Steuerrecht , Schadensersatz?

Arbeitgeber hat falsche Steuerklasse und Freibetrag angegebenGuten Tag,

SEIT 2018 laufe ich beim Finanzamt mit Lohnsteuerklasse 1 , keine Kinder, kein Freibetrag eingetragen.

Mein Arbeitgeber hat bis zum gestrigen Tag, Lohnsteuerklasse 4 und ein Freibetrag eingetragen .

Ich vorderte meinen Arbeitgeber mehr mals auf dies bitte zu korrigieren. Die Lohnabrechnung wurde ausgegliedert und nach Tschechien abgegeben.

Es wurde nicht gemacht, immer wieder auf das Finanzamt verwiesen, sollten eine Abänderung senden. FINANZAMT sagt liegt seit 01.01.2018 zum Abruf für den Arbeitgeber bereit, Arbeitgeber verneinte die usw. Hin und her und hin und her.

Jetzt muss ich dem Finanzamt 13000,00 Euro zahlen, wegen zu wenig gezahlter Steuern.

Vom Arbeitgeber wurde jetzt (auf trängen vom Steuerberater mit Bescheinigung vom Finanzamt, meine Steuermerkmale abgeändert) jetzt hat mein Arbeitgeber eine Rückrechnung bis Januar 2021 angefertigt und mein Gehalt ist futsch für Monat Juli.

Das wird noch mehr was ich Nachzahlen muss für 2020

Meine Aktien müsste ich auflösen , mit riesen Verlust. Das reicht nicht , muss noch einen Kredit aufnehmen

Es bleibt alles an mir hängen. Obwohl ich keinen Einfluß darauf hatte .

Ich möchte Schadensersatz vom Arbeitgeber, dass ist ja auf seinem Mist gewachsen.

Wie sind meine Chancen,?

Wo reiche ich Klage ein.

Bin Rechtschutz versichert.

Vielen Dank für eine Antwort

Schadensersatz, Steuern
JObjekten auf Schadensersatz verklagen?

Ich bin am Boden zerstört. Vor 2 Jahren haben sie mich so lange zum psychodoc geschickt bis einer mich erwerbsunfähig erklärt hat und haben mich in Rente geschickt. Ich habe Widerspruch eingelegt müsste wieder zum Amtsarzt der Rentenversicherung und würde einwandfrei erwerbsfähig geschrieben.somit musste ich mich beim jc.lünen melden. Sie boten mir eine Schulung an und zahlten dann absichtlich 2 Wochen später damit ich auf keinen Fall eine Ausbildung nach der Schulung beginnen kann. Ich warte immer noch auf 2 mieten von 860 Euro die noch nicht gezahlt wurden. Dafür hab ich einen Anwalt der glaube ich nix taugt. Ich habe aber einen ausbildungsplatz bei der awo bekommen dafùr soll ich ein 14 tätiges Praktikum absolvieren. Natürlich verbietet mir das Jobcenter dieses und will mich wieder weiter psychologisch testen da sie den Amtsarzt meiner Rentenversicherung nicht glauben wollen. Das ist doch das allerletzte. Seit 13 Jahren Suche ich mir immer wieder neue Chancen eine Ausbildung zu machen und die zerstören mir alles. Warum?? Ich kann nicht mehr ich will da weg aber nicht in die erwerbsminderungsrente mit 38 habe ich doch wohl ein recht auf eine Umschulung. Ich bin gelernte Zmf. Möchte aber gerne in der altenpflege arbeiten und eine Ausbildung machen. Diese Schweine zerstören mir alles sie nehmen mir mein Geld zahlen extra zu spät damit ich meiner lamgersehnten Ausbildung niemals näher komme ich muss jetzt auch noch aus der Wohnung aber wenn man vom Jobcenter abhängig ist bekommt man nix passendes. Und da ich immer noch auf meine 860 Euro mal 2 warte weil sie fälschlicherweise 2 mieten trotz schriftlich und mündlicher ansage die Miete bitte an mich zu überweisen hat mein Vermieter doppelt kassiert und rücktkeinen Cent raus ich weiss nicht mehr weiter bald hab ich wirklich psychisch einen Weg und sie haben mich da wo sie mich haben wollen bitte helft mir wer kann mir jetzt dringend helfen.?

Schadensersatz
Er hat nur einen Titel, wie komme ich an mein Geld?

