Vermesser stellte fest, dass unsere Grenzpunkte sich versetzt haben. Stimmt der Lageplan nicht mehr? Bekommt der Nachbar jetzt einen Teil von meinem Grundstück?

Sache ist folgend:Ein öffentlich bestellter Vermessungsingenieur (beauftragt von unserem Nachbar und zum zweiten Mal auch von uns) hat mittels GPS und Satellitenmessung festgestellt, dass die Grenzpunkte an unserer Südseite nicht stimmen.

Die Differenz beträgt ca. 30 cm an einer Stelle, 38 cm an einer anderen und ca. 100 cm an der dritten (Die Grenze verläuft in einer 135° Ecke (ist keine gerade Linie). Unsere Grundstücksfläche beträgt 638 m².Das ist unsere Südgrenze und die Fläche des Grundstücks vor unserem Haus ist nicht so groß. Die Länge vom Haus bis zur Südgrenze beträgt nur 6 m. Vor dem Haus ist eine Terrasse, Carport, Hecke und alter Baum. Unser Haus steht seit 30 Jahren. Das Grundstück und das Haus vom Nachbar ist viel älter (50-60 Jahre?).

Lt. dem öffentlich bestellten Vermesser verkleinert sich unser Grundstück nicht insgesamt, da wir an der Nordgrenze ca. genau so viel Fläche dazu erhalten. Wir wohnen in einem Dorf und an dieser Fläche haben aber keinerlei Interesse, da es Gemeinde gehört und eine Viehhalde ist: Kuhmist- und Uringestank, Fliegen und stechende Bremsen schrecken einen ab.

Was ist jetzt mit der Grenzmessung? Gehört jetzt ein Teil von meinem Grundstück dem Nachbar? Auf diesem Streifen sind die Pflastersteine von unserem Carport und 30 Jahre alte Bäume.

Aufgrund von dem Lageplan kann man sehr genau feststellen wie weit ist es von dem Haus bis zur Grenze (n). Gilt der Lageplan mit den ganzen Abmessungen nicht mehr?

Vielen Dank im voraus für Ihre Ratschläge

Grundstück, Recht
Grundstück - Preisverhandlung?

Hallo zusammen,

wir befinden uns im Moment in der finalen Phase eines Grundstückskaufs. Habt ihr Erfahrungen wie viel Prozent (Rabatt) man als Käufer raushandeln kann, wenn es um ein Geh-, Fahrt- und Leitungsrecht (wir als Käufer würden dies dem Verkäufer einräumen - ist selbstverständlich, aber dennoch sicherlich ein Minuspunkt auf der Liste) und einem Grundstück ziemlich nah einer Schnellstraße geht? Klar, es geht am Ende des Tages immer um Angebot und Nachfrage, dennoch würde mich eine grobe Einschätzung interessieren, wenn jemand ähnliche Erfahrungen hat.

Zudem ist es ebenfalls noch offen bzw. zu diskutieren, wenn das hintere Grundstück ein Garten bzw. Grundstückstor hat, wir aber ebenfalls darauf pochen, ein Tor bei unserer Einfahrt zu bauen. So muss der Verkäufer und Besitzer des hinteren Grundstücks ggf. zwei Tore passieren. Ziel sollte es sein ein Tor zu haben, aber ich bin mir nicht sicher und kann sicher auch grds. nachvollziehen, wenn der Verkäufer sein Grundstück abgegrenzt haben möchte.

Zudem können wir mit jetzigem Stand am Grundstück nichts machen, da erst noch eine gewisse Begrünung gefällt werden muss. Dies ist aufgrund von Schonzeiten (Brut) der Vögel erst ab Oktober möglich. Klar, man braucht eh Zeit für Baugenehmigung etc., dennoch ist dies sicherlich auch ein Punkt, da man einfach nichts machen kann. Auch, wenn man sich für ein Fertighaus entscheiden würde (abgesehen von den langen Lieferzeiten), würde einfach das Grundstück berührungslos für knappe 6 Monate da stehen.

