Werkstudent oder Minijob bei Steuerklasse V?

Hallo Zusammen,

meine Frau und ich haben folge Frage an euch :)

Ich gehe Vollzeit arbeiten und habe Steuerklasse 3. Meine Frau befindet sich derzeit in Elternzeit und hat demnach Steuerklasse 5 (dass das Elterngeld im Rahmen der Steuererklärung meinem zu versteuernden Einkommen angerechnet und nachversteuert werden muss, wissen wir).

In 2 Monaten beginnt meine Frau ein Teilzeitstudium und möchte nebenbei dann 1-2 Tage die Woche arbeiten gehen. Bei ihrem derzeitigen Arbeitgeber hat sie sowohl die Möglichkeit auf 450€ Basis (Minijob) aber auch als Werkstudent zu arbeiten.

Ein 450€ Job muss natürlich nicht versteuert und auch bei der Steuererklärung nicht angegeben werden.Wie ist es denn bei einer Werkstudententätigkeit? Ich weiß von einem Kollegen, dass beispielsweise eine Ausbildungsvergütung angegeben werden muss in der Steuererklärung und auf das zu versteuernde Einkommen angerechnet wird -> Nachzahlung (also natürlich immer unter der Voraussetzung, dass man verheiratet ist und der besser verdienende Partner Steuerklasse 3 hat und man somit verpflichtet ist, eine Steuererklärung einzureichen).
Eine Werkstudententätigkeit ist erstmal, wie auch ein 450€ Job oder eine Ausbildungsvergütung, steuerfrei - solange unter 950€/Monat oder unter ca. 10.000/Jahr. Aber muss die Vergütung eines Werkstudenten in der Steuererklärung eines verheirateten Ehepaares, wo der Partner Steuerklasse 3 hat, angegeben werden? Und wird diese Vergütung dann auf das zu versteuernde Einkommen angerechnet und es muss entsprechend nachgezahlt werden? Wenn ja, wäre ja ein Minijob sinnvoller? Wenn nein, wäre die Werkstudententätigkeit deutlich attraktiver :/

Vielen Dank im Voraus und Grüße

Daniel

Student, Minijob, Steuererklärung, Steuern
2 Antworten
Lohnt sich das Jugendamt?

Hallo bin 16 Jahre alt,

ich kann mich nicht entscheiden, ob ich zum Jugendamt hingehen sollte oder nicht oder überhaupt lohnen wird.
Also die Lage momentan ist, dass sie halt mich zwingen, dass weiterhin zum Fußball gehen und wenn ich es nicht tue mir drohen/erpressen z.B. Handy-vertrag weg oder wir nehmen dir etwas oder Ausgangssperre oder Kontakt verbot. Dürfen die das?
Außerdem haben sie früher gesagt zu mir, dass sie mir eine. Klaps geben dürfen, um mi h zur Vernunft zu bringen, obwohl ich früher nur bisschen herumgeschrien hatte. (Klaps oder schlag z.B Gesicht(Kopf) und einmal Rücken, gekrazt am Hals und armverdreht.
Aber momentan ist das nicht so doll wie früher.
Aber ich werde gezwungen zum Fußball zu gehen und ich hab hin gesagt vor 1 Jahre, dass ich keine Freude oder lust empfinde dafür.
Und außerdem mache ich ja auch privat spirt z.B Fahrrad fahren (Mountainbike so durch die Stadt).
Einmal früher, als ich klein war hat mein Vater beim Fußballplatz stehen gelassen, weil ich mich nicht konzentriert hab beim schießen, so mit 10 oder 11 keine Ahnung wann genau im Alter, aber da war ich kleiner und es war Abends und ich musste dann zu Fuß im Dunkeln nach Hause gehen.
Momentan erpresst/zwingt meine Mutter mich zum Fußball zu gehen und hab ihr auch erklärt warum ich nicht dahin gehen möchte, aber wenn ich es nicht tue, dann nimmt sie mir mein Telefon weg plus Festnetz oder auch mein Pc/Laptop, dann würde sie ja meine Kontakte quasi verbieten oder?
Und wenn meine Mutter mich mal versucht hat klapsen/schlagen, hab ich mich gewährt und sie nach hinten geschubst und sie meint ich gehe jetzt zum Jugendamt.
Aber wenn sie mich mal schlägt/klapst wie sie es nennt, also einen klaps zu geben, dann erinnert sie sich am nächsten Tag dann nicht mehr, weil sie es meistens am Abend gemacht hat.
Meine Mutter hat früher auch mal gesagt, so wenn sie sauer war, dass ich verschwinden soll und meinte so geh nimm deine Sachen und so. Ich fühle mich unglücklich momentan.
Und ich habe Angst wenn ich zum Jugendamt gehe, dass meine Adoptiv-Eltern mich nicht mehr wollen wegen Jugendamt und so.

