Sozailarbeiterin aufgrund verleumdung verklagen?

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich kämpfe derzeit vor dem Familiengericht um den Umgang zu meinen Kindern, bis vor zwei Monaten durfte ich sie regelmäßig sehen ebenso meine Eltern.

Nun kam es letzte Woche zu einer Verhandlung da seit zwei monaten die Mutter und Sozialarbeiterin behaupten meine Eltern hätten sich an mir sexuell vergangen.

Meine Mutter als auch ich sind Pädagogische Fachkräfte und seit langem als solche tätig.

In der Familiären Historie der Mutter kam es zu solchen Vorfällen seitens ihrer Familie und ich wollte dagegen vorgehen, diesbezüglich weiss auch der Kinderschutz darüber bescheid. Nun wurde gegenüber mir in der Verhandlung das unfassbare Vorgeworfen, weshalb seitens der Sozialarbeiterin der Umgang zu meinen Kindern stark eingeschränkt ist.. einfach fassungslos.. Weiter wurden meine Kinder in der aktuellen Verhandlung vorab befragt und sie wollten direkt mit zu mir und auch meinen Eltern aber die Sozialarbeiterin verhinderte dies durch die unglaubliche Verleumdung der sexuellen Übergriffe meiner Eltern auf mich.

Ich und ebenso meine Eltern möchten nun eine Verleumdungsklage bzw Rufmord gegenüber Mutter und auch Sozialarbeiterin stellen, da es unfassbare Rufmord und üble Nachrede ist ..getätigt während der Verhandlung.

Was ist zu tun, einfach direkt zur Polizei und falls hat das gegen eine Sozialarbeiterin erfolg, da die Kinder regelmäßig mit mir und ebenso mit meinen Eltern in Kontakt waren, sie eine sehr starke Bindung zu uns haben.

Das ist unglaublich verrückt und einfach Wahnsinn was kann ich tun ????

Ich bitte um schnelle Rückmeldung.eldung und Hilfe, da ich soetwas noch nicht erlebt habe ??

Lieben Dank

Familie, Jugendamt, Polizei, sexualität, sorgerecht, Anzeige, Umgangsrecht
Küche beschädigt durch Familie?

Hallo zusammen,

meine Situation ist wie folgt. Mein Vater ist verstorben und ich musste dadurch sus unseren gemeinsamen Wohnung ausziehen. Die Küche wollte ich dann entweder verkaufen oder für meine eigene Wohnung lagern lassen, sobald ich was finden sollte. Diese habe ich ja dann geerbt, richtig?

Der Plan war es erstmal die Küche zum Onkel in den Keller zu bringen. Leider wurde es ohne mein Wissen zu meiner Mutter gebracht. Mehrmals hingewiesen wie dreist diese Aktion von der Familie war und dass sie die auf jeden Fall nicht bekommt, sie möchte generell eine neue Küche. Ich suche nach einem Käufer, sagte ich.

Kurze Zeit später war meine Küche bei ihr eingebaut und ihre alte war in der Wohnung verteilt wo zuvor meine war. Das habe ich bereits vermutet und wollte es deshalb nicht bei ihr lassen. Die Arbeitsplatte wurde passend zu ihrer Küche zersägt und ein Loch wurde durchgebohrt, für ein Schlauch. Glasbodenplatten der Oberschränke beschädigt und/oder ganz kaputt und dazu sind warum auch immer einige Griffe der Schränke ab. Alles was mühsam gesäubert wurde ist jetzt dreckig, eklig und kaputt.

Alles ohne mein Einverständnis, mich überhaupt zu fragen oder bescheid zu geben, einfach hinter meinem Rücken veranstaltet und keiner fühlt sich schlecht oder bietet mir es zum Kauf an. Ich Versuche noch immer einen Käufer zu finden. Leider ist so ein Verhalten kein Einzelfall. Deshalb Frage ich euch nach Unterstützung. Danke an diejenigen die tatsächlich alles lesen und natürlich antworten.

Habt ihr vorschläge an wem ich mich wenden könnte?

Familie, Finanzen, küche, Recht
Wie seht ihr das?

Folgendes ich bin 37 jahre alt und meine adoptiveltern erzählen mir nichts mehr, verheimlichen ständig etwas vor mir, lügen mich ständig nur noch an was das thema medikamente usw betrifft und beschimpfen mich als krank und gestört nur weil ich mich um sie kümmere wie zb wasser hoch hole und frage habt ihr genug getrunken und sage esst vernünftig weil meine adoptiv mutter wenn s nach ihr ginge nichts mehr essen würde seitdem ihr diabethologe angeblich zu ihr gesagt hat essen sie worauf sie appetit haben ( und das bei diabetes eger fragwürdig ) und noch dazu sind beide krankenschwester und krankenpfleger nehmen tabletten so wie meine adoptiv mutter auch mit diabetes, gerinnungsfehler, hashimoto, ehemaligen brustkrebs usw und trinken abends noch alkohol, mein adoptiv vater hat seine tabletten auch schon mit bier genommen und meine adoptiv mutter trinkt nach oder vor einnahme ihrer abendmedikation rotwein was mich jedesmal aufregt ich dann aber agressiv zu hören bekomme das mich das nichts anzugehen hat, noch dazu muss ich sagen das mein adoptiv vater alkoholiker ist, das mit dem diabethologen und dem ersten medikament was meine adoptiv mutter von ihm verschrieben bekommen hatte und weil meine adoptiveltern mich im bezug auf die erhöhung des medikaments belogen haben ging so weit das meine adoptiv mutter mir eine flasche an den kopf geschmissen hat resultat eine platzwunde am kopf bilder hab ich davon, ich bei einer psychaterin war wo mein adoptiv vater nur geredet hat und ich 3 wörter und ich danach eine diagnose bekommen habe die mein leben zerstört hat da meine adoptiv eltern seitdem alles nur noch unter kontrolle bei mir sehn weil die psychaterin nach dem gespräch bei mir einen angeblichen kontrollzwang diagnostiziert hat, 10 wochen noch dazu krankgeschrieben und danach die arbeit verloren auch weil ich nebst der 10 wochen zu oft krank war, habe wegen all dem stress auch noch einen verdacht auf einen herzinfarkt gehabt, papiere sind vorhanden, ich möchte den diabethologen deswegen verklagen da er indirekt mit an allem schuld ist ausserdem habe ich auch mit anderen gesprochen die mir gesagt haben das ich auf meine adoptiveltern schei.... sollte da meine adoptiveltern mir auch gesagt haben das sie mich nicht in ihrem leben haben wollen bzw es ohne mich statt findet was mich sehr verletzt hat nebst beschimpfungen, das ich jeden tag angeschrien werde und auch geschlagen wurde usw, nun wollte ich mal wissen wie ihr das seht oder eure meinung dazu haben

