Selbstständig als Bafögbeziehender Student, EÜR wie genau?

Hallo,

ich bin (vollzeit) Student und erhalte den Bafög Höchstsatz (483€).

Wenn ich nebenberuflich also für ca. 6 Stunden die Woche für Amazon Flex arbeite, komme ich jährlich auf ein Einkommen von ca. 7200€.

Da ich ja selbstständig bin mit Amazon Flex, kann ich dann die Ausgaben, sprich Versicherung, Tank und Verschleiß als Ausgaben angeben? (Das Auto wird dann größtenteils für die Arbeit genutzt, nicht privat).

Angenommen die oben genannten Ausgaben belaufen sich auf 3000€, dann ist mein Gewinn ja bei 4200€ im Jahr. Darauf muss ich ja dann auch keine Steuern zahlen und bin auch noch bei der Familienversicherung, da ich unter 25 bin und Hauptberuflich Student.

Das heißt mein eigentliches Einkommen bzw. mein Gewinn beträgt dann 4200€. Das ist dann auch gleichzeitig mein Netto Verdienst. Das ist zwar weit von den 25€/h entfernt, aber sind immer noch ca. 14,5€ / h die ich Netto verdienen würde.. was mehr als bei den meisten anderen Nebenjobs ist.

Muss ich mit Abzügen beim Bafög rechnen? Weil ich ja noch immer unter 450€ / Monat bin.

Hab ich irgendwas vergessen oder mich vertan? Ist es so "einfach"? Einnahmen (je nachdem wie viel ich gearbeitet habe) minus die Ausgaben (Versicherung, Verschleiß, Reparaturen, Tank) = Nettoverdienst

Das ich ein Gewerbeschein etc. brauche und auch einen gewerbliche(?) Kfz-Versicherung ist mir bewusst. Meine Frage wäre nur ob es so wie ich es mir vorstelle klappen würde.

BAföG, Gewerbe, Selbstständigkeit, Steuererklärung, Steuern
Tipps für Studenten ab 30?

Hallo,

ich und mein Ehemann haben einen wahrscheinlich ungewöhnlichen Schritt gewagt: wir haben uns beide für ein Studium entschieden mit 30: er im Bereich Informatik und ich im Bereich Kommunikationsdesign. Leider haben wir kaum Erspartes und auch unsere Familien können uns absolut nicht unterstützen (was wir natürlich auch nicht verlangen wollen).

Jetzt hat mein Mann zuvor eine schulische Ausbildung und eine Fortbildung absolviert und kann aus gesundheitlichen Gründen nicht in dem Bereich arbeiten. Ich habe zuvor zweimal gewagt zu studieren, war aber auch vorbelastet und habe jeweils nach dem ersten Semester abbrechen müssen.

Wir haben jedoch nun unsere Bereiche gefunden, haben vorher Praktikas absolviert und auch in unseren Bereichen gearbeitet, um sicher zu gehen das wir das wirklich wollen. Wir wissen, dass unsere Situation nicht ideal ist, aber wir wollen es durchziehen.

Wir arbeiten neben dem Studium soviel wie wir können aber haben einen Nettogehalt von 1200 Euro zusammen. Dabei wohnen wir auch in Stuttgart und die Mieten sind leider nicht sehr erschwinglich. Wir sparen wo wir können aber manchmal müssen wir sogar beim Essen einsparen.

Ich wollte mich hier gerne mal erkundigen, ob ihr für uns Tipps habt, wie man womöglich trotzdem sparen kann und ob es Möglichkeiten der Förderung gibt. Bafög bekommen wir vermutlich nicht mehr und ein Kredit wollen wir vermeiden.

Wir sind sehr dankbar für die Chance und wollen trotz der finanziellen Hürden dran bleiben.

Vielen Dank!

Studium, Student, Geld, BAföG, Hilfe, Studentenjob
Bekomme ich Bafög wenn ich ein Berufskolleg besuche?