Zu guter letzt ist beim Grundstück ziemlich nah angrenzend noch eine veraltetes Gebäude, sieht nicht nur unschön aus, es ist auch ziemlich nah. So nah angrenzend darf sicherlich heute auch nicht mehr gebaut werden. Ebenfalls ein Minuspunkt, ansonsten passt das Grundstück eigentlich recht gut und hat alles was wir benötigen, für den Moment ist es nur vom Gefühl her preislich zu hoch angesetzt.

Vielen Dank Euch vorab und freue mich auf Eure Meinungen!

Grundstück, Immobilien
Eltern kaufen Grundstück, Kind baut Haus -> Grunderwerbssteuer?

Hallo miteinander,

es liegt folgende Situation vor:

Ein privater Grundstücksbesitzer verkauft ein Baugrundstück. Er hat für die Vermarktung einen Immobilienmakler beauftragt. Der Makler hat ein eigenes Maklerbüro, arbeitet aber auch gleichzeitig auch als "selbstständiger Vermittlungsvertreter" für eine Hausbaufirma, die schlüsselfertige Häuser baut. Der Makler hat als Voraussetzung für den Grundstückskauf die Verpflichtung auferlegt, dass man mit der bestimmten Hausbaufirma bauen muss. Der Makler meint, dass in der Konstellation nur Grunderwerbssteuer aufs Grundstück, aber nicht aufs Haus, anfällt, weil man erst nur einen Planungsvertrag mit der Hausbaufirma abschließt (mit Rücktrittsrecht, falls kein Grundstück gefunden wird), man dann das Grundstück von privat kauft und nach dem Kauf dann den richtigen Werksvertrag mit der Haubaufirma abschließt.

Ich bin mir nach eigenen Recherchen trotzdem unsicher, ob die Grunderwerbssteuer nicht doch auch aufs Haus anfällt, weil es doch eine offensichtliche Verbindung zwischen privatem Grundstücksverkäufer, Makler und Hausbaufirma gibt.

Daher nun meine Fragen:

1) Wie würdet ihr das sehen? Gibt es da die Verbindung zwischen den beiden Einzelverträgen; liegt eventuell sogar ein verdecktes Bauträgermodell vor?

2) Könnte man das ganze umgehen, wenn die Eltern das Grundstück von privat kaufen (und dann natürlich zwischen Eltern und Kind alles richtig privat geregelt würde)? Die Hausbaufirma bräuchte nur einen 2-Zeiler von den Eltern und dann wäre das für die ok. Nach dem Bau und wenn einige Zeit verstrichen ist, würde man dann eine Schenkung vornehmen.

3) Könnte ein Notar in dem Falle richtige Auskünfte geben (um nicht beim Finanzamt anrufen zu müssen und "schlafende Hunde zu wecken"...)?

4) Für den Grundstückskauf müsste kein Kredit aufgenommen werden; nur für das Haus müsste ein Kredit aufgenommen werden. Geht das dann überhaupt, oder würde das Haus dann auch den Eltern gehören, weil man ja auf "fremdem" Grund bauen würde?

Ich bedanke mich schon mal für eure Hilfe.

Erbe, Finanzamt, Grundstück, Hauskauf, Immobilien, schenkung, Steuern
Grundstücks kaufen und später geteilt werden und SchlüssfertigHauskaufen (Bauträger nimmt den Job)?

Hallo Leute,

Hier steht ein Größes Grundstücks

Vorbemerkung

Das Grundstück wurde im Zuge einer alten Planung schon verkauft. Diese

damalige Planung wurde jedoch seinerzeit nicht genehmigt. Sodass die alten

Verträge im Zuge des Neuverkaufs aufgelöst werden. Der Notar wurde

beauftragt dieses zu vorzubereiten und zu vollziehen.

Notarvertrag des Grundstücks

Der Verkauf des neugebildeten Grundstücks erfolgt somit in zwei Schritten.

Zunächst wird ein Kaufangebot beurkundet. In diesem Vertrag werden alle

Einzelheiten die zwischen dem Verkäufer des Grundstücks und dem neuen

Käufer besprochen wurde, verhandelt und beurkundet. Hier wird dann die

Größe Ihrer Fläche festgelegt, die Teilung und die Vermessung werden

vollzogen werden. Dieser Vertrag wird anschließend vom Verkäufer

angenommen werden. Die Eintragung der AV in das Grundbuch erfolgt.

