Kann mein Arzt Ärger bekommen, wenn er mich trotz Rentenablehnung weiter arbeitsunfähig erklärt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Rentenablehnung, das Jobcenter richtet sich nach der Entscheidung der Deutschen Rentenversicherung - und wenn der Antrag auf Erwerbsminderungsrente abgelehnt wurde, geht das Jobcenter eben von Deiner vollen Erwerbsfähigkeit aus. Wenn Dich Dein Arzt nun weiter arbeitsunfähig schreibt (und das nicht wegen einer aktuellen und akuten Erkrankung), dann wird Dein Arbeitsvermittler wohl annehmen, daß die Krankschreibung evtl. nicht ok ist, und so kann ich mir denken, daß das Jobcenter den Ärztlichen Dienst der Arbeitsagentur zur Klärung Deiner Arbeitsunfähigkeit einschalten wird.

Wenn das Jobcenter Zweifel an deiner Krankschreibung hat, wird es Dich zum eigenen ärztlichen Dienst oder zum Amtsarzt schicken.

Die werden dann alle Unterlagen bei deinem Arzt anfordern und dich selbst begutachten. Das Ergebnis dieser Begutachtung wird dir dann beim Jobcenter mitgeteilt - sprich entweder bist Du arbeitsfähig oder nicht.

Dein Arzt wird - sofern keine offensichtliche Gefälligkeitsattestierung nachgewiesen werden kann - keinen Ärger bekommen. Wie auch? Dein Gesundheitszustand hätte sich ja plötzlich verbessern können. Außerdem ist die Bewertung einer Erkrankung in Bezug auf Arbeitsfähigkeit auch für Mediziner eine schwierige Sache.

Du kennst das sicherlich auch aus deinem Umfeld. Während der eine mit Schnupfen nicht mehr arbeitsfähig ist, schleppt sich der Andere mit einer ausgeprägten Grippe noch zur Arbeit.

erwarte Schmerzensgeld und bekomme ALG II, darf es angerechnet werden?

Ich hatte 2013 innerhalb von 8 Wochen 2 OP`S. Beide vom gleichen Arzt (Chefarzt) ausgeführt und misslungen. Nach der 1. OP (Meniskusriss-Ambulant) saß ich bis zur 2. OP mit BTM- Medikamente im Rollstuhl. Ich sollte ein neues Kniegelenk bekommen um wieder Arbeiten und laufen zu können. Seit dem kann ich garnicht mehr ohne Gehstöcke oder Rollator laufen. Das Bein ist und bleibt schief, der Zement war nach 10 Minuten fest und nach solanger Zeit sind die Schmerzen chronisch geworden. Ich verlor dadurch alles, aus dem Arbeitsleben zu ALG II, meinen Arbeitsplatz, nie mehr wandern und durch die Wälder laufen, kein Auto mehr fahren. Jetzt endlich habe ich Fachanwälte für Medizinrecht und nach 1 1/2 Jahren endlich vom Gericht den Beratungsschein, damit die Anwälte tätig werden, ohne moos nichts los! Grundsicherung und der Widerspruch abgelehnt (ich könne noch 3 Std. Arbeiten) obschon die Amtsärztliche Untersuchung beim Landkreis ergab, Dauerhaft Arbeitsunfähig und sofort Grundsicherung beantragen. Sollte ich mein Schmerzensgeld doch noch bekommen, den die Frist erlicht nach drei Jahren, vieleicht deshalb die bewussten Verzögerungen, darf das Geld Angerechnet werden????? Danke in voraus für eure Hilfe!

...zur Frage

Frage zur Übernahme der Mitkaution durch die arge

Hallo zusammen! Nach Trennung ist meine jetzige Wohnung zur gross für eine Person. Muss bzw will also umziehen.nach langer Wohnungssuche, habe ich endlich eine andere Whg gefunden. Mit der arge ist soweit alles klar, Umzugskosten und so weiter. Beim letzten Termin bei der Leistung habe ich einen neuen Antrag auf Übernahme der kaution bekommen, der einige Fragen aufwirft. Ich zitiere am besten die Sätze, um besser erklären zu können was ich meine.

  1. Der Anspruch auf Rückerstattung der Kaution gegen den Vermieter zuzüglich eventuell anfallender Zinsen wird hiermit unwiderruflich and das jobcenter sso abgetretten.

Bis hierhin ist mir alles verständlich. Die sollen die kaution gern wieder bekommen.

  1. Gem. §42a Abs. 2 SGB II werden Rückzahlungsansprüche durch monatliche Aufrechnung in Höhe von 10% des maßgebenden Regelbedarfs getilgt, solange Darlehensnehmer Leistungen ... usw usw

Genau das verstehe ich nicht. Ist das nicht "doppeltgemoppelt" Die arge bekommt die Kaution wieder und gleichzeichtig zahlt man es ab?! Oder verstehe ich das komplett falsch?

Ich meine mich zu erinnern, das es ein Sozialgerichtsurteil gibt, wo nach die Rückzahlung der Kaution vom Regelsatz unzumutbar bzw rechtswidrig ist.

Auf keinen Fall will ich Stress mit der arge, genausowenig möchte ich mich ungern als dumm verkaufen lassen. Daher bin ich für hilfreiche Antworten und Tipps dankbar!!