Hallo.

Im August werde ich eine "Zweijährige BFS Technik (Fachhochschulreife) Schwerpunkt Elektrotechnik" an einem Berufskolleg besuchen. Ich bin 19 Jahre alt und Wohne bei meiner Mutter (Meine Eltern sind geschieden).

Ich versuche jetzt seit über 1 Stunde herauszufinden, ob ich Bafög berechtigt bin oder nicht und jeder andere Quelle die ich aufsuche scheint mir was anderes zu sagen.

"www.meinbafoeg.de" sagt mir, da ich noch bei meiner Mutter wohne, kriege ich kein Bafög, zeigt mir nachdem ich den Rest eingegeben habe jedoch an, dass ich doch Befög bekomme.

Und auf "www.bafoeg-aktuell.de/bafoeg/schueler-bafoeg.html" steht:

"[...]

  • Berufskolleg (der 2-jährigen Berufsfachschule mit berufsqualifizierendem Abschluss gleichgestellt). Das Berufskolleg gibt es nicht einheitlich in der ganzen Bundesrepublik sondern nur in einigen Bundesländern.

Diese Schulform wird gefördert, wenn Ihr sowohl bei den Eltern wohnt als auch nicht mehr bei den Eltern wohnt. Dabei muss der Auszubildende seit der 23. BAföG-Novelle nicht mehr begründen, warum er nicht mehr bei den Eltern wohnt, um den höheren Grundbedarf zu erhalten.

Sollte die Förderung zu gering ausfallen, insbesondere, wenn ihr bei den Eltern wohnt, so besteht ggfls. ergänzender Anspruch auf Arbeitslosengeld II. Wenn Ihr gefördert werdet, könnt ihr mit (höchstens) folgenden Sätzen rechnen:

[...]"

Was stimmt jetzt? Ich hoffe jemand kennt sich da aus, ich blick nämlich nicht durch.

Mfg

Adrian

BAföG, Schule
Was beachten wenn man mit Musikproduktion Geld verdient, obwohl es Hobby ist?

Hey,

ich mache seit ein paar Jahren als mein Hobby Musik und habe da ehrlich gesagt auf gar nichts geachtet. Für mich war es immer nur ein Hobby. Dann habe ich vor ein paar Jahren vllt 1-2 mal im Jahr eine Auszahlung von 100-200 Euro bekommen. Insgesamt kam ich noch nie höher als vllt 1300 Euro im Jahr. Habe da auch keine Buchführung gemacht oder sonstiges. Gleichzeitig bin ich aber Ingenieur-Student.

Was muss ich tun, wenn ich nach meinem Studium eine Vollzeitstelle als Ingenieur angehen will, jedoch eben diese kleinen geringen Nebenverdienste in der Musik mache, obwohl es einfach nur ein Hobby ist? Dieses Jahr rechne ich vllt mit 2000 Euro. Ich beziehe aber auch Bafög & habe die ersten 3 Monate als Hiwi gearbeitet für 250 Euro. Mir wurde immer gesagt, dass mein Nebenverdienst zu gering sei, weshalb ich mich wohl nirgendwo anmelden müsste, weil ich eh keine Steuern zahlen muss auf so wenig Geld. Ich habe jetzt so viel recherchiert im Internet und einfach wirklich NICHTS finden können, was auf meine Situation zutrifft... Wie ist das außerdem mit der Krankenversicherung?

Achja und ist es schlimm, dass ich mein Hobby nirgendwo angemeldet habe als freiberufliche Tätigkeit? Ich habe es nie betrieben, um Gewinne einzufordern, mache aber sogesehen auch keine Verluste. Deshalb hab ich keine Ahnung ob das unter Liebhaberei fällt oder nicht. Was wäre wenn ich es jetzt anmelden möchte? Was gebe ich als Datum an beim Start der freiberuflichen Tätigkeit? Da ich im November ein Release bei einem größeren Label hatte brauche ich dringend eine Steuernummer, damit ich eine Rechnung stellen kann, um das Geld zu bekommen. Die machen mir da auch etwas Druck dahinter. Jeder Verdienst davor kam aus dem Ausland, wobei ich hier keine Rechnungen stellen musste, sondern es wurde mir einfach überwiesen.

