Was tun wenn ich vergessen habe die Entdrosselung meines Motorrads der Zulassungsstelle und der Versicherung zu melden?

Hallo liebe Community,
Ich habe mein Motorrad 2012 mit 25 kw zugelassen, da ich damals noch gedrosselt fahren musste.

2013 kam dann das neue Gesetz und ich habe eine neue Drossel (35kw) einbauen lassen.

2014 dann war meine Probezeit vorbei und ich habe die Drossel entfernen lassen und bin ab da offen gefahren.

Die änderung auf 35kw und die Entfernung der Drossel wurden jeweils von einer Werkstatt erledigt und vom TÜV so abgenommen. Habe dazu auch die Gutachten.
Leider war mir damals nicht klar dass die Sache damit für mich noch nicht erledigt ist, und so habe ich die Änderungen nicht bei der Zulassungstelle eintragen lassen und auch nicht meiner Versicherung gemeldet.
Nun, da ich das Motorrad verkaufen will ist mir aufgefallen dass im Fahrzeugschein immernoch die 25kw stehen.

Habe dann in den Versicherungsunterlagen nachgeschaut und festgestellt das dort ebenfalls noch die 25kw stehen..

Mir ist klar dass ich einen großen Fehler gemacht habe und vermutlich sogar Straftaten begangen habe, aber wie sollte ich nun vorgehen?
Ich möchte das so schnell wie möglich in Ordnung bringen.

Ich dachte mir ich gehe als nächstes zur Zulassungstelle und lasse eintragen dass die Maschine offen ist. Das TÜV-Gutachten von 2014 habe ich ja noch..

Aber was sollte ich meiner Versicherung sagen? Vermutlich sollte ich nicht verschweigen dass die Entfernung der Drossel bereits 2014 stattgefunden hat und nicht erst jetzt, auch wenn ich damit vermutlich größere Probleme und Nachzahlungen zu befürchten habe..
Vielleicht hat hier ja schon jemand Erfahrungen mit sowas..
Bin für jeden Tipp und jede Antwort dankbar =)
Vielen Dank schon mal!

Kfz-Versicherung, Recht, VERKEHRSRECHT, Versicherung
Kfz Versicherung wechseln, weil neues Auto angemeldet?

Hallo Leute,

ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen :)

Es geht nämlich darum:

Ich war mit meinem VW Golf bei einer Versicherung angemeldet. Nun habe ich vor kurzem Online beim gleichen Versicherer einen Zweitwagen(VW Passat) versichern lassen.
Ich habe demnach von meiner Versicherung eine Email bekommen, in der drin steht, dass mein VW Golf also Erstwagen gekündigt wurde und einen neuen Vetrag zum Zweitwagen also VW Passat bekommen.
Das wollte ich aber eigentlich gar nicht.
Ich habe da angerufen und die meinten, dass man die Sache jetzt nicht stornieren kann. Das heist ich müsste den Vertrag für VW Golf komplett neu machen.

Jetzt habe ich mich umgeschaut und sehe, dass es bei anderen Versicherern besser Angebote gibt.
Kann ich jetzt einfach den VW Golf bei einem neuen Versicherer anmelden? Halter bleibt und Versicherungsnehmer und Kennzeichen bleibt gleich......

Den VW Passat also das Auto beim alten Versicherer wollte ich aber auch nur für einen oder zwei Monate haben. Das heist der wird auch demnächst abgemeldet.
Bekommt das dann die alte Versicherung mit, dass ich in der Zwischenzeit das Auto (VW Golf) bei einer anderen Versicherung angemeldet habe? Wäre das überhaupt ein Problem? Ich habe ja eine Kündigung von denen mit dem Grund: Fahrzeugwechsel

Würde euch echt dankbar sein, wenn jemand mir eine Antwort geben könnte. Der Text ist etwas länger geworden aber wollte einfach alles genau darstellen.

Auto, Kfz-Versicherung
Versicherungswechsel nicht zustande gekommen, wer muss die Deckungshinterlegung der alten (bestehenden) Versicherung beim Straßenverkehrsamt veranlassen?

Hallo zusammen, wer kann mir weiterhelfen?

Wir wollten sparen und haben über Check24 zum 30.11. die KFZ-VErsicherung gewechselt. Unsere alte Versicherung hat uns die Kündigung jedoch erst zum September diesen Jahres bestätigt, und die neue VErsicherung teilte uns mit, dass sie uns leider nicht versichern könne, wir könnten jedoch gerne fristgerecht die alte kündigen und dann die Antragsunterlagen bei der neuen einreichen.