Familie, Familienrecht
Übertreibe ich?

Hallo ich weiß das das Thema sehr sensibel ist ,deshalb wollte ich fragen ob das schon als Belästigung durchgeht oder ob ich mir das ganze einfach nur einbilde und übertreibe .

Ich bin mittlerweile 15 und weiblich ,mein Vater holt mich jede 2 Woche ab und da bleibe ich über das Wochenende.

Gestern waren wir mit der Familie von meinem Papa feiern es waren sehr viele dort ,mein Opa kam mir immer sehr nahe (nüchtern ) er hatte seine Hand auf meinen Bauch gelegt und mich nah zu sich gezogen was er in letzter Zeit häufiger macht ,einige mahle streifte seine Hand meinen Hintern ich dachte erst es wäre aus versehen ,was passieren kann, da wurde es aber immer häufiger.

später hatte er angefangen zu trinken,ich war öfter kurz nach ihm sehen und da wurde dieses ansich ziehen noch komischer weil seine Hand lag immer zu tief(Unterbauch mittlerweile) und ich stand ganz dicht hinter ihm .

Mir wurde es sehr unangenehm ,vor allem als er mein Steißbein angefangen hat zu küssen (nicht oft)

Danach bin ich nur selten zu ihm hin gegangen ,ich wollte nicht sagen das es mir unangenehm ist und er es bitte lassen soll um ihn nicht zu verletzten ,er ist ja schließlich mein Opa , angetrunken ,und ich habe das Gefühl ich unterstelle ihm was.

Diese *Zärtlichkeit* hat ungefähr vor 5/6 Monaten angefangen davor waren es nur leichte Umarmungen ,im betrunkenen Zustand eben etwas schlimmer.

Deshalb ist meine Frage ,ob ich übertreibe und es einfach lassen soll?

(mein Opa ist ein sehr lieber ,nur sowas wie küsse auf meinem Steißbein ,Hände öfter an meinem hintern oder Bauch bin ich nicht gewohnt)

danke für eine Antwort im Voraus!:)

Familie, Belästigung
brauche dringend rat.?

So es hat alles so mit ungefähr 14 angefangen. Ich war mit meiner ehemaligen besten Freundin draußen und die hatte immer so viel geld von ihrer mutter bekommen das was ich nicht bekommen hatte. Also hat sich mein 14 jähriges ich entschieden geld von meiner mutter zu klauen. die hat dass natürlich gemerkt und hat mit erstmal angeschrien und geschlagen danach hab ich es auch nicht wieder gemacht. seit dem ist die beziehung zwischen uns sehr komisch und angespannt. jetzt zum größten problem seit einem jahr habe ich regelmäßigen kontakt mit meiner jetzigen freundin. meine familie wusste natürlich nicht das ich lesbisch bin. Silvester nacht wo alle am schlafen waren, hatte ich mit ihr telefoniert und bin danach in die küche gegangen um mir was zu essen zu holen das war so 5 Uhr oder so. Meine mutter hat mich gehört und gefragt mit wem ich da telefoniere und blabla ich meinte darauf hin es ist eine gute freundin. sie aber wollte nicht locker lassen und hat mich weiter durchfragt und dann musste ich meiner mutter ein bild von ihr zeigen. Das erste bild was meine mutter sah von ihr war ein bild im bikini daraufhin hat meine mutter sie dann sofort als „prostituierte“ abgestempelt. sie meinte ich soll sofort aufhören mit ihr zu schreiben und alles drum und dran. ich hab nur ja ja mach ich gesagt ich wollte aber nie den kontakt abbrechen weil sie mir sehr ans herz gewachsen ist. Kleine neben info; in unserem haushalt wird jeden tag gestritten jeden tag wird geschrien manchmal wurde es auch handgreiflich. so und meine freundin ist die einzige person bei der ich mich wohlfühlen kann bei der ich mir keine sorgen machen muss was ich erzählen oder wie viel ich erzähle. Mir wurde das erste mal zugehört das was meine familie nie konnte, ich wurde immer sofort angeschrien oder auch geschlagen wenn ich sowas erwähnt habe wie gefühle etc. so das zweite mal hat mich meine mutter wieder erwischt wie ich mit ihr geredet habe, da kam wieder das thema hoch sie sei eine prostituierte und sie will mich nur an leute verkaufen mit sie das geld einsacken kann. sie meinte wieder brich kontakt ab und ich meinte wieder ja ja mach ich. dann das dritte mal als ich erwischt wurde, da hatte ich sex spielzeuge im schrank versteckt und meine mutter fand es nötig einfach an meinen schrank ran zu gehen. so daraufhin wurde ich als dreckige schlampe, prostituierte und vieles mehr beleidigt und ich wurd sehr oft und feste geschlagen+gürtel. ab da war alles angespannt. ich habe schon seit mehrerer jahren mit depressionen zu kämpfen und dass hab mir den rest. so und meine mutter meinte dann dieses eine mädchen hat dir beigebracht dich zu befriedigen und blabla. alles wieder auf sie geschoben plus wieder gesagt das sie eine prostituierte ist und mich auf dieses leben vorbereitet. in der zeit habe ich mich auch geoutet. zu meinem outing meinte meine mutter „lieber würde ich dich tot sehen als lesbisch“ das ka hat mich sprachlos gelassen und dann hab ich mehrere male versucht mich umzubringen

