Handwerkliche Tätigkeiten rund um Haus und Garten als Schüler anbieten?

Hallo!

Ich bin Schüler, 18 Jahre alt und mache gerade mein Abi. Nebenbei möchte ich gerne durch handwerkliche Tätigkeiten bzw. Dienstleistungen etwas Geld verdienen.

Ich möchte nicht so einen 0815 Job wie z.B. Regale einräumen machen, zumal mir diverse handwerkliche Tätigkeiten aus den verschiedensten Gewerken total liegen und ich in den vergangenen Jahren dort schon viele Erfahrungen sammeln konnte.

Ich erledige seit ca. 4 Jahren zu Hause und bei Freunden schon alle möglichen Renovierungs und (Garten-) Bauarbeiten, habe in den letzten zwei Jahren mehrere Wohnungen komplett renoviert, diverse Gartenprojekte durchgeführt, einen kompletten Ofen gebaut, zig Quadratmeter Boden verlegt und vieles mehr. Wie gesagt, diese Arbeiten liegen mir einfach und die Rückmeldungen waren immer sehr positiv. Meines Erachtens kann ich viele Handwerkliche Tätigkeiten genauso gut wie ein gelernter Handwerker, nur es dauert eben ein bisschen länger. Freunde und Bekannte meinten sogar schon öfters, dass ich ein besseres Ergebnis geliefert habe wie mancher Profi. Aber darum soll es hier ja gar nicht gehen.

Der Punkt ist, dass ich eben mit solchen Tätigkeiten gerne - eben weil es meine Stärke ist - etwas Geld nebenbei verdienen würde. Natürlich nur solche Arbeiten, die ich bereits gemacht habe und bei denen ich meinem Kunden mit bestem Gewissen ein sauberes Ergebnis versprechen kann. Vor allem würde es sich also um Maler- und Tapezierarbeiten, Boden legen und Gartenbauarbeiten handeln (und andere Kleinigkeiten).

Ich habe allerdings bisher noch keine gute Möglichkeit gefunden, als Ungelernter solche Dienstleistungen anzubieten. Bei myHammer braucht man ja zum Beispiel einen Gewerbenachweis.

Ich habe das Gefühl, dass es nicht so gern geschehen wird, wenn ein Ungelernter etwas (annähernd) genauso gut kann, wie ein Profi. Ich hätte absolut kein Problem damit, mir mit körperlich anstrengenden Arbeiten die Finger schmutzig zu machen, was ja in der heutigen Gesellschaft eher eine Ausnahme ist. Trotzdem gibt es m.M.n keine gute Möglichkeit, dieses "Talent" zugunsten anderer (günstigerer Preis, da kein Profi) zu nutzen.

Meine Fragen also:

1. Kann ich als Schüler irgendwie, und wenn ja wie, nebenbei "offiziell" und legal mit Handwerklichen Dienstleistungen Geld verdienen? Ich weiß, dass es da auch nochmal Unterschiede gibt bei verschiedenen Gewerken, die teilweise einen Meister voraussetzen.

2. Wenn ja, welche Möglichkeit der Gewerbeanmeldung bzw. welche Form des Gewerbes würde sich hierbei anbieten?

3. Muss man sich beim Anmelden eines Gewerbes auf ein bestimmtes Gewerk oder eine bestimmte Richtung festlegen, oder kann ich dort auch festlegen, dass ich beispielsweise Malerarbeiten und auch Gartenarbeiten mache?

4. Im Falle einer Gewerbeanmeldung: Welche wichtigen Dinge müsste ich noch beachten, auch im Hinblick auf Versicherungen etc.?

Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen.

Gewerbeanmeldung, Handwerker, Recht, Handwerkerleistungen, Gewerbeschein, Nebengewerbe
Richtige OnlyFans Regelungen?

Vorweg: Ich bin 25 Jahre alt und hatte immer Schwierigkeiten mich in der Gesellschaft zurecht zu finden und daher bisher nichts berufliches getan außer Schule... Keine Ausbildung und kein Praktikum. Ich bin aktuell arbeitslos gemeldet und bekomme ALG || . Arbeitslos, nicht arbeitssuchend, aufgrund meiner Psyche, da ich es nicht schaffe regelmäßig eine Tätigkeit auszuüben, aber bin zurechnungsfähig und trotzdem eigenständig.

