Bafög Auto als Vermögen?

1 Antwort

Hallo,

" Kraftfahrzeuge (neben Autos geht es hier auch um Motorräder!) sind keine Haushaltsgegenstände und werden als Vermögen berücksichtigt, sofern ihr Eigentümer des Fahrzeuges seid.

Soweit jemand anderes den Kaufvertrag unterschrieben hat und auch die Zulassungsbescheinigung Teil II (früher Fahrzeugbrief) in Händen hält, ist diese Person auch Eigentümer. Das gilt selbst dann, wenn der Wagen auf euch zugelassen ist, ihr also Halter seid, und außerdem die Versicherung auf euren Namen läuft.

Existiert kein Kaufvertrag (mehr) wird das BAföG-Amt jene Person als Eigentümer sehen, auf die der Wagen zugelassen ist – sofern diese auch die Zulassungsbescheinigung Teil II (früher Fahrzeugbrief) in Händen hält."

https://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/vermoegen.php

Nachweise in Kopie dem Bafög Antrag beifügen !

Bafög, Erbe, Halbwaisenrente

Guten Abend, ich würde mich mal gerne informieren, wie ich bezüglich folgender Situation den bestmöglichen legalen Weg gehen kann: Mein Vater ist vor einigen Monaten gestorben und ich habe um die 7500 Euro geerbt. Ich bin Student und bekomme bafög sowie Halbwaisenrente. Ich teile mir mit meinen 2 Brüdern eine Wohnung. Diese Wohnung läuft über meine Mutter, die das Kindergeld erhält und davon die Miete zahlt. Jetzt muss ich dringend 2 Dinge klären:

Welche Auswirkungen auf meinen Bafög Satz hat 1) Die Halbwaisenrente 2) Das Geerbte

Ich würde das Geld am liebsten gar nicht anpacken, sondern einfach auf ein zinsbringendes Konto Parken und erst dran gehen, wenn ich es wirklich mal brauche. Ich meine zu wissen, dass der Freibetrag beim Vermögen bis zu 5000 geht. Also bin ich drüber.. Ich möchte einerseits alles vermeiden, was mir Ärger bereiten könnte und andererseits nicht gleich das Geerbte aufzehren, sondern versuchen es zu erhalten. Was kann man denn so machen um dies zu verhindern? Ich hätte genügend Möglichkeiten und auch Bedarf, einen gewissen Teil auszugeben damit ich wieder unter der Grenze bin. Ist das überhaupt legal? Und gibt es einen besseren Weg? Und nochwas: Verschont mich bitte mit Moralpredigten, ich weiß das es mir finanziell besser geht als anderen Menschen, aber man sollte auch immer bedenken weshalb.

Freue mich über einen guten Rat!

...zur Frage

Darf ich ein Auto als Geschenk annehmen, ohne verwandtschaftliche Beziehung, und muss ich den Wert v

Hallo, wir haben eine Ferienwohnung, und da wohnt ein Ehepaar für ein halbes Jahr. Mit dem Zahlen der Miete war es anfangs etwas problematisch, und zur Entschädigung dafür will uns die Frau nun einen gebrauchten BMW schenken, Baujahr 2007. Können wir, mit entsprechendem Schenkungsvertrag natürlich, dieses annehmen ohne uns wegen überhöhter Geschenke strafbar zu machen. Und was ist mit der Steuer. Müssen wir das Geschenk angeben und den Wert versteuern? Dieses Ehepaar schwimmt im Geld, soviel haben wir bisher verstanden, und sie wollen auf diese Weise mit ihrem Vermögen gutes tun, wie sie sagen. Sie haben auch bisher schon von sich aus mehr Miete für die Wohnung bezahlt, als wir verlangt hätten. Und um in der Wohnung bleiben zu können , einem anderen Mieter von uns eine andere Ferienwohnung komplett für ein halbes Jahr finanziert. Die machen also so seltsame Dinge. Trotzdem kennen wir sie ja nicht länger und sind überfordert mit so viel Gönnertum. Aber das Auto könnten wir tatsächlich gut brauchen, das haben sie mitbekommen.

Danke für jede Meinung dazu.

...zur Frage

Elternunterhalt - Auskunftspflicht Lebensgefährte - Wertermittlung Eigenheim

Hallo,

ich bin mit einer für mich völlig neuen Situation konfrontiert und bräuchte mal einen Rat. Ich habe schon mehrere Fragen über die SuFu gelesen, die das gleiche Thema hatten aber so 100% getroffen hat es meine Fragen nicht.

Ich lebe mit dem Vater meines Kindes (geb. 05/2010) zusammen. Verheiratet sind wir nicht. Ich befinde mich derzeit im Erziehungsurlaub und beziehe Elterngeld. Werde ab Juni 2011 wieder arbeiten und dann im Endeffekt weniger Geld haben.

Nun ist die Mutter meines Lebensgefährten leider derart pflegebedürftig, dass sie in einem Heim betreut werden muss. Die Kosten wurde von der Familie solange wie möglich getragen doch nun musste der Antrag auf Unterstützung gestellt werden.

Mein Lebensgefährte ist zum Unterhalt verpflichtet. In dem Formular vom Amt werden nun aber ALLE meine Daten auch abgefragt.

Nun meine Fragen:

  1. Wir haben vor 5 Jahren gebaut und nutzen diese Immobilie. Wie können wir den Wert festsetzen? Müssen wir den angeben (abgefragt wird er natürlich). Wir müssten wohl einen Gutachter bestellen. Die Kosten natürlich selbst tragen, oder? Ich habe gelesen, dass die Immobilie nicht verwertet werden muss und "nur" als Wohnvorteil gewertet wird. Wozu braucht das Amt dann den Wert überhaupt?

  2. Muss ich als Lebensgefährtin mein Vermögen angeben? (es ist ja wohl nicht verwertbar, oder?)

Danke für eure Mühe und euren Rat

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?