Depression, Familie, HILFE DRINGEND
Sozialrecht und unangemessene Immobilien Verkauf bzw. Neukauf?

Hallo zusammen,

ich habe ein großes Problem mit meiner Mutter 58 Jahre, schwerbehindert, Pflegestufe III und auf Dauer Erwerbsunfähig. Sie ist seit 2012 arbeitsunfähig erkrankt, 10/2014 hat Sie ein Haus und etwas über 100.000 € geerbt. Das Haus hat eine Wohnfläche von etwas über 100 qm und angeblich einen Verkehrswert von ca. 150.000 €. Die Probleme sind folgende:

1. Hat Sie das Erbe in der Zeit von zwischen 2014 bis Ende 2016 verlebt. Sie hat keine anderen Sozialleistungen erhalten. Das bedeutet das Sie keine Rentenzeiten erhalten hat.

2. Der Rententräger sagt, Sie sei erst seit ende 2017 zumindest teilw. Erwerbsunfähig, zahlt aber aufgrund der fehlenden Rentenzeiten ab 2014 keine EM-Rente, nach 31 Berufsjahren echt bitter. Das Berufungsverfahren läuft.

3.Das Sozialamt sagt, ihr stehen nur 90 qm Wohnfläche zu und verweigert deshalb Leistungen. Ein Widerspruchsverfahren und Eilverfahren läuft. Die sofortige Verwertung der Immobilie wird gefordert. In der Vergangenheit wurden Darlehen vom Jobcenter gezahlt in der Hoffnung das die EM-Rente kommt. Und sich die Leistungen gegenseitig verrechnen.

BTW: Tatsächlich ist alles noch komplizierter, z.B. weil die Immobilie schwer bis nicht veräußerbar ist, da in einem Quellgebiet gebaut wurde, aber ich versuche es einfach darzustellen. Würde das Sozialamt Ihre Behinderung und einen höheren Wohnraumbedarf anerkennen, wäre Ihr Wohnraum evtl. sogar geschützt. Sie ist mittlerweile seit über 1/2 Jahr ohne finanzielle Mittel, abgesehen vom Pflegegeld, und entsprechend physich und psychisch am Ende.

Jetzt zu mir: Ich habe mit 22 eine kleines Reihenhaus mit 81 qm Wohnfläche gekauft (Nachbarn verkaufen so für ca. 250.000 € / Kaufpreis damals 136.000 €). Mittlerweile sind Frau und Kinder dazugekommen und die Wohnfläche ist zu klein. Ich Pflege meine Mutter und kümmere mich um Ihre Behördenanliegen. Mein "Vermögen" steckt zu 95 % im Beton.

Ein Immobilientausch ist ausgeschlossen, da diese in unterschiedlichen Kommunen liegen und eines der Kinder bereits eine tolle Schule besucht.

Ich bin sicher, hier gibt es mehr Lösungen als ich im Moment sehe. Deswegen was für Handlungsalternativen haben wir und welche wäre ggfs. für meine Mutter die beste, damit bis zur Regelaltersrente, Ihre Existenz gesichert wird?

Sollte ich etwas vergessen haben, ruhig nachfragen.

Meine eigenen Gedanken dazu wären: Ich kaufe mir ein größeres Haus in der nähe. Sie zieht in mein Haus ein und verkauft Ihr Haus. Mit dem Erlös erwirbt Sie quasi ein Wohnrecht in meinem Haus. Folge: Sie hat angemessenes Wohneigentum, ich habe Eigenkapital. Probleme: Ich befürchte mein lokales Sozialamt könnte dann Probleme machen und ich hätte 2 Hypotheken abzutragen.

Gibt es bessere Lösungen / Ideen?

Aufgrund der Überschneidung verschiedener und komplexer Themengebiete, frage ich mich auch, wer uns hier abschließend beratend, unterstützen könnte?

Erwerbsunfähigkeit, Familie, Immobilien, SGB XII, sozialhilfe, Sozialrecht, Vermögen, Sozialamt
Was passiert wenn ich jetzt von zuhause abhaue(zu einer Freundin gehe/zum Jugendamt gehe)?

