Unterhaltsvorschuss Vollstreckung, obwohl Unterhalt welches vom Jugendamt festgesetzt wurde gezahlt wurde?

Hallo,

ich hoffe ich kann soweit alles richtig erklären. Mein Vater hat nach der Trennung regelmäßig für meine Schwester Unterhalt gezahlt. Zuerst hatten meine Eltern persönlich 250€ vereinbart, da mein Vater auch den gemeinsamem Kredit in Höhe von 500€ mtl. weiterbezahlt und so meine Mutter entlastet.

Als diese Arbeitlos wurde und soziale Unterstützung beantragen musste hat sich das Jugendamt gemeldet und der Unterhalt musste berechnet werden. Zuerst haben diese den Höchsatz von meinem Vater gefordert von ü300€, jedoch konnte er diese nicht aufbringen. Er hat einen Anwalt genommen und es wurde nochmal berechnet und da kam auch raus das falsch gerechnet wuree. So wurde ein Betrag von 169€ festgesetzt mit Unterhaltstitel, weil die dann den Kredit berücksichtugt haben und auch das Spesen nicht in die Berechnung genommen werden, weil diese ja nur Aufwendungen die er hat ausgleichen (Berufskraftfahrer im Fernverkehr).

Vom Jugendamt wurde jedes Jahr sein Einkommen kontrolliert und die kamen immer zum gleichen Ergebnis, das er die 169€ zahlen musd. (Er hat wenn man die Spesen rausrechnet ca 1800€ netto, minus Kredit, Wohnung, Auto, Unterhalt etc blieben ihm ca 250-350 € zum Leben)

Letztes Jahr hatte meine Mutter nicht genug verdient und musste nebenbei Sozialleistungen beantragen, diese sagten ihr sie muss einen Unterhaltsvorschuss beantragen, da mein Vater ja nicht den vollen Unterhalt zahlt.

Deswegen hat sie zusätzlich noch 133€ dazu bekommen, von März 2020-Juni 2020. Ab Juli 2020 ist meine Schwester zu meinem Vater und mir gezogen(ich bin ü25).

Im Mai 2020 kam von der Landeskasse die Aufforderung zur Rückzahlung der Beträge. Wir haben selbstverständlich die Aufstellung der Kosten, sowie dem Jugendamt immer, dahin geschickt.

Erst jetzt im Juli 2021 kam der Bescheid das nach derer Rechnung mein Vater volle Leistungsfähigkeit besitzt bzw. eine gesteigerte Erwerbsobliegenheit vorliegen würde. Mein Vater ist 52 Jahre alt, hat ein Herzleiden, sowie 20 Grad Behinderung durch eine Herz Op vor 8 Jahren.

Das witzige ist ja, das der Brief vom Landesamt am 29.06.2021 geschrieben wurde und wir diesen erst am 22.07.2021 erhalten haben, Zahlungfrist war am 20.07.2021...., am 26.07 wurde direkt die Vollstreckung angefertigt... ich habe da selbstverständlich nachgehakt und gefragt wie diese gerechnet haben... zuerst musste ich dem Herren erklären, was überhaupt Spesen sind und warum die jeden Monat unterschiedlich ausfallen, sowie warum die nicht angerechnet werden dürfen. Dann meinte er mein Vater soll sich einen anderen Job suchen wo er mehr bekommt dazu wäre er verpflichtet um den Unterhalt zu gewährleisten(siehe oben...wie wenn er zu alt für die Gesellschaft ist und krankheitbedingt nicht viel Auswahl hat..)

Auf die Frage warum das Jugendamt auf andere Berechnungen kommt... sagt die Landeskasse nur das die anders rechnen. Man fühlt sich da ja nur betrogen vom eigenen Staat. Mein Vater schuftet sein Leben lang und dann kommt sowas... was können wir tun?

Kindesunterhalt, unterhalt
Wenn mein Partner zu wenig verdient (Mangelfall) darf ich das Unterhalt für unseres gemeinsames Kind von Jugendamt bekommen?

Guten Tag,

meinen Partner verdient aktuell 2000€ Netto und zahlt das Unterhalt für sein Kind (17 Jahre) aus der Ex Ehe. Außerdem habe ich neulich erfahren, er hat große Schulden und muss dafür ca. 800€ monatlich ausgeben.

Für unseren gemeinsames 1-Jähriges Kind zahlt er dann unregulär 100€. Er zahlt auch die Hälfte unserer gemeinsames Miete. Auch für die nötige Gegenstände für die Wohnung (nach dem Umzug haben wir keine Küche, keine Lampen und keine Gardinenstangen) hat er kein Geld.

