Darf meine Mutter mein Kindergeld für sich selbst beanspruchen/ausgeben?

5 Antworten

Hallo !

Das ist nicht okay. wenn deine Mutter dir davon nicht einmal das Fahrgeld gibt. Sie bekommt zwar noch das Kindergeld kommt aber Ihren Verpflichtungen nicht nach. Das geht natürlich nicht. Wie MDelewski schon sagt zum Jugendamt und die müßten Dir weiterhelfen. Paralell kannst Du aber auch selbst die Kindergeldkasse davon informieren. Erkläre dies richtig dort und dann überweisen die das Kindergeld an Dich und informieren nur deine Mutter das sie das nicht mehr bekommt weil sie Ihre Pflichten des Unterhaltes verletzt.

Liebe Grüße

Denk mal über Deine Antwort nach! Mit welcher rechtlichen Handhabe oll die Kindergeldkasse das Kindergeld an einen Minderjährigen auszahlen. Noch hat die Mutter das Sorgerecht und ohne deren Zustimmung geht so etwas gar nicht.

1
@Snooopy155

Natürlich geht das. Wenn sie sich nicht kümmert wird den Kindern u. Jugendlichen immer geholfen

0
@Rechtlich

Das ist zwar grundsätzlich richtig, aber wie ich in meinem Kommentar bereits schreibe besteht die Hilfe darin, das Sorgerecht zu entziehen und nicht darin das Kindergeld "umzuleiten".

0

Der Teil der Antwort, dass das Kindergeld an ihn ausgezahlt wird, ist grundsätzlich fachlich falsch.

Zuerst müsste der Mutter das Sorgerecht entzogen werden, und selbt dann hat der/die neue Sorgeberechtigte den Anspruch auf Auszahlung. An Minderjährige geht es nur mit Einverständnis des/der Personen, welche das Sorgerecht haben.

0

Hier ist wahrscheinlich ein Missverständnis dabei, was Dir die "Quelle" gesagt hat.

Das Kindergeld st ein Ausgleich für die Aufwendungen, welche i.d.R. die Eltern für ihre Kinder haben.

Es ist also nicht so wie etwa "Kindergeld unmittelbar und in voller Höhe weiter an das Kind".

Ausführlicher erklärt ist das unter diesem Link:

https://www.kindergeld.org/kindergeldanspruch.html

Das mag Dir zwar jetzt bei Deinem grundsätzlichen Problem mit Mutter nicht gerade weiterhelfen, aber es gibt Dir Transparenz in das Thema und verhindert, dass Dir Halbwahrheiten aufgeschwatzt werden und Du danach handeln willst.

Hallo,

Deine Quellen stimmen nicht so ganz, sind zumindest unvollständig !

Kindergeld steht primär nicht dem Kind selbst zu, sondern den Personen, die zum Bezug von Kindergeld berechtigt sind. In den meisten Fällen sind dies die Eltern, in deren Haushalt das Kind lebt.

Nur ausnahmsweise kann das Kindergeld auf Antrag an das volljährige Kind selbst ausgezahlt werden.

Google mal " voraussetzung kindergeld abzweigung "

In deiner Situation solltest du dich in erster Linie an das Jugendamt wenden, denn Eltern sind ihren, insbesondere minderjährigen Kindern gegenüber verpflichtet, für sie zu sorgen und ggf. den Bedarf dem Alter entsprechend anzupassen.

Werbungskosten Kindergeld: Pendlerpauschale oder tatsächliche Kosten bei dualem Studium

Werbungskosten Kindergeld: Pendlerpauschale oder tatsächliche Kosten bei dualem Studium

Ich mache momentan ein duales Studium Kann ich bei den Werbungskosten fürs Kindergeld den Weg zur FH mit der Pendlerpauschale angeben, also 0,30 pro Kilometer Hin und zurück (auch wenn ich mit dem Zug fahre) oder muss ich die tatsächlichen Kosten für fahrkarten angeben (bei der Steuererklärung gilt ja die 0,30 und nicht die tatsächlichen Kosten)

DIe Pendlerpauschale ist in diesem Fall natürlich wesentlich höher als die Zugtickets. Und ich würde damit das Kindergeld für ein Jahr rückwirkend bekommen!