Ich habe sehr oft Stress mit meinen Eltern und dann fangen die an mich wegen meines Aussehens zu beleidigen dann beschimpfen die mich schlimm und dann alles.Es ist so,dass ich oft in meinem Zimmer bin und dann nur rausgehe um etwas zu trinken oder so weil ich meide meine Eltern weil jedes Mal wenn ich rausgehe werde ich gezwungen irgendwas zu machen oder ich werde angemotzt wegen meines Gesichtsausdrucks.Wenn ich mal irgendetwas sage,was meinen Eltern nicht passt beschimpfen die mich mit wiederlichen Worten/Sachen.Ich würde sagen es wäre gerecht wenn die mich irgendwie normal leben lassen würden aber es ist einfach nur schlimm:Ich darf mein Handy nur benutzen wenn ich nicht zuhause bin und wenn ich daheim bin muss ich denen das geben.Aber es bringt nichts draussen mein Handy zu benutzen weil ich keine mobilen Daten und alles habe.Die verbieten mir social media inklusive WhatsApp und ich darf zuhause nichtmal meine Zimmertüre zu machen.Ich hab ehrlichgesagt Angst um meine Psysche weil das ist seit 3-4 jahren so und ich bin aktuell 14 und werde 15(Klingt vielleicht unnormal übertrieben aber ja).Für meine schulischen Leistungen werde ich auch beschimpft und die drohen mir mich von der Schule zu nehmen und mich gar nicht mehr in die Schule lassen,weil ich angeblich zu dumm sei.Meine Noten befinden sich im 3-4er Bereich momentan weil ich die Themen gerade nicht wirklich verstehe und Corona macht es schlimmer.Ich halte es echt nicht mehr aus sie geben mir die Schuld an allem.Ich habe angst wenn ich jetzt von zuhause abhaue zu einer Freundin oder zum Jugendamt dass mir dann alles weggenommen wird oder ich von der Schule muss.Ich wurde auch geschlagen undso...

Familie, Schule
Streit um Unterhalt und Kindergeld, was kann ich tun?

Moin Moin,

ich bin 18 Jahre alt, bald 19 und gehe noch auf ein Gymnasium. Ich möchte jedoch im Sommer ausziehen, um dann ein FSJ zu beginnen (etwa 1 std vom Wohnort entfernt), wodurch ich meine Fachhochschulreife erreiche.

Mein Mutter ist arbeitslos.

Mein Vater arbeitet im Finanzamt als Steueroberinspektor und verdient etwa 4000€ im Monat. Allerdings ist er auch sehr hoch verschuldet (250.000) und zahlt monatlich Kredite ab, er meint, er würde jeden Monat mehr ins Minus gehen.

Dennoch sind meine Eltern ja unterhaltspflichtig. In dem FSJ werde ich etwa 650€ verdienen, das wird zum Leben aber trotzdem sehr knapp.

Wir sind 4 Kinder, 2 ausgezogen (einer Ausbildung, einer Studium) und 2 wohnen noch zuhause. Mein Bruder (Ausbildung) erhält sein Kindergeld selbst, meine Schwester (duales Studium) nicht, mein Vater behält dieses.

Mein Vater weigert sich, mir etwas zu zahlen, wenn ich ausziehe, bzw. meint, er könnte es nicht. Ich habe ihm dann gesagt (ich weiß nicht genau wieviel Unterhalt ich bekommen würde, aber sicher mehr als Kindergeld), dass er mir zumindest das Kindergeld auszahlen kann (220€). Das möchte er jedoch nicht. Habe ihn auf den Abzweigungsantrag hingewiesen, darauf meinte er, dass er durch Vorlegen seiner Schulden davon befreit würde und mir nichts zahlen müsste.

Stimmt das? Und was kann ich ansonsten tun?

Vielen Dank im Voraus für Antworten. :)

Geld, Familie, Kindergeld, Kindesunterhalt, unterhalt
Darf der Freund meiner Mutter über mich bestimmen und was sind meine rechte? Bitte um hilfe 🥺?

Hallo... Ich bin w17..meine mama und ich sind mit ihrem Freund zusammen gezogen und sofort gab es Streit... Ich bin am zocken und bin extra leise damit ich niemand wecke... Ich bin einmal etwas lauter geworden und habe mich dafür so oft bei Mamas Freund entschuldigt... Er meinte das lang nicht anzunehmen und mir zu VERBIETEN zu zocken und mir das Internet weg zu nehmen was er NICHT bezahlt sondern meine mama... Tage lang Streit und Diskussion, es ging so weit das meine Mutter und ich angefangen haben zu streiten... Ich hab wieder Internet, zocke, alles gut, aufeinmal ist das Internet weg, ich geh runter Frage warum ...schreit er mich an und sagt ich darf nicht zocken... Ich bin sauer auf meine Mutter weil Sie daneben sitzt und einfach nix sagt und nicht hinter mir steht (ich habe 1000 mal gesagt und erklärt das online die einzige Möglichkeit ist noch mit freunden Kontakt zu haben und was mit denen zu machen wegen Corona und weil die jz 3½ Stunden weiter weg wohnen und ich mir das nicht verbieten lasse).Dann schreit Mama mich an und ich schrei zurück worauf Sie dann auf mich los gegangen ist... Ich musste mich auch beleidigen lassen und mir anhören rausgeschmissen zu werden (nochmal ich bin 17)...heute wieder genau das gleiche... Wir haben das Thema geklärt und uns vertragen...Hab ich eine Nachricht auf meinem Handy wann ich auf das Internet verzichte... Ich Frage wann davon die rede war... Sofort rastet der Typ wieder aus meint ich würde ihn verarschen ...ich muss mir anhören das ich die fres*e halten soll, ich suchte und nur davor hänge was garnicht loswmehr