Das Geld reicht nicht zum Leben und ich habe mir jetzt einen Account auf OnlyFans u.Ä. erstellt. Auf Seiten auf denen man mich monatlich bezahlen kann, ich Dinge wie Bilder und getragene Socken (auf Wunsch) verkaufe, man mir "Trinkgelder" geben kann und Bilder und Videos gegen Geld anbiete.

Beim Amt darf ich mir ca. 100€ dazu verdienen und ab ca. 200€ wird es abgerechnet, dafür muss ich dieses regelmäßige (!) Einkommen und die Tätigkeit dort anmelden. Ich möchte nicht unbedingt überall im Detail angeben was ich mache um mir Geld nebenbei zu verdienen und habe dort auch keinen Arbeitsvertrag den ich vorlegen kann und daher jetzt endlich zu meinen Fragen:

  • Ab wann und wie müsste ich das beim Amt anmelden, da es (bisher) ein sehr kleines und unregelmäßiges Einkommen ist?
  • Ab wann wäre ich endlich aus dem Bezug von ALG || raus und gelte nicht mehr als 'arbeitslos' ?
  • Ich habe nie direkt etwas mit Steuern zu tun gehabt, wie muss ich das anmelden und bezahlen? (auch trotz Amt)
  • Was für ein Gewerbe muss ich anmelden?
  • Ab wann muss ich ein Gewerbe anmelden? (Keine Auszahlungen bisher)
  • Wenn ich einen Künstlernamen (für dieses Gewerbe) anmelde, müsste ich dann noch zusätzlich anderes beachten?
Agentur für Arbeit, Gewerbeanmeldung, Konto, Selbständigkeit, Gewerbeschein, Jobcenter Amt
Einkommenssteuererklärung Studentin - Lohnsteuer und Gewerbe

Hallo zusammen,

ich benötige Hilfe zu Fragen bzgl meiner ersten Einkommenssteuererklärung und hoffe darauf, dass mir hier jemand weiterhelfen kann.

Kurz etwas zu meiner Situation:

Ich bin neben meinem naturwissenschaftlichen Studium als Werkstudentin tätig. Seit Oktober im Master.

Dort habe ich dieses Jahr ca. 14.000-15.000 Brutto verdient. Abgezogen wurden Lohnsteuer, Rentenbeiträge, Soli.

Soweit mir bekannt darf ich etwa 8500 Euro verdienen, sodass keine Einkommenssteuer anfällt.

Da ich darüber hinaus verdient habe, muss ich entsprechend der Grundtabelle 2014 nach dem progressiven Steuersatz eine gewisse Summe XY an das Finanzamt abtreten.

Da ich dieses Jahr einige Kosten hatte, hatte ich gehofft meine Steuerast soweit zu mindern, sodass ich unter die 8500 Grenze gelange und die gezahlte Lohnsteuer zurückerstattet bekomme.

Jetzt stellt sich ein großes PROBLEM: Ich habe dummerweise nebenher ein paar mal (max 4 Einsätze) als Messehostess über Gewerbeschein gearbeitet und entsprechende Rechnungen geschrieben. Blöderweise hat mir niemand von der Stadtverwaltung und nichtmal beim Finanzamt davon abgeraten einen zu beantragen, sondern selbst nach Schilderung meiner Jobsituation dazu geraten.

Ich habe mir nun sagen lassen, dass diese Arbeit auf Gewerbeschein (waren insgesamt max 500 Euro :/) mich in die Bredouille bringt.

Weiß jemand, inwiefern sich meine Möglichkeit auf Lohnsteuerrückerstattung ändert?

Besten Dank im Voraus! :)

Student, Einkommensteuererklärung, Finanzamt, probleme, Gewerbeschein
Ausbildung + Gewerbeschein

Hallo,

ich mache zur Zeit eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin und verdiene ca. 1 000€ Brutto (natürlich Steuerklasse 1). Da ich nächstes Jahr auf große Reise gehen möchte und Geld ansparen muss, arbeite ich nebenbei als Servicekraft auf Lohnsteuerkarte (ca 20 std./ Monat). Mit diesem Nebenjob bin ich ja aber leider in Steuerklasse 6 und habe ziemlich hohe Abgaben zu zahlen.

Deshalb frage ich mich jetzt, ob es möglich (oder eher überhaupt sinnvoll) ist, neben der Ausbildung ein Kleingewerbe anzumelden und z.b. als Hostess/ Promoterin/ etc. auf Gewerbeschein zu arbeiten. Denn da wären die Jobangebote vielfältiger und die Bezahlung oftmals auch besser.