Notarvertrag Grundstück Annahme

Mit der Annahme des Kaufangebotes ist der Kaufvertrag wirksam geworden

Vollzug der Teilung und Zahlung des Kaufpreises

Nach der Vermessung des Grundstücks und der Abwicklung der alten Verträge

erfolgt anschließend die Vorlage der Messanerkennung. Anschließend werden

die neuen Grundbücher angelegt und Ihre Grundschuld eingetragen.

Zahlung des Grundstücks Kaufpreises

Die Auflassungsvormerkung (AV) wird in das Grundbuch eingetragen, sodass

die Kaufpreisfälligkeit des Grundstücks Grundbuch erfolgt. Die finanzierende

Bank sollte den Grundstücks Kaufpreis vor Eintragung Ihrer Grundschuld gegen

Verpfändung der AV auszahlen.

Bauantrag

Der Bauantrag wurde genehmigt, somit könnte der GU nach Absprache mit

Ihnen mit dem Bau beginnen.

Frage:

  1. Ist es rentabel, das Land zu kaufen und es später zu teilen und das Haus zu bauen?
  2. Sieht es verdächtig aus?
  3. Was soll ich bei diesem Projekt beachten?

Ich freue mich auf Ihre Antwort.

Viele Grüße

Kumar

Bauen, Grundstück, Immobilien
7000m² Ackerland verkaufen oder behalten?

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage bezüglich eines kürzlich geerbten Stückes Ackerland. Das Stück ist knapp 7000m² groß und seit ca. 20 Jahren im Familienbesitz. Es liegt in der Nähe des Ruhrgebiets zwischen zwei kleinen Orten etwa 3km vom Ortskern entfernt und wurde dort lange als Garten gepflegt und zum Anbau von Obst und Gemüse genutzt.

Ein Bohrloch zur Bewässerung ist vorhanden. Das Grundstück ist eingezäunt und an drei Seiten umgeben von landwirtschaftlich genutzten Feldern. Der aktuelle Zustand ist ziemlich schlecht, da in den letzten Jahren nur noch das Nötigste an Aufgaben dort übernommen werden konnte. Die drei dort befindlichen Holzhütten und ein maroder Wohnwagen stehen noch auf dem Grundstück.

Die Bodenrichtwerte lagen beim letzten Nachschauen bei 4,90 €/m² und das Erbe wird durch drei geteilt. Meine Frage ist nun, ob es Sinn macht, das Grundstück zum aktuellen Preis zu verkaufen oder ob man es eventuell lieber behalten sollte. So viel bleibt ja für jeden dann auch nicht übrig.

Da ich gerade der einzige bin, der das Grundstück tendenziell eher behalten würde, steht eventuell auch die Frage im Raum, ob es sich lohnt, die anderen beiden auszubezahlen, um das Grundstück alleine als Wertanlage zu halten.

Oder gibt es noch weitere Möglichkeiten? Bauland wird es wohl so schnell nicht werden.

Falls ich noch Details vergessen habe, die zur Beantwortung hilfreich sein können, reiche ich sie gerne noch nach.

Vielen Dank schon mal an alle und liebe Grüße

Grundstück, Verkauf
Baum auf Grundstück steht für Bau im weg?

