Sozialamt droht Grundsicherungsleistung sofort einzustellen wenn ich ein Gewerbe anmelde, Nötigung oder Erpressung?

4 Antworten

Mehr Details wären schon hilfreich. Allerdings sollte Dir auch bewußt ein, dass durch Dein Gewerbe Deine Erträge Dir zu einem Einkommen verhelfen, das über dem Grundsicherungsniveau liegt. Dann bei dem Wegfall dieser Leistungen von Erpressung und Nötigung zu sprechen ist schon absurd.

Nicht jedes Gewerbe erzielt sofort Gewinne, die zum Leben reichen.

0
@correct

Das stimmt; aber wenn jemand der Grundsicherung bezieht ein Gewerbe anmelden will, dann ist die Grundsicherung nicht dazu da; dazu gibt es Gründerzentren die so etwas fördern.

0

Da steckt mehr dahinter - nur Du ziehst es vor, nichts davon zu erzählen. Hellseherei?

Anrechnung Schonvermögen bei Frau Hartz 4 und Mann Sozialhilfe

Hallo,habe hier ein Problem und hoffe das mir Jemand helfen kann.Mein Mann lebt seit Juli2011 in einem Sozial Therapeutischen Zentrum und bezieht Sozialhilfe.Ich bin Hartz 4 Empfängerin.Wir besitzen ein kleines Einfamilienhaus mit einer Kreditsumme von 8000 Euro.Jeder von uns hat eine Kapitallebensversicherung,die jetzt für den Aufenhalt gekündigt werden soll.Wird der Kredit vom Schonvermögen abgezogen?Wieviel Schonvermögen darf ich als Hartz4 Empfängerin behalten?Habe schon die Kapitallebensversicherung meines Mannes gekündigt,da es vom Sozialamt gefordert wurde.An unserem Haus müssen dringend Reparaturen durchgeführt werden. Den Kredit bezahle ich alleine und bewohne das Haus gemeinsam mit meinem Sohn.Was kann das Sozialamt von mir fordern?

...zur Frage

habe 5 Darlehen laufen bekomme nur 200 Euro pro Monat vom Sozialamt..wieviel dürfen die einbehalten

Ja,ich werde im Januar 59 Jahre alt bin seit fast drei Jahren erwerbsunfähig, ich habe ein grosses Problem..habe Anfang des Jahres Strom zwei Darlehen bekommen..aber zu dieser Zeit nur 170 beziehungsweise 190 Euro bekommen..von 384 Euro...jetzt sind es : Stromkosten: Restschuld 83,22 Euro Mietkaution: Restschuld 180 Euro Stromkosten: 82,90 Euro zusätzl.neu Oktober 2013 Brille:375 Euro wurde mir gestohlen (Anzeige gestellt) Darlehen dafür bekommen Geld mir gestohlen 385 Euro...Amt mir 150 Euro als Darlehen mir gewährt Diese beiden Darlehen a,25 Euro zusätzl. wird mir abgezogen. Ist dies alles Rechtens...somit habe ich kaum noch was zum leben. Ich hatte um Stundung gebeten..mir aber abgelehnt mündlich ...alles mündlich besprochen mit meinem Sachbearbeiter. Bitte,dringend um Hilfe MFG.Blacknight58

...zur Frage

Verbraucherzentralen - wie sind da Eure Erfahrungen?

Welche Erfahrungen habt ihr mit Verbraucherzentralen gemacht. Ich fühle mich von einer Firma über den tisch gezogen, die mir am Telefon Leistungen versprochen hat und die nun nicht eingehalten werden. Man hat mir zwar eine schriftliche Auftragsbestätigung zu geschickt, aber als Laie war nicht erkennbar, dass bestimmte Leistungen abgehen. Würde Ihr eine Verbraucherzentrale einschalten? Was kann man bewirken?

...zur Frage

Wieviel Sozialabgabe und überhaupt??

Folgendes.... :D Ich arbeite selbstständig und habe bis jetzt immer ein Kleingewerbe gehabt. Mein FReund ist Rentner und nun zu mir gezogen. Da er Früphrentner ist, bekommt er keine volle Rente. So ist es passiert, dass er sich selbst krankenversichern muss. Er und ich haben überlegt, dass ich ein zweites gewerbe anmelde, i Gartenbereich. Ab 2012 bin ich dann auch umsatzsteuerpflichtig, das ist mir klar. Er kann kein Gewerbe anmelden, warum tut ja nicht zur Sache ;) Doch meine zwei FRagen nun... Wenn ich ihn einstelle, so dass er krankenversichert ist, wieviel wäre das? also mindestlohn? und wieviele abgaben würde ich entrichten? Denn wenn er sich selbst bei der AOK meldet, muss er monatlich 140 € bezahlen.... DEs weiteren, entstehen mir irgendwelche großen Nachteile, wenn ich ihn vor 2012 einstelle? Muss ich Steuern nachzahlen etc, weil es vielleicht auf das ganze Jahr zurückgerechnet wird?

