Was kann ich als Schuldner gegen eingetragene Zwangshypothek tun, wenn ich Forderung gezahlt habe?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nach den Vorschriften des BGB erwirbt der Eigentümer die Zwangshypothek, wenn die vollstreckbare Forderung erlischt, insbesondere wenn der Schuldner den Gläubiger befriedigt. Mit der öffentlich beglaubigten Quittung des Gläubigers kann der Eigentümer die Löschung im Grundbuch veranlassen.

Der Eigentümer kann die Löschungsbewilligung des Gläubigers an das Grundbuchamt mit der Bitte um Löschung der Eintragung weiter geben.

Mit Sicherheit kann der Schuldner dann die Löschung sofort beantragen. Der ehemalige Gläubiger muss die Löschungsbewilligung sofort erteilen.

Die Frage ist bestens beantwortet worden. Welche Unklarheiten bestehen noch?

Der Schuldner (als beteiligte Partei) kann die Löschung beantragen, der Gläubiger (auch als beteiligte Partei) wird dieser Löschung zustimmen. Der Antrag sowie die (notariell beurkundete) Bewilligung zur Löschung werden dann dem Grundbuchamt vorgelegt und anschließend "gelöscht" --- wobei "Löschung" nicht heißt, dass der Eintrag im Grundbuch wirklich gelöscht wird, sondern er wird als "gelöscht" vermerkt und rot gekennzeichnet! ... Grüße vom Querkopf

Was möchtest Du wissen?