Ich wäre euch unfassbar dankbar, wenn mir jemand eine "Anleitung" geben könnte, was ich tun soll und wie ich das tun soll. Gleichzeitig wäre ich um Begründungen sehr erfreut! Vielen Dank<3

Student, BAföG, Finanzamt, Freiberufler, Steuern
Muss ich im Jobcenter Bezug bleiben wenn ich einen Minijob habe (Jobcenter, Ausbildung Minijob)?

Hey :)

Ich hatte eine Frage da mir irgendwie niemand wirklich weiterhelfen kann oder mir anderen Antworten gibt.

Folgendes:

Ich bin 22, wohne alleine, mache eine schulische Ausbildung, erhalte Bafög und das Jobcenter zahlt ein Teil meiner Miete einer WBS Wohnung.

Nun habe ich endlich erfahren das ich Recht auf Kindergeld habe was ich seither nicht bekommen habe.

Nach meinen Berechnungen könnte ich wenn ich einen Minijob habe und dann mein Kindergeld bekomme, meine Miete selbst bezahlen. Es sind 400€ Miete und ich erhalte 585€ Bafög. Meines Wissens nach darf ich mit Bafög einen Minijob bis zu 450€ haben. Wenn ich dann noch mein Kindergeld kriege bin ich easy dabei und könnte endlich für mich selbst aufkommen und auch noch mehr Geld haben als ursprünglich mit Bafög.

Nun aber ein Problem: Mir haben manche Leute gesagt, dass es keine Rolle spielt , das mir das Geld auch nur angerechnet werden würde was ich beim Job oder auch vom Kindergeld kriegen würde. Da ich das alles sehr verwirrend finde hoffe ich hier auf Antworten zu stoßen. Wenn ich meine Miete selbst bezahlen könnte, dann MUSS ich doch nicht im Jobcenter Bezug bleiben, oder ? Für mich erklärt es sich logisch und es wäre ganz schön herablassend wenn das Jobcenter einfach nur alles anrechnen würde.

Ich hoffe es war verständlich erklärt und ich hoffe einer von euch kann mir weiter helfen!

BAföG, jobcenter, Kindergeldanspruch, Minijob
Frage zu: Selbstständigkeit als Student?

Hallo liebe finanzfrage Mitglieder,

ich fange demnächst, neben dem Studium, mehrere Jobs an. Ich bekomme momentan Bafög (744€) und arbeite ab dem 21.04. als selbstständige Honorarkraft 8std/Woche (20€/h) und ab dem 01.05. noch zusätzlich als stud. Hilfskraft 5std/Woche und verdiene so insgesamt monatlich 840€.

Näheres dazu bitte hier entnehmen: Bafög + Minijob + Selbstständig? (Steuern, Minijob, Studium) - finanzfrage

Steuern muss ich, aufgrund des niedrigen Betrages (sowohl monatlich, als auch aufs Steuerjahr gerechnet), nicht zahlen. Außerdem arbeite ich "nur" 8 Tage im Monat auf selbstständiger Basis und das erstmal nur 4-5 Monate lang.

Was muss ich alles beachten?