Schriftlich wohnen wir alle zusammen in dieser neuen Wohnung. Tatsächlich bleiben wir mit dem Kind seit dem Geburt bei meinen Eltern und mein Partner wohnt allein in unseren 4-Zimmer Wohnung, in der sein Arbeitszimmer für HomeOffice, sein Schlafzimmer, sein Rauchbalkon und sein Esszimmer existiert, aber keine Kinderzimmer für unseren gemeinsamen Kind. Außerdem substrahiert er von seiner Hälfte der Miete die Hälfte der Stromkosten, die er selbst für die Wohnung zahlt.

Er behauptet, er zahlt uns genug, da er genau die Hälfte der Miete zahlt und unseres Kind auch in unserer gemeinsamen Wohnung angemeldet ist. Also er zahlt noch die Hälfte der Miete für das Einjährige. Und mehr ist er nicht in der Lage zu zahlen.

Dürfen wir dann von Staat die finanzielle Hilfe als Mangelfall bekommen? Kann die Zahlung der Hälfte der Miete als Unterhalt eingerechnet werden (es ist 300€ weniger als ich bezahlt habe, als ich allein in einer 2-Zimmerwohnung gewohnt habe) und wenn ja dann wieviel?

Mit freundlichen Grüßen,

Swetlana

P.S. Ich arbeite aktuell 29 Stunden pro Woche, um das Kind zu betreuen. Entsprechend verdiene ich nach dem Geburt weniger. Oma (meine Mutter, 76 Jahre alt) betreut das Kind während ich arbeite. Außerdem wir beide betreuen meinen pflegebedürftigen Vater.

Kindesunterhalt, unterhalt
Vater zahlt keinen Unterhalt. ich muss arbeiten?

Moin,

also ich befinde mich in folgender Situation.

Ich lebe bei meiner Mutter, habe dieses Jahr mein Abi gemacht und fange in diesem WS an zu Studieren.

Zu meinem Vater haben wir keinen Kontakt, und ich denke er zahlt absichtlich den Unterhalt immer erst viel zu spät. Manchmal auch ein halbes Jahr nicht. Meine Anwältin muss diese fehlenden Beträge dann immer wieder Zwangsvollstrecken.

An sich ist das nicht so schlimm weil wir keine all zu großen Geldprobleme hatten, doch mit dem beginn des Studiums wird es doch nervig.

Während des Studiums wäre ich eigentlich auf langsam auf verlässliches Geld angewiesen. Semestergebühren, Equipment und einfach generell Geld haben während des Studiums wäre schon gut.

Da ich mich nicht darauf verlassen kann, das mein Vater in naher Zukunft regelmäßig zahlt, möchte ich nebenbei jobben, um mir mein Studenten leben zu finanzieren, und meine Mutter finanziell nicht zu sehr zu belasten (Sie tut sehr viel für mich).

Wenn ich arbeite, wird der Unterhalt meines Vaters ja eigentlich gekürzt, so dass er weniger zahlen muss. Hier muss ich jedoch arbeiten, da ich sein Geld nicht verlässlich erhalte und es immer n halbes Jahr zu spät bekomme (das letzte was ich erhalten habe war eine Nachzahlung im Mai für den November-Januar, und es fehlen noch viele Beträge von früher, insgesamt schuldet er uns noch um die 3000 euro).

Wird der Unterhalt den ich vom Ihm zukünftig nachträglich erhalte auch gekürzt, weil ich gezwungenermaßen arbeiten muss?

Muss ich Ihm meine Tätigkeit melden?

Mfg

CSH

Studium, Geld, Finanzen, Kindesunterhalt, Schule, unterhalt
Muss er weiter Unterhalt Zahlen?

Hallo liebe Community,

Ich habe ein paar Fragen und zwar geht es um meine 2 Kinder und dem Unterhalt den sein Vater zahlen muss bzw. gemusst hätte.

Also erste Fragen sind: Bei meinem ersten Sohn der vor 2 Jahren seine Ausbildung beendet hat und max. zwischen 680€ und 780€ Brutto monatlich 1-3 Ausbildungsjahr hätte mein Mann 3100-3400€ Monatsgehalt da eigentlich noch zahlen müssen ( bestimmt anteilig oder )?

Er meinte damals zu mir er müsse wenn der Junge eine Ausbildung und eine bestimmte Summe verdient nicht mehr zahlen.

Und da ich zu der Zeit ein paar Probleme hatte Alleinerziehende Mutter mit Job wo ich gerade so auf 1090€ pro Monat kam habe ich ihm geglaubt. Wenn er hätte zahlen müssen wie wäre dann die Berechnung gewesen.( bzw. habe zwar Sachen im Netz gefunden dort stand auf manchen Seiten Ja auf anderen Nein was mich wirklich verwirrt hat)da ich wegen Corona im Moment keinen Termin beim Jugendamt bekomme.