Guten Tag,

Situation ist folgende. Es wurde vor einem halben Jahr ein Wohnbaugebiet ausgeschrieben, wo wir uns für ein Grundstück interessiert haben.
Dieses Grundstück hat 3 Eichen, was wir super toll finden. Allerdings ist eine der Eichen 1,5 Meter von der Nachbargrenze weg und würde somit 1,5 meter vor der Garage stehen. Daher muss diese Eiche leider weg. Sowohl im Bebauungsplan ist dieser Baum nicht als Bestand eingetragen , und beim Vorstellen des Wohnbaugebietes durch die Stadt wurde gesagt (Beweis auf vorhandenem Video), dass der Baum nicht festgesetzt ist, es natürlich aber wünschenswert wäre den Baum zu erhalten.
Wir hatten der Stadt angeboten, dass der Baum an eine andere Stelle auf unserem Grundstück von Ihnen umgesetzt werden darf. Dies wurde aber abgelehnt weil es zu teuer sei. Auch in den Telefonaten wurde dann gesagt, dass der Baum weg kann.
Somit fingen wir an zu zeichnen und zu planen, hatten unseren Banktermin und haben ein Notartermin vereinbart. Als der Notarvertragsentwurf geschickt wurde, Wollten wir das mit dem Baum gerne im Vertrag mit aufnehmen und mussten dies dementsprechend von der Stadt genehmigen lassen. Ein paar Tage später bekamen wir den Anruf dass der Baum nicht weg darf, ebenso dass unser Notartermin annulliert wurde.
Aussage ist jetzt, dass wir unser Haus umplanen sollen, (Zeichnungen alles fertig), da der Baum nicht weg darf. Wir haben aber keine andere Möglichkeit die Garage unterzubringen, weil unser Grundstück nicht so breit ist und wir die Abstandsgrenzen ja noch einhalten müssen.
Uns wurde von der Stadt angeboten unser Grundstück zu tauschen (alles aber nicht mehr wahre Schätze) oder es wurde auch angeboten den Qm um den Baum von unserem Grundstück abzurechnen, sodass der Baum der Stadt gehört und wir weniger zahlen müssen. Das behebt aber nicht unser Problem.
Wir sind super verzweifelt, haben Angst dass wir das Grundstück nicht mehr bekommen können, weil wir ja noch kein Kaufvertrag unterschrieben haben.
Ebenso wenn wir es jetzt nicht mehr bekommen, wer kommt dann für die Architektenkosten auf?
könnt ihr uns weiterhelfen?

LG Lea

Grundstück
Grundsteuerumlage bei gepachtetem Grundstück?

Für unseren kleinen Holzhäuser (maximal 60 qm) in einem nach EU-Recht ausgewiesenen Feriendorf wurden wir Pächter*innen im Jahr 2019 rückwirkend zur Zahlung von a) einmaliger Grunderwerbssteuer und b) von jährlich zu entrichtender Grundsteuer veranlagt. Erstere fällt an für "ein Gebäude auf fremdem Grund und Boden", auch wenn genau jener Grund und Boden nicht von uns erworben wurde ('Grunderwerbssteuer'), sondern einer Verpächterin gehört, die dafür eine nicht unerhebliche Jahrespacht kassiert.

Sowohl die Grunderwerbssteuer als auch die Grundsteuer beziehen sich nur auf den Teil unserer Pachtgrundstücke, auf dem jeweils das Gebäude steht, für den Rest der jeweiligen Parzelle wird die Verpächterin mit einer Grundsteuer veranlagt, jedenfalls wurde uns das so erklärt. Diese möchte sie nun auch noch auf die Pächter*innen umlegen, was ihr durch einen bestimmten Passus im Pachtvertrag möglich ist.

Da in dem Grundsteuerbescheid das gesamte Pachtgelände inclusive Parkplätzen, unbebauten Flächen und unterschiedlich großen Parzellen insgesamt besteuert wird, wird für die Berechnung der geforderten Umlage lediglich der Gesamtbetrag durch die Anzahl der betroffenen Pächter*innen geteilt. Meine Frage: Bin ich verpflichtet, diesen doch sehr pauschalen Verteilerschlüssel zu akzeptieren oder steht mir eine genaue Anpassung des von mir geforderten Anteils an die reale Größe meiner Parzelle zu?

Grundsteuer, Grundstück
Kann eine als Grünfläche im B-Plan ausgeschriebene Fläche als Wald umgewidmet werden, wenn das angrenzende Baugrundstück dadurch nicht mehr bebaubar ist?

Hallo,

folgende Problematik stellt sich dar. Wir haben ein Grundstück gekauft, welches sich in einem rechtskräftigen Bebauungsplan befindet und in diesem als "Allgemeines Wohngebiet" nach §4 BauNVO gewidmet ist. Der Bebauungsplan ist rechtskräftig und gültig. An unser Grundstück grenzen zwei Grundstücke, welche im B-Plan als Grünflächen nach §9 Abs. 1 Nr. 25b) BauGB gekennzeichnet sind. Es handelt sich hierbei um eine private Grünfläche. Im Text des B-Plan steht, dass diese zu erhalten, zu schützen und zu pflegen sind. Da diese Flächen aber nicht gepflegt wurden, Grünfläche verwildert und die Bäume sind über die Jahre gewachsen.

