Online Privatkauf über Facebook Marketplace: liege ich einem Betrug auf?

Ich habe über FB Marketplace einen Dj Controller gefunden und die Verkäufererin über den Messenger kontaktiert.

Da das Gerät 1000€ kostet habe ich der Verkäuferin mitgeteilt dass mir ein Kauf per Vorkasse mit Überweisung bei diesem Betrag zu riskant sei und gefragt ob man die Zahlung über Paypal abwickeln könne, was die Verkäuferin abgelehnt hat da sie kein Paypal Konto habe und auch nicht bereit sei eines anzulegen.

Daraufhin hat sie mir angeboten einen Teilbetrag in Vorkasse und den Rest bei Erhalt der Ware zu bezahlen. Gleichzeitig hat sie immer wieder ihre Ehrlichkeit betont und dass ich mir keine Sorgen machen müsse.

Wir haben uns darauf geeinigt dass ich 400€ sofort und weitere 600€ nach Zustellung der Ware bezahle.

Nachdem ich die 400€ überwiesen und ihr die Überweisungsbestätigung zugesendet hatte meinte die Verkäuferin dass sie mich kontaktiert sobald sie die Sendung verschickt habe.

Am nächsten Tag hat mir die Verkäuferin ein Bild einer DHL Versand Quittung geschickt auf dem die Sendungsnummer digital rausgeschwärzt war.
Auf die Frage warum sie mir die Sendungsnummer vorenthalte, antwortete sie dass sie mir die Sendungsnummer erst mitteilen würde wenn ich den Restbetrag überweise.
Ich entgegnete dass ich den Restbetrag wie ausgemacht begleichen würde sobald ich die Ware erhalte habe.

Am dritten Tag nach der Ausstellung der angeblichen Versand Quittung habe ich die Verkäuferin kontaktiert da bei mir noch keine Sendung eingegangen war. Ich bat sie darum für mich den Lieferstatus zu überprüfen (da sie mir die Sendungsnummer ja nicht mitgeteilt hatte).

Sie sagte sie habe die Sendung gestoppt und dass sie das Paket einbehalten werde bis ich den gesamten Betrag überwiesen habe. Woraufhin ich entgegnete dass dies nicht den vorher von uns vereinbarten Konditionen entsprechen würde.

Ihre Antwort darauf lautete: “Das Gesetz besagt, dass der Verkäufer zuerst sein gesamtes Geld erhalten muss, bevor er einen Artikel liefern kann.”

Dass der Betrag teils in Vorkasse und teils nach Erhalt der Ware bezahlt wird wurde von der Verkäuferin selbst vorgeschlagen und wir haben diesem beide zugestimmt.

Kann die Verkäuferin einfach im Nachhinein die Konditionen ändern?

Wie gehe ich nun vor um entweder die Ware oder mein Geld wieder zu erhalten?

betrug, Kaufvertrag, Rechtslage, Stornierung
Mündlicher Kaufvertrag eines Hühnermobils. Käufer will nun trotz Umbau für Ihn nicht abholenKann ich die Erfüllung einklagen?

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich benötige einen Rat aus dem Vertragsrecht:

 Im Oktober 2021 habe ich mein selbstgebautes Hühnermobil an einen Bekannten verkauft. Bzw. von Ihm die mündliche Zusage über die Abnahme des Stalles, inkl. Hühnern bekommen. Gesamtpreis: € 6900,-

Da er erst eine Fläche pachten musste, hat es sich bis letzte Woche gezogen. Die Überbreite der Konstruktion hat es nicht erlaubt, den Stall auf der Straße zu transportieren, weswegen er vorschlug, das überstehende Dach zu kürzen. Hierzu musste das Blechdach abmontiert und die Dachsparren abgesägt werden. Hierzu liegt eine Konversation auf Whatsapp vor.

Kurz vor dem Abholtermin hat er grünes Licht gegeben und ich habe mit der Demontage und dem Absägen der Sparren begonnen. Dauer ca. 12 Stunden(!)

Leider im guten Vertrauen auf die Ehrenhaftigkeit meines Bekannten.

Er kam auch mit Anhänger zum Abholen, stellte aber bei der Begutachtung (Nach Verladen der Hühner und der Dachteile) fest, dass der Gesamtzug über 4 m hoch sein würde.

