Sparbuch, welches auf den Enkel läuft, wird von Großmutter, welche das Sparbuch für den Enkel angelegt hat, aufgelöst. Besteht dennoch Anspruch auf das Geld?

Hallo,

wie ich von meiner Mutter erfahren habe, hat meine Oma vor geraumer Zeit ein Sparbuch für mich angelegt, welches ich mal erhalten sollte, wenn ich erwachsen bin. Hierfür musste meine Mutter als meine Erziehungsberechtigte bei der Sparkasse dafür unterschreiben, dass dieses Sparbuch auf meinen Namen läuft. Das Sparbuch hatte jedoch all die Jahre immer meine Oma in ihrem Besitz.

Mittlerweile bin ich 31 und ich habe jetzt erfahren, dass dieses Sparbuch bis auf 7 Euro geleert wurde und dass mir das Sparbuch jetzt übergeben werden soll, damit ich es auflöse, da ich angeblich die einzige Person bin, die es auflösen kann.

Ich bin auf das Geld, welches auf dem Sparkonto war (ca. 20.000 €), nicht angewiesen, da ich selber gutes Geld verdiene und ich möchte das Geld auch nicht. Ich habe jedoch die Befürchtung, dass meine raffgierige Tante meine Oma dazu gedrängt hat, dieses Sparbuch leerzuräumen und das Geld bei sich zu Hause zu lagern. Denn im Falle des Todes meiner Oma ist meine Tante die einzige zutrittsberechtigte Person zu der Wohnung und wird sich das Geld unter den Nagel reißen.

Ich möchte das Geld wie gesagt nicht für mich, aber ich würde es meiner Mutter übergeben, da sie es besser gebrauchen kann als ich. Ich habe aber die Befürchtung, dass meine Tante das ganze "inoffizielle" Vermögen meiner Oma, welches als Barbestand in ihrer Wohnung versteckt ist, an sich nimmt und meine Mutter dann im Falle eines Erbstreits dumm aus der Wäsche schaut, weil meine Oma ihre Konten nahezu leergeräumt hat und es somit kein großes offizielles Erbe gibt, welches es aufzuteilen gibt.

Jetzt meine Frage: Habe ich dennoch irgendwie Ansprüche auf das Geld, um es vor meiner Tante in Sicherheit bringen zu können, sodass meine Mutter das Geld erhält?

Zusatzfrage ganz außerhalb des ursprünglichen Sparbuch-Themas: Wie verhält es sich mit dem Barbestand meiner Oma? Der ist ja im Grund genommen ihr Vermögen und müsste unter den Erben gerecht aufgeteilt werden (zumindest die Pflichtteilte, falls ein anderslautendes Testament vorliegt). Falls ich jetzt die Geldkassette mit dem ganzen Geld finde und es für die Nachwelt dokumentiere, wie viel Geld in Wahrheit meine Oma besitzt, kann ich dann damit verhindern, dass sich meine Tante das ganze Bargeld unter den Nagel reißt, sobald meine Oma stirbt?

Vielen Dank für die Antworten, falls mir da jemand helfen kann.

Erbe, Sparbuch, Sparkasse
Mutter unterschlägt mir mein Sparbuch?

Hallo, ich bitte darum nur vernünftige Antworten zu geben, da die Sache für mich ernst ist.

Also: ich habe gerade durch Zufall herausgefunden dass mein Onkel meiner Mutter vor 2 Jahren eine Summe im 4-stelligen Bereich überwiesen hat. Diese trug den Namen „Sparbuch *mein Name*. Heute ist 2020, ich bin letztes Jahr 18 geworden ich stehe nun wie aus allen Wolken gefallen da, ich gebe zu dass ich vielleicht nicht in die Bankunterlagen meiner Mutter hätte schauen sollen, aber ich hatte schon längere Zeit das Gefühl, dass da irgendwas im Busch ist.

Kurz zu unserer Vorgeschichte: meine Mutter ist seit ich denken kann arbeitslos und wir beide hatten nie ein enges Verhältnis zueinander. Ich könnte sie niemals darauf ansprechen. Mein Vater und ich sind sehr eng, ich rede über fast alles mit ihm und er ist und war immer der Alleinverdiener unserer Familie.

Ich war noch nie in meinem Leben so verzweifelt. Was kann ich da machen? Ich hatte überlegt mal meinen Onkel zu kontaktieren und ihn dazu zu befragen, wir hatten allerdings seit Jahren keinen Kontakt mehr. Ob ich meinen Vater ins Vertrauen ziehen kann weiß ich nicht, er muss ja schließlich auch von dem Sparbuch gewusst haben.

Klar, die finanzielle Situation meiner Familie ist nicht die beste, aber das ist doch noch lange keine Rechtfertigung sowas zu machen?! Ich möchte mein Geld sehen, ich fühle mich dermaßen hintergangen...

Geld, Sparbuch
Eltern klauen mir Geld vom Sparbuch?

