Wenn absichtlich kein Bafög beantragt wird, wie hoch ist dann der Unterhalt?

Hallo,

mein Mann hat 2 Kinder aus 1. Ehe, die beide schon volljährig sind und immer noch bei der Mutter wohnen. Sehr häufig wurden ungerechtfertigte oder fragwürdige Zahlungen der Mutter vom Vater eingefordert, die sich später erst als ungerechtfertigt rausgestellt haben. Eine Rückzahlung ist nie erfolgt. Mein Mann hat leider ein sehr schlecht von der Mutter beeinflusstes Verhältnis zu den Kindern und hat zum Wohle der Kinder mit diesen niemals über die Elternstreitigkeiten gesprochen.

Die Tochter arbeitet bereits Vollzeit und wohnt mit Ihrem Freund im Haushalt ihrer Mutter. Der Sohn hat diesen Oktober/November (Corona-bedingt) ein Vollzeitstudium begonnen und plant während des Studiums bei der Mutter wohnen zu bleiben.

Aktuell hat er nun sogar ein Auto aber bisher noch keinen Bafögantrag gestellt. Als Grund hat er wenig nachvollziehbare Gründe angegeben. Das Kindergeld wird an die Mutter gezahlt und soweit ich weiß, erhält er dies nicht.

Mein Mann hat alle erforderlichen Unterlagen direkt an die Bafögstelle geschickt, an seiner Verdienstauskunft kann es also nicht liegen.

Mit Nebenverdiensten des Sohnes hält es sich in Grenzen, bekannt ist aktuell ein 4 Wochen Job, bei dem er einmalig ca. 400€ verdient hat.

Der Betrag ab dem Zeitpunkt der Volljährigkeit des Sohnes (Mai 2020) bis zum Beginn des Studiums betrug ca. 460€.

Mein Mann hat bei einem Anwalt bereits im Juli berechnen lassen, wie hoch der Unterhalt mit Bafög (ca. 200€) und ohne Bafög (400€) ist, aber immer mit der Annahme das selbstverständlich ein Antrag gestellt wird.

Seit Studiumbeginn (1.11.2020) zahlt mein Mann nun 200€ mit dem Hinweis auf "unter Vorbehalt".

Wie soll sich nun mein Mann (der Vater) verhalten?

Kann er aktuell oder später zu einer Nachzahlung verpflichtet werden, auch wenn diese bei einem Bafögantrag nicht gerechtfertigt sind/wären?

Vielen Dank.

BAföG, Kindesunterhalt
4 Antworten
Mehr/Sonderbedarf - abzgl. Kindergeld?

Guten Tag ihr lieben,

die Mutter meiner 8-jährigen Tochter hat nun mit ihrem neuen LG ein Kind bekommen und befindet sich in Elternzeit. Der Verdienst lag nach Aufgabe der selbstständigkeit bei einer geringfügigen Beschäftigung. Nun meldete sie auch Insolvenz an.

Sie schrieb mir heute, dass unsere Tochter Nachhilfe für die zweite Klasse benötige und ich 7 Tage Zeit habe diese einzuwilligen und die Kosten von 252,00 € ab 01.09. für die kommenden 6 Monate zu tragen. Das unsere Tochter eine Mathe-Schwäche besitzt ist bekannt, seit andertalb jahren. Ich selbst kümmerte mich jedes Wochenende, wenn sie bei mir war, darum. Seit rund einem dreiviertel Jahr kommt sie nun gar nicht mehr zu mir. Ihre Mutter sagt, sie wolle nicht. Ich zwinge sie nicht, das wäre für ihre Entwicklung sicher nicht das Beste. Bemühe mich jedoch um weiterhin Kontakt mit meiner Tochter. Meine Ex-Frau jedoch versucht alles mir den Kontakt zu verwehren und mich finanziell in den Ruin zu treiben. Dazu brauch sich auch niemand äußern, denn keiner steckt in meiner Haut.

Jedenfalls ist meine Frage, ob ich tatsächlich einen nach meiner Ex-Frau vorbestimmten Kurs wirklich zahlen muss und falls ja, habe ich gelesen, dass das hälftige Kindergeld dem Sonder-/Mehraufwand abzuziehen ist.

Kann mir da jemand weiterhelfen?

Vielen Dank im Voraus für eure Unterstützung und die damit verbundene Mühe!

Kindergeld, Kindergeldanspruch, Kindesunterhalt, Sonderausgaben
1 Antwort
Kindesunterhalt? Betreuungsunterhalt? Vaterschaft?

Hallo,

Ich hab ein Problem und find e irgendwie nicht die Richtige Antwort, vielleicht kann mir hier jemand helfen. Sie Situation ist sehr emotional und heftig und ich bin am Verzweifeln.

