Als Rentner - Gewerbe anmelden?

3 Antworten

Ich darf die absolutrichtige antwort des geschätzten Kollegen @EnnoWarMal etwas ergänzen.

Du betreibst mit dem Fotografieren kein Gewerbe, sondern einen freien Beruf.

Somit ist kein Gewerbe anzumelden, sondern die Einkünfte lediglich in der Einkommensteuererklärungen mit einer EÜR (Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung) zu ermitteln und über die Anlage "S" (und nicht "G" wie Gewerbe) in die Einkommensteuererklärung zu übernehmen.

Dazu eine Umsatzsteuererklärung.

Da Du vermutlich unter 17.500,- Euro Einnahmen bleibst, bist Du Kleinunternehmer und musst nur die erste Seite Ausfüllen (Name, Adresse, Vorjahreseinnahmen, Jahreseinnahmen).

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
26
0
68
@Andri123

Niemand hält ihn ab den Fragebogen zu steuerlichen Erfassung" auszufüllen und abzuschicken.

1

Das ist kein Gewerbe, also muss auch keines angemeldet werden.

1

Wenn das so ist, wäre das Super. Nur wenn ich jetzt auf meiner Homepage Fotoshootings für Geld anbiete, kommt sofort die Frage ob ich auch ein Gewerbe angemeldet hätte, weil`s sonst Schwarzarbeit wäre. Daher bin ich jetzt ein wenig verunsichert!

0
32
@Hotte207

Warum sollte das Schwarzarbeit sein?

Ich verdiene schon seit etichen Jahren mein Geld mit Selbständigkeit und habe immer noch kein Gewerbe angemeldet.

2

Anmelden musst Du garnichts.

Willst Du dich trotzdem anmelden, weil irgendwelche Behördenknechte das für sinnvoll halten, bist Du selbst dran schuld, wenn Du ein Heer von Bürokraten aus dem Schlaf geweckt hast, die dann überflüssige Formulare einfordern. 

Werkel -äh- fotografiere einfach drauf los und lass Dich dafür gut bezahlen. Den Überschuss Deiner Einnahmen über die anfallenden Kosten musst Du später in der Steuererklärung angeben. Das ist alles.

Sind die Kosten so hoch, dass kein Überschuss bleibt, ist es Liebhaberei und die interessiert auch das Finanzamt nicht.

Bei der von Dir angegebenen Umsatzhöhe musst Du dir auch um die UST keine Gedanken machen.

Viel Erfolg!

Nebengewerbe/Kleingewerbe/Liebhaberei???

Hallo, verkaufe bereits seit geraumer Zeit auf Onlinemarktplätzen meine Handarbeiten. In den letzten Jahren war das nicht viel, im letzten Jahr waren es insgesamt Verkäufe in Höhe von 470€ - MAterialkosten noch nicht abgezogen. Seit ein paar Wochen habe ich aber eine rege Nachfrage und auch Auftragsarbeiten, meine Einnahmen steigen, so dass ich überlege ein Gewerbe anzumelden. Ich arbeite Teilzeit, stelle meine "Werke" in meiner Freizeit her, es ist halt mein Hobby. Was für ein Gewerbe muss ich den anmelden - Nebengewerbe oder Kleingewerbe - oder ist das alles dasselbe. Könnte es sein, dass es doch kein Gewerbe, sondern Liebhaberei ist - keine Ahnung! Mir geht es einfach darum auf der sicheren Seite zu sein und keine Abmahnung zu kassieren. Würde mich über Antworten freuen LG

Angela

...zur Frage

Gewerbe anmelden auf Frau oder wie (schulden)?