Was vorher mehrmals besprochen war! Er weigerte sich nun das Gefährt aufzuladen und fuhr heim.

Ein Telefonat am nächsten Tag, in dem ich Ihm Vorschläge machte, wie man die Höhe vermindern könnte verlief noch freundlich.

Am Samstag, 12.03.22 schrieb er in einer Nachricht, dass er den Anhänger nun nicht mehr wollte, da Ihm der Transport zu gefährlich wäre. Seitdem ist er nicht mehr erreichbar und hat meine Telefonnummer blockiert.

Ich stehe nun, ein halbes Jahr, nachdem der Stall zum Verkauf stand (Kosten für Futter nicht gerechnet) mit einem zersägten Stall da und kann ihn so nicht mehr verkaufen!

 

Frage: da wir ja einen mündlichen Vertrag hatten und er ja zum Abholen kam, muss ich von einem beiderseitigen Einverständnis ausgehen. Habe ich hier mit einem Rechtsstreit Aussicht auf Erfolg?

 

Danke schon einmal im Voraus.

Hans-Joachim Fischer

Kaufvertrag, ebay Kleinanzeigen
Neuwagen bestellt und kann nicht abgeholt werden?

Hallo liebe Community!

Mehr oder weniger kurz zu meinem Sachverhalt. Hoffentlich kann mir jemand weiterhelfen…

 

Gegen Ende September 2021 haben wir einen Diacia Sandero 21 verbindlich bei einem Autohändler bestellt. Natürlich erhielten wir hier mündlich die Aussage eines unverbindlichen Liefertermins (ca. 4 Monate -> Februar).

 

Nun habe ich doch mal am 19.01.22 per E-Mail nachgefragt, ob es denn weitere Informationen zur voraussichtlichen Zustellung des Fahrzeuges gäbe und gleich vom Verkäufer die Antwort schriftlich bekommen: „Das Auto ist in 2 Wochen abholbereit“. Also für mich eine klare Aussage.

 

Natürlich habe ich mich auf das Auto gefreut ^^ Und sofort alle Unterlagen bezüglich der Zulassung ihm zukommen lassen.

 

Nachdem ich nach 2 Wochen keinerlei Rückmeldung erhalten habe ob alles in Ordnung sei habe ich erneut nachgehakt. Dann hieß es die Zulassung hätte nicht funktioniert weil etwas mit der EVB Nr. nicht gepasst hat. Alles gut -> abgeklärt-> tel. an den Händler durchgegeben und erledigt. 2 Tage später nochmals beim Verkäufer nachgefragt, weil wieder selbstständig von ihm aus keine Information kam…. Das Fahrzeug sei jetzt zugelassen ABER jetzt fehlt die komplette Radioeinheit! Er vermutet dass es diese Woche nicht geliefert wird und ich solle nächste Woche nochmal anrufen. Eine Erklärung wie ein Neuwagen zum Händler geliefert wird aber eine wichtige Ausstattung fehlt, konnte mit nicht erklärt werden. Und warum man das nicht VOR der Zulassung sagen konnte…

 

So… wieder angerufen. Er könne mir leider kein Lieferdatum nennen, wann die Radioeinheit kommen würde. Also das Auto ist jetzt seit 2 Wochen zugelassen und es fehlt das komplette Tablet in der Mitte? Mir fallen Versicherungskosten und Steuern an für ein Fahrzeug welches auf unbestimmte Zeit nicht abgeholt werden kann. Aber das GLEICHE Modell (Comfort) steht beim Händler VOLLausgestattet als Vorführmodell (kam bei denen auch im Januar an). 

 

Ich könnte jetzt natürlich noch mehr dazu erzählen und euch die überaus „nette“ Antwort meines Händlers informieren aber ich halte es mal „kurz“.

 

Weiß jemand welche Ansprüche ich hier bzgl. des Kaufvertrages geltend machen kann? Das Auto haben wir noch nicht bezahlt.

 

Und ob die schriftliche Aussage des Händlers, dass das Auto in 2 Wochen fertig zur Abholung ist, eine verbindliche Bestätigung ist?