Und könnte man es noch Rückwirkend einfordern von meinem ersten Sohn?

Denn ich habe Angst das er mich bei meinem zweiten Sohn naja ein wenig hinters Licht führt da ich weiß das es berechnet wird nach seinem Gehalt nur kenne ich diesen seid Jahren nicht mehr genau.

Ich habe meinem Exmann vertraut. Ich habe keine Angst wegen mir nur tut es mir für meinen ersten Sohn leid wenn es so wäre das er hätte zahlen müssen.

MFG.

PS: ja ich habe noch Kindergeld gehabt für beide Kinder.

Wäre schön wenn man mir das genaustens erklären könnte und genau die berechnung

Geld, Kindesunterhalt, unterhalt, unterhaltsrecht
Mit 19 Jahren nie gezahlten Unterhalt vom Vater einfordern?

Ich habe mich nie wirklich mit dem Thema Unterhalt befasst da meine mutti es nicht für nötig hielt. Ich bin bald 19 Jahre alt und beende nächsten Sommer 2022 meine Ausbildung als Kauffrau im Einzelhandel. Mein Vater kenne ich nur noch aus Fotos und kindheitstreffen. Da er damals meine Mutter verließ als die schwanger wurde.

Ich habe keinen Kontakt zu ihm und alle 3 bis 4 Jahre kommt höchstens ein Anruf an meine Oma, due aber weiß das ich mit ihn nicht reden will, da er sich mittlerweile eine eigene Familie aufgebaut hat.

Laut meines Wissens hat er nie auch nur einen Cent Unterhalt bezahlt. Allerdings weiß ich auch gar nicht ob er die Vaterschaft überhaupt anerkannt hat. Meine Mutter hatte das alleinige Sorgerecht.

Jetzt bin ich mit meinem Partner zusammengezogen und mache mir nun doch Gedanken ob es möglich Wäre Unterhalt von damals einzufordern. Ich kenne mich da absolut nicht aus und habe auch nicht die finanziellen Mittel mir einen Anwalt zu holen.

Kann mir da jemand weiterhelfen und weiß ob ich überhaupt noch Anspruch auf das nie gezahlte Unterhalt habe? Und wenn ja wie mache ich das fals meine mutti mir nicht helfen will? (Sie ist gerne unabhängigund hat deshalb damals auch kein Unterhalt angefordert)

Es ist fur mich erstmal nur eine Information die ich will da ich nicht weiß ob wenn die Möglichkeit besteht 7ch es auch wirklich tun will.

Kindesunterhalt, Unterhaltszahlungen
Streit um Unterhalt und Kindergeld, was kann ich tun?

Moin Moin,

ich bin 18 Jahre alt, bald 19 und gehe noch auf ein Gymnasium. Ich möchte jedoch im Sommer ausziehen, um dann ein FSJ zu beginnen (etwa 1 std vom Wohnort entfernt), wodurch ich meine Fachhochschulreife erreiche.

Mein Mutter ist arbeitslos.

Mein Vater arbeitet im Finanzamt als Steueroberinspektor und verdient etwa 4000€ im Monat. Allerdings ist er auch sehr hoch verschuldet (250.000) und zahlt monatlich Kredite ab, er meint, er würde jeden Monat mehr ins Minus gehen.

Dennoch sind meine Eltern ja unterhaltspflichtig. In dem FSJ werde ich etwa 650€ verdienen, das wird zum Leben aber trotzdem sehr knapp.

Wir sind 4 Kinder, 2 ausgezogen (einer Ausbildung, einer Studium) und 2 wohnen noch zuhause. Mein Bruder (Ausbildung) erhält sein Kindergeld selbst, meine Schwester (duales Studium) nicht, mein Vater behält dieses.

Mein Vater weigert sich, mir etwas zu zahlen, wenn ich ausziehe, bzw. meint, er könnte es nicht. Ich habe ihm dann gesagt (ich weiß nicht genau wieviel Unterhalt ich bekommen würde, aber sicher mehr als Kindergeld), dass er mir zumindest das Kindergeld auszahlen kann (220€). Das möchte er jedoch nicht. Habe ihn auf den Abzweigungsantrag hingewiesen, darauf meinte er, dass er durch Vorlegen seiner Schulden davon befreit würde und mir nichts zahlen müsste.

Stimmt das? Und was kann ich ansonsten tun?

Vielen Dank im Voraus für Antworten. :)

Geld, Familie, Kindergeld, Kindesunterhalt, unterhalt

Meistgelesene Fragen zum Thema Kindesunterhalt