LGn Meine Mutter meint wieder mir in den rücken zu fallen und sagt einfach nix... Ich hab mir vorhin salat geholt und gehe damit hoch weil am Tisch kein Platz ist weil da so viel zeug steht vom Umzug... Sagt der "du kannst unten essen wie jeder normale Mensch" ich sage da ist kein Platz und geh runter... Er und mama gehen hoch... Ich geh hoch und in mein Zimmer, esse den salat, möchte mit Freunden spielen... Internet weg... WEIL ICH SALAT IN MEINEM ZIMMER ESSE IST DAS INTERNET WEG ...ich weiß einfach nichtmehr was ich machen soll.. Wir haben online unterrichtet außerdem hat er mir nix zu sagen und nix zu verbieten er ist nicht mein Vater... Dazu kommt noch... Ich hab ein Bett von ihm bekommen und deswegen haben wir meins weggeschmissen, jz will er mir das Bett wegnehmen... Nur wegen Internet und weil er keine Entschuldigung Akzeptiert ist Hier so ein Drama... Meine Mama is die letzte die ich noch hab und selbst sie stellt sich jetzt gegen mich und sagt sie will mich losweden... Ich lasse mir nicht das Internet von dem wegnehmen und ich lasse mir von dem NIX verbieten... Es ist zwar sein Haus aber das Internet von mir und meiner Mutter... Er hat selbst gesagt das er mir nix zu sagen und jetzt meint er er hätte das recht dazu meint mir vorzuschreiben was ich wann darf und was nicht und meint und meint mir etwas zu verbieten. ICH BIN SO SAUER UND TRAURIG... BITTE HELFT MIR :( ich kann nicht meh

Familie, Recht
Mutter macht mich psychisch krank?

Hallo,

Vor einem Jahr haben sich meine Eltern getrennt und seit dem macht mir meine Mutter das Leben zur Hölle. Ich muss dazu sagen, dass sie vorher schon psychisch sehr labil war.

Sie gibt mir für jede Kleinigkeit die schuld und schreibt mir immer wieder Nachrichten die mir unter die Haut gehen. Der jüngste Fall war jetzt folgender:

Mein Vater hat bald Geburtstag und ich habe meiner Mutter gesagt, dass ich ihn an seinem Geburtstag besuchen möchte. (bin übrigens volljährig) Mein Vater wohnt bei seiner neuen Freundin und meine Mutter kann sie auf den Tod nicht leiden.

Ich liste mal ein paar Nachrichten von ihr auf:

"Mir tut das weh, weil ich schon deinen Vater an sie verloren habe. Sie ist eine Hexe und wird dir gut zu reden und gegen mich gehen."

"Ich habe deinem Vater gesagt, dass ich nichts dagegen habe wenn ihr euch trefft, aber nicht in ihrer Nähe... Ich werde was tun, dass sie von der Bildfläche verschwindet. Mein Leben ist eh schon kaputt ich habe nichts zu verlieren."

"Wenn du der Meinung bist zu dieser Hexe zu fahren, dann brauchst du mich ja nicht mehr."

"Du verarschst mich doch nur. Du machst doch alles damit ich blöd im Hirn werde."

"Bevor ich eingewiesen werde erschieß ich mich lieber"

"Viel Spaß mit deiner neuen Mutter."

"Ich hoffe echt, dass ich bald kaputt geh und euch nicht mehr zur Last falle."

"Das Thema Mutter Tochter hat sich hiermit erledigt."

"Tut weh wenn die eigene Tochter nichts von der Mutter wissen will."

Zudem geht sie auch gegen meinen Freund, wenn ihr die Argumente aus gehen. Zum Beispiel sagte sie mal zu ihm (in meiner Anwesentheit): Irgendwann "fällt" er mal "versehendlich" die Kellertreppe runter. Und sie machte diese Anführungszeichen mit den Fingern. Sie hat ihm das schon öfter angedroht. Zudem erzählt den Nachbarn, dass mein Freund Drogen verkaufen würde (LÜGE). Sie sagt, weil es mir in letzter Zeit nicht so gut ging wegen ihren Anschuldigungen, dass mein Freund mich schon krank machen würde, wobei sie diejenige ist. Und wenn sie gar nicht mehr weiter weis droht sie damit, meinen Freund rauszuschmeißen und ihn auf die Straße zu setzen (er wohnt seit ca 3 Monaten bei uns).

Sie heult sich auch bei meiner besten Freundin aus und textet sie zu. Sie hat ihr zum Beispiel geschrieben, dass wenn ich zu meinem Vater fahre, ich keine Mutter mehr habe und sie eher vor einen Baum fährt, als dass ich mich mit dieser Person verstehe.

Meine Frage:

Welche Maßnahmen kann ich ergreifen? So kann das nicht weitergehen.

Das war nur ein Beispiel von vielen. Ich tu mir das nun schon ein Jahr lang an & ich zerbreche dabei.

Kann man sie wegen Drohung anzeigen?

Kann ich ihr irgendwo Hilfe holen? Wenn ja, wo? Was mache ich, wenn sie keine Hilfe annimmt?

Kann sie meinen Freund aus dem Haus schmeißen, wenn ich auch im Mietvertrag stehe & sage er bleibt?

Danke für die Hilfe.

Familie, Drohung, Mutter, Beleidigung
Mein vater wird immer aggressiver und regt sich extrem über kleinste Sachen auf, sodass er mich und meine Mutter anschreit, uns beleidigt und nur kommandiert..?

