märkte korrigieren und sich wieder erholen.

Ausschüttende Fonds - Erfahrungen und Meinungen

Hallo liebe finanzfrage.net Community :-) Ich beschäftige mich nun schon seit längerer Zeit mit der Idee in ausschüttungstarke Fonds zu investieren. Dabei habe ich mich auch schon nach einigen Fonds dieser Art umgesehen.

Beispiele für solche Fonds wären: Schroder ISF Global High Inc. USD LU0575582704 ; DWS Hochzinseinkommen LU0861964095; Schroder ISF Global Dividend Max. LU067150112 ; Fidelity Global Dividend LU0731782404; Pioneer Eur. Eq. Target Income LU0701926320; JPM Global Income Fund LU0395794307; Invesco Pan European Equity Income LU0267986049; Schroder Europ. Equity Yield Income LU0012050729 ; Schroder European Dividend Max LU0321371998 ; Threadneedle Global Equity Income GB00B1Z2NM05

Meine Frage ist nun, ob es Sinn macht solche Fonds per Sparplan zu besparen und aus den oben genannten Fonds ein Portfolio zusammenzustellen? Mich reizt der Gedanke auf das gesparte in die Fonds sozusagen einen Zins zu erhalten welcher wahrscheinlich um einiges über den aktuellen Tagesgeldniveau liegen sollte. Dies wäre dann auch eine Absicherung in Phasen fallender Märkte. Dabei ist mir bewusst, dass die Ausschüttungen nicht garantiert sind und wenn es länger schlecht laufen sollte unter Umständen auch das Fondsvolumen angegriffen wird. Wer kennt diese Fonds und kann evtl etwas dazu sagen?! Der DWS Hochzinseinkommen ist ja ein Rentenfonds. Wir befinden uns ja in einem niedrigen Zinsumfeld und irgendwann werden die Zinsen ja wieder steigen. Wie wahrscheinlich ist es denn, dass Rentenfonds bzw der DWS Hochzinseinkommen auch in steigenden Zindmärkten gute Renditen erwirtschaften? Wie könnte eine gute Portfoliozusammenstellung aus diesen Fonds aussehen. Ich bedanke mich bereits jetzt für die Antworten auf diese Frage!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?