Einige Wochen später, im Januar, bekamen wir ein Schreiben von der neuen Versicherung, dass wir doch bitte den Beitrag zahlen sollten, da der Versicherungsschutz erlischt. Daraufhin haben wir nochmal mitgeteilt, dass wir ja einige Wochen zuvor ein Schreiben erhalten haben, dass die uns nicht versichern können. Daraufhin bekamen wir die Löschungsbestätigung der neuen Versicherung und damit war der Fall für uns erledigt.

Nun haben wir Post vom Straßenverkehrsamt erhalten, wir mögen doch bitte Versicherungsschutz nachweisen, ansonsten droht uns die Ausserbetriebsetzung unseres Fahrzeugs. Und eine Gebühr bezahlen sollen wir auch. Nach mehreren Telefonaten stellte sich folgendes Bild raus: die neue Versicherung meinte, die alte hätte die "weiterführende" Deckung bei dem Amt einreichen müssen, die alte sagte, dass die dafür eine Mitteilung von der neuen Versicherung gebraucht hätten, dass die Deckung wieder zu hinterlegen ist, und beim 2. Anruf bei der neuen Versicherung schieben die das auf Check24. Die wiederum sagen, dass die nur für die Weiterleitung der Korrespondenz verantwortlich sind.

Jetzt hat die bestehende Versicherung natürlich die EVB an das Straßenverkehrsamt geschickt. Die Gebühr will aber natürlich keiner übernehmen.

Wer hätte denn tätig werden müssen, damit die alte Deckung bei dem Straßenverkehrsamt weiterhin bestehen bleibt?

autoversicherung, Kfz-Versicherung, Recht, Versicherung, strassenverkehrsrecht
Kaskoschaden Abrechnung - Teil 2?

Wie bereits vorletzte Woche geschildert, gab es im Bekanntenkreis einen Teilkaskoschaden, da ein Carport auf das Auto meines Bekannten gestürzt ist.

Die Versicherung hat den Schaden mittlerweile als Totalschaden abgerechnet, d.h. es wurde der Zeitwert abzgl. Restwert erstattet. Das waren ca. 6.800 €. Der Totalschaden wurde wohl auch in eine versicherungsinterne Datenbank eingetragen.

Nichtsdestotrotz konnte das Fahrzeug in einer Kfz-Meisterwerkstatt repariert werden. Die Reparaturkosten wurden sowohl vor der Reparatur persönlich vor Ort (unter Zeugen) als auch mehrfach während der Reparatur telefonisch i.H.v. 4.300 € beziffert.

Heute bei der Abholung meinte der Werkstattinhaber, dass der Fahrzeughalter von der Versicherung ja "viel mehr Geld bekommen habe" und somit noch einen Gewinn machen würde. Er schlug daher vor, dass man sich das ja teilen könne und hätte statt der 4.300 € nun gerne 5.500 €. Er führte ferner aus, dass wenn die Versicherung von einer Reparatur für nur 4.300 € erfahren würde, sie die Differenz zwischen Abrechnung (6.800 €) und Reparatur (4.300 €} wieder zurückfordern wolle.

Der Halter bestand darauf, nur die besprochenen 4.300 € zahlen zu wollen. Der Werkstattinhaber willigte letztlich ein und stellte eine entsprechende Rechnung aus.

Nun habe ich 2 Fragen:

  1. Ich gehe davon aus, dass der Fall für die Versicherung aufgrund der Abrechnung als Totalschaden erledigt ist und keine weitere Rückforderung kommt. Dass letztlich eine günstigere Reparatur erfolgt ist, interessiert die Versicherung nicht.
  2. Aufgrund des Eintrages in die Totalschaden-Datenbank sind künftige Kaskoschäden nicht mehr abrechenbar. Betrifft das nur Schäden, die die jetzt reparierten Bauteile betreffen oder das ganze Fahrzeug? Hier wurde hauptsächlich das Dach, eine A-Säule und die Heckklappe repariert. Würde bspw. ein Wildunfall, der den Austausch der Stoßstange erforderlich macht, noch abgerechnet werden können oder nicht?

Herzlichen Dank vorab!

Kfz-Versicherung, Versicherung, Versicherungsrecht
Versicherung Zahlt nicht, Wirtschaftlicher Totalschaden?