Es handelt sich um jemanden den ich im November 2019 mein Smartphone geliehen habe was er mir dann unterschlagen sowie verkauft hat. Monate lang hat die Person mich hingehalten bis ich eine Anzeige gemacht habe. Im August 2020 habe ich durch einen Anwalt die Möglichkeit gehabt mehr zu tun.. Die Summe die er mir geben wollte hat sich verdreifacht, denn er hat sich nicht an sein Wort gehalten und hat dann einfach Nummer geändert. Nun hat er einen Titel, Aber es scheint so auszusehen als würde ich mein Geld nicht bekommen und das macht mich wütend. Er läuft einfach davon, macht Mist mit meinem Smartphone und muss sogar dafür nichts bezahlen & wieso? Er bezieht ALG II. Die haben wohl auch nichts zum pfänden bei Ihm gefunden obwohl ich genau weiß das er eine Menge von Wertsachen hat da ich mal bei denen in der Wohnung gewesen bin. Er hat auch keine Schulden und bekommt über 800,00 € ALG II, wieso hat man ihn nicht darum gebeten das was er mir geben muss in Raten zu zahlen!? Kann doch nicht sein das er nur einen Titel hat, was bringt mir das wenn ich nicht das bekomme was mein Recht ist??? Die Sekretärin von Anwalt sagt mir 'vielleicht hat er andere schulden', was er aber nicht hat. Als wäre es nicht möglich von dem Geld was er bekommt mir mein Geld monatlich zurück zu geben. Sollte ich mir vllt einen anderen Anwalt suchen oder was würdet ihr tun??? Er geht sogar schwarz arbeiten aber das kann man ja schlecht beweisen da er es mir gesagt hat. Wie kann so ein Mensch nur so sein? Etwas machen aber nicht dafür bezahlen was er getan hat, obwohl er schuldig ist.

Geld, Pfändung, Recht, Schadensersatz, Zwangsvollstreckung
Nachbar Schadensersatz, Kinder und Hund?

Hallo, ich habe eine längere Frage 😅

Wir leben in Sachsen in einem Einfamilienhaus mit Grundstück, 2 Kinder und 1 mittelgroßer Mischlingshund. Unser Grundstück ist komplett eingezäunt, der Zaun zur Nachbargrenze wurde damals vom Nachbarn gesetzt, allerdings nicht auf ganzer Länge, nur bis zu seiner Garage.

Als wir letztes Jahr den restlichen Teil (nach Absprache mit den Nachbarn) eingezäunt haben, wollten wir nicht an seine Garage bohren und haben ein gekürztes Stabmattenelement nur an einer Seite vom Zaun befestigt und es quasi an die Garage angelehnt, so ging es wie ein kleines Tor aufzuklappen. Problem war, dass die Kinder (3 und 6 Jahre) dies schnell herausgefundenen haben und sich daraus einen Spaß machten, dort ein- und auszugehen. Wir haben immer ermahnt, sie sollen es bitte lassen und sie da weggeholt, aber durch das auf- und zu klappen des "Tores", hat es an der Garage vom Nachbarn etwas die Fassade lädiert, sprich etwas Farbe usw ab.

Daraufhin hatte uns der Nachbar im September letztes Jahr angesprochen und wir sollten den Schaden unserer Versicherung melden oder selbst beheben. Wir haben gesagt, dass wir es selbst beheben und haben auch das Zaunelement direkt so gesichert (ohne an die Garage zu bohren), dass die Kinder da nicht mehr rein- und raus gehen können.

Nun hatte unser Nachbar nachgefragt nach ca. 6 Monaten, was damit ist. Mein Mann hat ihm erklärt, dass wir es nicht vergessen haben und auch bereits die richtige Farbe da haben, da es allerdings im Herbst/Winter und dieses Jahr auch im Frühling nachts nicht Frost frei ist und es bisher hauptsächlich viel geregnet hat, die Masse/Farbe aber 24 h durch trocknen muss, konnte er es noch nicht erledigen, denn er möchte es auch ordentlich machen.

Könnte der Nachbar jetzt auch, wenn es ihm zu lange dauert, den Schaden von einer Firma beheben lassen und uns die Rechnung stellen oder müsste er vorher noch einmal schriftlich eine Frist setzen?