  1. Muss ich, trotz der sehr geringen Arbeitszeit, zum Finanzamt und den Antrag auf Selbstständigkeit ausfüllen? (schätze leider schon)
  2. Ich kann mich aufgrund der geringen Stundenzahl studentisch krankenversichern lassen. Kann ich dafür auch den Bafög Krankenkassenzuschuss bekommen (siehe: Kranken- und Pflegeversicherung - BAföG (xn--bafg-7qa.de)) , da ich ja Bafög Empfänger bin. Online liest man dazu verschiedenes und in den Verwaltungsvorschriften habe ich dazu nichts gefunden. Ich beziehe mich deshalb hier rauf: BAföG und Krankenversicherung: Zuschuss sichern | myStipendium)
  3. Ich bin hauptsächlich Student, mein stärkerer Nebenjob ist die Selbstständigkeit (8std/Woche) und nebenbei arbeite ich ja 5std angestellt an der Uni. Muss ich für den "Zweitjob" Steuern zahlen? (Ich meine nicht, da ich neben der Selbstständigkeit ja noch einen 450€ job machen kann)

Ich bedanke mich schon mal vielmals für die hilfreichen Antworten! Falls was kommt, würdet ihr mir damit sehr helfen :). Ich weiß, dass das jetzt finanziell ein ganz schöner Aufwand ist, aber es kommt sehr gut für den Lebenslauf und auch der beruflichen Erfahrung kommt es zu Gute.

Liebe Grüße

Yoshi

BAföG, Minijob, selbstständig, Selbstständigkeit, Steuern, Krankenversicherungsbeiträge
Bafög + Minijob + Selbstständig?

Guten Mittag liebe Mitglieder von Finanzfrage,

ich habe eine (wichtige) Frage zu der Bafög Anrechnung, Näheres siehe unten:

Mein Bafög Zeitraum ist 10/2020 bis 09/2021.

Ich habe bis jetzt auf geringfügiger Basis gearbeitet und vom 01.10.2020 bis einschließlich 30.04.21 2089€ verdient.

Nun habe ich den Job gekündigt und fange zum 01.05. einen neuen Job (ebenfalls geringfügig) an und verdiene da 200€ monatlich (stud. Hilfskraft). Kurzfristig wurde mir eine neue Stelle in der Lernförderung an einer Schule angeboten, allerdings auf Honorarbasis, ich wäre also selbstständig und würde hier 20€/h verdienen, also 640€ im Monat. Da diese schon allein für die Erfahrung und den Lebenslauf sehr sinnvoll ist, habe ich natürlich zugesagt.

Nun ist die Frage, inwiefern mir das Gehalt der beiden Jobs beim Bafög angerechnet wird, da es ja einerseits eine selbstständige Tätigkeit, als auch ein Job auf geringfügiger Basis ist.

Insgesamt arbeite ich 13std/Woche (5 als Hilfskraft, 8 in der Lernförderung) und wäre immer noch hauptsächlich Student.

Ich kriege momentan 744€ Bafög (ohne Kranken- u. Pflegeversicherung). Da ich mich als selbstständiger demnächst studentisch krankenversichern lasse, bekomme ich noch ca. 100€ mehr Bafög, also ca. 850€.

Über den Bafög Zeitraum würde ich Folgendes verdienen:

01.10 - 30.04.21 = 2089€

01.05. - 30.09 = 4200€ (5x 640 + 5x 200€)

Also insgesamt 6289€, eventuell auch nur 5649€, also 524€ oder 470€ pro Monat, wenn man dass durch 12 nimmt.

Wie viel würde mir da vom Bafög abgezogen werden? Ich bedanke mich schon mal für jede hilfreiche Antwort und jeden hilfreichen Tipp :)

Liebe Grüße

Yoshi

Studium, Student, BAföG, gehalt, geringfügige Beschäftigung, Minijob, selbstständig, Selbstständigkeit, Steuern, Lehrer
Schulische Ausbildung (ohne Anspruch auf Bafög) finanzieren?

Hallo!

Ich habe, wegen einem abgeschlossenem Studium keinen Anspruch auf Bafög mehr, möchte aber eine schulische Ausbildung (ohne Gehalt) anfangen.

Dafür muss ich allerdings in eine WG ziehen. Einen Nebenjob würde ich mir auf jeden Fall suchen, denke auch, dass das aufgrund von Wochenende und Ferien zeitlich gut machbar wäre.