Bräuchte Beratung.

Beratung, Hilfe
0 Antworten
Ab wann ist die Untersuchung einer Kreditkartenrückbuchung abgeschlossen?

In meinem PayPal Konto hat sich vor ca 3 Wochen jemand unrechtmäßig eingeloggt und mit der hinterlegten Kreditkarte meines Vaters Zahlungen getätigt. Da diese ziemlich ungewöhnlich waren, ist dies dem Kreditkarteninstitut sofort aufgefallen und sie haben uns auch sofort angerufen und die Zahlungen sofort storniert. Kurze Zeit später kam ein Formular für die Schadensforderung, welches mein Vater unterschreiben und zurückschicken musste. Auf der folgenden Kreditkartenabrechnung schienen diese Beträge schon als storniert auf.

Jetzt kam letzte Woche die Mail von PayPal, das mein Konto vorübergehend gesperrt ist und ich mich identifizieren soll mit Foto und Kreditkartenabrechnung - eh klar, gab ja immerhin unrechtmäßigen Zugang. Hat halt scheinbar etwas gedauert, bis dass zu PayPal vorgedrungen ist. Hab auch sofort ein Foto und die letzte Kreditkartenabrechnung meines Vaters verschickt und das wird jetzt geprüft. Was ich allerdings seltsam finde, es kamen des weiteren noch Mails, in denen stand, dass PayPal hier keine Informationen hat zu den Forderungen bezüglich Rückzahlungen und das dies von der Bank geprüft wird. Sollte das nicht schon längst passiert sein wenn das Geld wieder auf dem Konto meines Vaters ist (bzw dieses eigentlich nie verlassen hat)? Oder wie ist das im Regelfall genau? (bin übrigens aus Österreich)

betrug, Kreditkarte, paypal, Stornierung
1 Antwort
Wie gut / schlecht is mein Ausbildungszeugnis?

Hallo,

ich bin mir nicht sicher ob ich dieses Ausbildungszeugnis gut / schlecht zu finden ist.

Herr --- wurde vom 1.8.2017 bis zum 31.7.2020 als --- in unserem Unternehmen in Berlin ausgebildet. 

Entsprechend der Ausbildungsordnung wurden alle Kenntnisse und Fähigkeiten für den Beruf ----------- vermittelt, so dass sich Herr --- gute Fachkenntnisse angeeignet hat und das Ausbildungsziel erreicht wurde 

Besonderes Engagement zeigte er in folgenden Bereichen :

  • v
  • w
  • x
  • y
  • z

Seine Mehrsprachigkeit mit Deutsch, Englisch und Japanisch war uns außerdem von großem Nutzen im Umgang mit unseren internationalen Kunden.

Die Qualität seiner Arbeitsergebnisse war jederzeit zufriedenstellend. Wir waren mit seinen Leistungen voll zufrieden.

Neben den genannten Bereichen war Herr --- hauptsächlich für das ---------- (Unique Selling Point vom Laden) verantwortlich.

Diesen Bereich beherrschte er stets vollkommen sicher, arbeitete schnell und mit hoher Genauigkeit. Seine sehr gute Auffassungsgabe filr Design ermöglichte es ihm, auch schwierige Aufgaben sofort treffend zu erfassen und einwandfrei zu lösen

Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Mitarbeitern war einwandfrei. 

