ab 1.1.2014 mit 63 Jahren in Rente 49 Beitragsjahre und trotzdem abzüge?

3 Antworten

Die Rentenart der „Rente mit 63 Lebensjahren und mindestens 45 Beitragsjahren“ heisst im offiziellen Behördendeutsch „ Rente für besonders langjährig Versicherte „ (frühestens möglich ab 01.07.2014). Was Du beantragt und auch bewilligt bekommen hast heisst: „ Rente für langjährig Versicherte „ ( ...eben mit Abschlägen). Sei froh das Dir die DRV noch die Möglichkeit einräumt die Rentenart zu wechseln, denn eigentlich soll eine einmal bewilligte Rentenart nicht mehr rückgängig zu machen sein. Wenn Du also auf den Vorschlag der DRV eingehen möchtest, versteht es sich von selbst das die ungerechtfertigten Bezüge zurück zu zahlen sind.

Zum 01.01.2014 galt die aktuelle Fassung des SGB VI noch nicht.

Nach alten Recht hättest du mit 65 Jahren abschlagsfrei gehen können (Rente für besonders langjährig Versicherte).

Vorteil ??? Vielleicht ! Je nachdem wie alt du wirst . Siehe Rechnung Herr Binder . Gruß Z... .

Rentenungerechtigkeit: Frauenrente mit 60 bis Jahrgang 1951 - Männer erst mit 63 J, wieso das?

Die Herren vom Rentnerstammtisch beschwerten sich über eine angebliche Rentenungerechtigkeit, die Frauenrente mit 60 gebe es bis einschließlich Jahrgang 1951, aber die Männer dürften erst mit 63 Jahren in Rente. Ich soll Euch fragen, warum das so ist und warum die Männer später berentet werden?

...zur Frage

Kann man mit 63 noch in Rente gehen, wenn man 45 Beitragsjahre einbezahlt hat?

Stimmt es, dass man nach wie vor ohne ABzüge zu haben mit 63 in Rente gehen kann, wenn man mindestens 45 Jahre in die Rentenversicherung eingezahlt hat? Wenn ja, man würde aber sicherlich später mehr Rente bekommen, wenn man erst mit 67 geht, oder?

...zur Frage

Abschlagfreie Rente mit 63 und 45 Beitragsjahren

Ist jemand von euch auch aufgefallen,

dass es vor der Bundestagswahl hieß: "Mit 63 abschlagfrei in Rente bei 45 Beitragsjahren" und nun im Koalitionsvertrag heißt es "Ab 63 abschlagfrei in Rente".

Ab 63 heißt nun, dass synchron zur Einführung der Rente mit 67, die je nach Jahrgang Schritt für Schritt eingeführt wird (von Renteneintritt mit 65 bis Renteneintritt mit 67). Die Rente mit 45 Beitragsjahren Schriit für Schritt von 63 bis 65 Jahren ausläuft. Eigentlich beginnt sie überhaupt nicht mit 63 weil die betroffenen bei Einführung im Juli 2014 bereits 64 Jahre alt sind.

Hat sich schon jemand von euch Gedanken dazu gemacht? Was sagt ihr dazu?

...zur Frage

Arbeitslos ohne Bezüge

Ich bin Arbeitslos ohne Bezüge. Ich lebe noch 4 Jahre von einer Abfindung. Mit 63 Jahren gehe ich in Rente mit 7,2% Abzüge. Das Arbeitsamt will mich 12 Wochen sperren. Die Anrechnungszeiten für die Rentenversicherung werden nicht mehr gemeldet. Meine Frage: Wie wirkt sich das auf die Rente aus? Soll ich mich beim Arbeitsamt abmelden?

...zur Frage

Rente mit 62 und 10,8% Abzug, obwohl ich bereits 45 Arbeitsjahre habe?

Hallo,

ich bin Jahrgang 1953 und noch in ATZ, ab Juni bekomme ich Rente und zwar mit 10,8 % Abzug ( Rente für langjährig Versicherte) . Nach dem es nun die Rente für besonders lang Versicherte gibt, hätte ich gedacht, dass sich bei mir die Abzüge zumindest etwas reduzieren, da ich bereits 45 Arbeitsjahre habe, aber noch nicht 63 Jahre bin. Lohnt sich da ein Widerspruch?

Vielen Dank im Voraus

Eva

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?