Guten Morgen zusammen,

aktuelle Situation habe ich aktuell:

Vor inzwischen 3 Monaten hatte ich einen Autounfall (anderes Auto ist mir rückwärts in die Tür gefahren). Polizei hat alles aufgenommen, der Unfallverursacher hat seine Versicherung "informiert".

Paar Tage später habe ich ein Unfallgutachten erstellen lassen. Als randinfo, es handelt sich um einen BJ 2008 BMW 116i.

Ergebniss: ca. 4400€ Schaden, Wiederbeschaffungswert 4000€ = Wirtschaftlicher Totalschaden.

Da die Tür nur optisch beeinträchtigt war, bin ich bis auf weiteres damit weitergefahren.

Nun ist der Stand, die Versicherung zahlt bis heute nicht, obwohl sie schon 5 Zeugenaussagen (eine steht noch aus) haben, da der Verursacher seine Schuld nicht anerkennt.

Nun bin ich aber in einer sehr schwierigen Situation, da seit Gestern sich bei meinem Auto das ABS Verabschiedet hat. Reparaturkosten aufwärts von 500€ in einer Freien Werkstatt, bei BMW will ich die Rechnung erst garnicht sehen.

Ich bin jedoch angewiesen auf ein Auto, da ich täglich 60km Arbeitsweg zurücklege. Öffentliche Verkehrsmittel sind keine Option, da diese die Dauer des Arbeitsweges verdreifachen...

Ich bin Ratlos. Was soll ich machen? 500€+ in ein Auto stecken wovon ich mich ggf. ein paar Wochen später verabschieden werde oder kann ich die Kosten irgendwie direkt an die Versicherung weiterleiten?

Vielen Dank im voraus für eure Antworten. Als Azubi ist ein Auto schon ein teureres Spielzeug

Auto, Kfz-Versicherung
Geld von der Versicherung zurückfordern?

Guten Tag liebe Finanzexperten,

das hier wird eine etwas kuriose Sache. Zur Vorgeschichte:

Ich hatte bis September 2017 ein KFZ, welches dann einen Getriebeschaden erlitt und seine Ruhe (vermeintlich vorerst) in einer Garage fand. Damals ging ich noch davon aus, dass das Fahrzeug repariert und wieder bewegt wird. Daher habe ich es angemeldet und versichert gelassen. Nun gibt es einen Zeitsprung zum aktuellen Datum. Leider hatte mich mehrere Jahre die Spielsucht und auch viele andere Probleme "den A*** hoch zu bekommen" in seinem Bann. Daher ist das Fahrzeug natürlich immer noch angemeldet und Versichert. Dumm ich weiß, aber die Spielsucht (welche ich Gottseidank überwunden habe) macht viele Dinge psychisch mit einem, die ein aussenstehender nicht verstehen kann oder will.

Die eigentliche Frage ist jetzt, ob es eine Möglichkeit gibt, die gezahlten Versicherungsprämien (monatlich etwa 100€) von der Versicherung (R+V) zurückzubekommen. Eine ziemlich wagemutige Frage, aber ich denke hier gibt es Menschen, die sich damit wesentlich besser auskennen, als ich.

Am Schluss sei noch hinzuzufügen, dass man bitte von den, leider in Foren üblichen

"Da bist du selber schuld"

"Mein Gott bist du dumm"

oder sonstigen absolut unkonstruktiven Antworten abzusehen ist. Mir wäre es ganz recht, wenn man das nein oder das ja so gut wie möglich begründen kann, damit ich es als absoluter Finanzlaie einigermaßen verstehen kann.

Danke schon mal im Voraus und bleibt Gesund.

Grüße Patrick

Kfz-Versicherung, Versicherung
Kostenvoranschlag oder Gutachten bei Parkschaden?

Hallo, ich habe ein problem, da ich aktuell von meinem Händler und meiner Versicherung geteilte Meinungen erhalte wollte ich euch mal fragen.

 Und zwar wurde mein parkendes Fahrzeug vor einigen Tagen angefahren. Der Verursacher hat wohl beim ein-/ausparken mein Fahrzeug übersehen. Hat mein Fahrzeug wahrscheinlich mit schrittgeschwindigkeit angefahren-> Folge linke Seite der Frontstoßstange hat ein paar tiefergehende Krater und mein Reifen hat auch etwas abbekommen. Lackstaub war auf dem Reifen erkennbar.