Des Weiteren läuft unser Hund gerne an seinem Stück Zaun (ebenfalls Stabmattenzaun), welcher unsere Grundstücke trennt die Wiese hin und her, dort steht ein Stück weiter weg vom Zaun unser Pool und vom Erdaushub liegen kleine Steinchen auf der Wiese.

Nun wurden wir vom Nachbar angesprochen, dass unser Hund durch sein hin und her gehen am Zaun die Steine durch den Zaun zum Nachbargrundstück rüber drücken würde und er sammelt sie nun immer auf und wirft sie zu uns rüber. Er äußerte noch, dass wenn sein Rasenmäher durch einen dieser Steine Schaden nehmen würde, er uns die Rechnung dafür gibt.

Hierzu die Frage, müssten wir einen Schaden am Rasenmäher tatsächlich begleichen? Kann der Nachbar verlangen, dass wir hinter seinem Zaun auf unserem Grundstück etwas machen, damit die Steine nicht mehr rüber gedrückt/ geschoben werden können? Oder müsste er auf seiner Seite selbst etwas unternehmen, wenn er das nicht wünscht?

Seit er uns darauf hingewiesen hat, mäht er wöchentlich den Rasen, wir vermuten, dass er es darauf anlegt den Rasenmäher zu schädigen.

Schadensersatz
Friseur verklagen ja oder nein?

Hallo ich brauche dringend einen Rat 🥺

Ich war gestern beim Friseur und zeigte der Friseurin ein Bild meiner Frisur…. bei der blondiert werden muss … ich wies die Friseurin darauf hin das mich andere Friseure davon abhielten zu blondieren da meine Haare nicht sehr gesund seien. Ich hab sie also gefragt ob das machbar wäre und sie meinte es ginge allerdings würden die Haare wahrscheinlich nicht so hell wie auf dem Foto werden. Damit hatte ich kein Problem und sie fing an meine Haare zu blondieren… beim Einarbeiten der blondierung merkte ich eine gewisse Wärme (ich wies die Friseurin darauf hin und sagte ihr das es schon öfter beim färben warm wurde ) sie konnte es sich nicht erklären und fuhr fort mit der blondierung … ich sagte nach 10 Minuten das es anfängt heiß zu werden und sie schickte mich zum Haare waschen … am Waschbecken angekommen kam ihr schon Dampf entgegen der von meinen Haaren aus ging. Die Haare waren kaputt und sie schnitt eine große Menge an Haaren ab (da ich nur die Spitzen geschnitten bekommen wollte war das schon sehr schlimm für mich da ich immer lange Haare hab) . Sie war ratlos und wir haben die Frisur beendet ich seh furchtbar aus und habe den ganzen Tag geweint…am nächsten morgen stellte ich fest das meine Haare jetzt auch noch abfangen sich zu verfilzen und brechen immer mehr ab. Sie hatte mir die Frisur nicht in Rechnung gestellt und würde nach einer Lösung suchen (doch ich werde mir meine Haare durch erneutes färben nicht noch mehr kaputt machen lassen ) das jetzt heißt ich muss mit der jetzigen missglückten Frisur unter Menschen und ich bin seelisch total am Ende. 😭 was soll ich tun ?

Friseur verklagen ja oder nein?
Recht, Schadensersatz
Schadenersatz bezahlen trotz Abholtermin ablehnen? Wie kann ich mich schützen?

Hallo! Ich habe bei Kleinanzeigen einen Artikel für jemanden für 1 Woche reserviert, da ein Käufer hat mir 20 euro Anzahlung überwiesen. Er wohnt in anderen Stadt. Danach hat er Abholtermin ohne meine Zusage für die nächste Woche verschoben, und die Möglichkeit für volle Zahlung (45 euro) hat er nicht bestätigt.

Ich hab ihm abgesagt weiter zu warten und hab vorgeschlagen seine 20 euro zurück zu senden. Dann Käufer hat mir vorgeschlagen seinen Freunde zu mir schicken um Artikel abzuholen. Da es eigentlich sehr gefährlich ist -- Dritten Menschen die Wahre abgeben (wegen Betrug)-- wollte ich mit diesem Käufer gar nicht mehr zu tun, aber selbstverständlich seine Anzahlung ihm zurück senden.