Ich bin jetzt 13 und ich hab mir früher immer mein !!ganzes!! Geld auf mein Sparbuch getan. Ich hab darauf aber schon lange nicht mehr zugegriffen. Ich kann mich auch moch erinnern, wie meine Mutter mal gesagt hat, dass sie jeden Monat Geld auf dieses Sparkonto überweist. (Ist schon ein paar Jahre her)

Als ich sie vor ein paar Wochen gefragt habe, wie viel ungefähr auf dem Sparbuch ist hat sie gesagt, dass nichts drauf ist. Daraufhin dachte ich mir natürlich was sie damit meint, sie hat ja immer Geld überwiesen (Was natürlich keine Selbstverständlichkeit ist) und ich hab ja auch mein Geld dort gespart. Dann fragte ich sie was sie damit meint und fragte, ob sie nicht jeden Monat Geld darauf überweist. Und sie sagte, dass sie das schon lange nicht mehr macht, was auch OK ist, aber dann wäre ja trotzdem noch Geld drauf... Ne, hat sie vor 2 Jahren alles genommen, inklusive meine Ersparnisse, damit sie und mein Vater ein neues Auto kaufen können. Und das ist 2, wenn nicht sogar 3 Jahre her und sie hat mir, bis ich sie vor ein paar Wochen darauf ansprach, nichts davon gesagt... Da kommt man sich als Sohn schon ein bisschen verar***t vor.

Was soll ich denn jetzt machen? Ich kann sie doch jetzt nicht einfach bestehlen, dann heißt's, dass sie das ja braucht, um uns zu ernähren und abgesehen davon weiß ich ja auch nicht, wie viel sie gestohlen hat. Könnten 200, aber auch 6000 Euro sein.

Kann mir vielleicht jemand helfen, ich will meine Mutter natürlich nicht in Schwierigkeiten bringen.

Geld, Diebstahl, eltern, Sparbuch
Darf ich Geld von dem Sparbuch meiner Mutter abheben?

Hi. Darf ich Geld von dem Sparbuch der Postbank meiner Mutter abheben. Bei der Sparkasse ging das (sofern kein Kennwort eingerichtet ist) weil meine Mutter hat früher ein Sparbuch eingerichtet dass zwar auf ihren Namen lief aber nur Geld für mich gespart wurde und wo es zum Autokauf kam gab sie mir das Sparbuch und ich konnte ohne Umschreibung Geld abheben. Weil so weiß ich es von meinem Sparkassenkundenberater sind die Sparkassen verpflichtet egal ob ein ganz Fremder mit dem Sparbuch eines anderen zur Postbank bzw Sparkasse kommt der Person Geld auszuzahlen.

Nun das konkrete Problem. Meine Eltern sind in Urlaub verreist und kommen in 10 Tagen zurück. Mein Auto hatte eine Panne und eine etwas teurere Reperatur nötig und meine Werkstatt verlangt immer dass man sofort zahlt, egal bar oder Karte, jedoch ist mein Konto nicht soweit gedeckt und ich brauche mein Auto wieder sofort. Ich habe meine Mutter schon angerufen und ihr das Problem geschildert und sie hat gsagt ich kann ihr Sparbuch von der Postbank nehmen mit ihrer Erlaubnis, sie hat auch mir gesagt wo sie es hat und darf da den Betrag nehmen und ihr anschließend das Geld zurückzahlen in Raten etc. Jetzt ist meine Frage geht das bei der Postbank genauso wie bei der Sparkasse? Und darf ich da mit meinem Namen unterschreiben? Ich habe halt Angst dass die Postbank zwar das Geld mir auszahlt aber Anzeige erstattet, obwohl ich mündliche Erlaubnis meiner Mutter habe? Weil eine schriftliche Vollmacht kann sie mir auf die schnelle vom Urlaub nicht geben. Ich denk mal es ist gesetzlich so geregelt dass keine Anzeige kommt solange sich meine Mutter nicht meldet.

Postbank, Sparbuch, Sparkasse
Goldsparen der Postbank - gibt es einen versteckten Pferdefuß?

Hallo erstmal,

schön, dass Google mich in dieses Forum geführt hat. Ich habe heute eine kleine Bankentour veranstaltet, um mich nach der besten Anlagemöglichkeit vor Ort zu erkundigen. Ein Ansprechpartner ist mir wichtig, reine Onlinegeschichten kommen daher nicht in Frage. Die Aufgabe: Ca. 50.000€ konservativ auf Sparbuch udgl. anlegen, mit maximal einem halben Jahr Bindung.

Das mit Abstand beste Angebt war von der Postbank, das sicherlich schon bekannte Goldsparen: https://www.postbank.de/privatkunden/goldsparen.html

Den Bonus mal beiseite: über 0,45% konnte mir keine andere Bank bieten. Im Internetvergleich gibt's auch kaum Alternativen über 1,00%, und die sind entweder online oder rein regional. Die Postbank bietet den besten Zinssatz, und zusätzlich hätte man noch die Möglichkeit am steigenden Goldpreis zu mitzunaschen. Das alles mit nur 3 Monaten Kündigungsfrist und angeblich ohne Risiko.

Wenn etwas zu schön klingt um wahr zu sein, dann ist es meist auch nicht wahr. Von der EZB würde die Postbank Geld für nur 0,75% bekommen, und müsste sich auch nicht mit der Kundenbetreuung herumschlagen. Mit diesem Geld könnte sie dann auf einen steigenden Goldpreis setzen, und 100% der Gewinne selbst behalten. Hier werde ich zu 50% an möglichen Gewinnen beteiligt, die Verluste trägt die Bank aber alleine.

Also: Wie funktioniert das, was habe ich übersehen? Warum gibt es hier mehr Zinsen als überall anders, UND zusätzlich noch die Möglichkeit risikolos am Goldkurs zu profitieren. Besteht ein Restrisiko, greift hier die Einlagensicherung nicht, gibt's versteckte Spesen, steht die Postbank finanziell am Abgrund? Das mit dem Goldkurs ist mir wie gesagt unwichtig, 1,00% Zinsen genügen bereits um das Angebot (zu?) gut zu machen.

Danke schon mal im Voraus.

Gold, Postbank, Sparbuch

Meistgelesene Fragen zum Thema Sparbuch