Fahrradunfall bei Haftpflichtversicherung melden?

Hallo liebe Community!

Ich hatte in der letzten Woche einen kleinen Fahrradunfall und war laut gegnerische Seite auf der falschen Straßenseite unterwegs und daher Schuld. Er ist, aus einer Seitenstraße kommend auf den Radweg gefahren, auf dem ich ihm entgegen kam und beim Ausweichen mit dem Vorderrad an eine Baustellenabsperrung geknallt (Vorderrad komplett verbogen) Er bittet mich nun, die Sache bei meiner Haftpflichtversicherung zu melden. Zeugen gab's weiter keine.

Ich bin kurz vor dem Unfall vom Gelände meines Arbeitsplatzes gefahren und links auf den Fahrradweg eingebogen, der wegen einem Baugerüst dort gerade von Fahrradfahrern und Fußgängern gleichzeitig genutzt wird, und vorsichtig entlanggefahren. An der nächsten Straßenecke hats dann "geknallt". Ich hab nix abbekommen weil Schrittgeschwindigkeit gefahren. Beim gegnerischen Fahrrad Vorderrad voll im Eimer.. muss sagen, er ist auch echt mega schnell um die Ecke geheizt...

Ich war entgegen der Verkehrsrichtung auf dem Fahrradweg unterwegs, das stimmt:

ABER: An der Ausfahrt vom Firmengelände steht ein Vorfahrtsschild für Fahrradfahrer (da der Radweg zwischen Ausfahrt und Straße liegt) und darunter ein Schild, dass zwei Pfeile in beide Richtungen aufweist (ich weiß nicht, ob ich hiern Foto anhängen kann?) #Schilderwald

Sagt mir jetzt eigentlich: "Achtung Fahrräder in beiden Richtungen" Oder?

Meine Frage ist nun: gilt die Regelung mit der "falschen" Fahrradseite immer? (durch das beschriebene Schild doch aufgehoben..??)

Und natürlich: sollte ich da jetzt überhaupt irgendwas machen/melden? Ist es assi nichts zu machen? :D Kann sowas vor Gericht landen? (okay alles kann vor Gericht landen, i know...)

Fragen über Fragen. DANKE schon mal für die (aufrichtigen) Antworten.

Schönen Abend.

Haftpflichtversicherung
3 Antworten
Meine ihre 2 Handys aus versehen kaputt?

Meine freundin hat ihre rucksack tasche bei mir vergessen habe ich gessehen sofort von Fenster hab sie gerufen vor mein Haustür ist strassenbahnhalte stelle sie hat auf strassenbahn gewartet und ich habe sie von 1 stock von fenster runtergeworfen damit sie ihre Straßenbahn nicht verpasst und sie hat tasche nicht auffangen können und sie hatte ihre 2 Handy in ihre rucksack gehabt das wusste ich natürlich nicht ich dachte ihre traininganzuge sind nur da drin daher habe ich nichts gedacht deshalb auch ihre rucksack aus der Fenster geworfen damit sie nicht noch mal zu mir hoch kommen muss und Straßenbahn nicht verpasst danach hat tür geklingelt ich mach tür auf mein Freundin steht vor Tür mit 2 Handy in der Hand zeigt mir ihre Handy s warum schmeisst du meine Tasche einfach so runter alle beide Handy glasbruch Samsung s4 und eine Samsung S6 edge ich habe natürlich blöd geschaut woher sollte ich das wissen das deine Tasche Handy drin ist hab doch nicht ihre Tasche nicht aufgemacht reingeschaut was drin ist warum sollte ich das auch hab auch ich wollte nicht das sie ihre Straßenbahn verpasst das ist alles nur gut gemeint ich dachte da sind nur traininganzuge drin hin und her ich muss das jetzt das machen lassen aber wie weiss nicht ich habe Haftpflichtversicherung aber übernimmt Haftpflicht überhaupt so was auch meine Frage ist was kann ich da überhaupt unter nehmen ?

Haftpflichtversicherung
3 Antworten
Versicherung verlangt von Geschädigten Gutachterkosten?

Hallo Zusammen! Folgendes hat sich ereignet: -Person A hat das Handy von Person B auf den Boden fallen lassen und somit war es nicht mehr funktionstüchtig - Person A hat den Schaden seiner Versicherung gemeldet. - Die Versicherung hat noch sehr langem hin und her diverse Nachweise wie (Gutachten von Apple, Fotos des Geräts, detaillierte Beschreibung) gefordert. - Anschließend wurde Person B gebeten (von der Versicherung der Person A!) das Handy einzusenden. Dieses sollte durch einen Gutachter geprüft werden. - Hierbei ist zu beachten, dass es bis zu diesem Zeitpunkt keinerlei Aufklärung über entstehende Kosten gab. Ferner wurde der Gutachter ja auch nicht von Person B beauftragt.

  • Der Gutachter hat festgestellt dass das Handy nicht wie beschrieben beschädigt wurde.Angeblich lag ein Wasserschaden vor, der sich defintiv nicht ereignet hat.

  • Nun erhält Person B ein Schreiben von der Versicherung, dass die Versicherung den Schaden zurückweist, da der Gutachter dies nicht für plausibel hält. Desweiteren schreibt die Versicherung "Da Gutachterkosten entstanden sind, die ohne ihre Meldung nicht angefallen wären, bitten wir Sie die Gutachterkosten in Höhe von 250,-€ an XXXXX mit dem Verwendungszweck XXXXX zu überweisen"

  • Nach einer 1 Seitigen Mail mit diversen Erläuterungen+ sämtlichen Details zum Unfall, bekommt Person B einen Einzeiler von der Versicherung zurück. ("Wir halten nach wie vor an unserer Entscheidung fest."

Person B hat seitdem nicht reagiert und am 28.11 einen Brief von der Versicherung erhalten, dass das Geld nach wie vor nicht eingegangen sei und Person B doch bitte bis zum 07.11. die 250,-€ überweist.

Person B hat das Handy nach wie vor nicht(!) von der Versicherung zurück erhalten!

Frage: - Ist es rechtens, dass Person B(Geschädigter) die Kosten für einen Gutachter zahlen muss, den er nicht beauftragt hat? Es gab hier auch keine Aufklärung über Kosten.

  • Wie sind die weiteren Schritte der Versicherung? Was hat Person B zu befürchten?

  • Falls(!) die 250,-€ durch Person B gezahlt werden, ist dies ein Schuldeingeständnis und führt zu einer Strafanzeige wegen Betrug? (Davon war aber niemals die Rede).

Wie sollte sich Person B jetzt verhalten? Das Handy hat die Versicherung nicht zurück geschickt, zudem verlangen Sie 250,-€ für den Gutachter, bei einem Schadensfall i.H.v. 270,-€ (Zeitwert des Handys) Das steht für Person B natürlich in keiner Relation hier einen gerichtlichen Streit einzugehen.

Ich bedanke mich schon mal recht herzlich im Voraus!

Viele Grüße

Haftpflichtversicherung, Versicherung
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Haftpflichtversicherung