Leider wusste ich nicht, das seine Anzahlung = Vertrag zwischen uns und man kann nicht einfach Rücktritt machen....Da es noch andere Interessente gab, hab ich das Artikel verkauft und den Käufer informiert.

Ergebnis--er will Schadenersatz verlangen, und den Betrag von mir bekommen der teuerer ist, falls ich ihm genau dieses Artikel bei diesem Preis innerhalb von 4 Tage nicht abgebe. Der Artikel ist aber schon weg, da Käufer den Termin verschoben hat. Ausserdem kann Käufer nicht persönlich kommen und die seinen Freunden abgeben-geht nicht.

Er gibt mir aber nicht seine Kontonummer für 20 euro zurück, und willst meine Postadresse zu haben, damit seinen Anwalt mir schreiben kann ( Käufer hat eine Versicherung). Droht mir mit restlichen Folgen und Strafanzeige in Polizei ( falls ich gebe meine Adresse nicht) Muss ich ihm meine Adresse geben? Er hat dabei meine Kontonummer, und es kann gefährlich sein. Vielleicht hat er dieses Theater im Voraus geplant und ist ein Betrüger. Ich habe nur seine Name. Falls das nur Missverständnis ist, muss ich ihm Schadenersatz echt bezahlen? trotz Abholtermin Absage und komischen Vorschlag die Dritten den Artikel abzugeben?.Wie kann ich mich schützen? Vielen Dank im Voraus!

Kaufvertrag, Recht, Schadensersatz, Käufer, Verkäufer, ebay Kleinanzeigen
Wie wird Schadensersatz bei Verzug des Bauträgers berechnet?

Hallo zusammen!

Ich habe vor Kurzem eine Immobilie gekauft - diese wird vstl. ein halbes Jahr später fertig gestellt sein, als ursprünglich geplant (in dem mit dem Bauträger geschlossenen Kaufvertrag ist der Fertigstellungstermin eindeutig fixiert).

Eine pauschale Schadensersatzregelung, die ursprünglich Bestandteil des Kaufvertrags war, haben wir vor Unterzeichnung des Vertrags beim Notar bewusst streichen lassen, da sie uns zu niedrig schien. Mit dem Bauträger haben wir uns bereits auf eine Nutzungsausfallentschädigung verständigt - offen ist noch der Schaden, der uns durch die Verzögerung mit Blick auf Bauzeit- und Bereitstellungszinsen etc. zusätzlich entstanden ist.

Meine Frage ist, wie ich den Schaden, den ich ggü. dem Bauträger geltend machen möchte, konkret berechne.

Meiner Meinung nach berechnet sich der Schaden folgenderweise:

• Der Bauträger hat die in dem Verzugszeitraum angefallenen Bauzeit- und Bereitstellungszinsen zu tragen. • Unsere Zinsbindung beträgt 20 Jahre. Wir fangen allerdings ein halbes Jahr später mit der Tilgung an, als ursprünglich geplant. Wir profitieren am Ende nur 19,5 Jahre von der Zinsbindung. Die Restschuld ist bei 19,5 Jahren Tilgung natürlich höher als bei 20 Jahren. Meiner Meinung nach müsste der Bauträger für die Differenz der Restschuld (20 Jahre vs. 19,5 Jahre) aufkommen. • Von den oben aufgeführten Kosten (Bauzeit-/Bereitstellungszinsen; Differenz Restschuld), die wir ggü. dem Bauträger geltend machen wollen, müssten, so würde ich annehmen, die Sollzinsen abgezogen werden, die wir in den ersten sechs Monaten hätten zahlen müssen, wäre die Wohnung fristgerecht und nicht mit sechs Monaten fertig gestellt wurden.

Ich wäre Euch / Ihnen für spontane Unterstützung sehr dankbar. Ein konkretes Rechenbeispiel würde unter Umständen helfen.

Herzlichen Dank im Voraus und viele Grüße!

Schadensersatz
Liegt ein Schadenersatzanspruch vor?