Das Arbeitsverhältnis mit Herrn --- endet zum 31.7.2020 mit dem letzten Tag der dreijährigen Ausbildung. Herr --- möchte sich nach seiner Gesellen-Ausbildung zum ------meister weiterbilden. Eine Anstellung bis zum Beginn seines Meisterkurses können wir ihm nicht anbieten, danken ihm aber für seine Mitarbeit und wünschen filr seine berufliche als auch private Zukunft alles Gute.

Bewerbung, Arbeitszeugnis
2 Antworten
Bußgeldverfahren für Schulversäumnis vermeiden?

Ich leide mein ganzes Leben schon unter diversen psychische Krankheiten, und bin deswegen schon immer in Therapie gewesen. Im März dieses Jahres habe ich mich erneut aufgrund eines Zwanges in klinische Behandlung begeben, diese musste allerdings noch im gleichen Monat aufgrund von Covid-19 abgebrochen werden. Danach bin ich in ein tiefes Loch gefallen und meine (bis dahin noch nicht diagnostizierten) Depressionen haben sich enorm verschlechtert. Ich war nicht mehr in der Lage irgendwas zu tun (bis dahin war ich mir meiner Depressionen auch nicht richtig bewusst). Ab Mai ging bei mir die Schule wieder los und natürlich habe ich mir fest vorgenommen hinzugehen aber es am Ende immer doch nicht geschafft (die Aufgaben für Zuhause habe ich auch nicht gemacht). Bin im April 16 geworden und habe die ganze Zeit mit mir gerungen mir für meine Depressionen Hilfe zu suchen aber ehe ich mich versah, sind 2 Monate vergangen (bin nur einmal in die Schule gegangen mich ansonsten aber nicht bei der Schule gemeldet oder mich meinen Eltern mitgeteilt) und habe letzte Woche einen Brief bezüglich der Schulabwesenheit für ca. 10 Fehltage erhalten. Irgendwie war das der Punkt wo mich endlich dazu motiviert habe mir Hilfe zu suchen. Ich habe mich meinen Eltern, Therapeuten und auch der Schule mitgeteilt und die Situation geklärt (Befinde mich in Therapie und geh auch wieder zum Unterricht). Allerdings läuft das Bußgeldverfahren jetzt schon.

Welche Möglichkeiten habe ich, um die Strafe so gering wie möglich zu halten (Gehe in Baden-Württemberg zur Schule)?

Vielen Dank für jede Antwort!

Gesetz, Recht, Schule, Anzeige, Bußgeld
1 Antwort
Vermieterin stellt Mieter bloß?

Kürzlich war die Vermieterin meines Partners unangemeldet zugegen, als ein von ihm gemeldeter Schaden von einer Elektrofirma begutachtet wurde. Sie kam kurzfristig dazu, da sie sich angeblich auch mal ein Bild von dem Schaden machen wolle. Sie fragte daraufhin, ob sie sich die restliche Wohnung anschauen dürfe. Mein Partner bejahte dies, ahnte ja schliesslich nichts Böses.

Sie begann plötzlich wild zu schimpfen, wie das ein oder andere Zimmer ausschauen würde. Das Zimmer des 17-jährigen Sohnes war natürlich eine Katastrophe...was meiner Meinung nach nichts ungewöhnliches ist. Die Wand ist (vor Anmietung schon) mit Styroporplatten verkleidet und farbig gestrichen...diese sind nach einigen Jahren an einigen Stellen eingedellt, stellenweise abgebröckelt und die Farbe dementsprechend nicht vorhanden. Sie verlangt, dass er das Zimmer streicht sowie auch fast alle anderen Räume überstreicht, da es ihrer Meinung nach nicht ordentlich genug ausschaut, ihr wohl auch die Farbe nicht zusagt.