Hi ich bin 17 M, vor ca zwei Jahren hatten wir (meine Familie und ich) die Idee ein neues Haus zu bauen und das alte zu verkaufen. Mit Beginn der Bauphase hab ich meinen Vater immer weniger gesehen und wenn wir uns gesehen haben dann nur, weil mein Bruder und ich auf dem Bau arbeiten sollten. Mit der Zeit wurde er immer abweisender und gereizter. Schon bei Kleinigkeiten fing er an sich verhältnismäßig extrem aufzuregen. Wir dachten uns es sei nur eine Phase und nicht so schlimm, da auch er kaum zur Ruhe kam und gestresst war. Mit der Zeit wurde alles allerdings immer döller, sodass er mich, als ich zum Bau ging, mitten auf der Straße lauthals anschrie und mich beleidigte, weil ich 5-10 Minuten später kam, als vereinbart. Ab dem Moment wusste ich, dass er sich generell geändert hatte. In den letzten Monaten der Bauphase wurde es immer und immer schlimmer und ich traute mich teilweise nicht mehr abends zum Essen zu kommen oder mir selbst Essen zu machen, da ich wusste, dass er wieder irgendwas auszusetzen hat und wenn man sich nicht ausdrücklich entschuldigte, was meistens auch nicht wirklich half selbst wenn man nichts gemacht hat, dann artete das immer wieder in einen riesigen Streit aus. Vor etwa zwei Wochen sind wir umgezogen und wir (meine Mutter, mein älterer Bruder und ich) hatten die Hoffnung alles würde sich etwas legen und der Stress ausklingen. Doch jetzt weiß ich, dass das Problem nie bei dem Bau lag, sondern nur die mittlerweile unerträgliche Art meines Vaters verstärkte. Erst ebend gerade wieder war ein extremer Streit zwischen meinen Eltern, weil mein Vater telefonierte und meine Mutter ihm nebenbei etwas sagen wollte. Daraufhin brüllte er sie an, ihre Art ist unmenschlich, sie wolle ihn nur schlecht dastehen lassen und sie ist asozial und gehört zu den Hunden und Säufern. Anfangs wollte ich noch hören worum es geht weiter, aber dann habe ich die Tür geschlossen. Vor wenigen Minuten kam meine Mutter in mein Zimmer mit Wäsche mit einem komplett verheulten Gesicht. Ich hatte schon öfter die Idee das Jugendamt zu informieren und mit meinen nähsten Freunden und meiner Klassenleiterin ausführlich darüber gesprochen und auch diese haben mir geraten das Jugendamt zu informieren. Ich war schon öfter kurz davor dort anzurufen, ich habe nur Angst, dass sich dann mein Leben komplett ändert will auch eigentlich nicht, dass sich die Familie trennt, da wir generell nur noch wenige Angehörige haben. Mein Vater ist eindeutig krank und das ist nicht erniedrigend gemeint. Er braucht wirklich Hilfe, denn ich will, dass wir alle wieder glücklich und entspannt miteinander Leben, ich habe allerdings keine Ahnung ob und wer ihm helfen könnte. Hat irgendjemand eine Ahnung was die beste Anlaufstation für den Anfang ist, ohne, dass er sich eventuell hintergangen fühlt oder so etwas in der Richtung. Ich sehe ihn zwar nicht mehr als meinen richtigen Vater möchte aber auch anderen zu Liebe, dass er sich ändert und das alles ein Ende hat. Vielen Dank im Voraus

Familie, Angst
Meine Oma will mir Ihre Wohnung Vererben/ Verschenken! Muss ich meinen Onkel auszahlen?

Hallo zusammen ich habe folgendes Problem und bedanke mich im Voraus für die Antworten:

Meine Oma besitzt eine Eigentumswohnung mit einem Wert von rund 150.000€.

Da Sie mit Ihrem Sohn( Mein Onkel) verstritten ist, will Sie mir diese Wohnung vererben. Am liebsten würde Sie Ihrem Sohn nichts von Ihrem Erbvermögen hinterlassen aber durch den Pflichtteil ist dies nicht möglich.

Wir waren zusammen schon beim Notar um alles offiziell zu machen. Dieser meinte zu mir aber : Wenn die Wohnung vererbt wird, müsste ich meinen Onkel "Auszahlen" und sprach von einer Summe von rund 20.000€.

Also ich bin zurzeit 20 Jahre alt und in diesem Jahr mit meiner Ausbildung fertig und habe dementsprechend dieses Geld nicht ! Und wenn ich Ihn auszahlen müsste hieße dass, das ich mir einen Kredit nehmen müsste etc. … Also muss ich mich auf ne Hohe Verschuldung einstellen Sollte meine Oma versterben. Ich will die Wohnung auch nicht verkaufen Müssen da ich diese gerne als Wertanlage behalten und evtl. Vermieten möchte.

Meine Frage ist nun: Mir ist zwar Klar das meinem Onkel der Pflichtteilsanspruch zusteht und soll von mir aus auch so sein.. Aber wieso soll ICH ihn Auszahlen und woher wird dieser oben genannte Betrag von rund 20.000€ hergeleitet ?

Zudem hätte ich eine weitere Frage : Sollte meine Oma mir Ihre Wohnung noch in Lebzeiten verschenken. Muss ich da meinem Onkel trotzdem den teil des Wohnungswerts auszahlen? Schließlich ist es doch Ihr gutes Recht mit der Wohnung zu tun was Sie mag und in dem Fall zu verschenken an wen Sie mag. Außerdem könnte Sie mir die Wohnung doch auch für beispielsweise 5000€ verkaufen?

Also mein Ziel wäre es natürlich Ihm nichts in Zukunft ausbezahlen zu müssen

Ich bedanke mich nochmal und bleiben Sie gesund !

Erbe, erbrecht, Familie, Immobilien, Pflichtteil, schenkung, wohnung
Mutter beleidigt mich was soll ich tun?