Guten Tag zusammen

Ich hoffe mir kann jemand zu meiner missgünstigen lage helfen.Ich bin seit 3 jahren mit meiner frau verheiratet habe 3 kinder und habe Privat Schulden .Ich würde aber gerne um aus der arbeitslosigkeit zu kommen ein gewerbe auf meinen namen anmelden habe jedoch private Schulden die vor der Ehe entstanden sind. Jetzt zu meiner Frage wenn ich das Gewerbe anmelde dann wird wahrscheilich doch alles vom geschäftskonto weg gepfändet oder liege ich da falsch ? Kann ich ein Geschäftskonto auf den Namen meiner Frau eröffnen ? Meine Frau ist derzeit in Mutterschaft hat jedoch einen Vollzeit undbefristeten Arbeitsvertrag bei der Stadt Köln.Wie gehe ich am besten jetzt vor ? Auf meiner Frau alles anmelden ? oder was kann mir helfen das nicht alles gepfändet wird denn ich eröffne ein ebay Gewerbe bzw möchte eine Verkausfagentur gründen dh . es werden mir Kunden sachen zum Verkaufen bringen und das wäre ja totales chaos wenn das Geld der Kunden mir gepfändet wird . Was kann ich tun hat da jemand überhaupt ne Ahnung? Ich werde mal am Montag zu Gericht fahren und mir ausdrucken lasse wo ich überall schulden habe um eventuell eine lösung zu finden wie zb habe gehört es gibt so ne art privat insolvenz . Ich möchte das eröffnete Gewerbe nur nicht schaden und das geschäft soll weiterlaufen ohne das Geld einbehalten wird .. Ich versuche einen lösung zu finden bitte helft mir bin echt verzweifelt .wäre natürlich bereit wenn ich auch Geld verdiene meine schulden in art von insolvenz zurück zu zahlen sofern sowas geht . Lg Daniel

...zur Frage

Wieviel Sozialabgabe und überhaupt??

Folgendes.... :D Ich arbeite selbstständig und habe bis jetzt immer ein Kleingewerbe gehabt. Mein FReund ist Rentner und nun zu mir gezogen. Da er Früphrentner ist, bekommt er keine volle Rente. So ist es passiert, dass er sich selbst krankenversichern muss. Er und ich haben überlegt, dass ich ein zweites gewerbe anmelde, i Gartenbereich. Ab 2012 bin ich dann auch umsatzsteuerpflichtig, das ist mir klar. Er kann kein Gewerbe anmelden, warum tut ja nicht zur Sache ;) Doch meine zwei FRagen nun... Wenn ich ihn einstelle, so dass er krankenversichert ist, wieviel wäre das? also mindestlohn? und wieviele abgaben würde ich entrichten? Denn wenn er sich selbst bei der AOK meldet, muss er monatlich 140 € bezahlen.... DEs weiteren, entstehen mir irgendwelche großen Nachteile, wenn ich ihn vor 2012 einstelle? Muss ich Steuern nachzahlen etc, weil es vielleicht auf das ganze Jahr zurückgerechnet wird?

Vielen Dank schonmal im vorraus für die Antworten

...zur Frage

Kindergeld & Familienversicherung trotz Gewerbe & Minijob als Schüler

Hallo zusammen,

ich suche schon seit langem nach einer Antwort auf meine Frage und bin jetzt auf finanzfrage.net gestoßen und hoffe auf eure Hilfe!

Folgende Situation liegt vor:

Person X (18 Jahre alt & Abiturient (bis 08/14 danach Ausbildung) hat einen Minijob (~350 EUR pro Monat) und möchte für Tätigkeiten im Online-Bereich ein Gewerbe anmelden um Einnahmen Rechtskonform abzuwickeln. Um ein Gewerbe kommt Person X so oder so nicht herum, ansonsten würde Person X Steuern hinterziehen.

Eine Anmeldung von Gewerbe ist ja erst einmal nichts kontraproduktives, aus meiner Sicht ergibt sich nur folgendes Problem:

Verliert X dann den Anspruch auf Kindergeld und die Mitversicherung durch seine Eltern aus der Familienkrankenkasse? Muss er sich selbst versichern?

Konkret meine Frage: Wie viel Euro darf Person X maximal pro Monat/Jahr verdienen damit er weiterhin Kindergeld + Versicherung behält, wenn er neben seiner Schulischen (später auch Beruflichen - also Ausbildung) Tätigkeit einem Minijob (seit 2013 ja bis 450€) nachgeht und zusätzlich ein Gewerbe betreibt.

Ich danke euch schon jetzt für eure Antwort!

Beste Grüße & noch einen schönen Abend!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?