Trotzdem bleibt mir wahrscheinlich nicht genug Geld. Meine Ersparnisse reichen für die Schulgebühren der gesamten Ausbildungszeit; aber Miete, Lebensmittel, Auto/Öffentliche Verkehrsmittel, etc. kann ich damit nicht bezahlen.

Es gibt an der Schule ein "Wohnheim", in dem ich mit anderen Schülern wohnen könnte. Die Miete kostet allerdings ca. 400€.

Wie sehen meine Chancen auf Wohngeld aus? Geht das mit einem so geringen Einkommen durch einen Minijob (bis zu 450€)? Ich wohne ja dann in einer WG, weshalb, soweit ich das verstanden habe, auch das Einkommen meiner Mitbewohner berücksichtigt wird. Kann es da zu Problemen kommen? Wird das Vermögen der Mitbewohner auch berücksichtigt?

Weil wir ja dann als WG eigentlich in keinem Verhältnis zueinander stehen, und uns auch nicht gegenseitig finanziell unterstützen, ist mir das nicht so ganz klar, warum das überhaupt eine Rolle spielt...

Gibt es noch andere Zuschüsse, die ich beantragen könnte? Notfalls müsste ich wahrscheinlich einen Kredit aufnehmen. Ich habe auch etwas gelesen von "Bafög als zinsfreies Staatsdarlehen". Wenn darauf meine Chancen gut aussehen würden, wäre das sicher auch eine gute Möglichkeit...

An wen kann ich mich denn diesbezüglich wenden? Das Bafög-Amt? Oder eher Jobcenter?

Danke euch im Voraus, falls mir hier jemand helfen kann!

Studium, Arbeitslosengeld, Ausbildung, BAföG, Beruf, Finanzierung, Schule, Wohngeld, WG
Bafög Krankenversicherung Zuschuss nachträglich fordern?

Hallo liebe Community,

bei mir liegt folgender seltener Fall vor:
Ich bin seit Mai 2019 familienversichert und Werkstudentin und beziehe Bafög. Ich habe immer wieder bei der Versicherung angerufen, warum ich noch familienversichert sei und ob das alles ok ist. Jedes Mal wurde mir bestätigt, dass mit meiner Familienversicherung alles in Ordnung sei (trotz meines Einkommens über 450€).
Eines Tages war ich in der Heimat und bin in die Filiale der Familienversicherung gegangen und habe den Mitarbeiter gefragt, warum ich eigentlich noch familienversichert bin. Wir haben gemeinsam herausgefunden, dass es eine "Anomalie" im System gab und ich eigentlich seit anderthalb Jahren selber Beiträge zahlen muss. Ich minte aber, dass beim Service mir jedes Mal zugesichert wurde, dass alles in Ordnung sei und jetzt überrascht bin. Der Mitarbeiter meinte, dass die vom Service keine Ahnung haben und dass das eine graue Zone ist. Er würde bei mir ein Auge zudrücken und die Sache vergessen, weil es ja niemand mitbekommen hat.
Ich habe mich dagegen entschieden und mich freiwillig gemeldet, diese Beiträge nachzuzahlen. Da ich das richtig finde.
Nun habe ich dem Bafögamt meine Situation mitgeteilt und mir wurde nur für 2 Monate rückwirkend der Zuschuss gewährt. Ich fände es nur gerecht, wenn man seit Mai 2019 meinen Anspruch geltend macht, weil erstens 1. mich freiwillig gemeldet habe, statt das Sozialsystem auszunutzen. Außerdem war das nicht mein Fehler, denn es ist ja nicht so, dass ich die Anmeldung zum Zuschuss versäumt habe. Laut Aussage der KV damals, war ja alles in Ordnung. Was kann ich jetzt machen?

BAföG, Krankenversicherung

Meistgelesene Fragen zum Thema BAföG