 

Er hat mir angeboten das Auto wieder abzumelden, damit keine Kosten anfallen. Wer muss dann die Kosten zur Neuanmeldung tragen? Oder auch Versicherungskosten, die für diesen Monat angefallen sind?

 

Danke schonmal im Voraus :-) 

 

Ps.: Ich weiß, dass es zur Zeit am Markt in der Automobilindustrie zu erheblichen Verzögerungen und fehlenden Teilen kommt. Mir geht es um die Art und Weise wie man mit dem Kunden umgeht und dass keine alternativen Lösungen angeboten werden. Laut Händler könne er leider nichts für mich tun.

Autokauf, Kaufvertrag, Recht, Bestellung
Ebay Kleinanzeigen - Interessent droht mit rechtlichen Schritten?

Servus,

ich hatte gestern leider das "Glück", an jemanden zu geraten, der Ebay Kleinanzeigen anscheinend durchgespielt hat. Kurzfassung - ich habe einen niedrigpreisigen Artikel angeboten (50€), aus der Kategorie "zieht viele Leute an, die es sich wieder anders überlegen" und der Interessent fragt, ob es noch verfügbar ist. Ich bestätige. Interessent fragt, wann es geholt werden kann, ich nenne einen möglichen Tag. Das war es.

Zwischenzeitlich meldet sich jemand anders und holt den Artikel sofort mit Barzahlung ohne Diskussionen ab.

Es vergeht einige Zeit und der ursprüngliche Interessent meldet sich wieder. Ich teile mit, dass der Artikel zwischenzeitlich verkauft wurde und wünsche viel Erfolg bei der weiteren Suche und dann geht es los. Ob mir denn bewusst wäre, dass unsere bisherigen Nachrichten eine gegenseitige Willenserklärung seien und dadurch ein rechtlich wirksamer Kaufvertrag zustande gekommen wäre, und ob ich denn jetzt zugeben würde, den Kaufvertrag nicht einzuhalten. Richtige Suggestivfragen. Ich habe anschließend dargelegt, dass ich weder ein Angebot erhalten noch zugesagt hätte, somit kein Kaufvertrag zustande gekommen ist und den Artikel auch nicht für ihn reserviert hatte. Das mach ich nur gegen Anzahlung, stand auch so in der Anzeige. Man weiß ja, wie Kleinanzeigen läuft - 9 von 10 "Ich nehm es definitiv"-Interessenten springen am nächsten Tag wieder ab oder melden sich gar nicht mehr. Sind das nach der Logik dann auch rechtlich wirksame Kaufverträge?‌ 

Ich habe den Interessenten anschließend gebeten, mich nicht weiter zu belästigen und blockiert sowie wegen Belästigung gemeldet.

M.E. nach wäre der Kaufvertrag erst dann zustande gekommen, wenn Interessent und Verkäufer sich auf einen Preis einigen und der Verkäufer sagt - ja, ich verkaufe dir den Artikel zu Preis X. Kann ja auch gut sein, Interessent taucht auf und will plötzlich nur 30€ zahlen. Mehr, als ein Vorhandensein und einen evtl. Abholtermin zu bestätigen, habe ich aber nicht getan. Sicher, nicht die feine englische Art, es an jemanden anderen zu verkaufen, aber es ist ebay Kleinanzeigen - wer zuerst kommt, mahlt zuerst, aus o.g. Gründen.

Kann der Interessent hier tatsächlich irgendwelchen Schadensersatz geltend machen? Auch wenn es noch so abwegig ist, wegen 50€ jetzt einen Anwalt zu beauftragen, der auch erstmal gerichtlich die Herausgabe meiner Daten bei Kleinanzeigen erwirken müsste. Danke.

Kaufvertrag, ebay Kleinanzeigen
Anzeige wegen Betrug trotz Rückzahlung?