...zur Frage

Rechnung-Mahngebühren

Hallo,

ich habe da ein Problem:

Ich habe mir vor einiger Zeit ich glaube November 2012 etwas bei Amazon auf Rechnung bestellt und ich habe total versäumt die Rechnung zu bezahlen da ich sehr im Stress war und wir auch umgezogen sind. Deshalb habe ich auch keine Mahnung von Amazon bekommen weil sich unsere Adresse ja geändert hat doch dann habe ich heute wieder meine Mails gecheckt und gesehen das in meinen E-Mails eine Mahnung von Amazon kam in Höhe von 6,00 Euro ich hätte diesen Betrag bis zum 20.Dezember.2012 bezahlen sollen aber wie gesagt ich habe meine E-Mails erst heute gecheckt weil ich auch Probleme mit meinem E-Mail Account hatte desahlb wusste ich natürlich nichts von den Mahngebühren deshalb hatte ich am 27.12.2012 meine Rechnung in Höhe von 25,95 bezhalt ohne die Mahngbebühren. In der E-Mail stand das wenn das Geld und die Mahngebühren nicht bis zum 20.Dezember.2012 überwiesen sind dann werden rechtliche Schritte eingeleitet aber ich wusste ja nichts von den Gebühren und deshalb ich ich jetzt große Angst das Amazon wirklich rechtliche Schritte einleitet und ich wollte fragen ob das wirklich der Fall wäre ich wusste ja nichts von den Mahngebühren und habe die Rechnung ohne Mahngebühren ja auch schon bezahlt meint ihr es kommt irgendwie Ärger auf mich zu? Ich mache mir grade große Sorgen. Ich bin für jede gute Antwort unglaublich dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Steuererklärung --> Kontoführungsgebühren, Arztkosen, Altersvorsorge. HILFE!!

Ich kenne mich leider nicht so gut aus und habe deshalb ein paar Fragen.

KONTOFÜHRUNGSGEBÜHREN: Ich zahle für mein Gehaltskonto monatlich 6,90€. Pauschal erkennt das Finanzamt ja 16€ an. Werden die 82,80 € anerkannt, wenn ich die monatlichen Einzelbelege mit vorlege oder bleibt es dann trotzdem bei 16€?

ARZTKOSTEN: Ich habe gelesen, dass man angeblich auch Zahnreinigungen absetzen kann. Stimmt das? Mein WISO-Programm schreibt allerdings sinngemäß, dass es nur erstattet wird, wenn eine Behandlung vom Arzt angeordnet wurde.

Oder gibt es da was anderes, wo ich das eintragen kann?

Dieses Jahr möchte ich mir freiwillig (also nicht verordnet) eine unsichtbare Zahnspange machen lassen, für die ich aus eigener Tasche ca. 2.000€ bezahle. Könnte ich diese dann auch absetzen?

ALTERSVORSORGE: Ich habe damals extra noch 2004 meine "Fondsgebundene Rentenversicherung mit Todesfallschutz" abgeschlossen. Damals habe ich von Vorsorge Luxemburg meinen Versicherungaschein mit Vertragsbeginn 01.01.2005 zusammen mit einem SChreiben bekommen, das sinngemäß aussagt, dass für die Erhaltung der Steuerfreiheit ein Versicherungsbeginn bis 31.03.05 ausreichend ist. In meinem jugendlichen Leichtsinn habe ich es so hingenommen und abgelegt ohne auf Vertragsbeginn 01.12.04 zu bestehen. Macht es Sinn dies Einzutragen?

Vielen herzlichen Dank für eure Hilfe!!!

...zur Frage

Ablehnung des Antrages wegen voller EM-Rente

Hatte im Dezember 2003 einen schweren unverschuldeten Unfall. Stellte im Juni 2004 einen EM-Rentenantrag. Dieser wurde wegen Nichterfüllung der 36 Pflichtbeitragmonate in den letzen fünf Jahren abgelehnt, ich hatte nur 34 Pflichtbeitragsmonate. Das medizinische Gutachten sagte aus, daß ich ab Juli 2006 wieder erwerbsfähig sein werde. Ich habe von November 2007-Dezember 2010 wieder gearbeitet. Die 36 Monate Pflichtbeiträge waren nun beisammen Da sich mein Gesundheitszustand derart verschlechert hat, stellte ich im Dezember 2010 einen weiteren Antrag auf EM. Im August 2011 hatte ich nun den Gutachtertermin, in diesem wurde mir eine dauerhafte Erwerbsminderung seit Dezember 2003 bescheinigt. EM-Rente wurde aber abgelehnt, da ich ja vor Dezember 2003 keine 36 Moante Pflichtbeiträge zusammenbekommen habe. Mir ist diese Entscheidung völlig schleierhaft, habe vorsorglich Widerspruch eingelegt. Kann mir jemann helfen, wie ich den Widerspruch begründen soll.

...zur Frage

Widerspruch gegen Rentenablehnung ist gemacht, wie kann ich medizinische Ablehnung widerlegen?

Danke für Eure Antworten, den Widerspruch gegen die Rentenablehung habe ich nun gemacht, bräuchte noch einen Rat wie ich die medizinische Ablehnung widerlegen kann? Es handelt sich um die Berufsunfähigkeitsrente bei der gesetzlichen Rentenversicherung, da ich älter bin, habe ich darauf noch Anspruch (sagte die Rentenberatung).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?