Der Fall:

Ich habe eine Freundin die von mir schwanger ist >3 Monat. Diese ist noch Verheiratet und hat auch schon einen Sohn. Unser Kind kommt auch wohl noch bevor Sie sich scheiden lassen kann. Ihr „noch“ Mann hat Sie terrorisiert und Sie ist gegangen. Sie wollte das Kind mitnehmen aber er hat es geschafft Gerichtlich es so aus zu legen das der Sohn bei Ihm bleibt. Es gibt ein psychologischen Gutachten welches auch bald zur Verfügung steht aber der Ausgang ist ungewiss. 50/50 Chance da beide Elternteile dem Kind ein Zuhause bieten und in der Lage sind sich um das Kind zu sorgen. Vielleicht hat er bessere Karten da bei Ihm der Kita Platz ist.

Meine Freundin überlegt nun zu Ihm zurück zu gehen damit Sie bei Ihrem Sohn bleiben kann mit dem Kompromiss dem Ehemann zu ertragen. Er sagt das er Sie zurück nimmt auch schwanger.

Ich bin so schon echt schwer getroffen aber ich habe jetzt auch noch angst das Sie mich auch noch Geldtechnisch ausnutzen könnte. Wenn Sie wirklich zurück geht dann möchte Ich damit abschließen. Ich kann das alles nicht ertragen. Das macht mich kaputt. Mein Baby/Kind und denn hab ich keine Chance das Kind auf wachsen zu sehen… einfach keine Chance da Sie stillen wird und Ich kann doch kein Baby mit zu mir nehmen. Schlimm alles.  

Meine Fragen:

1)   Wer ist Rechtlicher Vater des Kindes? Ich denke der Ehemann da das Kind vor der Scheidung geboren wird.  

2)   Wenn Sie Geld von mir haben möchte wird Sie versuchen das Ich die Vaterschaft anerkennen muss. Ich denke gerichtlich. Habe ich eine Chance da raus zu kommen?

3)   Wenn Ich als Vater anerkannt werde, was muss ich alles an Sie zahlen? Kindesunterhalt und Betreuungsunterhalt an Sie?

4)   Wenn Ich als Vater anerkannt werde, ab wann muss ich diese Zahlungen leisten? Auch Rückwirkend oder erst wenn es gerichtlich festgelegt wird?

5)   Komme ich aus der Situation raus das ich an Sie Betreuungsunterhalt zahlen muss? Ich denke die beiden würden in dem Falle das Sie zurück geht verheiratet bleiben.

Was für eine verzwickte Situation. Da denkt man Sie ist es und dann kommt es so hart.

Ich bedanke mich für all eure hilfe im Voraus.

Mfg 

Kindesunterhalt, vaterschaft
2 Antworten
Wie wird Unterhalt an 3 Kinder & 2 Frauen gezahlt?

Hallo,

der Fall ist ein wenig verzwickt und ich finde leider nichts passendes im Internet.

Also, meine Frau und ich haben uns Anfang 2020 getrennt. Aus der Ehe gingen Zwillinge hervor. Diese werden erst ende 2021 drei Jahre alt. Meine Frau bezieht momentan Trennungsunterhalt da sie nicht arbeitet. Die Kinder bekommen das jeweilige Unterhalt nach Düsseldorfer Tabelle. Ich möchte auch nach der ein Jahresfrist die Scheidung. Ich kann mir aber vorstellen das meine Frau weiterhin Betreuungsunterhalt verlangt bis die Kinder 3 Jahre alt sind.

Ich habe zufällig eine neue Freundin gefunden. Diese ist auf Anhieb schwanger geworden und ein Baby wird ende 2020 erwartet.

Nach Geburt des Kindes bin ich zuerst den Kindern Unterhalts schuldig. Das ist klar.

1) Aber wer kommt danach in der Reihenfolge?

2) Ich lebe mit meiner neuen Freundin zusammen. Hat Sie auch Recht auf Betreuungsunterhalt? Bzw kann ich da Geld meiner Ehefrau abziehen da ich ja meiner Freundin Betreuungsunterhalt nachkommen müsste?

Als Beispiel:

Mein Bereinigtes Netto beläuft sich auf 3400€. Unterhalt kinder würden dann -304€ pro Kind sein (Kindergeld ist schon abgezogen). Dann bin ich bei circa 2500€. Abzüglich 6/7 Arbeitnehmerbonus komme ich auf circa 2150€. Davon würde denn ja 50% an meine Frau gezahlt werden, also 1075€.

3) Würde denn meine Frau und Freundin sich die 2150€ mit mir irgendwie teilen müssen? also jeder 33,33%? oder steht einer höher in der Rangliste?