Hallo,

vergangenes Jahr habe ich für mein Haus Fenster bestellt, welche dieses Jahr im März eigentlich hätten angebracht werden sollen. Die Firma hat jedoch die Rollkästen falsch ausgemessen, sodass die Fenster nicht eingebaut werden konnten. Natürlich musste ich mir die für den Einbau eingeplanten Tage frei nehmen, damit jemand Zuhause ist. In der Zwischenzeit wurde ich vertröstet, die Fenster wurden bei mir im Garten abgestellt und nicht wieder mitgenommen, bis ich darauf bestanden hatte. Nach reichlichen Telefonaten und neuen Messungen, sind die Fenster heute geliefert worden. Beim Einbauen wurde nun aber festgestellt, dass die Isolierung für den Rollkasten nicht passt, beziehungsweise ich hatte mit dem Firmenchef abgesprochen, dass eine andere Isolierung eingebaut wird. Nun haben die Angestellten der Firma das falsche Isolierungsmaterial dabei und werden wahrscheinlich länger brauchen um die Fenster einzubauen. Ich als Kunde bin wütend. Nicht nur über die schlechte Kommunikation zwischen Angestellten und Firmenchef oder über die Beschädigung der Hausfassade durch schlampiges Arbeiten sondern auch darüber, dass es bereits insgesamt zum fünften Mal der Einbau verschoben wird und/oder sich hinaus verzögert. Mittlerweile wäre ich soweit, der Firma zu sagen, sie kann alle Fenster mitnehmen und ich bestelle bei einer anderen Firma, wenn sie nicht bereits drei Fenster ausgebaut hätten.

Was kann ich tun? Kann ich Schadenersatz einfordern? Bei der Hausfassade glaube ich nicht, dass ich Sachbeschädigung einklagen kann, da ich keine Fotografien der Fassade vor dem Aus- und Einbau gemacht habe.

Über eine hilfreiche Antwort würde ich mich freuen!

Mit Grüßen

Bitle

anspruch, Schadensersatz
Stellen die Autoübergabe-Rückgabeprotokolle - als elektronisches Dokument mit elektronischer Unterschrift auch als die einzigen Beweismittel Urkundenbeweis dar?

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe einen Mietwagen gemietet. Bei der Fahrzeugübergabe bzw. Rückgabe habe ich meine Unterschrift in elektronischer Form am Handy Touchscreen ( Smartphone) abgegeben. Daher wurden keine Unterlagen übergegeben. Und diese Unterschrift habe ich lediglich Zweck die Fahrzeugübernahme/Rücknahme abgegeben. dass bedeutet, ich habe davon gar nichts gewusst, dass es sich mit diesem elektronischen Unterschrift um einer Übergabe/Rückgabeprotokoll handelt, das wurde auch von der zuständigen Mitarbeiter vor Ort nicht erklärt. Jetzt behautptet der Autovermieter, dass neue Schaden von mir verursacht worden sind. Ein Schadenfall wurde gegen mich geöffnet. Ich habe die Schadenbehauptung bzw. Schadenersatzforderung abgelehnt und erklärt, dass der Mitarbeiter nur mündlich bestätigt hat, dass diese Schäden am Auto ihm bekannt sind und schon am Auto waren. Außerdem habe ich auch Fotos mit Datum/Uhrzeitstempel gefordert, um den Zustand des Fahrzeugs vergleichen zu können. Das wurde leider nicht nachgekommen. Autovermieter mitgeteilt hat, dass Fotos aufgenommen werden, nur nachdem die Schäden festgestellt werden. Der Autovermieter hat noch wörtlich geantwortet: “Ein Übergabeprotokoll wurde erstellt und auch von Ihnen unterzeichnet. Den Neuschaden haben Sie auf dem Rückgabepokoll mit Ihrer Unterschrift bestätigt. Die Beschädigung am Fahrzeug wurde bei Rückgabe des Fahrzeugs ordnungsgemäß erfasst und anhand Digitalfotos dokumentiert. So ist ausgeschlossen, dass eventuell nachfolgende Beschädigungen zu Ihren Lasten gehen“. Vieles deutet für mich darauf hin, dass ich als Opfer der Schadensregulierung ausgewählt wurde. In diesen Fall, Erfüllt diese Elektronische Unterschrift - am SmartHandy Display- die gesetzliche Schriftform? Stellen diese Übergabeprotokoll/Rückgabepokoll - als elektronisches Dokument mit elektronischen Unterschrift versehen sowei auch als die einzige Beweismittel- Urkundenbeweis im Sinne des Gesetzes dar? Ich freue mich sehr auf Ihre Anrwort und vielen Dank im voraus Mit Freundlichen Grüßen

Schadensersatz, Unterschrift
Vermietung: Schadensregulierung & Anwaltskosten

Im Streit um die Schadensregulierung (Wohnungsauszug) einer vom Mieter beschädigten Tür und Zarge hat dieser nun einen Anwalt eingeschaltet. Der Mieter möchte seine Mietkaution zurück. Er ist der Meinung, seine Versicherung hätte mit der Zahlung von 300€ (Zeitwert) meine Ansprüche als Vermieter abgedeckt.

