P-Konto überzogener Freibetrag ?

1 Antwort

Es dürfte also eine Pfändung auf deinem Konto vorliegen.

Leider habt ihr einen Fehler gemacht. Jedweder Geldeingang geht zu Lasten des Pfändungsfreibetrages. Selbst wenn du 100€ bar abholst und davon 50€ wieder einzahlst, geht es zu Lasten des Freibetrages, obwohl sich das Geld nicht vermehrt hat.

OK, der Freibetrag dieses Monats ist erschöpft, aber das Geld wird nicht sofort ausgekehrt. Im Folgemonat hast du den vollen Freibetrag zur Verfügung und evtl. "überschüssiges" Geld aus dem Vormonat steht dann auch noch zur Verfügung. Also ist wohl nicht alles verloren.

Auch Ansparen ist auf dem Pfändungsschutzkonto nicht so einfach möglich. Solltest du das mal vorhaben, informiere dich genau zu dem Thema. Ich weiß nur, in Grenzen, über 2/3 Monate ist da was möglich. Besser ist, am Monatsende das Konto zu leeren.

Danke für deine Antwort, tatsächlich ist der überschüssige Betrag ja für die oder bzw. den Gläubiger. Ich hab mich mit Ihnen in Verbindung gesetzt und wollte die tatsächliche Höhe wissen. Noch Lächerliche 100€ dafür habe ich kein Zugriff auf die restlichen 550€ ? Ich habe natürlich gesagt das ich jetzt die 100€ zahlen werde und die damit die kontopfändung zurück ziehen und ich somit wieder ein normales girokonto anlegen kann. Die Bank will denen aber die damals geforderte numme von 500€ bezahlen ? Die ist ja nichtmehr gefordert was denken die sich bloß ?

0
@Madleene

Die Bank kann nur so handeln, wie die Papiere vorliegen. Da hat die Bank keinen Handlungsspielraum.

0

Und .. wie ist es ausgegangen? Wurde der den pfändungsfreie Betrag übersteigende Guthabensaldo tatsächlich (dann vermutlich illegal; aber Sachverhalt nicht ganz eindeutig) mit dem Monatswechsel auf März an den bestrangigen Pfändungsgläubiger abgeführt? Oder haben Sie ab dem 01.03.2018 darüber verfügen können?

0

Gibt es schon Erfahrungen und Preise für P-Konten?

...zur Frage

Rückstand des Kindesunterhalt

Der Kindsvater hat im Februar und März keinen Unterhalt für seine beiden Kinder gezahlt! Ich habe aber den Titel für beide Kinder und will das er den Rückstand ausgleicht da er ja schon 6 Jahre nicht gezahlt hat bis zum Titel! Darf ich ihm das Konto pfänden lassen, da er überhaupt nicht einsichtig wird und er auf keinen Fall mehr zahlen will um die Schulden auszugleichen.

...zur Frage

Wichtige Frage zum P-Konto

Hallo,

es gibt seit ca. 2 Jahren eine Pfändung auf meinem Konto, welche bis vor einer Woche ruhend gestellt war. Die Pfändung wurde wegen zu später Ratenzahlung leider wieder aktiv. Ich konnte mich mit meinem Gläubiger Dienstag telefonisch auf eine erneute Ruhendstellung der Pfändung einigen, allerdings ist die Ruhendstellung bei der Postbank noch nicht aktiv, wahrscheinlich wegen deren Bearbeitungszeiten. Ich habe mein Konto am Montag in ein P-Konto umwandeln lassen, welches Donnerstag aktiv wurde. Die Mitarbeiterin von der Postbank sagte mir, dass damit die Kündigung, welche die Postbank mir androhte, vom Tisch ist. Ich hoffe, das stimmt auch und das Konto wird nicht doch irgendwann gekündigt.

Ich komme nun zu meiner Frage: Als ich gestern 10 Euro eingezahlt habe, um zu testen, ob das P-Konto wirklich funktioniert, sagte mir die Mitarbeiterin am Schalter, dass sie mir die 10 Euro nicht auszahlen kann. Ich rief daraufhin wieder bei der Pfändungsstelle der Postbank an und die teilte mir mit, dass die 10 Euro erst freigeschaltet werden müssen und dass das einige Stunden dauert. Das fand ich merkwürdig. Ich hoffe, ich kann mir die 10 Euro wirklich wieder abheben. Ist es wirklich normal, dass man das Geld, welches auf dem P-Konto eingeht, nicht sofort abheben kann, da das erst stundenlang überprüft werden muss? Es kann doch nicht so lange dauern zu überprüfen, dass 10 Euro unter dem Freibetrag von 1045 Euro liegen. Meine Frage lautet nun also: Ist es normal, dass ich bei einem P-Konto die eingezahlten 10 Euro nicht sofort nach der Einzahlung wieder abheben kann?

Dann wollte ich noch fragen: Wenn ich am Bankautomaten den Kontostand abfrage, steht dort -1300 Euro ca. Die Bank sagte mir, dass das nicht mein Kontostand ist, sondern nur der Betrag, der durch Pfändungen noch an meinen Gläubiger übergehen würde. Meine Frage lautet nun: Werden die 10 Euro, die ich gestern eingezahlt habe, mit den -1300 Euro verrechnet oder nicht? Mache mir Sorgen, dass die 10 Euro auch verpfändet wurden =(

Liebe Grüße

...zur Frage

Kann das Konto meiner Tochter , 14 Jahre gepfändet werden

Meine Tochter 14 Jahre hat bei der Deutschen Bank ein Konto. Auf dieses Konto geht nur der Unterhalt und das Kindergeld . Darf das Konto meiner Tochter gepfändet werden ?

...zur Frage

kontopfändung bei minderjährigen?

16-jähr. tochter lebt mit vater in einer bedarfsgemeinschaft. vater hat nach pfändung ein p-konto. kann gläubiger auch das konto der tochter pfänden?

...zur Frage

P-Konto weiterer Freibetrag

Hallo, ich habe eine Frage zum Pfändungsschutzkonto. Ich habe mein Konto heute, auf Grund einer Pfändung, in ein Pfändungsschutzkonto umwandeln lassen. Ich bin verheiratet und habe mit meiner Frau eine gemeinsame Tochter. Dies habe ich der kontoführenden Bank mittels einer Meldebescheinigung bestätigt. Mir wurde lediglich der Grundfreibetrag von 985,15 Euro bewilligt, da ich laut Aussage der Bankangestellten für meine Tochter ja nicht gesetzlich zur Unterhaltszahlung verpflichtet sei. Richtig ist, dass ich natürlich keinen Unterhalt direkt an meine Frau überweise, sondern Dinge des täglichen Bedarfs bezahle und Kosten für Kiga, Versicherungen etc. für meine ganze Familie zahle. Ich habe versucht, mich anhand der Gesetzestexte zu belesen, muss aber zugeben, dass die dortigen Formulierungen §850 Abs.2 Nr.1a ZPO etc. für mich nicht eindeutig verständlich sind. Ich weiß, dass z.B. vom Amtsgericht ein erhöhter Freibetrag zuerkannt werden kann. Bevor ich diesen Schritt jedoch gehe, wüsste ich gern ob ich oder eher die Angestellte der Bank einem Irrtum unterliegt. Also konkret meine Frage: Steht mir für mein im eigenen Haushalt lebendes Kind ein weiterer Freibetrag zu? Ich beziehe keine Sozialleistungen, meine Frau und ich haben getrennte Konten und das Kindergeld wird auf das Konto meiner Frau überwiesen.

Vielen Dank für ihre Hilfe C.Seifert

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?