Braucht man einen Notar um ein Grundstück zu kaufen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ihr geht zum Verkäufer und einigt Euch über den Kaufpreis.

Dem Käufer steht nach allgemeinem Gebraucht zu den Notar zu bestimmen. Ein Notar ist zwingend erforderlich, weil ein Grundstückskaufvertrag der Beurkundung bedarf.

Der Notar erstellt nach Euren Angaben den Vertra udn sorgt dafür das alle gesetzlichen Bestimmungen enthalten sind.

Zu Eurer Sicherheit solltet ihr den Notar auffordern das Grundbuch einzusehen und einen Grundbuchauszug anzufordern. Damit ist klar ob irgendwelche Lasten uf dem Grundstück liegen, die eventuell übernommen werden müssen (Grunddienstbarkeiten usw.). Ist das Grundstück mit einer Grundschuld, oder Hypothek belastet, sollte die Zahlung nur über den Notar erfolgen mit dem Auftrag zuerst diese Belastungen zu zahlen, bevor der Restkaufpreis an den Verkäufer geht.

Der Notar sorgt dann auch für die Grundbucheintragung. Er sagt Euch auch was ihr an das Finanzamt an Grunderwerbsteuer zu zahlen hat udn wird auch sorge tragen, das die Zahlung an den Verkäufer erst erfolgt wenn alles vorhanden ist, was für die Grundbucheintragung notwendig ist.

Der Grundstückskaufvertrag muss notariell beurkundet werden. In den Vollzug ist daher der Notar zwangsläufig mitbeteiligt, so dass er gleich die weiteren Prüfungen vornehmen sollte, wie z. B. eine Grundbucheinsicht, wie das wfwbinder auch zutreffend festgestellt hat.

Spekulationssteuer bei Teilung von Grundstück zur Veräußerung als Bauplatz?

Hallo zusammen.

Ich bin schon eine ganze Weile in Foren unterwegs aber habe leider noch keine Antwort zu meiner Angelegenheit gefunden. Grundsätzlich ist mit klar, dass bei einem Verkauf einer Immobilie bzw. eines Grundstückes innerhalb von 10 Jahren nach Kauf, der Gewinn mit dem persönlichen Steuersatz versteuert wird.

Eine Familie hat vor 5 Jahren ein Haus mit großem Grundstück und einer Garage gekauft. Das Haus wurde renoviert, angebaut und von Anfang an privat genutzt. Da das Haus mittig auf dem Grundstück platziert ist, will man nun das Grundstück auf einer Seite des Hauses inkl. Garage als Baugrundstück verkaufen.

Nun zu dem Teil den ich nicht verstehe:

Wie bewertet nun wer, welchen Wert dieses abgetrennte Grundstück beim Kauf vor 5 Jahren hatte um nun nach dem Verkauf den Gewinn ermitteln zu können? Der Steuerberater... das Finanzamt? Gibt es hierfür ein vorgeschriebenes Vorgehen? Spielt eine Rolle, dass die Garage auch ausschließlich persönlich benutzt wurde?

Bevor man hier Geld in die Hand nimmt um das Grundstück zu teilen und verkauft es für den der Bodenrichtwerte entsprechenden Preis, sollte man doch vorher irgendwie klären können ob man über die Steuer nicht nachher auf die Nase fällt.

Vorab vielen Dank! Ich hoffe ich konnte es verständlich rüberbringen (bin nicht vom Fach :-))

Gruß Friedel2016

...zur Frage

Wir kaufen eine Wohnung, die wir kurzfristig wieder verkaufen. Was kommt auf uns zu?

Hallo zusammen,

hier geht es nicht um Geld verdienen, sondern darum meinen Bruder vor der ZVG zu retten. Ein Eintrag mit dem Hinweis auf ZVG steht bereits im Grundbuch, daher kommen nur wir als Käufer in Frage. Der Termin mit der Gutachterin nähert sich. Bevor die ZVG publik wird, sind wir zeitgleich mit dem Kauf der Wohnung fast durch. Aktuell warten wir noch auf den Notar. Gläubiger haben dem Vorverkauf bereits alle zugestimmt. Wir kaufen also eine Wohnung von meinem Bruder für 215.000€ die eigentlich 270.000€ - 280.000€ Wert ist. Jede Möglichkeit haben wir schon durchdacht: Einziehen 3 Jahre drin bleiben und dann verkaufen oder 10 Jahre vermieten etc. pp.

Doch eigentlich wollen wir ein Haus bauen, das Grundstück hierfür haben wir gefunden.

Wie können wir das am Geschicktesten realisieren? Was kommt auf uns zu, wenn wir kurz nach dem Kauf die Wohnung verkaufen? Wie sollten wir den Verkaufspreis gestalten? 

Ich betone nochmal, dass wir diese Wohnung nur kaufen um sein Image nicht zu zerstören. Wir wollen kein Geld damit verdienen, sondern träumen von unserem Eigenheim.

Danke vorab an jede Antwort.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?