Darf meine Mutter mein Kindergeld für sich selbst beanspruchen/ausgeben?

5 Antworten

Hier ist wahrscheinlich ein Missverständnis dabei, was Dir die "Quelle" gesagt hat.

Das Kindergeld st ein Ausgleich für die Aufwendungen, welche i.d.R. die Eltern für ihre Kinder haben.

Es ist also nicht so wie etwa "Kindergeld unmittelbar und in voller Höhe weiter an das Kind".

Ausführlicher erklärt ist das unter diesem Link:

https://www.kindergeld.org/kindergeldanspruch.html

Das mag Dir zwar jetzt bei Deinem grundsätzlichen Problem mit Mutter nicht gerade weiterhelfen, aber es gibt Dir Transparenz in das Thema und verhindert, dass Dir Halbwahrheiten aufgeschwatzt werden und Du danach handeln willst.

Hallo !

Das ist nicht okay. wenn deine Mutter dir davon nicht einmal das Fahrgeld gibt. Sie bekommt zwar noch das Kindergeld kommt aber Ihren Verpflichtungen nicht nach. Das geht natürlich nicht. Wie MDelewski schon sagt zum Jugendamt und die müßten Dir weiterhelfen. Paralell kannst Du aber auch selbst die Kindergeldkasse davon informieren. Erkläre dies richtig dort und dann überweisen die das Kindergeld an Dich und informieren nur deine Mutter das sie das nicht mehr bekommt weil sie Ihre Pflichten des Unterhaltes verletzt.

Liebe Grüße

40

Denk mal über Deine Antwort nach! Mit welcher rechtlichen Handhabe oll die Kindergeldkasse das Kindergeld an einen Minderjährigen auszahlen. Noch hat die Mutter das Sorgerecht und ohne deren Zustimmung geht so etwas gar nicht.

1
16
@Snooopy155

Natürlich geht das. Wenn sie sich nicht kümmert wird den Kindern u. Jugendlichen immer geholfen

0
24
@Rechtlich

Das ist zwar grundsätzlich richtig, aber wie ich in meinem Kommentar bereits schreibe besteht die Hilfe darin, das Sorgerecht zu entziehen und nicht darin das Kindergeld "umzuleiten".

0
24

Der Teil der Antwort, dass das Kindergeld an ihn ausgezahlt wird, ist grundsätzlich fachlich falsch.

Zuerst müsste der Mutter das Sorgerecht entzogen werden, und selbt dann hat der/die neue Sorgeberechtigte den Anspruch auf Auszahlung. An Minderjährige geht es nur mit Einverständnis des/der Personen, welche das Sorgerecht haben.

0

Hallo,

Deine Quellen stimmen nicht so ganz, sind zumindest unvollständig !

Kindergeld steht primär nicht dem Kind selbst zu, sondern den Personen, die zum Bezug von Kindergeld berechtigt sind. In den meisten Fällen sind dies die Eltern, in deren Haushalt das Kind lebt.

Nur ausnahmsweise kann das Kindergeld auf Antrag an das volljährige Kind selbst ausgezahlt werden.

Google mal " voraussetzung kindergeld abzweigung "

In deiner Situation solltest du dich in erster Linie an das Jugendamt wenden, denn Eltern sind ihren, insbesondere minderjährigen Kindern gegenüber verpflichtet, für sie zu sorgen und ggf. den Bedarf dem Alter entsprechend anzupassen.

Kindergeld auch, wenn Tochter Yoga-Lehrerin werden will?

Meine Tochter interessierte sich schon immer für alles ,was mit dem Buddhismus zusammenhängt und macht eine 3 –jährige Ausbildung zur „Lehrerin für Yoga, Meditation und buddhistische Philosophie“ Die Familienkasse will das aber nicht als Ausbildung anerkennen und strich das Kindergeld. Muss ich das so hin nehmen?

...zur Frage

Bekommt eine Mutter unter 25 Jahren in Ausbildung Kindergeld für sich und ihr Kind?

...zur Frage

Mein Sohn ist 16 ,und fängt im Sept.mit seiner Ausbildung an.Bekomme ich für ihn noch Kindergeld?

...zur Frage

Bekommt mein Sohn mit abgeschlossener Ausbildung bei Beginn einer zweiten Ausbildung Kindergeld??

Mein Sohn beendet im Frühling seine dreijährige Ausbildung als Einzelhandelskaufmann. Anschließend muss er erstmal seinen Zivildienst absolvieren und wurde dort (AWO) gefragt, ob er nicht eine Ausbildung als Altenpfleger absolvieren möchte nach dem Zivildienst. Weil das doch ein Job mit Zukunft etc. wäre...

Nun meine Frage: Hat er dann noch Anspruch auf Kindergeld? Obwohl er schon eine Ausbildung absolviert hat?

Vielen herzlichen Dank für eure Antworten Carola

...zur Frage

minderjähriges Kind in Ausbildung - erhalte ich weiterhin Kindergeld?

"Wenn das Einkommen eines Kindes die Grenze von € 8.004,00 übersteigt, entfällt der Anspruch auf Kindergeld." Gilt dies auch für minderjährige Kinder oder haben diese grundsätzlich Anspruch auf Kindergeld bis sie Volljährig sind.

Mein Sohn, 16 Jahre, beginnt im August eine Ausbildung. Die Ausbildungsvergütung übersteigt wahrscheinlich die Einkommensgrenze. Muss ich der Familienkasse dies mitteilen, oder kann das Kindergeld weiterlaufen, bis mein Sohn Volljährig ist?

Herzlichen Dank für die Antwort

BV

...zur Frage

Entlastungsbetrag für Alleinerziehende bei volljährigen Kindern, älteres Kind in Ausbildung

Hallo! Ich bin alleinerziehend, beide Kinder sind volljährig. Für meinen Sohn (demnächst Student) erhalte ich durchgehend Kindergeld. Meine Tochter ist in der Ausbildung und wohnt nicht mehr bei mir (Hebammenschülerin). Für sie habe ich 2011 kein Kindergeld bekommen, da sie die Einkommensgrenze von 8.004€ überschritten hat. 2012 bekomme ich wieder Kindergeld, da diese Einkommensgrenze für die Erstausbildung wegfällt. "Unglücklicherweise" hat meine Tochter noch einen 2. Wohnsitz bei mir. Bei Abgabe meiner Lohnsteuererklärung wurde mir jetzt gesagt, dass ich deshalb in 2011 nicht mehr in die Steuerklasse 2, sondern in Steuerklasse 1 falle, mir der Entlastungsbetrag also nicht zusteht. Durch den Zweitwohnsitz meiner Tochter lebe ich offensichtlich in Haushaltsgemeinschaft mit einer erwerbstätigen volljährigen Person und es wird eine gemeinsame Haushaltsführung / gemeinsames Wirtschaften unterstellt. In Wahrheit ist das Ausbildungsgehalt meiner Tochter natürlich so gering, dass SIE immer wieder noch finanzielle Unterstützung von mir braucht. Außerdem ist sie nur ca 1x monatlich am WE hier, es gibt also definitiv keine gemeinsame Haushaltsführung. Bin ziemlich sauer und entsetzt über die Lage und würde gerne wissen, ob sich jemand auskennt und ob ich gegen die Aberkennung der Lohnsteuerklasse vorgehen kann. Falls es wichtig ist: Ich lebe in Baden-Württemberg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?