Zudem würde er nicht richtig putzen...sie setzt ihm eine Frist von zwei Wochen, dann werde sie vorbeischauen, ob die Wohnung ihrer Vorstellung gemäß sauber genug ist. Kein Schimmel, übermäßiger Schmutz oder Gerüche(außer vllt im Jugendzimmer 🤣)vorhanden. Außerdem werde sie noch einen zweiten Termin ausmachen, in der Zwischenzeit sollen die Zimmer gestrichen und Reparaturen vorgenommen werden(kleine Löcher zuspachteln), danach würde die sich überlegen, ob das Mietverhältnis weiterbestehen werde oder nicht. Sie behauptete auch er würde die Hausordnung nicht machen und wenn dann ja wohl nicht ordentlich...der Gemeinschaftskeller und die anderen Kellerräume seien nicht geputzt worden...Er macht das immer samstags und sie kam an einem Donnerstag vorbei...bisher hatte den Gemeinschaftskeller niemand genutzt geschweige denn geputzt(das weiß ich, da ich einige Wochen zuvor wegen den Wasserzählern mit einem Monteur den ganzen Keller abgesucht hatte...Schmutz, Spinnweben etc.).

Sie hat ihn richtig blöd dastehen lassen während die Monteure immernoch anwesend waren und ihn hingestellt, als wär er der letzte asoziale Mietnomade! Sonst hatte er bisher keine Probleme mit ihr, außer einer falschen Nebenkostenabrechnung, die dann auch zweimal korrigiert wurde...aber an diesem Tag ist sie hoch erhaben rumstolziert und hat ihn nur niedergemacht. Zu einem Alternativtermin(er hat in drei Wochen Urlaub) war sie nicht bereit! Muss er das Verhalten und auch die angeordneten Termine und Aufgaben so hinnehmen?

1 Antwort
Ausziehen mit 19 (Finanzierung)?

Hallo,

dieses Jahr werde ich 19, mit diesem Alter würde ich auch gerne von meinen Eltern ausziehen. Dazu hätte ich einige Fragen.

Zurzeit besuche ich die 12 Klasse in Berlin, und arbeite nebenbei für 500 Euro monatlich.Ich würde gerne entweder in eine WG oder in eine eigene Wohnung ziehen, Hauptsache raus von hier. Warum?

Also, ich wohne mit meinem Vater und mit meiner Stiefmutter, die mich nicht gerne in ihrer Wohnung hat. Außerdem hat sie ein anderes Kind von meinem Vater bekommen. Seit dem Einzug in ihre Wohnung, haben wir uns nie verstanden. Es kommt immer zum Streit. Der Vater macht nichts, weil es ihn einfach nicht interessiert, dazu neigt er oft die Gewalt gegenüber mir anzuwenden. In der letzten Zeit hörte er auf. Wie ihr verstanden habt, ist der Kontakt mit dem Vater auch nicht der beste. Wir reden miteinander nicht viel, weil der Vater mir einfach nicht zuhört, und wenn ihm etwas nicht gefällt schreit er auf mich, d.h. ich habe keine andere Wahl als ihm nur zuzuhören.

Ich bin mir sicher, dass der Vater mich noch mit dem Kindergeld unterstützt, wenn ich ausziehe. Das sind etwa 200 Euro dann. Insgesamt komme ich mit dem Nebenjob etwa auf 700 Euro.

Das ist aber nicht viel. BAföG wurde abgelehnt, weil "die Ausbildungsstätte vom elterlichen Haushalt gut erreichbar ist". Das Amt interessiert sich nur für die Fakten, das Leben im Haushalt ist für die irrelevant, selbstverständlich.

Im Notfall, würde ich mein Schulbesuch abbrechen und dafür mehr arbeiten. Dann komme ich wirklich klar, aber Abitur würde ich gerne noch absolvieren, um danach Architektur zu studieren.

Wäre es möglich in meinem Fall Wohngeld zu beantragen, wenn die Miete 350-400 kostet? Welchen Zuschuss würde ich dann etwa bekommen?

Oder gibt es andere Möglichkeiten, wie ich meine Unterkunft finanzieren könnte?

Danke an alle, die diese Nachricht gelesen haben, und noch mal ein großes danke, für diejenige die mir eine Antwort gegeben haben!

Wohngeld, wohnung
1 Antwort

Beliebte Themen