Wir haben im Juli unseren Bauantrag eingereicht, da wir mit unserer Dachneigung und der Traufhöhe vom B-Plan abweichen, haben dies aber vorher bei der Stadt abgefragt, da im Wohngebiet schon solche Häuser stehen und ein okay bekommen. Nichtsdestotrotz mussten wir deshalb einen Bauantrag einreichen. Nun wurde dieser abgelehnt mit der Begründung, dass das SächsWaldG dem entgegensteht und wir mit unserem Haus 30m Abstand zum angrenzenden Wald halten müssen. Die zwei Grundstücke, welche im B-Plan als Grünfläche stehen, sind vom Forstamt als Wald eingestuft wurden. Weder im B-Plan noch im Flächennutzungsplan ist das hinterlegt. Vor zwei Jahren hat unser Nachbar gebaut, jedoch mit Bauanzeige, und befindet sich auch deutlich in diesem 30m Korridor. Auch weitere Häuser, die ca. 5 Jahre alt sind, stehen genau an diesen "Wald".

Meine Frage ist, ob die Stadt einfach so eine Grünfläche zum Wald machen kann, ohne das in irgendeiner Weise anzuzeigen. Auch den vorherigen Eigentümern wurde dies nicht mitgeteilt. Das Grundstück ist durch diese Tatsache nicht bebaubar, befindet sich aber in einem genehmigten B-Plan mit einer genehmigten Baufeld, in welchem wir uns befinden.

Ich sehe hier eher das Versäumnis bei den Eigentümern der Grünfläche, da dieser Ihrer Pflege nicht nachgekommen sind. Dies kann doch nicht zu Lasten der Nachbarn erfolgen.

Baurecht, Grundstück, Immobilien, Recht
Grundstück pachten zum späteren Kauf? Aber wie?

Hallo. Ich bin Besitzer zweier Grundstücke Parzelle 11 und 13. Hat sich so ergeben.

Das Grundstück mit der Nummer 12 liegt dazwischen und brach.Ich habe mich auf dem Amt erkundigt wem es gehört. Es kam heraus, das es einem 80 Jährigen Mann der schon seit 40 Jahren nicht mehr in unserem Dorf wohnt, gehört.

Ich bin zu diesem älteren Mann gefahren und bat ihn mir sein total verwahrlostes Grundstück zu verkaufen. Er sagte mir das er es mir zu seinen Lebzeiten nicht verkaufen kann, da zu viele emotionale Erinnerungen daran hängen. Ich könnte es aber nutzen und er währe dazu bereit mir das Grundstück zu verpachten.

Es handelt sich um kein Bauland und es wird auch niemals welches werden.

Wenn er dann nicht mehr sei, könnte ich es dann von seinen Erben kaufen. Es handelt sich lediglich um ein Stück von 750m². Einig sind wir uns schon über den Kaufpreis von 1000€ (das ist es mir wert) und über die Pacht von 20€ im Jahr.

Ich möchte das Grundstück nun mit meinen rechts und links zusammen mähen, begradigen, einzäunen und in die Reihe machen. Heißt ich will Zeit, Mühe und letztlich auch Geld investieren.

Meine Frage lautet nun : Was muss ich tun damit es "wasserdicht" ist und ich das Grundstück auch später bekomme. Ich würde auch zum Notar gehen und einen Pacht-, Erb,-Vertrag Grundbucheintrag oder was auch immer in die Wege zu leiten. Womit der ältere Herr auch einverstanden ist.

Also wie oder was muss ich machen ?

Ich freue mich und bin sehr gespannt auf Antworten und Vorschläge

Vielen Dank mfG

Grundstück
Hunde Kot auf "Strasse" oder vorGarten?

Hallo

Wir wohnen im Mietwohnung aug EG,mit mein Partner, besitzen wir 2 kleine HUNDE.

Sie sind sehr gut gepflegt,ich bin sehr viel unterwegs mit beide. Sie dürfen auch im Arbeit.

Wenn von unsere Wohnung rausgehen, daneben kommt den nächste Straße,dort ist auch ein ähnliches Gebäude. Mit mehrere WHG wie unsere.