Guten Tag, ich bin ein Dreizehnjähriger Junge der desöfteren meist unbegründet Streit mit seiner Mutter hat.

Meine Mutter ist 47 und hatte 3 Beziehungen und 3 Kinder ich bin der Jüngste. Sie hat sich von dem Vater meiner Schwester und meines Bruders geschieden genau wie von meinem Vater etwas vor meiner Geburt. Sie ist sehr nikotinsüchtig (Mindestens 10 Zigaretten pro Tag). Ihr aktueller Freund trinkt ab und zu Alkohol aber in eher gesundem Maße. Sie selbst hatte es ihn ihrer Kindheit auch nicht so leicht weil sie in einer Familie mit 12 Kindern war. Jedenfalls kann sie wirklich lieb und lustig sein allerdings beklagt sie sich eigtl. Mehrmals Täglich und ziemlich vulgär über ihre Arbeit und wie Scheiße doch jeder ist generell in ihrem Auge sieht sie sich als Gott der Immer Recht hat und besser als jeder ist und immer wenn etwas ist ist sie die Unschuldige so auch diesmal. Heute hab ich den Müll rausgebracht, gefegt, abgetrocknet, die Wäsche sortiert und die Toilette geputzt (Hab dabei natürlich wie immer kein Danke erhalten oder dergleichen) Jedenfalls wollte sie dann direkt das ich was für die Schule mache aber ich wollte mal endlich Pause machen weil ich im Gespräch mit meinen Freunden war und schon 5mal wegen ihr unterbrechen musste. Daraufhin ist sie komplett ausgerastet hat mich zusammen geschrien, beleidigt und mir mehr oder weniger Gewalt angedroht sowie 3 Tage Internetverbot quasi nur weil ich sagte das kann ich doch auch in 1 oder 2 Stunden machen. Ihr Freund sagte zu mir nur spinnst du das Ist deine Mutter. Und das war nicht das erste mal das so etwas geschieht im Gegenteil es geschieht relativ oft also frage ich euch was soll ich tun findet ihr den Ausraster berechtigt oder meint ihr rich ü?bertreibe

Streit, Familie
Ich hasse den Freund meiner Mutter?

Also wie soll ich anfangen, vor 2 Jahren ist mein Vater gestorben. Meine Mutter hat jetzt einen neuen Freund. Sie sagt immer das sie nicht zusammen sind und auch nicht heiraten werden usw. Ganz ehrlich das glaube ich nicht. Er ist wirklich jeden Tag von früh bis Abend, er Frühstück hier und isst auch oft zu Abend. Meine Mutter meint das er ihr nur hilft, ja das sieht man ja. Wir haben einen Reiterhof und er hilft ihr drinnen und draussen nicht genug um solange hier zusein. Wir gehen 2 mal in der Woche essen und immer setzte ich mich neben meine Mutter, sie fragte mal ob ich neben ihr sitzen will und ich nickte. Dann hat sie sich neben ihn gesetzt ich habe ihr auch gesagt das ich neben ihr sitzen will, aber sie meinte nur das ich neben ihr jeden Tag sitze. Nein das tue ich nie, die beiden sitzen auf der einen Seite und ich auf der anderen. Er legt immer seinen Arm um sie und sie drängen mich wenn ich neben denen in der Stadt oder so gehen weg. Ausserdem fasst er sie am arsch an. Er lebt noch bei seiner Tante (er ist 50) aber die beiden haben sich gestritten und er muss da bald ausziehen. Er fragt meine Mutter ob er bei ihr einziehen darf und sie meinte das er das darf. Ich mochte ihn seit Anfang an nicht. Er hat mich dazu gebracht das ich ihn hasse weil er mich andauert beleidigt und meine Mutter darüber lacht oder auch mit macht. Außerdem meint er mich erziehen zu müssen. Wenn ich sage das er dafür nicht verantwortlich sei gibt es nicht ärger. Er meinte als meine Mutter auf dem Klo war das wie ich sehe er mich nicht umarmt auch wenn die beiden zusammen sind, ausserdem meinte er das sei nicht nicht bereit ist zu heiraten. Ich habe schon so oft versucht mit meiner Mutter darüber zureden das ich aufgehört habe zu zählen. Sie streitet das immer ab und wird sauer auf mich und schlägt mich naja das tut sie eh. Ich halte das hier lange nicht mehr aus aber weiss nicht was ich tun soll weil ich halt erst 12 Jahre bin.

Familie
Darf meine Mutter mich zwingen für sie zu arbeiten?