4) falls jeder 33,33% erhält kommt auch noch mein min Selbstbehalt in die Kalkulation da 66,66% ja mit 1433,33€ meinen min Selbstbehalt nicht mehr decken. 2500-1280=1220 also max an die Frauen zu zahlen wären 1220€ und denn für jede 50% davon?

Vielen Dank für eure Antworten.

Mfg

Kindesunterhalt, Unterhaltszahlung
2 Antworten
Könnte ich noch Unterhalt bekommen?

Hallo alle zusammen,

es geht um meinen Unterhalt wie in der Überschift beschrieben. Zu mir ich bin mittlerweile 22 Jahre alt und habe 2017 über 2,5 Monate in Irland Work and Travel gemacht, um meine Englischkenntnisse zu verbessern.

Zu dem Zeitpunkt hatte ich einen Dauerauftrag an meine Mutter (bei der ich gewohnt habe) beantragt. Mein Vater hat zu dem Zeitpunkt 3 Monate nicht den Unterhalt gezahlt. Frage wäre hätte ich ein Recht auf den Unterhalt gehabt? oder hätte ich von meiner Mutter den Unterhalt zurück fordern müssen? Ich hatte davor mein Fachabi Richtung Wirtschaft & Verwaltung abgebrochen und deshalb überschüssige Zeit, die ich Sinnig nutzen wollte, um keine Lücken im Lebenslauf zu haben.

Desweiteren hatte ich ab dem 01.08.17 meine Ausbildung als Restaurantfachfrau angefangen. Auch in dieser Zeit hat mein Vater keinen Unterhalt gezahlt. Dann hatte ich einen Wechsel von den Betrieben gemacht und bin in Richtung, auf empfehlung der Cheffin, Hotelfachfrau. Auch zu diesem Zeitpunkt kein Unterhalt von beiden Elternteilen. Zu dem Zeitpunkt der Ausbildung, habe ich nicht mehr bei meiner Mutter gelebt sondern alleine. Frage wäre auch da, hätte ich Unterhalt bekommen können? Diese Ausbildung hatte ich aus persönlichen Gründen Abgebrochen (nach ca. insgesamten 4 Monaten) um mich neu zu Orientieren.

Daraufhin bin zurück zu meiner Mutter gezogen. Auch da, habe ich keinen Unterhalt bekommen und habe dann auf einer 200€ Basis angefangen zu Arbeiten. Frage, hätte ich da Geld bekommen können?

Heute bin ich in einer Ausbildung (1 Lehrjahr ab 01.08.20 im 2 Lehrjahr) und Wohne alleine und bekomme immer noch keinen Unterhalt... könnte ich heute welchen bekommen?

Ich bedanke mich im voraus für jede Hilfe, die ich bekomme.

Geld, Ausbildung, Finanzen, Hilfe, Kindesunterhalt, Rechte, Rechtsanwalt, unterhalt, Unterhaltspflicht, unterhaltsrecht, Unterhaltszahlungen, Finanzielle Unterstützung, Unterhaltszahlung, Auslandsaufenthalt
5 Antworten
Wie lange kann das Jugendamt den Unterhaltsvorschuss vom Kindsvater zurückverlangen?

Hallo zusammen,

ich bin seit knapp 16 Jahren geschieden; mein Ex-Mann hat sich damals kündigen lassen und keinen Unterhalt für die gemeinsamen Kinder bezahlt. Auch an Geldern für Schulfahrten, Kommunionen etc. hat er sich nie beteiligt.

Jetzt sind beide schon lange volljährig, also nicht mehr unterhaltsempfangend.

Mein Ex-Mann hat im November letzten Jahres ein großes Erbe angetreten, weil seine Eltern mittlerweile beide verstorben sind. Wir sprechen hier von einem Haus, welches verkauft wurde, mehrere Lebensversicherungen, Bausparverträge, Sparbücher u.a. Er ist das einzige Kind seiner Eltern und jetzt das dritte Mal verheiratet, keine gemeinsamen Kinder mit Ehefrau Nr. 3.

Mein Sohn regt sich nun fürchterlich darüber auf, dass sein Erzeuger (seine Wortwahl, nicht meine) das Erbe der Eltern auf den Kopf haut (u.a. neuen SUV, Reisen...), aber im Gegensatz für seine insgesamt vier Kinder (2 aus erster Ehe) bislang noch nie einen Pfennig/Cent Unterhalt gezahlt hat. Er spielt mit dem Gedanken, das Jugendamt auf diesen Umstand aufmerksam zu machen. Das konnte ich ihm zunächst einmal ausreden.

Meine Frage ist nun: Bringt es überhaupt etwas, eine Meldung an die Städte zu machen? Schließlich ist mit dem Unterhalt für seine vier Kinder der Steuerzahler eingesprungen. Hätten die Städte eine Möglichkeit, das Geld wieder zurückzuverlangen?

Jugendamt, Kindesunterhalt
2 Antworten
Kindesunterhalt und Hartz4?