Ich kenne mich leider fast überhaupt nicht mit Steuerangelegenheiten aus und hoffe deshalb, dass mir hier jemand schnell helfen kann. Ich weiß, dass es im Gewerbe so eine Steuertabelle gibt, anhand der man ablesen kann wie viel Steuern man ca. dann am Ende des Jahres an das Finanzamt zurückzahlen muss. Aber muss ich da meine Ausbildungsvergütung miteinberechnen? (->Umsatzgrenze 17 500€..) Oder zählt da lediglich das, was ich mit meiner selbständigen Tätigkeit verdiene? Denn da würde ich im Jahr nicht über die 17 500€ kommen.

Was würde abgesehen davon noch an Abgaben anfallen wenn man ein Kleingewerbe angemeldet hat? Bestünde trotz Anmeldung eines Kleingewerbes die Möglichkeit nebenbei noch auf Lohnsteuerkarte zu arbeiten? Oder zumindest Auf Lohnsteuerkarte über die 50-Tage-Regelung?

Sorry falls ein paar blöde Fragen dabei sind, wie gesagt, ich habe keine Ahnung davon ;)

Vielen Dank schon mal!

Simone

Ausbildung, Finanzamt, Gewerbe, Gewerbeanmeldung, nebenjob, Steuern, Abgaben, Gewerbeschein
Unterschied "Gewerbebetrieb" und "selbstständige Arbeit"

Hallo Leute,

habe gestern ein Gewerbe angemeldet und sitze hier mit dem "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung". Ich bin soweit fertig, habe jedoch noch 2-3 Fragen.

Zuerst zu mir und was ich vorhabe:

Ich bin 23 Jahre alt, Student und habe bisher einen 400€ Minijob gehabt. Habe jetzt ein Jobangebot als freier Redakteur (ebenfalls auf 400€ beschränkt) bekommen und musste dafür ein Gewerbe anmelden.

Da meien Versicherung meinte, dass ich mich ab einem Einkommen von mehr als 400€ (zusammen aus Gewerbe und Minijob) selber versichern muss, habe ich geplant den Minijob auf 200€ zu beschränken und 200€ aus dem Gewerbe hinzuzuverdienen. Sollte alles klappen, wird der Minijob auf Dauer immer weniger werden und das Gewerbe immer mehr. Hier kommen die ersten zwei Fragen:

a) ist es richtig, dass ich mich bei mehr als 400€ bereits privat versichern muss ?!?! b) im Fragebogen zur steuerlichen Erfassung gibt es einen Teil in dem das geplante Einkommen aufgelistet werden muss. Gehört der Minijob dazu ?! Unter "nichtselbstständige Arbeit" ?! Im Internet habe ich bisher gelesen, dass dieser nicht dazu gehört, da er ja nicht versteuert wird. Einzelne Stimmen sagen aber immer wieder, dass er sehr wohl dazu gehört. Es ist hinzuzufügen, dass mein Arbeitgeber eine Lohnsteuerkarte von mir hat.

Weiter gehts =) Ich betreibe seit einiger Zeit eine Internetseite. Diese will ich eigentlich schon seit Ewigkeiten monetarisieren (Werbung einbinden) habe mich bisher aber nie herangetraut wegen der ganzen Geschichte mit dem Gewerbe.

c) Wo muss ich in der Liste der zukünftigen Einnahmen was eintragen. Zählen die Einnahmen der Redakteurtätigkeit UND aus den Werbeeinnahmen einer Internetseite zum "Gewerbebetrieb" oder "selbstständige Arbeit".

d) In meinem Gewerbeschein steht unter Tätigkeiten:"Redakteurtätigkeiten", Betreiber eines Webblogs", "Werbeeinnahmen". Wenn ich vorhabe früher oder später auch mit Youtube (Werbung) Einnahmen zu generieren, ist das dann in Ordnung. Der Begriff "Werbeeinnahmen" ist ja sehr breit gefächert.

Ich danke euch wirklich vielmals für eure Hilfe. Ich weiß, dass es ratsam ist zu einem Steuerberater zu gehen, jedoch fehlen mir dazu zur Zeit definitiv die finanziellen Mittel. Es sind aber eigentlich nur diese 4 Fragen. Den Rest habe ich bereits selber recherchiert und bin mir ziemlich sicher, dass sonst alles passt.

Gewerbeschein

Meistgelesene Fragen zum Thema Gewerbeschein