Kontakte ausgetauscht, Fotos gemacht. Der Verursacher wollte das privat klären, jedoch aus meiner Erfahrung wusste ich dass der Schaden um die +-2k € sein wird. Daher bin ich zu meiner Versicherung hin und habe es gemeldet. Die gegnerische Versicherung hat auch erst ab diesem Zeitpunkt Kenntnis davon erhalten

 Für die Aufforderung sagte mir meine Versicherung dass ich einen Kostenvoranschlag von BMW erstellen lassen soll, welches von der gegnerischen Versicherung gezahlt wird. Da diese einen verlangen.
(Mein Fahrzeug: BMW F10 Bj. 2014; 151 tkm)

 Als ich jedoch bei BMW war, meinte man, dass es besser wäre direkt einen Gutachter zu holen. Dieser wird ja auch von der gegnerischen Seite bezahlt, egal ob bei Reparatur oder fiktiver Rechnung und es wäre viel genauer als nur eine grobe Kostenkalkulation. Zudem kann die gegnerische Versicherung die einfache Kalkulation auch ablehnen und anhand einer Vergleichstabelle den Betrag festsetzen.

Daraufhin war ich wieder bei meiner Versicherung mit der Aussage von BMW und mein Berater meinte, dass es damit nur Probleme geben wird und die gegnerische Versicherung gar kein Gutachten wollte und diese sich dann weigern werden diesen zu bezahlen und das dieser Fall dann in die Länge ziehen wird. Deshalb wäre es am einfachsten und schnellsten einfach einen Kostenvoranschlag erstellen zu lassen. Diesen einzureichen und wenn die gegnerische Seite sich trotzdem quer stellen sollte kann man immer noch den Anwalt einschalten.

 Jetzt weiß ich nicht genau was besser/schlechter wäre für mich ist. Ich persönlich werde den Schaden nicht reparieren sondern möchte es nur auszahlen lassen. Natürlich würde der Gutachter bis ins detail prüfen und höchstwahrscheinlich auch eine hohe Schadenskalkulation schreiben, aber ich weiß nicht wie die gegnerische Versicherung das entgegennimmt, ob sie diesen akzeptieren oder verweigern oder den Gutachter überhaupt bezahlen. Möchte nicht am Ende auf den Kosten für die Schadensermittlung sitzen bleiben.

 

Wie ist eure Meinung.

 

Mfg

Gutachten, Gutachter, Kfz-Versicherung, Kostenvoranschlag, unfall, Versicherung
Die Versicherung hat nicht bezahlt?

Guten Morgen,

meine Frau hat einen Unfall gemacht und hat ein Spiegel Schaden verursacht.

das Andere Auto wurde geparkt und der Fahrer war nicht da .

sie hat zwei Stunden lang gewartet aber niemand gekommen,dann hat Sie Telefonnummer und name mit auto kennen Zeichen gelassen.
und hat sie Fotos gemacht.

nächste Tag hat der uns angerufen und hat alle Infos und Versicherung genommen und wir haben unsere Versicherung informiert und fotos gezeigt . Und war alles okay .

Danach hat die Polizei uns angerufen und einen Termin ausgemacht. Und wir haben alles was bei Unfall passiert und die haben gesagt dass wir sollten die Polizei anrufen und das ein Fahrerflucht und den Zettel den meine Frau gelassen hat war auch mit der Polizei.

wir haben alles erklärt usw . Und die Staatsanwaltschaft Entscheidung war dass kein Fahrerflucht ist.

das Problem wir haben einen Brief von Versicherung dass wir 1600€ bezahlen muss und die Versicherung bezahlt nicht.

was steht auf dem Brief:( Sie Haben einen Unfall verursacht und sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Dadurch haben Sie unser Interesse . Das Unfallgeschehen vollständig aufzuklären, beeinträchtigt.sicher wissen Sie : im Rahmen der Kfz-Versicherung müssen Sie alles tun,damit der unfallhergang aufgeklärt und der entstandene schaden festgestellt werden kann.das wurde vertraglich mit uns vereinbart - aber nicht eingehalten - damit haben Sie Ihre Aufklärungpflicht verletzt)

ist das richtig, obwohl die Staatsanwaltschaft Entscheidung war dass nicht Fahrerflucht ist und der andere fahrer hat uns Kontaktiert und wir haben schon die Versicherung informiert und Fotos gezeigt.

was ist auch die Aufklärungpflicht?

Danke im Voraus für die hilfe

Kfz-Versicherung, Unfallschaden
Unfall nach einfahren in den Kreisverkehr, wer ist schuld?

Hallo zusammen, ich bin mittlerweile etwas ratlos. Könnt ihr mir evtl helfen?