Hallo,

wir haben folgenden Sachverhalt und wissen nicht ob das alles so okay ist. Und zwar mein Partner hat Unterhaltsverpflichtungen gegenüber 4 Kindern. 2 sind unsere gemeinsamen Kinder und leben auch bei uns im Haushalt. Und 2 stammen aus einer früheren Beziehung und leben bei der Kindesmutter. Mein Partner ist berufstätig in Vollzeit. Zusätzlich bekommen wir aufstockendes Arbeitslosengeld 2, da sein Gehalt nicht ausreicht. Wir haben etliche Jahre immer seine Verdienstbescheinigungen und die Hartz4 Bescheide beim Jugendamt eingereicht. Das hat immer ausgereicht und es kam nie etwas. So jetzt haben wir einen neuen Bearbeiter beim Jugendamt und plötzlich gibt es eine Lohnpfändung. Nach Rücksprache mit dem Mitarbeiter des Jugendamtes wurde uns mitgeteilt das sich daran nichts ändern lässt und das wir zum Jobcenter gehen und uns dort die Differenz holen sollen. Das funktioniert nach Auskunft des Jobcenters bei Lohnpfändung aber nicht. Auf meinen Hinweis zum Hartz4 Bezug, gab es nur die Rückmeldung das dies nicht benötigt wird und auch unwichtig ist. Komisch das es die ganzen 16 Jahre vorher nicht unwichtig war. Desweiteren sagt das Jugendamt das mein Partner den vollen Unterhalt zahlen soll und dieser Betrag dann vom Einkommen bei der Berechnung des Jobcenters abgezogen wird und wir dann mehr Arbeitslosengeld2 bekommen. Also für mich persönlich ist das ja völlig sinnfrei und auch unverständlich....denn wenn das Jobcenter den Kindesunterhalt komplett berücksichtigt könnte ja vom Prinzip her jeder Kindesvater seinen Unterhalt leisten zumindest die Berufstätigen und dann würde es ja auch nie einen Mangelfall geben. Zumal man dann auch nie aus Hartz4 rauskommt. Leider. Sondern sein ganzes Leben darauf angewiesen sein wird. Als Aufstocker. Und wenn man dann doch vielleicht mal mehr verdient, muss man wiederum mehr Unterhalt leisten. Der Umkehrschluss man muss wieder aufstocken weil es zum Leben nicht reicht. Und warum kommt das Jugendamt erst jetzt damit? Wenn das alles so sein sollte, was ich nicht glaube, dann hätte er ja schon 16 Jahre lang Unterhalt zahlen können. Völlig konfus. Hat jemand das auch schon durch oder Erfahrungen damit gemacht. Über Hilfe sind wir sehr dankbar.

Hartz IV, Kindesunterhalt
2 Antworten
Unterhalt an kinder?

Hallo zusammen,

Ich hab da mal ein anliegen , was den unterhalt betrifft.

Ich bin seit ca 8 jahren geschieden, was mich sehr belastet hat obwohl ich von meiner damaligen Frau gegangen bin weil es gerechtfertigt kein vertrauen mehr gab von meiner seite aus. Aber schluss damit.

Von der ehe her sind 3 Kinder entstanden für die ich natürlich unterhalt zahlen muss.

Die sachlage ist so, das ich seit der Scheidung nicht wirklich irgendwo fuss fassen konnte arbeitsmässig und einfach alles annehme was kommt. Mein verdienst liegt bei 1400 eur nach der pfändung , ich müsste momentan 820 eur zahlen.

Meine Lebensgefährtin bekommt ca 900eur und es lebt ein gemeinsamer 7 jähriger sohn bei uns und es steht nachwuchs an, also ein 2 kind.

Meine Exfrau arbeitet in einer höheren position für den staat und hat zwischen 4000 bos 4500 monatlich miteingeschlossen kindesunterhaltsvorschuss und kindergeld auf dem konto.

Hat da jemand irgendwelche ratschläge?

Ich sehe nur den vergleich von paar sachen, wie zb

Ich wohne in einer zwei zimmer Wohnung zu bald viert, von der stadt natürlich und meine exfrau mit den kindern in einer 4,5 zimmer wohnung in einer sehr schönen umgebung mit 116qm.

Ich kann mir kein auto leisten meine exfrau hat das zweite neue leasingfahrzeig mit rund 400 eur gebühren. Meine kleinste Tochter ist immer mehr da, was sehr schön ist aber auch mächtig ins geld geht. Meine zwei älteren Töchter vertrösten mich seit einem halben jahr, wo ich hoffe das es nur am teenageralter liegt.

Das ganze belastet mich und auch psychisch sehr, hat jemand ratschläge?

Kindesunterhalt, unterhalt
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Kindesunterhalt