Vielen Dank für eure Hilfe

...zur Frage

ALG II und Studium

Ich hätte da einige Fragen, sage aber gleich vorab, dass es nicht mich persönlich betrifft, bin schon aus dem Arbeitsleben raus (Rentner), wäre aber trotzdem dankbar, wenn ich hier rechtlich fundierte Auskünfte erhalten würde.

Ein Student fällt ja mit der Immatrikulation sofort aus der BG raus, gehört dann nur noch zur Haushaltsgemeinschaft, d.h. alles Geld wird ihm sofort komplett gestrichen, ganz egal, ob er Bafög beantragt oder nicht. Wie sieht es denn aus, wenn nach allen Abzügen den 2 Leuten in der Wohnung nur ca. 20,-- Euro für den ganzen Monat zum Leben bleiben und das Bafög, wenn überhaupt, erst viele Wochen später gezahlt wird. Wie überbrücken?

Wenn ein Student aus der BG rausgenommen wird, dann aber merkt, dass ihm das Studium überhaupt nicht liegt oder er längere Zeit krank ist oder er merkt, dass es finanziell nicht geht, bekommt er dann Ärger mit dem Jobcenter, weil man ihn dann wieder in die BG aufnehmen muss? Was ist z.B. wenn der Student zwangsexmatrikuliert wird? Spielt das überhaupt eine Rolle, ob er freiwillig aufhört oder zwangsexmatrikuliert wird? Muss das JC ihn auf jeden Fall wieder aufnehmen? Ist schon klar, dass er dann an die Arbeit gebracht wird, bis er vielleicht ein Studium aufnimmt (1/2 Jahr später), das seinen Interessen entspricht.

Muss man eigentlich Kindergeld, das man für die Zeit des Studiums bezogen hat, nach Exmatrikulation wieder zurückzahlen?

Wenn also ein Student aus der BG raus ist, darf das JC dann eigentlich den Unterhalt des Vaters einfach weiter wie bisher einbehalten oder hat dann der Student das Recht, diesen Betrag ausgezahlt zu bekommen und wird dann dieser Unterhalt von - sagen wir mal - 350,-- Euro wieder der Bedarfsgemeinschaft angerechnet?

Wird ein Student zwischen 2 verschiedenen Studiengängen (1/2 Jahr Unterbrechung) vom JC in Ruhe gelassen, wenn er einen 450-Euro-Job hat, oder muss er trotzdem dem Arbeitsmarkt für einen Vollzeit-Job zur Verfügung stehen, obwohl er vielleicht ein paar Monate später das gewünschte Studium aufnimmt?

Viele Fragen, ich weiß, aber ich erhoffe mir trotzdem ein paar fundierte Rechtsauskünfte und danke schon vorab für jede Hilfe.

...zur Frage

Kann ich das Kindergeld selber beanspruchen oder steht es vorrangig meinen Eltern als Einkommen zu?

Eine Frage zum Kindergeld, meine Eltern bekommen für mich ja noch Kindergeld, da ich auswärts studiere und viele Kosten habe (von denen meine Eltern mir schon Einiges zahlen), könnte ich das Kindergeld noch gut als Taschengeld brauchen. Kann ich das Kindergeld für mich selber beanspruchen oder steht es vorrangig meinen Eltern als Einkommen zu?

...zur Frage

Gibt es eine Möglichkeit, dass die Großeltern finanzielle Unterstützung in der Erziehung bekommen?

Können Großeltern die Erziehung ihrer Enkel übernehmen, zum Beispiel wenn die Tochter sehr früh Mutter wird und noch in der Ausbildung ist? Würde in diesem Fall das Kindergeld immer noch an die Eltern gehen oder könnte das dann auch an die Großeltern gehen?

...zur Frage

Kindergeld für 20 jährige Arbeitsuchende

Hat eine 20 Jährige ohne Ausbildung einen Anspruch auf Kindergeld, wenn sie als Arbeitssuchend gemeldet ist?

...zur Frage

Lehrlingsgehalt und Kostenbeteiligung?

Ich verdiene max 1000 Euro netto im Monat. Mein Sohn (19) ist im dritten Lehrjahr als Maurer. Er verdient mehr als ich. Sein Auto ist bei mir unterversichert. Dafür kommt er selbst auf. Nun meine Frage: wieviel Geld kann ich von ihm verlangen? Sind 150 Euro angemessen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?