Strommast auf dem Grundstück Behindert meine Auffart.

5 Antworten

Die Schilderung läßt eine ganze Menge Fragen offen: Seit wann steht der Mast da? Sind alle behördlichen Genehmigungen für den Mast eingeholt worden? Wieso kratzt Dich die Sache noch wenn Du ohnehin verkaufen willst? Im Grunde müßte sich ein Anwalt der Angelegenheit annehmen und die Sach- und Rechtslage prüfen. Kannst dem Stromversorger ja die Beauftragung eines solchen androhen. Das beschleunigt die Entscheidungsvorgänge oftmals. Wenn allerdings wirklich ein Verkauf geplant ist, würde ich mir das Geld sparen und das für die Pflasterung auch.

Es ist nichts eingetragen, der Versorger hat schon zugesagt den Mast zu versetzen.

In welcher Form stellen die sich quer?

Wieso haben die Mibekommen, dass Du verkaufen willst? Ist es inseriert?

WArum möchtest Du das Grundstück kurz vor dem Verkauf pflastern?

Einige Punkte im Sachverhalt passen für mich nicht ganz.

Aber wenn Du wirklich verkaufen willst, werden die Probleme, die Du hast auch den Käufer treffen und so das Grundstück vermutlich durch den Mast einen merkantilen Minderwert haben.

Dann trete doch mal mit einer entsprechenden Forderung an den Versorger heran. Eventuell beschleunigt das die Planung den Mast zu versetzen.

Was meint ihr dazu?

Dies ist keine Finanzfrage und kein Chatforum.

Dringender Rat, wenn Du ohnehin verkaufen willst, ist doch nicht nötig, denn der nächste Winter ist noch weit weg. Warum willst Du vor dem Verkauf noch pflastern? Für ungeübte Fahrer gibt es noch Fahrunterricht.

Was meint ihr dazu?

Soweit bin ich gar nicht gekommen. Das "Behindert" hab ich noch übergangen, aber bei "Auffart" war Schluss mit Lesen.

0

Was möchtest Du wissen?