Wer zu viel Geld hat und ist dumm, kauft ein altes Haus und baut es um?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist aufwändiger, eine vorhandene Bausubstanz auf einen neuzeitlichen Stand zu bringen als abzureissen und neu hinzubauen.

Die vorhandene Substanz ist überwiegend nicht dazu geeignet, darin die erforderlichen Änderungen umzusetzen, also etwa wenn Geschossdecken aus Balken mit Füllmaterial bestehen, Stromleitungen unterdimensioniert und ohne Schächte, sondern fest verputzt verlegt sind, desgleichen die Wasserzu- und abflüsse, auch feuchte Keller, in den der Salpeter hochsteigt, mangelnde Wärmedämmung von Dach und Wänden, veraltete Fenster usw.

21

Lasst euch von dieser Person nicht verkackeiern, der stellt nur solche Fragen.

1
24
@Petz1900

Das ändert trotzdem nichts an meiner Antwort. Und so abwegig ist die Frage ja nicht.

0

Da werden wieder munter unterschiedliche Aspekte vermengt:

Aus Deinen vorherigen Fragen weiß man doch, daß Du ein echter Knauser bist. Genauso wenig wie es noch Sommerschlußverkauf im Textilhandel gibt, gibt es Schleuderpreise am Immobilienmarkt. Wer nicht das zahlen will was andere zu zahlen bereit sind bleibt eben an seinem Platz an der Klagemauer, die natürlich einem anderen gehört.

Einen Altbau zu erwerben ist immer wirtschaftlicher als einen Neubau. Man kann nämlich auf Jahrzehnte gestreckt stückweise sanieren statt einen superteueren Neubau auf einen Schlag bezahlen zu müssen.

Ich habe so eins verkauft, zum doppelten Preis :-)

Kann eine Schenkung eines Baugrundstücks zurückgefordert werden wenn schon ein Haus drauf steht?

Ich habe gehört, dass eine Schenkung zurückgefordert werden kann innerhalb eines Zeitraumes von 10 Jahren, wenn der Schenkende zB verarmt und/oder in ein Pflegeheim kommen muss. Wenn es sich bei dem geschenkten Objekt um ein unbebautes Baugrundstück handelt, ich dort aus eigenem Vermögen ein Haus baue, dann hypothetisch der Fall der Rückforderung eintritt, wie wird das dann gehandhabt? Muss ich es "zurückgeben" in Form von Geld, wenn ich aber keine finnaziellen Mittel hätte, wäre ich zum Verkauf verpflichtet? Oder muss bin ich zur keiner Rückgabe verpflichtet wenn ich keine finaziellen Mittel dann habe und auch nicht ausziehen möchte?

...zur Frage

Was bedeutet die sogenannte Schamfrist bei einem geplanten Hausbau konkret?

Zwischen Grundstückserwerb und Baubeginn der Immobilie soll demnach laut Google-Recherchen mindestens ein halbes Jahr liegen.

Die eigentliche Frage:

Gilt diese Empfehlung generell auch dann, wenn der Verkäufer des Grundstücks und das Bauunternehmen für den Bau der Immobilie voneinander völlig unabhängige Personen/Firmen sind? Und wenn ja, warum?

...zur Frage

Warum sind Bausparverträge -aus Kundensicht- scheinbar oft recht kompliziert konstruiert?

Ich finde das Bausparverträge keine leicht zu verstehende Produkte sind. Es hängt oft recht stark von der genauen Ausgestaltung des Vertrags ab, ob sich Bausparen finanziell überhaupt rechnet. Woran liegt das? Ist die Grundkonstruktion von Bausparverträgen an sich so komplex oder steckt eine Strategie dahiner?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?