Hallo, ich habe vor ungefähr einem Monat einen Pullover für 25€ auf Vinted/Kleiderkreisel gekauft. Habe nicht über das System sondern Paypal Freunde&Familie gezahlt (habe damit eigentlich kein Problem solange die Bewertung stimmt und ich mich sicher fühle. Gab auch über 30 positive Bewertungen von anderen Nutzern bei ihr also hatte ich keine Sorge)

Die Verkäuferin hat den Artikel trotz mehrfacher Aufforderung nicht verschickt. Nach zwei Wochen in denen ich konstant ignoriert wurde oder mir jeden Tag unglaubwürdige Ausreden erzählt wurden hat es mir dann gereicht und ich habe eine schlechte Bewertung hinterlassen in der in die ganze Situation erklärt habe (um möglicherweise andere Leute mit ähnlichen Erfahrungen zu finden)

Schon nach einem Tag haben sich dann fünf weitere Personen bei mir gemeldet die gerade das gleiche Problem haben (und unter anderem auch den selben Artikel wie ich gekauft haben) & auch seit mehreren Wochen auf den Versand warten.

Wir haben der Verkäuferin dann nach einer weiteren Woche warten mit einer Anzeige gedroht (Adresse, vollständiger Name usw durch vorherige Käuferin herausgefunden)

Erst nachdem wir mit der Anzeige gedroht haben gab es eine Rückzahlung

Jetzt zur eigentlichen Frage: Wäre es in dieser Situation noch möglich eine Anzeige aufzugeben? Da wir alle nun unser Geld zurück bekommen haben aber es ja dennoch Betrug war und wir uns einig sind, dass sowas nicht einfach unter den Tisch gekehrt werden sollte. Ich bin mir nicht sicher ob es „fair“ wäre die Person jetzt wirklich anzuzeigen und würde mich über Antworten freuen

Geld, betrug, ebay, Handel, Kaufvertrag, paypal, Polizei, Recht, Verkauf, verkaufen, Anzeige, Betrugsfall, Kauf, Onlineshop, Ebay-Betrug, ebay Kleinanzeigen, Betrug oder nicht, Anzeige bekommen
Rechtliche Ansprüche auf Rückerstattung einer nicht gelieferten Ware?

Hallo!
Ich habe am 11.10 eine Bestellung in einem EU-weiten Online-Shop getätigt. Die Sendung kam in Österreich bereits am 13.10 aus einem anderen EU-Land an. Zwei Tage später war sie noch immer nicht an mich ausgeliefert worden und ich bemerkte, dass die Sendung unüblich oft zwischen zwei gleichen Logistikzentren der Post hin und her geschickt wurde.

Als ich mich mit der Post in Kontakt setzte, stellte sich heraus, dass, aus welchem Grund auch immer, die Postleitzahl mit meiner nicht übereinstimmte. Ich meinerseits habe beim Bestellvorgang jedoch die korrekte Postleitzahl angegeben, was auch die Bestellbestätigung nachweist. Ich rief dann sofort beim Kundenservice des Shops an, die sind eh auch mit Sitz in Österreich, und bat eine Nachforschung einzuleiten und das Problem zu lösen, denn ich möchte meine Ware erhalten. Das war am 15.10 und der Mitarbeiter im Kundenservice meinte auch, er werde das unverzüglich machen und mir ein Mail schicken. Das tat er aber erst am 20.10 mit der Antwort, das Paket werde mich nicht erreichen und muss Retour in deren Lager, da es nun unmöglich sei, die Postleitzahl zu ändern und es an mich ausliefern zu lassen. Das bezahlte Geld erhalte ich auch erst dann, wenn die Ware im Lager ankommt.

Ich bin damit nicht einverstanden, dass ich meine Rückerstattung nicht gleich bekomme, denn ich habe die Ware nicht einmal erhalten, da entweder dem Shop oder den Versandpartnern ein Fehler unterlief. In der Sendungsverfolgung sehe ich, dass das Paket nach wie vor am Tag mehrere Male wie verrückt die Logistikzentren wechselt.

Ich habe dem Shop auch ein Mail geschrieben, dass ich damit unzufrieden bin und mein Geld gerne früher hätte - doch sie antworten nun nicht.

Wie sieht das aus rechtlicher Sicht aus? Habe ich als Konsument einen Anspruch mein Geld rückerstattet zu bekommen, ohne dass ich noch warten muss bis die Ware beim Shop ankommt?
Vielen Dank im Voraus!

Kaufvertrag, Österreich, Recht, Zivilrecht, Onlineshop

Meistgelesene Fragen zum Thema Kaufvertrag