Wo ist der Unterschied zwischen einer Rentenversicherung und einer Riester Rente?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kann Dir gern den Unterschied zwischen der staatlichen Rentenversicherung und Riester erklären. Die staatliche Rente ist eine der tragenden Säulen der deutschen Sozialversicherung von Bismarck eingeführt - es ist eine Zwangsversicherung, alle versicherungspflichtigen Beschäftigten und einige Gruppen der Selbständigen (die sog. Schutzbedürftigen wie Handwerker, Hebammen usw.) müssen in die Sozialversicherung einzahlen, der Beitragssatz beträgt mom. 19,9 % (ab 2012 19,6 %), den Beitrag teilen sich Arbeitgeber mit Arbeitnehmer. Die jetzt zahlende Generation zahlt für die Renten der alten Generation, das nennt man auch den "Generationenvertrag". Die Riesterrente ist eine staatlich geförderte private Zusatzrente, die vom gleichnamigen Arbeitsminister Walter Riester vor einigen Jahren eingeführt wurde, es gibt staatliche Zulagen und Steuervergünstigungen, die sollen ein Anreiz für den Abschluß der Riesterverträge sein.

Rentenversicherung ist eine private Anlageform, da gibts eben keine Förderung vom Staat dazu. Zweck ist hier, die Rente später zu ergänzen. Bei Tod gibts aber keine extra Leistung für Hinterbliebene, wie bei der Lebensversicherung eben schon. Riester Rente ist staatlich gefördert, und für mein Empfinden nicht ganz unkompliziert. Beim Riestern muß es nicht zwingend eine Versicherung sein.

Bei Tod gibts aber keine extra Leistung für Hinterbliebene, wie bei der Lebensversicherung eben schon

Das hängt sehr vom Vertrag ab.

0

Mein Tipp. Du solltest dir ein Beratungsgespräch von einem kompetenten Versicherungsmakler gönnen. Wobei die Betonung auf Makler liegt. Die Thematik ist sehr umfangreich. Du solltest erstmal an deine Risikoabsicherung denken. Privathaftpflicht und Berufsunfähigkeitsversicherung, erst dann ist es sinnvoll an die Altersvorsorge zu denken. Die Riester-Rente gehört zu Schicht 3 der Altersvorsorge und wird aus dem versteuertem Gehalt bezahlt. Dafür erhältst du in der Ansparphase Zulagen. 154 € p.a. und Kinderzulagen für jedes Kind. In der Rentenhase musst du für die Riester-Rente Steuern zahlen. Eine private Rentenversicherung zahlt man ebenfalls vom Netto bekommt aber keine Förderung. Die Rente ist ebenfalls zu versteuern aber nur mit dem Ertragsanteil. Es gibt verscheiden Möglichkeiten mit Riester vorzusorgen wie auch der privaten Rentenversicherung.

Die wirklich wichtige Frage für Sie sollte lauten: „Welche Altersvorsorge ist für mich optimal“? Die Altersvorsorge ist in 3 Schichten aufgeteilt. Schicht 1 Basisversorgung: gesetzliche Rentenversicherung und Basisrente (Rürup-Rente). Schicht 2 Zusatzversorgung: betriebliche Altersvorsorge und Riester-Rente. Schicht 3 Kapitalanlagen: Private Renten- bzw. Kapitallebensversicherungen und Aktienfondssparpläne etc. Weder die optimale Schicht noch die Art der Altersvorsorge kann man pauschal festlegen. Jede Form der Altersversorgung hat unterschiedlich hohe Aufwendungen zum Ansparen einer gleichen Nettorente. Deshalb ist es wichtig, dass vor Abschluss jeglicher Altersvorsorge ein qualitativer und quantitativer Schichtenvergleich durchgeführt wird. Denn es ist ein großer Unterschied, ob man von der ausgezahlten Rente noch Steuern und ggf. Krankenversicherung zahlen muss oder nicht.

Riester ist doch zweite schicht :o Tippfehler ganz oben? ;)

0
@Kevin1905

O je, du hast recht. aber drei Zeilen tiefer habe ich es ja noch mal richtig stehen.

0

Was möchtest Du wissen?