Zu meiner Situation:

Es war Mittwoch Nachmittag gegen 17:30Uhr als ich nach Feierabend nachhause fahren wollte, kam ich aus Richtung Stadt (30er Zone) an einen Kreisverkehr mit Zebrastreifen. Da der Verkehr relativ stockend war, war eine hohe Geschwindigkeit nicht möglich. Ich fuhr also an den Kreisverkehr schaute wegen Fußgängern und vergewisserte mich dann noch nach dem Verkehr. Alles war frei also fuhr ich mit niedriger Geschwindigkeit weiter. Habe in den 2. Gang geschalten und schon war es passiert ein anderes Auto ist mir reingefahren. Das macht natürlich den Anschein darauf das ich ihm die Vorfahrt genommen habe. ABER jetzt zu meiner Ansicht: Mein Auto stand mit der kompletten Fahrzeuglänge im Kreisverkehr. Der Unfallgegner kam aus der Einfahrt vor mir und kann mit höherer Geschwindigkeit über das Gepflasterte in den Kreisverkehr und somit auch zur selben Zeit dort stehen wo ich mit meinem Auto bereits war. Bremsspuren gab es ebenfalls nicht. Mir machte es auch den Anschein das er erst realisiert hatte was passiert ist als er vor Wut auf sein Lenkrad schlug. Es kam mir so vor als wäre er nicht ganz konzentriert gewesen, evtl wollte er vor einem anderen Auto in den Kreisverkehr fahren und achtete noch darauf. Natürlich ist das nicht aussagekräftig. Vor der Polizei meinte der Unfallgegner das er mich gesehen hätte und dachte ich lasse ihn vorbeifahren. Aber wenn er gesehen hat das ich schon in den Kreisverkehr einfahre gilt dann nicht auch ein Rücksichtnahmegebot? Mein Auto ist nicht mehr Fahrbereit ich bin auf einen Mietwagen angewiesen. Den ich demnächst abgeben muss, da bei den Versicherungen nix voran geht. Der unfallgegner hatte auch erst 2 Wochen später eine Unfallsarstellung geliefert.

Seine Einfahrt, auf der Höhe dieses Autos stand mein Auto beim Unfall

Meine Einfahrt

Der Mini ist nicht der Unfallgegner das Bild zeigt wie ich im Kreisverkehr stand. Laut Polizei bin ich die Unfallverursacherin.

Unfall nach einfahren in den Kreisverkehr, wer ist schuld?
Kfz-Versicherung, Polizei, Unfallversicherung, VERKEHRSRECHT, Unfallschaden
Kann man Auskunft über SF-Klassen und Typ-Klasse bei Versicherung einholen die schon Jahre zurück liegen ?

Hallo,......ich muss mal ein wenig ausholen,

wir sind jahrelang bei einem Vers. Makler mit all unseren Vers. bei dem wir dachten dort gut aufgehoben zu sein. Ich und mein Mann haben nur ein Auto. Er empfahl uns mal vor vielen Jahren die KFZ Haftpflicht immer alle sieben Jahre zu wechseln. Das taten wir regelmäßig. Fragt mich nicht warum das so sein sollte. Nun hatten wir das Auto vor ca. 5 Jahren wieder auf mein Name versichern lassen. Mein Mann hatte die niedrigste SF-Klasse überhaupt. Heute waren wir bei einem anderen Vers. Unternehmen wegen etwas anderem. Nebenbei warf er ein Auge auf all unsere Vers. um zu schauen ob wir woanders günstiger kommen. Zu dieser Haftpflicht und den sieben Jahren Wechsel meinte er nur das hätten wir nie machen müssen. Wir wollen nun zu der neuen Vers. wechseln um das mein Mann wieder in die günstigste SF-Klasse kommt. Der Vers. Vertreter meinte er bräuchte einen alten Bescheid wo ersichtlich ist welche Klassen er denn nun hatte. Leider sind diese Unterlagen vor drei Jahren beim Wohnungsbrand verbrand. Ist es möglich bei der Versicherung wo er damals vor fünf Jahren ( bevor wir den Wechsel vornahmen) sich das noch mal bestätigen zu lassen? Hat diese Versicherung die Möglichkeit uns die Infos schriftlich auszuhändigen ?

Vielen Dank für eure Tips

LG Liesa

Kfz-Versicherung, Kfz-Haftpflichtversicherung

Meistgelesene Fragen zum Thema Kfz-Versicherung