Der Kostenvoranschlag des von seitens des Mieters bestellten Schreiners für die Reparatur belief sich jedoch auf ca. 1600€. Neue Tür inkl. Zarge wäre noch teurer gewesen, da die Tür ein Sonderformat hat und auch das Mauerwerk bei Zargenaustausch beschädigt worden wäre. Deshalb meine Entscheidung, im nachhinein vielleicht die verkehrte, die Reparatur selbst durchzuführen.

Die Kosten der von mir durchgeführten Reparatur für Zeit und Material von ca. 1000€ habe ich mit der einbehaltenen Kaution und der gezahlten Versicherungssumme verrechnet.

Zwei Fragen:

  1. Ist mit der gezahlten Versicherungssumme von 300€ der Schaden für den Mieter bereits abgedeckt? Denn nur mit dieser Zahlung erhalte ich keine funktionsfähige Tür! Kann ich nicht zusätzlich die Mietkaution verrechnen, um den Schaden einigermaßen auszugleichen? Wie sieht die Rechtslage aus?

  2. Muss ich akzeptieren, dass ein vom Mieter eingeschalteter Anwalt mir beim 1. Schreiben seine Gebühren von ca. 150€ in Rechnung stellt? Muss ein Anwalt nicht vom Auftraggeber bezahlt werden?

Anwaltskosten, Mietrecht, Schadensersatz, vermieter
Reinigung nicht rechtzeitig fertig, Anspruch auf Schadenersatz?

Ich habe am Dienstag (28.01.) meine beiden Blazer in die Reinigung im hiesigen Einkaufszentrum gegeben. Ich wurde gefragt, ob mir Samstag als Abholtag reichen würde - ich meinte, ja das wäre okay, ich würde dann am 01.02. (das war der Samstag) Vormittag die beiden Blazer abholen. Dieses Datum wurde auch auf meinem Abholschein vermerkt und ich bezahlte gleich in bar.

Leider habe ich es am 01.02. Vormittags nicht geschafft und war erst 19:40 an der Reinigung (die machen 20 Uhr zu). Da hieß es dann die Blazer seien beide noch nicht fertig. Für mich eine Katastrophe, da ich von Montag bis Donnerstag ein Seminar in meinem neuen Job hatte - das erste und ja - absolute Anzugspflicht. (Sorry, bin frisch ausgelernter Azubi und habe wirklich nur zwei Anzüge). Da glücklicherweise mein Zug am 03.02. erst 12Uhr fahren sollte, sagte ich der Frau in der Reinigung, ich würde dann gleich am Montag zu Ladenöffnung (10 Uhr) wieder kommen. Da die Reinigung dort nur eine Annahmestelle/Abholstelle hat und die Klamotten andernorts gereinigt werden, hoffte ich das sie Montag da sein würden.

Ich kam Montags 10 Uhr wieder, die Blazer waren nicht da. Die Mitarbeiterin konnte ihren Fahrer iwie nicht anrufen und wusste nicht, ob die Blazer überhaupt mit in der Lieferung waren... Ich meinte ich würde 11:30 noch mal wieder kommen, ging derzeit durch das Einkaufszentrum und probierte mir einen neuen Anzug an, den ich zurück legen lies. 11:30 war immernoch nichts da. Die Mitarbeiterin lachte nur und meinte wiederholt es sei nicht ihre Schuld.

Ich kaufte also den zurückgelegten Anzug. Morgen werde ich die Blazer abholen, heute ging das leider nicht, da ich noch Termine hatte.

Habe ich eine Chance, dass die Reinigung den neuen Anzug bezahlen muss? Schließlich musste ich Blazer und Hose kaufen, da zusammen gewürfelte Teile ja leider immer zusammengewürfelt aussehen.

Vielen Dank für eure Antworten.

Rückzahlung, Schadensersatz

Meistgelesene Fragen zum Thema Schadensersatz