Hallo,

ich bin 16 jahre alt und meine Mutter hat ein Restaurant und ihr fehlen momentan Arbeitskräfte bzw. Schon seit 3-4 Monaten. Ich hatte in der Zeit meine Realschulabschlussprüfung sowie Ferien. Jedoch musste ich jeden Tag (bzw hatte ich 1 freien Tag) von um 11 bis 21 Uhr arbeiten, aber aufstehen schon um 9 damit ich um 10 dort bin um alles vorzubereiten und von 21 - 22 Uhr musste ich aufräumen. Ich muss immer alleine arbeiten draußen, also als Kellner weil sie keine hatte und meine 20 jährige und 18 jährige Schwestern nicht wollten. Mein Freund hat auch dort gearbeitet um mir zu helfen 1-2 Monate lang. Ich bekomme nur Taschengeld , wenn ich arbeite als bekomme ich für 10 Stunden 10€ oder wenn es schlecht läuft 5€ oder gar nichts. Mit diesem Geld muss ich mir selbst Klamotten kaufen, wenn ich sie brauche oder Schuhe. Ich hab auch eine Zahnspange und meine Geschwister sagen immer, dass ich öfter arbeiten soll, weil keiner sie bezahlen will. Ich bin seit knapp einem Jahr nicht mehr hin gegangen wegen dem Geld. Seit einem Monat habe ich auch wieder Schule, jetzt bin ich aber auf dem Gymnasium, was natürlich für mich eine Umstellung ist. Dort hatte ich ein Peiniger der mich manchmal beleidigt oder dumme sprüche um sich wirft. Bedeutet der Schultag ist nicht allzu toll, aber wenn ich zuhause bin werde ich sofort angerufen oder angeschrien, dass ich ins Restaurant soll, obwohl ich noch Schulsachen machen muss und wenn ich mal frei habe soll ich die ganze Wohnung sauber machen, was ich sowieso jeden Tag machen soll nur hier bei soll ich jedes Zimmer staubsaugen und wischen und von meiner Familie die Klamotten waschen und aufhängen. Wenn ich aber müde bin schlägt mich manchmal meine Mutter und nimmt mir mein Handy weg , wenn ich mit jemanden per Telefon Hausaufgaben machen will. Es geht jetzt schon soweit, dass sie sagt dass ich entweder mit meinem Freund Schluss machen soll weil sie denkt, dass ich ungern ins Restaurant gehe wegen ihm und ich soll jeden Tag kommen und kellnern und wenn ich es nicht tue soll ich mein zeug packen was ich mir selbst gekauft habe und verschwinden und alles was sie mir gekauft hat soll da bleiben. Ich habe jeden Tag deswegen Selbstmord Gedanken aber wenn ich es anspreche werde ich geschlagen und angeschrien. Was soll ich tun?

Arbeit, Familie
Kindergeldrückzahlung - trotz Weiterleitung an meine Tochter und Absprache mit dem Vater?

Vor zwei Monaten hat meine Tochter einen Antrag auf Abzweigung des Kindergeldes beantragt. Dabei hat sich herausgestellt, dass ich die letzten zwei Jahre keinen Anspruch auf Kindergeld hatte, sondern ihr Vater, da er ihr Unterhalt zahlt. Ich habe mich damals, als meine Tochter vor zwei Jahren ausgezogen ist, noch erkundigt, ob sich für mich etwas ändern wird und man sagte mir, dass alles so bleiben wird, wie es ist. Zu diesem Zeitpunkt haben wir nicht darüber nachgedacht, wie sich der Anspruch aufgrund von Unterhaltszahlungen ändern würde. Nun zu meinem Problem: ich habe mich aufgrund des Briefes mit dem Vater meiner Tochter zusammengesetzt (der seit Jahren weiß, dass ich ihr das Kindergeld überweise und es nicht selbst einbehalte) und habe ihm die Sachlage erklärt. Dass er die letzten zwei Jahre Kindergeldberechtigt Gewesen wäre und er in dem schreiben ein Kreuz setzen müsste um zu bestätigen, dass das Geld in seinem Wissen weitergeleitet wurde und ich das Geld in Höhe von 3.600€ nicht zurückzahlen muss. Das wollte er allerdings nicht unterschreiben und nur den Text dadrunter ändern. Nun habe ich allerdings vor zwei Tagen Post bekommen, dass ich umgehend 3.600€ zurückzahlen muss! Ich weiß nicht wie ich das machen soll! Wir haben das Familien intern eigentlich geklärt. Muss ich das Geld wirklich zahlen? Oder kann ein Anruf oder ein Besuch beim Amt durch den Vater noch etwas ändern? Ich wäre wirklich dankbar für Hilfe!

Behörden, Familie, kinder, Kindergeld, Rückzahlung, unterhalt
Pflege der Eltern bzw. Erbe?

Hallo,

wir sind mehrere Geschwister. Jetzt kam ein Bruder auf die Idee vollendete Tatsachen zu schaffen und sich indirekt das Elternhaus bevor ein Pfelgefall eintritt zu sichern.

2 Geschwister werden aufgrund Kinder und geringem Einkommen nie Pflege zahlen müssen. Unser Bruder in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung und sehr hohen Einkommen hat sich jetzt notariell zusichern lassen das er das Haus der Eltern im Pflegefall bekommt ( wert ca. 250k und lastenfrei) und dafür die Eltern Pflegt. Sie haben eher eine kleine Rente über gesamt ca. 1400 € zusammen und haben alles Geld in das Haus gesteckt. Idee ist Bruder zahlt der Rest zur Pflege im Fall der Fälle , wir Geschwister sind raus aus der Zahlung und er kriegt im Gegegnzug das Haus um es vor derm Amt zu sichern. Ob wir restlichen Kinder lust hätten dem ganzen zuzustimmen oder mitzumachen war außer debatte.,,,

Clou ist für alle Nebenkosten / Instandhaltung sollen Sie trotzdem noch aufkommen. Vom Erbe wird natürlich 0,0000 irgendwann mal übrig bleiben. Es ist natrülich eine Sepkulation wenn mal ein aktuer Pflegefall eintritt und ob das Haus wert 240k höher ist als die Zahlun zur Pflege an Eltern.

Sorry wenns jetzt komplex wird. Aber kann man das irgendwie anfechten ? Oder wenn jetzt zb. Pflege eontritt und 4 Jahre später sterben Sie. Wird trotzdem was am Haus zum Erbe zugezählt oder ist es quasi Schenkung ?

Hausfrieden ist natürlich durch Aktion dahin....

eltern, Erbe, Erbschaft, Familie, pflege

Meistgelesene Beiträge zum Thema Familie