Hier ein kleine vorgarten,gleich an Ecke neben Tiefgarage TUR,wo man runter fahren kann. Kleine grüne bereich,ungepflegt eher mit vielen Blätten. Daneben gleich Parkplatzt.Mein Hund lässt leider immer gerne gleich seine Geschäfte dort,auf dem grünen Platzt so zu sagen. Ich tu es immer sofort weg. IMMER. habe ich noch NIE in mein leben liegen gelassen.

Jetzt hat der Bewohner,oben so aufgeregt, auf dem 1. Stock und dem Fenster aufgemacht hat und hat mich geschimpft,weil da ist kein Hunde Klo usw... Und er meinte es ist Private Platzt, ich habe ihm gesagt das ist kein Private platz hier,ich wohne auch da sogar auf EG und es ist nicht seine Garten. Blabla, egal weil er zahlt für Gartenpflege auch Geld, ich habe ihm auch gesagt ich zahle auch Steuer. und wie gesagt ich raume es immer weg,warum stört es Ihnen?

Er hat gemeint möchte umgerne nocmal mich sehen. Ich habe ihm gesagt oftesmal ich mache es immer sofort Weg,wo soll der hund dann kacken? Auf Strasse da zahle ich auch steuer ? Fur Strassereinigung? und habe ich ihm auch gesagt ich lasse es nicht im ihre Garten oder im Ihre Mulleimer..

Ich habe jetzt echt Angst,vielleicht er so Hundehasse ist und dann lasst nächstesmal Köder da.

Ich lasse übrigens unsere Tiere niemals im unsere Garten kacken.Weil das finde ich wäre auch sehr uncool trotz nur wir den ganze Garten benutzen den Nachbahrschaft benutzte es NIE ,Deswegen gehe ich immer mit beide raus. Ab und zu passiert während wir im Garten spielen aber dann ist es auch sofort weggeraumt.

Was soll ich jetzt machen ? Es ist schon sehr traurig da fast nirgendwo seine Geshäfte machen kann. :( und ich nur Stress bekomme mit Nachbahrn.Ich bin echt ratlos. Ich dachte mal Drucke ich irgenwas Gestzt raus und lasse es beim seine Postkassen? Er ist echt heavy gewesen...

Grundstück, Recht
Wie bewirtschafte ich 2000m2 Grünlandfläche am Besten?

Schönen guten Abend!

Ich würde mich sehr über euren Rat freuen.

Mein Lebensgefährte hat 2000m2 Grünlandgrund bekommen. Nähe Wien und ich denke gut zu bewirtschaften, da alle Flächen rundherum von Bauern betrieben werden.(Zwiebel,..)

Unser Traum wäre es gewesen auf den Grundstück (das sich 1 Min Gehweg von unseren jetzigen Wohnort befindet) ein Haus zu bauen. Leider wird uns das Grundstück NICHT auf Bauland umgewidmet und höchstwahrscheinlich auch nicht auf Agrarland.

Maschinen und Traktoren hätten wir auch zur Verfügung, da meine Schwiegerfamilie daneben eine Schnittblumen Gärtnerei betreibt.

Wir sind top motiviert, haben noch keine Verpflichtungen außer unseren Vollzeitjob und würden wahnsinnig gerne viel Geld in kurzer Zeit verdienen.

Wie gesagt, es kann ruhig sehr anspruchsvoll, anstrengend und zeitaufwendig sein - die nächsten Jahre packen wir das schon nebenbei.

Wenn ihr einen Tipp oder eine Idee hättet, wie wir die nächsten 2-3 Jahren soviel Geld wie möglich rausholen könnten (auch mit sehr viel Arbeit aber wenig Startkapital verbunden) wäre ich euch sehr dankbar.

Auch eine eigene Firma zu gründen wäre denkbar.

Nach den 2-3 Jahren und wenn die eigene Familienplanung beginnt, treten wir in diesen Bereich wieder kürzer - jedoch brauchen wir die nächsten Jahre soviel Erspartes wie möglich, um doch noch den Traum vom eigenen (Bau)Grund mit Haus in naher Zukunft leben zu können.

Danke schon im Vorhinein!

Liebe Grüße

Frage bearbeiten

Geld, Grundstück

Meistgelesene Fragen zum Thema Grundstück