Vielen Dank schonmal im vorraus für die Antworten

...zur Frage

Kleinunternehmerregelung nur bei einem von mehreren Gewerbe?

Hallo!

Für meinen speziellen Fall habe ich leider keine Antwort im Netz finden können und hoffe, dass mir hier jemand helfen kann.

Ich habe mich im Jahr 2006 beim FA als Freiberufler (Dolmetscher) angemeldet. Damals verzichtete ich auf die Kleinunternehmerregelung und habe auf allen Rechnungen Mwst. ausgewiesen und als Umsatzsteuer für das entsprechende Jahr abgeführt (Regelbesteuerung). Eine Anmeldung beim Gewerbeamt erfolgte nicht (falls das von Bedeutung sein sollte).

Im Januar 2015 habe ich ein neues Gewerbe beim Finanzamt und Gewerbeamt angemeldet (anderes Tätigkeitsfeld: Online-Warenhandel). Bei diesem Gewerbe habe ich auf dem Fragebogen des Finanzamtes (Fragebogen zur Steuerlichen Erfassung) angekreuzt, dass ich die Kleinunternehmerregelung nach§19 Ustg in Anspruch nehmen möchte. Anschließend habe ich die neue Steuernummer erhalten.

Im Jahr 2015 habe ich fortan für die Dolemtsch-Tätigkeiten Rechnungen unter meiner alten Steuernummer mit ausgewiesener Mwst. ausgeschrieben, also wie gewohnt. Für den Online-Handel habe ich unter der neuen Steuernummer Rechnungen geschrieben und habe keine Mwst ausgewiesen.

So wollte ich das eigentlich weiterführen. Nun bin ich aber etwas irritiert, weil ich auf Behauptungen gestoßen bin, dass das so nicht geht. Ein Einzelunternehmer müsse entweder für alle seine Gewerbe Umst. abführen oder auf keinen (wenn Kleinunternehmerregelung). Eine getrennte Handhabung sei nicht möglich.

meine Fragen: 1.) Stimmt das? 2.) Falls ja, muss ich nun auf allen Rechnungen aus meinen beiden Gewerben Mwst. ausweisen und Ust an das FA abführen oder umgekehrt (keine Mwst/Ust für beide Gewerbe)? Info: Ich habe noch nie in meinem ganzen Leben in einem Jahr einen höheren Umsatz als 17.500€ gehabt.

3.) Stimmt das, das wenn ich für den Online-Handel weiterhin die Kleinunternehmerregelung nutzen möchte, der Umsatz aus beiden Gewerben aus dem vergangenen Jahr zusammen addiert nicht 17.500€ überschreiten darf? Oder wird hierfür nur der Umsatz aus dem Online-Handel betrachtet?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

...zur Frage

Ich will Gewerbe abmelden und Grundsicherung beantragen. Was passiert mit 2 finanzierten Kfz?

Hallo, bin seit 7 Jahren selbstfahrender Transportunternehmer. Es geht nicht mehr, bin total überschuldet. Mehrere Kreditkarten (über 10.000 € im minus), mehrere offene KV-Beiträge. Ich möchte keine Insolvenz anmelden, sondern Gewerbe abmelden und vorübergehend Grundsicherung beantragen und meine Schulden in niedrigsten Raten zurückzahlen. Ich denke werde schnell einen Job als Fahrer finden.

Meine Frage: Kann ich Grundsicherung nach der Gewerbeabmeldung erhalten, obwohl ich 2 Kfz besitze, beides finanziert. Bei Rückgabe des Kleintransporters springt für mich fast nichts heraus, Restkredit gleich wie Fahrzeugwert. Das zweite Kfz ist ein BMW, habe es ohne Anzahlung mit Restzahlung finanziert, wenn ich es zurückgebe muß ich auf jedenfall draufzahlen, deshalb möchte ich es behalten, den Kleintransporter werde ich auf jedenfall zurückgeben oder irgendwie verkaufen, wenn möglich. Hat jemand Erfahrung in solchen Situationen oder kennt jemand der sowas bereits hinter sich hat. Was könnt Ihr mir empfehlen. Ich möchte kein sozialfall werden sondern schnellstmöglich wieder arbeiten. Brauche jedoch für die Übergangszeit Sozialhilfe/Grundsicherung wegen meiner hohen Wohnungsmiete (ca. 800 Euro). Habe zwei kleine Kinder, meine Ehefrau ist nicht erwerbstätig. Bitte keine insolvenz empfehlen, ich möchte das nicht. Lieber einen Job als Fahrer, auch wenn schlecht bezahlt wird und Beihilfe/Wohngeld beantragen.

Vielen Dank im voraus für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?